Schleimhautreizung bei Fischen, Leitungswasser schuld?

Öhrchen

Active Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [<i>z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Hallo Aquarienfreunde

das ist kein klassisches "Erste Hilfe" Thema, aber ich brauche eure "Schwarmintelligenz" Und leicht verzweifelt bin ich auch...

Problem: Ich halte mehrere Arten Fische, in verschiedenen Becken und Setups. Und in fast allen Becken, die mit Leitungswasser laufen, fangen die Fische an, sich zu scheuern! Teilweise sind auch andere Schleimhautschäden zu sehen, aber am auffälligsten ist das Scheuern (also drehendes Entlangreiben auf Sand, oder an Pflanzen/Einrichtungsgegenständen). Und zwar auffällig dann, wenn viel Leitungswasser eingewechselt wurde - temperaturangepasst, teils abgestanden, teils frisch aus der Leitung. Macht keinen Unterschied in Bezug auf die Problematik. Auch Warm-oder Kaltwasser nicht.
In zwei Aquarien in der Verwandschaft, die Wasser aus der selben Quelle beziehen, praktisch identische Problematik! Ich beziehe diese beiden Becken mal mit ein, auch, wenn ich sie nicht betreibe.
In Bezug auf Wirbellose/Garnelen scheint es ok zu sein, zumindest Neocaridina vermehren sich. Eine Haltung von CPO endete allerdings mit dem zügigen Versterben der Tiere. Und alle Schnecken bekommen Gehäuseschäden, trotz eigentlich ausreichender GH/KH.
Die Fische sterben nicht akut an dem Problem. Sie fressen, und vermehren sich zum Teil auch. Aber es macht natürlich unterschwellig Stress, und ist nicht schön anzusehen.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [<i>z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Es geht um verschiedene Aquarien mit unterschiedlicher Laufzeit und Besatz.
Verschiedene Wasserwechselintervalle, und Wasserzusätze, wurden im Laufe der Zeit getetstet.


[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:<span style="color:#FF0000;">*</span> drei Jahre bis 1 Monat

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:<span style="color:#FF0000;">*</span> 330, 330, 120, 60l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:<span style="color:#FF0000;">*</span> Sand

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]<span style="color:#FF0000;">*</span> Wurzeln (Mangrove, Moorkien). Rheinkies. Verst. Holz.

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:<span style="color:#FF0000;">*</span> 10 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Diverse

[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Verschiedene


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?<span style="color:#FF0000;">*</span> Verschiedene, keine Geringfilterung dabei

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?<span style="color:#FF0000;">*</span> Verschieden

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:<span style="color:#FF0000;">*</span> Keine CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Nein

pH Steuerung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] In meinem 330l Becken ein Twinstar Yota. UV Klärer war auch schon im Einsatz, aktuell nicht.

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:<span style="color:#FF0000;">*</span> 22.07.2017

Temperatur in °C:<span style="color:#FF0000;">*</span> 23 - 26°

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Streifen, Troepfchen, pH Sonde


pH-Wert: 7,2-7,5

KH-Wert: 6

GH-Wert: 9

Fe-Wert (Eisen): verschieden

NH4-Wert (Ammonium): n.n.

NO2-Wert (Nitrit): n.n

NO3-Wert (Nitrat): verschieden

PO4-Wert (Phosphat): verschieden

K-Wert (Kalium): verschieden

Mg-Wert (Magnesium): verschieden

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Meine Aquarien werden mit KNO3, PO4, und Mikrodünger gedüngt. Die in der Verwandschaft gar nicht.


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:<span style="color:#FF0000;">*</span> verschieden

Wird reines Leitungswasser benutzt:<span style="color:#FF0000;">*</span>Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Easy Life Filtermedium

[h3]Pflanzenliste:[/h3] verschieden, aber alle AQ mittel bis stark bewachsen

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?<span style="color:#FF0000;">*</span> 50-70

[h3]Besatz:[/h3] In mehreren Aquarien! Maronibuntbarsche, Rotkopfsalmler. Guppys, Corydoras habrosus, panda, pigmaeus. Prachtbarben, Prachtflossensauger. Querstreifenbärblinge. Neocaridina, Schnecken, Körbchenmuscheln.

