Schnecken bewegen sich nicht mehr

rieseriese

New Member
Hi zusammen,

ich hab 3 Orange Track Rennschnecken und 2 Zebra Rennschnecken und seit geraumer Zeit bewegen sich diese nicht mehr. Manchmal fallen die OTR einfach von der Scheibe und liegen dann auf dem Rücken rum und die Zebras haben den Decken geschlossen und liegen einfach nur regungslos rum.
Meine Wasserwerte sind eigentlich in Ordnung. Temperatur liegt bei 20 Grad ca (Raumtemp).
Allen Garnelen geht es aber sehr gut und Nahrung in Form von Algen ist auch genügend da.

Hat jemand ne Idee?

Danke.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, 20° ist schon etwas knapp...
Das würde ich zuerst versuchen, wenn es am Algenbewuchs nicht liegen kann.
22° würde auch den Garnelen zusagen.
Ich hab im Moment Tylo Patriarchalis draußen bei den Medaka. Wenn es unter 23° ist, liegen sie auf dem Rücken und warten auf schöneres Wetter :glaskugel:
Ich könnte den Pott auch in die Sonne stellen, aber da wird es dann zu schnell zu warm.
Dachte mir, die könnten sich schön um den Algenbelag kümmern, aber das geht wohl nur im Hochsommer.
Schade...gleich zurück in ihr blitzblankes Becken, wenn es kälter werden sollte :shocked:
Chiao Moni
 

rieseriese

New Member
Huhu,

leider hat das bessere Wetter nichts gebracht.
Das lag aber sicher nicht am Wetter an sich, sondern daran, dass sie alle aus bisher unerklärlichen Gründen gestorben sind. :(
 

TheFlint

New Member
um kein neues Thema erstellen zu müssen,greif ich dieses mal auf.

Ich habe schon ein paar Zebrarennschnecken im Becken gehabt , welche so schwach ausm Handel kamen,dass sie nach einigen Tagen verstorben sind.
Jetzt habe ich 2 Apfelschnecken bekommen, die schon im Transportbehälter aktiv rumgeschneckt sind, beim eingewöhnen auch.

Ich habe sie dann nach 1,5std Tröpfcheneingewöhnung in ihr neues Zuhause gesetzt (39x39x39) und sie sind sofort losgekrochen.
Einen Tag später lag eine von beiden auf dem Rücken, also habe ich sie umgedreht, die 2te war im Gemüse verschwunden.
Einen weiteren Tag später lagen beide an der Scheibe auf dem Rücken, wieder umgedreht, und nun finde ich sie jeden Tag auf dem Rücken,Deckel offen,Fühler draussen.

Ich drehe sie immer wieder um und dann deckeln sie sich schnell zu, und die Fühler kommen auch wieder raus,bzw der Deckel wird geöffnet aber jetzt wollen sie sich nicht mehr von der Stelle bewegen.
Ich möchte ungern, dass auch diese Schnecken versterben obwohl es allen anderen Beckenbewohnern wunderbar geht.

Wasserwerte sind super, Temperatur liegt bei 24 Grad und Nahrung sollte auch genug da sein (Futterreste etc).

Jemand eine Idee ,was mit dein beiden los sein könnte?

Unterernährt schienen sie nicht beim Einzug, da ihr Fuß recht groß war und sie auch sofort aktiv wurden.
Hab jetzt vor einen Algenstein zu basteln ,leider erst morgen,da alles zu ist, und sie mal da drauf zusetzen, vllt hilft das ja.

MfG

FlintIMG_20210822_074356.jpg
 

p'stone

Member
Hallo Flint,

mein Fischhändler hat mal beim Kauf von Schnecken gesagt, ich soll die ersten Tage morgens nach dem Lichtangehen darauf achten, ob Schnecken auf dem Rücken liegen.
Sie scheinen sich wohl fallen lassen, wenn das Licht angeht.

LG Thomas
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Flint,
Wenn sie so plötzlich und lange regungslos sind, könnte das auf Giftstoffe im Wasser hinweisen.

Wenn ein großer Wasserwechsel nicht geholfen hat, könnte sogar das Leitungswasser sie Ursache sein. Typische, mögliche Gifte im Leitungswasser sind:
Kupfer
Blei (inzwischen sehr selten!)

Für Kupfer kannst du einen Test kaufen. Zum Teil hat man bei verschiedenen Stellen im Haus verschiedene Werte!

Im Aquarium können auch Gifte entstehen, neben Kupfer aus Steinen oder ungeeigneten Materialen (z.B. Messingschrauben, Fischmedikamente) und den üblichen Verdächtigen Ammonium und Nitrit, sind auch Schwefelwasserstoff, Sauerstoffmangel oder Eisen(III)Phosphat für Schnecken gefährlich.

Bei Problemen eignet sich am ehesten ein großer Wasserwechsel um den Tieren zu helfen. Hilft das nicht, sollte man das eigene Wasser als ungeeignet in Betracht ziehen und testen. In dieser Hinsicht sind Schnecken gute Hinweisgeber, denn zu viel Kupfer ist auch für Menschen nicht gut. Blei ist da schwieriger, aber tritt inzwischen nicht mehr auf, weil solche Rohre nicht mehr verbaut werden.

Viele Grüße

Alicia
 

TheFlint

New Member
Ich habe bereits einen großen Wasserwechsel durchgeführt und auf Kupfer wurde auch getestet (Tröpfchentest im Fressnapf machen lassen) und dieser war negativ.
Auch hätte ich wohl kaum Neo-Caridinas und Amanos im selben Becken, wenn dort Kupfer im Wasser wäre, da diese ja auch nicht überleben bei Kupfer.
Blei schließe ich auch aus, denn das Haus in dem ich wohne, wurde vor 8 Jahren komplett renoviert und auch die Leitungen gewechselt, nach Auskunft des Vermieters.

