Geliebte Schnecken????

GeBu

Member
Hallo

Ich bin mal wieder ein wenig ratlos.

Nun, da mein Becken recht gut läuft und die Pflanzen sprießen, ärgern mich eingeschleppte Blasenschnecken die sich von meinen Blyxa novoguineensis ernähren.

Der Spruch: Bei Schneckenplage fütterst Du zu viel! trifft bei mir nicht zu. Die kommen bei mir sehr gut ohne zufüttern aus. Sie haben ja die Blyxa novoguineensis.

Meine Barclaya Longifolia haben sie schon vor Wochen total platt gemacht und nun habe ich die Vermutung das die Blyxa n. folgen wird.

Zur Zeit versuche ich der Plage mit absammeln Herr zu werden. Dazu versenke ich an Angelsehne gebundene Möhrenstücke die ich im Becken versenke.
Der Erfolg ist eher Mäßig.
Die Pflanzen scheinen diesen Mistviechern (sorry) einfach besser zu munden.

Nun ist guter Rat teuer. Was kann ich noch machen außer versuchen die Biester abzusammeln?
Weniger füttern is ja nich ........


Mal wieder ratlos ....

Gerd
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Gerd,

Zauberwort heißt hier wohl "Anentome Helena"

Eine schneckenfressende Schnecke :). Die sollte recht schnell das Blasenschneckenproblem lösen.
 

yidakini

Member
Hi Gerd,

ich meine mich auch dunkel zu erinnern, dass wir so vor 20 JAhren die Quellbiesterchen mit einer Raubschnecke plattgemacht haben...

Viel Erfolg
Stephan
 

Oli

Member
Hallo .
Raubschnecken sind eine gute Methode.
Allerdings muß man bedenken. daß sie nur wenige Schnecken pro
Tag schaffen. Bei einer richtigen Schneckenplage muß man entweder
sehr viele von den Tieren einsetzen und/oder viel Geduld haben.
Gruß
Oli
 

Roger

Active Member
Hallo Gerd,

du hast soweit ich weiß ein recht großes Becken. Da könntest Du zwei Prachtschmerlen einsetzen. Dann gibt es nach ein paar Tagen nur noch leere Schneckengehäuse. Bei zu wenig Futter vergreifen die sich allerdings auch recht gern an manchen Pflanzen.
 

Boby

Member
Hallo Gerd!
Ich kann mir nicht vorstellen dass die blasenschnecken der blyxa wirklich was antun können; zumindest habe ich bei mir sowas nie beobachten können.
die helenas in meinem becken (die waren ein "au-wie schön-die-sind" kauf..) haben übrigens zuerst die TDS platt gemacht, sind dann auf die posthörnergeschmack gekommen; die blasenschnecken sind nach wie vor drinnen ;)
 

GeBu

Member
Hallo

Danke für die Antworten.

Die Idee mit der "Killerschnecke" war mir auch schon gekommen. Nur was machen diese "Killer" wenn die "Futterschnecken" alle sind?
Muß ich mir dann Schnecken kaufen um diese dann satt zu bekommen??? (die Geister die ich rief.....)

Der Gedanke mit den schneckenfressenden Fischen war bei mir auch schon da. Nur die passen nicht wirklich zu meinen Beckenvorstellungen.

Als fischiger Blickfang schwimmen zur Zeit bei mir die Iriatherina Werneri. Da fallen Schmerlen und Kugelfische schonmal raus.

Und, es sind die Blasenschnecken die meine Blyxa fressen. Mann kann dabei richtig zuschauen. Sie arbeitren sich wie eine Heuschrecke durch das Blatt bis sie es ab haben. Dann treiben die Blätter an der Oberfläche wo sie weiter von den Schnecken verspeist werden. Ebenso auch an der Pflanze die unten geblieben ist.

Es ist mitlerweile ein trauriger Anblick, besonders wenn man sieht was am Abend alles an Pflanzenreste an der Oberfläche schwimmt.

Ich habe mir ebend aus dem Supermarkt eine Zuckini (?) mitgebraucht. Vielleicht kommt die ja besser als Möhre bei den Viechern an.


Die Killerschnecken werde ich aber mal im Hinterkopf behalten. Mich stört hier nur der Preis. Die werden hier (Dresden) zwischen 4,50-6,50 Euro gehandelt. (Stückpreis, nicht Kilo)
Bei der Beckengröße schlecht zu finanzieren. Alleine der Gedanke an der Kasse wenn ich dann die 10 Minnischnecken im Beutel sehe (oder auch nicht weil zu klein) und den Preis gesagt bekomme.