[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 5,4

Leitungswasser GH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 8,8

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 42

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 12,9

Leitungswasser K-Wert (Kalium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 4,1

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):<span style="color:#FF0000;">*</span> 20,1

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,21

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Ich hänge ein .pdf mit einer aktuellen Wasseranalyse des hiesigen Versorgers an.
Außerdem habe ich dort eine Anfrage gestellt, ob man eine Idee hat, was in dem Wasser Schleimhautreizungen bei Fischen hervorrufen könnte. Unter anderem hatte ich nach Polyphosphaten oder sonstigen nicht erwähnten Zusätzen gefragt.
Die Antwort kopiere ich hier herein:

"Sehr geehrte Frau P.
Das Rohwasser für die Hochzone wird aus den Tiefbrunnen im Westen von Fulda gewonnen und dem Wasserwerk F****r Straße zugeführt. Bei der Wasseraufbereitung im Wasserwerk geht es vor allem darum, den Kohlensäuregehalt abzubauen. Dazu wird das Wasser durch Düsen gepresst und auf diese Weise belüftet. So verflüchtigt sich die Kohlensäure. Über offene Filterbecken, mit entsprechenden Filterkies, werden die letzten Trübungsstoffe entfernt. Zum Schluss wird das Wasser dann vorsichthalber noch mit UV-Licht desinfiziert.

Eine Änderung der Wasseraufbereitung wurde nicht vorgenommen. Unser Trinkwasser wird regelmäßige von unabhängigen Laboren überprüft.

Auch wir haben keine Erklärung über eine mögliche Ursache.

Als Anlage sende ich Ihnen die aktuelle Wasseranalyse der Hochzone zu.


Mit freundlichen Grüßen"

Gibt es anhand der Analyse irgendwas Verdächtiges? Oder bin ich völlig auf der falschen Fährte, und nicht das Wasser ist der Auslöser? Ich kann mir nur kaum mehr was anderes vorstellen! Und bin kurz davor, mir zusätzlich zur Umkehrosmose noch eine VE Kartusche anzuschaffen, um alle Aquarien mit komplett aufbereitetem Wasser laufen zu lassen, was bei 330l natürlich ziemlich aufwändig ist :-/
 

Anhänge

  • VZ-Hochzone 2017.pdf
    1,5 MB · Aufrufe: 66

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, hast Du mal einen Wasseraufbereiter wie Aquasafe benutz?
Da soll was drin sein, was die Schleimhaut unterstützt.
Normal mag ich die nicht, wegen dem Dünger, aber in dem Fall würd ich es versuchen...

Hatten Deine Garnelen mal Kiemenwürmer?
Bei mir hatten sie nämlich die Cory Panda im gleichen Becken befallen und die haben sich ähnlich benommen, bis die Behandlung mit Panacur durch war..von daan alles gut :thumbs:
Sie haben sich immer auf die Seite geschmissen und die Flanken/Kiemen in Sand und an Steinen gescheuert.

Ansonsten kann ich nix erkennen...
Regen oder Quellwasser wäre auchmal einen Versuch wert, wenn Du irgendwo zapfen kannst.
Nur um auszuschließen, das es das Leitungswasser ist.
Unser Leitungswasser ist auch nicht gut. Ohne mein Regenwasser wär ich aufgeschmissen...

VE Kartusche wär natürlich super...
VG Monika
 

Öhrchen

Active Member
Hi,

Kiemenwürmer kann ich ausschließen als Ursache. Hatten meine Funkensalmler zwar mal - wurden mit Tremazol behandelt. Die scheuerten sich aber gar nicht...
Aktuell wurde das Becken mit den Querstreifenbärblingen und Cory habrosus wegen Planarien mit Panacur behandelt. Keine Veränderung in Bezug auf Scheuern.
Auch müßten dann ja alle Fische, inklusive derer meiner Mutter, Würmer haben. Und wir trennen die Becken und Einrichtung strikt, unter anderem aufgrund dieser Problematik.

Regenwasser, keine Chance in der Innenstadt.
Aufbereiter: AquaSafe glaube noch nicht, aber Easy Life und Acclimol von JBL.
Meine Mutter hat das Wasser mal über Kohle gefiltert - keine Veränderung.

