Grundlegendes bei Wassertest

MarWin

Member
Guten Morgen Forengemeinde,

gestern habe ich einen JBL Testkoffer benutzt und mit Erschrecken Werte gemessen die vom JBL Pro Scan völlig anders dargestellt wurden. Ich wollte im Hinblick auf das große Becken und dessen optimale Düngung die Wasserwerte meines Leitungswassers bestimmen z.B.
Gemessene Werte beim Pro Scan NO3= 0 NO2 =0 KH= 15 PH=7 CO2 = 35mg/l ( ole ole , ich brauche keine CO2 Anlage ) :gdance: :gdance: :kaffee1:
JBL Tropfentest NO3= 20mg/l KH=14 NO2= unter 0,01mg/l :besserwiss:

KH Wert würde ich nun als gleich erachten aber NO3 ?? Da kann man einer völligen Fehlinformation sprechen.

Nun meine Frage , könnte man hier im Forum sowas wie eine Messgenauigkeits-statistik der gängigsten Produkte einfügen? Letztendlich ist für die meisten Aquarianer nur die Information der Hersteller , Empfehlungen der Aquaristikshops und die Erfahrungen aus Foren ein Anhaltspunkt zum Einkauf der Produkte. Wenn ein Shop der einen Vertrauensbonus hat, wie der von Aquasabi (meine persönliche Meinung), Produkte durch sein Forum einer objektiven Qualitätsbestimmung unterzieht, gewinnt sicher an Kunden und kann negative Erfahrungen von Kunden minimieren. Ich selbst arbeite als Dienstleister in der IT , minderwertige Ware , oder schlechter Kundenservice bei Reklamationen wird von mir strikt nicht mehr vertrieben.
Als Händler hat man dann auch auf Messen die Möglichkeit auf Mängel am Produkt hinzuweisen und kann dokumentieren ob der Hersteller sich bewegt oder nicht.
Nach einiger Zeit wird sicher eine Fluktuation in der Produktpalette stattfinden. :keule:

Ich träume davon das ein Anfänger oder Wiedereinsteiger einfach die Seite von Flowgrow empfohlen bekommen und dort der Einstieg einfach erklärt wird z.B. Messen der Ausgangswasserwerte mit Testkoffer xy, danach die Eingabe der gemessenen Wasserwerte in den Düngerechnern Ausgabe = zudüngen von Produkt X, Y, Z,
Das würde ja auch weiter ausbaufähig sein, einfahren mit Bacter 100 etc. von ADA oder gleiches günstigeres Ergebnis mit Microbe-Lift Special Blend und Nite -Out Starterbakterien.
An anderen Artikeln hier im Forum kann man sehen das da ein Haufen erfahrener Aquarianer doch all dieses Wissen in eine optimierte Produktpalette einfließen lassen würden.
Eine Art Stiftung Warentest für Aquaristik. Der ein oder andere Aquarienverein oder DATZ wird sicher einen Versuchsaufbau mit z.B. 60er Standartbecken unterschiedlichem Soil und den daraus resultierenden Nährstoffkurven durchführen und veröffentlichen wollen.

Ja ja ich weiss , Träumer, :irre: ich denke aber es könnte unser Hobby weiter bringen. :glaskugel:
 

Wasserfloh

Active Member
Hallo
Klar gibt es Testsets die genau Messen , ich glaube aber kaum das du das bezahlen willst ;-)
Diese ganzen Aquaristik Testkoffer sind mehr oder weniger nur teure Ratespiele.
Beim NO3 kann ich dir den Test von Machery und Nagel empfehlen , der liegt schon sehr nahe an der Wahrheit ;-)
Schau mal bei Aquasabi in den Onlineshop , Tobi bietet den Test sehr günstig an
lg. Heiko
 

