Pflanzen wachsen nicht gut, welcher Nährstoff fehlt?

fischmutti

Member
hallo Volker,
dank für deine Antwort. Habe mal "Erste Hilfe" in Anspruch genommen. Es liegt nun Ferrdrakon im Filter (reicht für 3 Monate). Mal sehen ob es besser wird. Sonst dünge ich keine Mikros, wie du schon fragtest. NPK gebe ich jetzt weniger, 2ml täglich und weiter mit Spezial N (täglich).
Einen reinen PO4-Dünger zu verwenden scheint mir wohl auch sinnvoll. Die Zeit wirds zeigen :glaskugel: .

Werde bei Zeiten mal ein Update geben.
 

fischmutti

Member
hallo :winke: ,
wollte mal einen kurzen Überblick geben wie es bisher läuft. Also die Fadenalgen halten sich, ich würde sogar behaupten etwas mehr geworden. Pinselalgen gehen leicht zurück. Das verdrehte wachsen der Trugkölbchen ist weg, wachsen wieder normal, nur langsamer. War sonst üppiger. WW wöchentlich ca. 40%-50%.

Habe heute mal gemessen: Po4 = 01, No3 = 5, Ph = 6,6, Kh = 12
Dünge tägl. po4-5ml und Sp.N-3 ml. Wenn ich die Messungen sehe kann ich da tägl. noch mehr ins Becken geben. Was meint ihr?

Laut Kh zu Ph komm ich auf einen extrem hohen co2-Wert = 85 mg/l :shock: . Kann das sein? Die Fische machen jedenfalls einen gesunden Eindruck. Habe keinen Drop-checker. Die Tests sind von JBL (Tröpchen). Habe daher also co2 etwas runtergedreht. Würde das Becken auch gänzlich ohne co2 laufen oder dann eventuell die Algen "explodieren" lassen. Der ph-Wert war bei meinem Becken immer so ca. 7,6 (ohne co2).
 

java97

Active Member
Hallo Manuela,
Hast Du die KH gemessen?
Im Wasser gelöste Säuren oder Huminstoffe können den PH-Wert zusätzlich drücken. Leg Dir mal unbedingt einen CO2- Dauertest zu. Wenn der grün und nicht gelb anzeigt, sollte alles o.k. sein.
Auf das Co2 zu verzichten, halte ich für keine gute Idee. Es ist wichtiger Baustoff für die Pflanzen. Zudem könntest Du dann durch den höheren PH- Wert kein Spezial N mehr düngen, denn oberhalb von Ph 7 wird unter Umständen ein größerer Teil des darin enthaltenen Ureas in Ammoniak statt Ammonium umgewandelt, was für die Bewohner tödlich enden kann.
Ausserdem kann es dann zur biogenen Entkalkung kommen, d.h. die Pflanzen holen sich das mangelnde CO2 dann aus der KH und es kommt zu Kalkablagerungen auf den Blättern, was wiederum Rotalgen lieben.
Übrigens würde ich Dir empfehlen, etwas mehr Makros zu düngen. NO3 10-20 und etwas mehr PO4 wären sicher von Vorteil.
 

fischmutti

Member
hallo Volker, hallo Leser,
bin mal wieder mit Fragen im Forum. Habe den Ca:Mg-Rechner betätigt. Und ein Mg-Gehalt von 5,41 mg/l erhalten. Ca liegt bei 79 mg/l im Leitungswasser. Sollte ich nun Mg aufdüngen? Habe auch gelesen, dass das 3:1/4:1 Verhältnis nicht unbedingt zu beachten ist ( solange die Pflanzn wachsen). Meine Pflanzen zur Zeit aber nicht so richtig wachsen wollen. Siehe auch Erste Hilfe. Hatte bereits über neues Substrat nachgedacht.
:glaskugel: :? :sceptic:
 

Haeck

Member
Hallo Manuela,

Habe den Ca:Mg-Rechner betätigt. Und ein Mg-Gehalt von 5,41 mg/l erhalten. Ca liegt bei 79 mg/l im Leitungswasser. Sollte ich nun Mg aufdüngen?

Nein, denn auch Regeln haben ihre Grenzen. Da der Mg-Gehalt, je nach Wasserhärte stark variieren kann, würde ein fest angegebenes Verhältnis zu absurden Werten führen:
Ein Ca:Mg Verhältnis von 3:1 herzustellen, bedeutet, die Konzentration für Magnesium auf 26 mg/l anzuheben, was eindeutig zu viel wäre. So funktioniert das nicht. Es gibt also kein optimales Verhältnis in dem Sinne.

Dem 3:1 Verhältnis über die Reduktion des Ca-Gehaltes entgegen zu kommen, wäre empfehlenswerter.

Und, wenn der Mg-Gehalt erhöht wird, sollte auch das K:Mg Verhältnis nicht ausser acht gelassen werden, denn beide wirken antagonistisch :wink:

Lg
André
 

java97

Active Member
Hi André,

Ich stimme Dir zu. Aber ein klein wenig mehr Mg könnte Manuela evtl. noch dazu geben, so dass sie auf 10mg/l kommt?
Wie sollte denn das Magnesium-/Kaliumverhältnis sein?
 

Haeck

Member
Hallo Volker

java97":m6edhxaj schrieb:
Hi André,
Aber ein klein wenig mehr Mg könnte Manuela evtl. noch dazu geben, so dass sie auf 10mg/l kommt?

Gegen eine moderate Anhebung um 2 mg/l habe ich nichts einzuwenden. 10 mg/l sind mir bereits zu grenzwertig.

Wie sollte denn das Magnesium-/Kaliumverhältnis sein?