Inwiefern ist dein Leitungswasser eigentlich "nicht gut", Monika? Du erwähntest es zwar, aber was stimmt damit nicht?
 

similima

Member
Hallo Stefanie,
ich hatte vor ein paar Jahren ein ähnliches Problem allerdings nach Umzug, Probleme in verschiedenen Aquarien und bei versch. Fischarten. Zu dem Zeitpunkt habe ich Leitungswasser mit Osmosewasser verschnitten um ideale Werte zu erreichen, Wasseranalysen haben irgendwie nichts zu Tage gebracht. Ich lasse das Leitungswasser jetzt durch einen Kohle-Blockfilter laufen, nach kurzer Zeit war das Problem weg.

Gruß
Frank
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Ok, dann weiß ich auch nicht :glaskugel:

Unser Leitungswasser kommt mit 30mg Nitrat und 2mg Phosphat, 12mg Kieselsäure, Kh fast 8, Ph fast 8, Gh is ok.
Orthophosphat und anderen leckeren Dingen aus der Leitung.
Das ist für meine Zwecke zu viel. Deswegen wird es 1:1 oder 2:1 mit Regenwasser verschnitten und alles ist gut :grow:
Meine Hochzuchtgarnelen und Kardinäle bekommen Regenwasser pur mit Aufhärtesalz und auch da, alles ist gut :gdance: Die ersten 2 Jahre, als wir hier hergezogen sind, war Frust pur. Wir wohnten nur 3km weiter und dort kam feinstes weiches Spessartwasser aus der Leitung. Da mußte man nur bisschen Tetra Dünger ins Wasser geben und hatte grüne Hölle ohne jeden Futzel Alge...hier dagegen, Blaualgen, Pinselalgen, alle Pflanzen gingen ein. Ein Trauerspiel...Gleiches Becken, gleiches Setup, nur anderes Wasser...verrückt...

Leitungswasser bringt ja Teilweise auch Medikamente und Chemikalien mit, die wir selber nicht messen können.
Hab da schon öfters was im Fernsehen gesehen. Ok, wie ist das bei Euch?
Bei uns geht das, aber die Frankfurter, bei denen teilweise auch Mainwasser aufbereitet wird, sind da ärger gebeutelt.

Manche Fischzüchter schwören ja auf Mischbettfilter. Bei einigen würde ohne das Ding garnix gehen...
VG Monika
 

similima

Member
Moin,
Mischbettfilter hatte ich früher auch im Einsatz, funktioniert gut wenn man nicht so viel Wasser benötigt oder selbst regeneriert. Um Reste von Chemikalien weitestgehend zu entfernen sollte Kohle genügen.

Gruß
Frank
 

Öhrchen

Active Member
Hallo,

und vielen Dank für eure Beiträge.

@similima /Frank: Mein Mutter hatte für ihre ebenfalls betroffenen Aquarien auch schon das Wasser durch einen Kohleblockfilter laufen lassen. Das brachte wohl keine Veränderung, darum läßt sie es jetzt wieder. Ich muß aber mal fragen, wie lange dieser "Test" lief, ich glaube, da hatte sie zu wenig Geduld.

@Moni: Aber die Fische hatten keine Probleme mit deinem Leitungswasser? Es gab nur Algen?

Mischbettfilter meinte ich ja, ich könnte eine Kartusche hinter die U/O Anlage hängen. In Kombination mit Osmosewasser (LW 14µS) dürfte das Harz eine ganze Weile halten.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei..is ja schon eine Weile her...aber ich weiß noch, das mein geliebter schwarzer Scalar nach dem Umzug krank wurde und es mit den Fischen auch nicht so lief.
Damals war das Nitrat auch noch bei 50mg/Liter. Weiß ich noch, weil der Grenzwert für Babynahrung überschritten wurde und man Geld vom Landratsamt bekam um Mineralwasser zu kaufen.
Die andern Werte weiß ich nicht. Damals hatte ich die Onlinanalyse noch nicht auf dem Schirm..vielleicht gab es auch keine...weiß ich nicht.
Ich kenn nur Frankfurter, die Probleme haben Wasserflöhe und Moina zu ziehen und auch für Hochzuchtgarnelen Kopfstand machen. Frag dochmal Phillipp. Der ist ja auch aus Frankfurt. Wie sich das Äußert und was man tun kann...
Chiao Moni
 

Öhrchen

Active Member
Hi,
also Nitrat um die 20mg/l im LW stimmt hier, läßt sich mit Test so nachweisen. Im Winter oft auch weniger. Phosphat stimmt auch überein - ich habe allerdings noch keinen Test mit über 70°C Wasser gemacht, wegen evtl. Polyphosphaten.
Ich frage mich, wie der pH von 8 zustande kommt, wenn angeblich nichts zugegeben wird :?
Nur durch das beschriebene Belüften? Das Wasser geht danach ja noch in Auffangbecken und durch Leitungen, da müsste sich doch eigentlich ein halbwegs neutraler pH einstellen, nach meinem Verständnis.
Das werde ich den Herren von Rhönenergie auch nochmal fragen.
 