MarWin

Member
Hallo Heiko,
also entnehme ich deiner Antwort das die Tropfentests von JBL ebenfalls zu ungenau sind um Werte zu ermitteln auf denen das Düngekonzept beruht? Wenn ich doch mal kätzerisch ausgedrückt zwischen 30€ und 70€ ausgebe für einen Testkoffer, ich diesen auch direkt in den Müll werfen kann, weil ich die Tests auch mit einer Wünschelrute, Glaskugel, durch Rosenquarz oder sonst einen Humbug ersetzen kann? :?
Schlussendlich würde das bedeuten der Verkauf der JBL Produkte ist Geldschneiderei?
Genau auf diese Qualitätstest würde ich bauen wenn ich in das Hobby einsteige oder wiedereinsteige.
Vielleicht kann sich ja mal ein Händler dazu äußern. Tobi?

Heiko, kannst du, wenn du beide Tests hast, mal eine Gegenüberstellung hier posten?
Ich hasse es wenn bei Hobbys immer heftige Aufschläge auf minderwertige Produkte gemacht werden.
Für uns Lipper sind 30€ immer noch 60DM :nasty:

Hoffe auf weitere Erfahrungen von anderen Aquarianern.

mfG
 

Wasserfloh

Active Member
Hallo
Die Fehlerquelle besteht nicht in den Tests , sondern im Anwender. Es spielen einfach zu viele Faktoren mit hinein als das man genaue Ergebnisse erwarten kann. Zum Einen ist die Skalierung bei vielen Tests zu grob , da ist die Farbe für eine 5 zu dunkel aber für eine 10 zu hell. Also schätzt man in etwa. Weiter gehts mit dem Indikator , da liegt meisst ein Löffelchen bei. Man kann mal abwiegen , wenn man 10 mal ein Löffelchen nimmt hat man 10 unterschiedliche Mengen. Das feine Pulver drückt sich zu gerne oder liegt zu locker..... Weiter gehts mit dem Licht , Tageslicht mit Sonne , ohne Sonne, Lampenlicht , LED , Leuchtstoffröhre, und und und , alles farbverändernde Einflüsse , zumal jeder Mensch eh ein anderes Farbempfinden hat. Um halbwegs brauchbare Messdaten zu erhalten muss man also diese ganzen Messfehler größtenteils ausschalten. Die Lösung heisst Fotometer. Mit einem Fotometer bekommst du brauchbare Messergebnisse. Nun stellst du deine Düngung endlich auf deine gewünschten Werte ein und hast noch deine Frau im Nacken weil die rausbekommen hat was das Teil gekostet hat und 2 Wochen später ?? ...blühen die Algen im Becken. :sceptic: :shock: :stumm: :?
So habe ich es schon sehr oft erlebt. Pflanzen lassen sich eben nicht auf bestimmte Werte festnageln , da spielen Sachen eine Rolle von denen wir garnichts mitbekommen. Deshalb empfehle ich dir , nutze die Tests nicht um Zahlenspielerei zu betreiben sondern als ungefähren Anhaltspunkt , zu mehr taugen die nicht. Stelle deine Werte so "ungefähr" ein und dann beobachte. Lese in den Pflanzen , die zeigen dir genau, an was es ihnen fehlt , oder schau welche Algen da anfangen zu wachsen und reagiere darauf indem du abstellst was deren Wuchs entgegenkommt. Es gibt auch bestimmte Pflanzen die stark auf einen Mangel bzw. Überschuss reagieren. Die Pflanzenprofis kennen bestimmt einige Sorten , z.B. zeigen einige sofort Nitratmangel an und andere Eisenmangel u.s.w. Solche Pflanzen sind sehr nützlich um einen Mangel frühzeitig zu erkennen. Mit der Zeit entwickelst du dann ein Gefühl dafür was du düngen musst , oder auch nicht ;-) Ich kenne kein schönes Pflanzenbecken was stur nach Messergebnissen gedüngt wird und problemfrei läuft. Die Erfahrung beim Betrachten unserer Unterwasserwelt liefert die besten Testergebnisse und ist zudem noch kostenlos :thumbs:

Kleines Beispiel , im Kinderzimmer steht ein 60 l Scape und im Wohnzimmer ein 300 l Hollandbecken. In beiden Becken habe ich das selbe Wasser und die selben Pflanzen grösstenteils. Auch sind beides Sandbecken mit minimaler Filterung und minimalem Fischbesatz. Trotzdem muss ich diese komplett unterschiedlich Düngen. Das kleine Scape reagiert auf Phosphat sofort mit Algen hingegen ich beim großen Becken Phosphat nachdüngen muss. Messwerte sind also ein guter Ausgangspunkt , aber nicht der Weisheit letzter Schluß.

lg. Heiko
 

MarWin

Member
Hallo Heiko ,
Ich will ja garnicht im Nachkommabereich Messwerte erzwingen aber nehmen wir an ich nehme den tropfentest von JBL und sehe den Wert 20 mg/l , dann den teuren Test den du vorgeschlagen hast mit 21 oder 19 mg/l sowas dann kann man sagen Messtoleranz. Aber man muss doch zugeben zwischen 0 und 20 mg/l liegen Welten und wenn du das dann in den Düngerechner tippst ist nun mal die Spanne von 0 auf 30mg/l eine sichere Überdüngung.

Und du sagst das es eh zu ungenau ist und man eher auf Pflanzen als Indikator schauen soll dann ist der Düngerechner sowie die Wassertests Unsinn.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Wasserfloh

Active Member
Hallo
Jain , der Düngerechner gibt dir eine ungefähre Grundversorgung vor , das Optimieren liegt dann an dir :thumbs:
In Jurassic Park gibts den schlauen Spruch " Das Leben findet einen Weg ", für uns Aquarianer muss es heißen " Die Alge findet einen Weg " :cool:
lg. Heiko
 

MarWin

Member
moin Heiko,

du hast dich etwas verstrickt in deinen Aussagen.
Wasserfloh":1i3c3v6a schrieb:
Hallo
Jain , der Düngerechner gibt dir eine ungefähre Grundversorgung vor , das Optimieren liegt dann an dir

Ich kann die Grundwerte die ich dort eingebe ja nun mal nicht mit dem Würfel ermitteln, ich MUSS messen die Warscheinlichkeit völlig falsche Mengen in mein Becken zu kippen steigt mit der Ungenauigkeit des Wassertests.
Daher möchte ich erreichen das andere Aquarianer nach Möglichkeit annähernd sichere Werte in den Düngerechner eingeben und das kann man nur wenn man auf das Testprodukt vertrauen kann. Klar jeder kann anfangen und holt sich erstmal einen Kombidünger und kippt nach Hersteller ins Becken, ist irgendwann frustriert weil er irgendeine Pest im Becken hat und nicht weiß woher. Pflanzen wachsen garnicht oder bleichen oder bekommen Flecken, dann wird hier im Forum geschrieben " oh seht mal was habe ich da für Algen , warum wächst das nicht wie auf den tollen Youtubevideos in den Becken" Dann kommt hier als erstes die Frage "was hast du für Wasserwerte" wieviel Lumen/Liter an Beleuchtung wie lange hast du die Lampen an"
Spätestens jetzt muss der frustrierte Aquarianer Messen, und dieser Tread soll Hilfe geben beim Kauf der Werkzeuge,
nichts anderes ist so ein Wassertest. Meiner Meinung nach wäre das Optimum wenn beim Düngerechner eine Produktempfehlung für die Tests stehen würde.
Sicher für einen Shop ist es toll wenn alle erstmal das Geld für den Proscan Test ausgeben, dann merken das Becken veralgt oder hat Mangelerscheinungen, hier nachfragen, dann nach Werten gefragt werden und wie die gemessen wurden und dann gesagt bekommen das der Test quatsch ist und wieder geht die Frust und Kaufspirale los.

ich hoffe das noch jemand Werte von 2 Testherstellern zum Vergleich hier posten.


mfG
 

Ähnliche Themen

Oben