Die Goldene Apfelschnecke hat sich jetzt paar Zentimeter bewegt und die gestreifte hat sich von der Wurzel kullern lassen und ist am Grund aufm Rücken gelandet. Hab sie umgedreht und schaue jetzt mal,was weiter passiert.
Leben tun sie definitiv noch.

Ich habe auch nur mit Schnecken Probleme.
Rennschnecken beim Betta im Becken wurden angegriffen, das war Pech.
Rennschnecken im Garnelenbecken waren unterernährt und zu schwach, sehr schade.
6 PHS : kein Plan was mit denen passiert ist, 5 tot, die 6te seh ich nicht mehr.
 

TheFlint

New Member
Update: die gestreifte lag heute mit offenem Deckel und heraushängendem Körper im Becken, also entfernt. Die Goldene ist wieder zugedeckelt und bewegt sich seit gestern Mittag nicht mehr. Hab da n ganz mieses Gefühl.
 

steppy

Active Member
Hi,
warum setzt du die Schnecken nicht mal in ein anderes Gefäß mit normalen Leitungswasser. Im Aquarium warten die ja scheinbar nur auf den sicheren Tod. In dem Fall kannst du evtl. rausfinden ob es am Wasser liegt oder ob irgendwas anderes im Aquarium deine Schnecken killt.

Gruß
Stefan
 

TheFlint

New Member
Danke für den Tipp,aber das habe ich vorhin bereits getan mit dern Goldenen Apfelschnecke.
Wollte es heute mit beiden tun,wenn sich nichts verändert hat aber für die andere war es ja leider bereits zuspät.
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Flint,
ich will ja nicht den Oberlehrer spielen, aber wenn ich in deinen Freds so lese, was bei dir in der kurzen Zeit so alles gestorben ist, dann schüttelt'*s mich doch schon ein bisschen mehr :mad:.
Vielleicht solltest du mal aufhören, ständig neue Tiere nachzukaufen (ob nun schwache oder gesunde, oder woher auch immer) und erst mal dein/e Becken über einen längeren Zeitraum einlaufen lassen?!
Möglicherweise hast du ja auch bei deiner "ich hab' mich informiert/beraten lassen"- Recherche falsche/schlechte/unpassende Infos bekommen oder nur die beherzigt, die dir gerade so gepasst haben; grübel? Ich weiß es nicht.
Aber wenn man solche Verluste (aus welchen Gründen auch immer) am Stück hat, sollte man erst mal langsam machen, alles überdenken und konsequent auf Ursachenforschung und Optimierung der Gegebenheiten setzen, bevor man weitere Tiere verheizt (ob die nun ungewollt als Futter enden oder an was auch immer eingehen)!
Just my two cents.
Das ist ganz bestimmt nicht böse gemeint und soll dich nicht irgendwie disqualifizieren, sondern ein Anstoß zum Überdenken deiner Herangehensweise sein. So wie dir geht es leider vielen Anfängern, die sich "informieren"/ "beraten lassen" von auf Verkauf getrimmten "Auskennern", die es leider immer noch zu Hauf gibt :-(.
In diesem Sinne
bis bald :),
 

Craddoc

Member
Vielleicht solltest du mal aufhören, ständig neue Tiere nachzukaufen (ob nun schwache oder gesunde, oder woher auch immer) und erst mal dein/e Becken über einen längeren Zeitraum einlaufen lassen?!
Ich finde das aber ehrlich gesagt auch echt schwierig, wenn man eben keine Grund für die potentiell tödlichen Probleme im Becken findet. Den Nanocube meiner Freundin haben wir damals auch dreimal (!) besetzt. Einlaufzeit eingehalten, Wasserwerte alles gut, 10 Garnelen reingesetzt und 48 Stunden alle tot. Warum? Keine Ahnung! Wasser gewechselt, Bakterien geimpft, Filter geprüft, Wasserwerte gecheckt und nochmal zwei Wochen gewartet. Dann wieder nach bestem Wissen und gewissen Tiere eingesetzt und wieder alle tot. Zu dem Zeitpunkz war ich kurz davor das Becken platt zu machen, aber selbst daran hätte es eigentlich nicht liegen können, denn 100% der Inhalte waren aus anderen, stabilen Becken zweitverwertet. Bis hin zum Bodengrund. Erst der dritte Besatz ist dann gediehen. Ich sehe das Problem inzwischen - auch schlicht aus Mangel an anderen Ideen - eher außerhalb des eigenen Beckens, sprich, würde ich so Fällen jetzt früher den Händler wechseln.
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Burkhard,
klar, das kann so gehen. Auch ich selbst will und kann mich hier in meinen Anfangszeiten (Anfang 70er :rolleyes:; da gab's nur die Läden um die Ecke und den Verein und paar private Züchter in der Umgebung. Was halt mit Rad oder Mofa erreichbar war ;)) davon nicht ausnehmen!
Aber nichts desto Trotz sollte der Hinweis erlaubt sein, zumal ich's ja explizit als Anstoß zum Um-/Weiterdenken formuliert und deklariert habe.
Musste ich aber loswerden! Und möchte mich dafür auch nicht entschuldigen, oder das Geschriebene relativieren.
Ist nun mal echt einiges an Verlusten und ich vermisse irgendwie eine für mich erkennbare Betroffenheit (auch wenn die natürlich durchaus vorhanden sein kann!). Sonst hätte ich mir's wahrscheinlich verkniffen.
Sollte sicherlich keine Ursache sein, das hier zu schreiben, aber auch wenn ich das weiß, musste ich's trotzdem tun :oops:.
Bis bald,
 

Ähnliche Themen

Oben