Öhrchen

Active Member
Hallo,

äh, blöde Frage. Hat der Carbonfilter in den Vorfilterstufen der Osmoseanlage den selben Effekt, wie ein reiner Kohleblockfilter, durch den man das Leitungswasser laufen lassn kann?
Und, wie sieht es mit Kohle-Filtermedien für Aquarienfilter aus. Könnte das was bringen (regelmäßige Wechselintervalle vorausgesetzt)?
 

Rue

Member
Hallo Stefanie,

ich habe von Günter die Erlaubnis erhalten bei bedarf seine SMBB-Behandlung weiter zu reichen. Bin mir zwar nicht sicher ob bei dir eine bakterielle Unverträglichkeit vorliegt-denke aber der erste Abschnitt könnte für dich interessant sein.

Beitragvon Guenter » 26. Mär 2008 19:24
Hallo Forum

Solch einen Sud von den SMBB kann man auf die Schnelle machen.

Ich nehme 6 große (30/35 cm) Blätter die lasse ich in 1,5 Liter Wasser ca 1 Stunde bei 70/80° ziehen, danach entferne ich die Blätter und Reduziere den Sud auf 1 Liter.
Nach jedem WW gebe ich einen ordentlichen Schluck von ca 100 ml dem Aquarium Wasser zu, hat den Vorteil das der Wirkstoff der Blätter direkt gegeben ist und auch das Aquarium Wasser nicht dunkel färbt.


Wenn man den 1 Liter Sud noch auf 100 ml Reduzieren lässt (einköcheln) ihn in eine kleine Flasche abfüllt mit Alu Folie umwickelt das kein Licht daran kommt und im Kühlschrank Lagert, hat man eine prima Tinktur um zB Kopflöcher/Wunden damit zu Betupfen

Wenn nun ein Diskus eine Wunde hat oder sogar Kopflöcher (Lochkrankheit) fängt man den Fisch behutsam aus dem Becken, legt in auf ein Feuchtes Tuch, mit einem Wattes Stäbchen erst die Wunde abtupfen (trocknen) dann mit einem NEUEN Wattes Stäbchen von der SMBB Essenz vorsichtig auf die Wunde tropfen bzw einreiben ,aufpassen dass nichts in die Augen geht.
Es schadet dem Fisch nichts wenn er 1 Minute aus dem Wasser ist.

Das Ganze macht man 3-4 Tage lang. Bei der 4ten Anwendung machst du vorher einen Wasserwechsel behandelst den Fisch und den Rest von der Essenz kippst du ins Becken.
Der Sud / Essenz ist ca 14 Tage haltbar dann fängt er an zu flocken, also bei Bedarf einer SMBB Lösung lieber einen neuen Sud herstellen

Noch ein Tip: :top

Dem SMBB Sud von 1 Liter gibt man 3 gestrichene Esslöffel ca 30/40 Gram Salz hin zu. In einem Quarantäne Becken habe ich damit einen schlimmen Bakteriellen Befall(Seuche?) mit erfolg behandeln können. Nach 3 Tagen habe ich 50% Wasser gewechselt den Sud von 3 Blätter zugegeben ohne Salz. Am 4 Tage war von dem graue Belag auf dem Fisch nichts mehr zu sehen.
Hat prima geklappt und ich brauchte keine Chemie einzusetzen.

Um einen wirkungsvollen Sud herzustellen eignen sich nur große Blätter, kleinere Blätter von 10/15cm wo vom Baum gefallen sind ,sollen sich nicht so gut für Heilung von Krankheiten/Verletzungen bei Fische eignen da sie so gut wie keinen Wirkstoff enthalten, so die Züchter von Vietnam
Lieben Gruß
Günter-W
Ra.
 

Ähnliche Themen

Oben