Gerd
Der erst mal die Zuckini (?) im Becken versenkt
 

Gustav Vasa

Member
Hallo Du,
probiers auch mal mit einem Stück ganz allgemeiner Salatgurke!
Wenn du Garnelen hast, dann werden die zwar auch drauf sein - aber die sollten schnell verschwinden wenn du das Gurkenstück wieder herausnimmst..... die Schnecken sind nicht schnell genug...... :skull:

Gruss vom auch Blasenschneckenplage geplagten
René aus HANNOVER
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Gerd,

Blasenschnecken (Physa) fressen nach meiner Erfahrung keine Pflanzen an, aber ich hatte mal solche Probleme, wie Du sie schilderst, mit irgendeiner kleinen Schlammschnecken (Lymnaeiden)-Art, die den Blasenschnecken sehr ähnlich sah.

Unterschiede:

Blasenschnecken: Gehäuse linksgewunden (wenn man auf die Spitze guckt, verläuft die Spirale v. innen n. außen entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn), Fühler dünn fadenförmig, Ende der Kriechsohle spitz und dunkel.

Schlammschnecken: Gehäuse rechtsgewunden (Spirale verläuft v. innen n. außen im Uhrzeigersinn), Fühler breit zipfelförmig, Kriechsohlen-Ende stumpf.
Hier ein Foto dieser Schlammschnecke:


Gruß
Heiko
 

Gabi

Member
Hi Gerd, die Helena bekommst Du nun schon für 2,00 €uronis. Wenn Du Hilfe beim suchen brauchst - einfach melden.

Mit Salatgurke hab ich auch die besten Erfahrungen gemacht. Allerdings sind auch unsere Blasenschnecken nicht an Pflanzen gegangen - die Plage kam bei uns durch zu vieles füttern :oops:

Spitzschlammschnecken haben wir im 480l Aber keine angefressenen Pflanzen :shock:
 

Zeltinger70

Active Member
Hi Gerd,

es wäre mir auch neu Blasenschnecken fressen gesunde Pflanzen ...
habe ich noch nie gehabt ...
sie sind eher nützlich, ich kenne keine besseren Algenvernichter.

Gruß Wolfgang
 

GeBu

Member
Hallo

Heiko hat schon einmal Recht. Es sind Schlammschnecken, welche Art auch immer.
Hätte ich doch fast die guten Blasenschnecken verdächtigt :lol: :roll:

@ Gabi

Ja so ein Preis von 2 Euronen klingt schonmal nicht schlecht.
Ich habe vom Aqua-Dealer um die Ecke mal 5 Stück zu 3,95 mitgenommen. Die sollen erst mal die Testpiloten spielen und sich mal beweisen.


Die Methode Gemüse ins Becken zu hängen is einfach nicht radikal genug. Man(n) kann zwar einige sammeln was aber in keinen Verhältnis zu den Verbleibenden steht.

Wären noch keine Fische und Garnelen im Becken, hätte ich mal das Co2 ordentlich aufgedreht bis alles platt ist. Aber das geht ja nicht mehr.

Hat vielleicht noch jemand eine Idee?????



Schon einmal danke für die vielen Tip's
Gerd
 

Matthes

Member
Moin Gerd,
die Idee von Tobi ist schon so ziemlich das verträglichste und einfachste was geht, um einer Schneckenplage entgegenzuwirken.

Die Killer Helenen ins Becken (bei mir sind es ca. 10/400l) und interessiert beobachten.
Sollten keine ungewollten Schnecken mehr da sein, ernähren sich die Helena von dem was Du an Futter anbietest.

Bei uns haben die Helenen sich zum 2. mal vermehrt, Eier sind abgelegt mal sehen wann die ersten kleinen wieder auftauchen.
 

SebastianK

Active Member
Habt ihr Schnecken? Mein Wasser ist so weich, dass sie sich von alleine auflösen. Selbst Blasenschnecken, die ja auch mit weniger Kalk auskommen.
 

Matthes

Member
Hallo Sebastian,
hatte ja im Post zuvor schon geschrieben, dass ich Schnecken im Becken habe.
Diese halten sich auch im Weichwasser ganz gut bei mir, hin und wieder packe ich schon mal Coralit mit in den Filter, um über ein paar Wochen die Härte zu erhöhen. Bisher konnte ich an den Schneckenhäusern keinen Mangel feststellen.
 

Ähnliche Themen

Oben