Kalium sollte möglichst nicht mehr als das 3-fache des Magnesium Gehaltes betragen. Letzterer muss ansonsten selektiv hinzugefügt werden. Zusätzlich sollten es nicht mehr als 20 mg/l sein.

Lg
André
 

fischmutti

Member
danke für eure Antworten,

@ Volker, Mg etwas aufdüngen war auch schon meine Idee. Habe noch PMS oder sollte ich etwas anderes nehmen?

@ Andrè, Volker fragte bereits zum Kaliumverhältnis. War mir neu und wußte ich bislang auch nicht.

Mein LW enthält 1,6 mg/l Kalium (6mg/l Mg, Ca 79 mg/l, Fe 0,02mg/l). Durch die tägl. Düngung (Basic N+ NPK) kommt 0,7mg/l K dazu. Ist dann wohl zu wenig,oder?
Bin halt am überlegen woran es liegen könnte (Licht, Substrat, Düngung ...), dass die Pflanzen einfach nicht richtig wachsen wollen im Gegensatz zu vorher.
 

java97

Active Member
Hi Manuela,

Düngst Du denn beim WW das Wechselwasser nicht mit NPK/KNO3 auf? So käme doch schon mal ein Schwung Kalium ins Wasser. tgl. 0,7 mg/l wären dann eher reichlich. Hast Du mittlerweile einen CO2 Dauertest?
Vielleicht wäre es ganz gut, wenn Du nochmal alles zusammenfassen würdest... inkl. Wasserwerte... :flirt:
 

fischmutti

Member
hi Volker,
danke, dass du/ihr euch immer noch versucht zu helfen :wink: . Denke es gibt ja immer mal ein paar neue Ideen. Braucht ja alles seine Zeit zum Ausprobieren und Testen. Zusammenfassen, also gut. Ja, habe einen Dropchecker. Zeigt hellgrün, fast schon gelb. Muß manchmal nachjustieren.

Das WW dünge ich mit dem Nährstoffrechner auf. WW wöchentl. oder ca. alle 10 Tage 30L bzw. 40L.
Düngung tägl. 5ml NPK, 2ml Basic N,
Düngung wöchentl. 1ml Micro Spezial Flowgrow. Habe aber vermehrten Pinselalgenwuchs festgestellt und habe mit Sp.Flowgrow erstmal gestoppt. Habe noch Ferrdrakonbeutel im Filter, der aber jetzt im Februar sozusagen endet. Nehme es dann ganz heraus.
Neues Licht seit August 2011, T8 2x 865er/Phillips 18W, Reflektoren.
Bodengrund ca. 5-7 Jahre alt / Manado und Kies.
Filterreinigung ca. alle 2 Monate, auch mal länger.

Wasserwerte am Sonntag gemessen:
No3 15mg/l
Po4 0,1 mg/l
Fe 0,01 mg/l
PH 7 , auch mal 6,8 Co2 zwischen 34 mg/l u. 53 mg/l (Rechner)
KH 12

Der Versuch eines groben Überblicks. :flirt:
 

Anhänge

  • Nährstoffrechner.JPG
    Nährstoffrechner.JPG
    54,9 KB · Aufrufe: 422

java97

Active Member
Hallo Manuela,

Warum düngst Du Dein Wechselwasser nur auf 4 mg/l NO3 auf? 15 mg/l sollten es schon sein.
Sorry, aber am liebsten würde ich Dir den NPK wegnehmen und ins Klo giessen... :besserwiss:
Du düngst damit wwöchentlich nach wie vor 17 mg/l Kalium, was viiiiiel zu viel ist.
Da Du auch noch relativ geringe Wasserwechsel machst wirst viel zu viel Kalium im Wasser haben.
Also besorge Dir doch bitte den AR Phosphat und den Spezial N.
Dann machst Du einen sehr großen (80%) Wasserwechsel,
düngst das Wechselwasser mit dem AR Nitrat auf 15-20 mg/l NO3 (und somit 9-12 mg/l K) auf
und mit dem AR Phosphat auf 0,5 mg/l PO4.
Die tgl. Düngung machst Du dann ausschliesslich über den AR Spezial N und den AR Phosphat.
Ist Fe wirklich 0,01 oder doch 0,1mg/l ? Falls Letzteres, reduziere bitte die Mikrodüngung.
Ich hatte Dir ja bereits empfohlen, nur 50% der empfohlenen Menge Ferrdrakon Power in den Filter zu tun... :wink:
Der Flowgrow Spezial eignet sich eh nur zur tgl. Düngung. Ihn wöchentlich zu düngen macht aufgrund der sehr schwachen Chelatierung keinen Sinn.

PS: ich habe gerade nochmal mit dem Rechner gespielt. Du kannst, bis der NPK verbraucht ist, auf die 30l Frischwasser
3ml NPK und 8ml Basic Nitrat geben. So kommst Du auf 0,25mg/l PO4, 16 mg/l NO3 und 12 mg/l K.
Aber bitte keinen NPK/Basic Nitrat für die tgl. Düngung verwenden.
 

fischmutti

Member
hallo Volker,

Eisen ist 0,01 mg/l. Das Wasserwerk gibt 0,02mg/l an. Meinst du ich bräuchte vielleicht gar kein Eisen düngen? Habe Pinselagen und die waren schon auf dem Rückzug. Ferrdrakon ist jetzt raus aus dem Filter.
Ok, finger weg vom NPK :pfeifen: ... und Dünger sind bestellt.

Schönes Wochenende!
 

fischmutti

Member
hi Volker,
ich messe mit Tröpfchentests und lese Anhand der Farbskalen ab. Mehr oder weniger ganau, wie solche Tests eben sind. Ein Blick auf die Pflanzen sagt ja mehr. Ab und an messe ich um einen Überblich zu bekommen.
 

Ähnliche Themen

Oben