54 Liter Versuch

Jhnns

New Member
Hallo,

Ich wollte hier nur mal ein etwas einfacheres Becken vorstellen und zeigen.
Ganz einfach mit Sand, einer etwas älteren/gebrauchten Wurzel (muss sich noch vollsaugen) und Drachensteinen.
Allgemein gesprochen: Bereits Vorhandenes nutzen und zusammenstellen.

Aufgrund der derzeitigen Krise und der freien Zeit hat mich die Aquaristik gepackt und ich habe alte Materialien (Becken an sich, Wurzeln und Steine, Licht, etc.) aus dem Keller geholt und neu zusammengestellt.

Die Pflanzen (bezogen über Kleinanzeigen - günstig)
Anubias barteri var. nana 'Bonsai'
Nymphaea lotus rot
Microsorium pteropus Narrow Leaf
Microsorium pteropus Windelow
Vesicularia montagnei
Staurogyne repens
Cryptocoryne wendtii braun (wahrscheinlich)

Technik:
60x30x30cm Aquarium (Standardmaß) mit Milchglasfolie beklebt
Filter: Eheim 2224
Beleuchtung: 2x24 Watt T5 (eine über dem Becken + Reflektor; eine dahinter für den Hintergrund) per Hagen Glo


Kurzzusammenfassung:

Es geht hier definitiv nicht darum ein Aquascape zu gestalten, sondern es soll ein Aquarium für Garnelen werden und ggf. einen kleinen Schwarmfisch. Vor den blauen Filterschwamm, der als Schutz für spätere Babygarnelen dient, kommt noch ein weiterer, größerer Javafarn und die Cryptocorynen sind auch noch nicht drin. Die grauen Steine werden, nachdem die Wurzel nicht mehr auftreibt, wieder entfernt.

Über Anregungen, Meinungen und nette Gespräche/Diskussionen freue ich mich.

Liebe Grüße
Johann
 

Anhänge

  • 4D6B9A03-CBF4-472B-84F5-B5901F69092C.jpeg
    4D6B9A03-CBF4-472B-84F5-B5901F69092C.jpeg
    1,1 MB · Aufrufe: 1.242

Kejoro

Active Member
Hallo Johann,

herzlich Willkommen im Flowgrow :grow:

Für den ersten Versuch nach längerer Zeit ist es doch toll geworden!

Ich bin mal gespannt, ob sich der Sand über die Zeit einebnet.
Der blaue Schwamm wird mit der Zeit mehr und mehr verstopfen. Wenn dir das irgendwann zu aufwändig wird, könntest Du einen schlichteren Filter-Guard anbringen. Die haben eine längere Standzeit und sehen recht schick aus und sind garnelensicher.
CO2 hast du keines dran? Braucht es bei den Pflanzen nicht unbedingt, aber mit, werden sie schöner dastehen. Das kann man aber sehr bequem nachrüsten. Von daher einfach mal laufen lassen.
Hast Du vor, das Becken zu düngen?

Ich bleib dran :bier: Dein Becken gefällt mir.

Schöne Grüße und viel Spaß mit dem Nassen
Kevin
 

Jhnns

New Member
[align=justify]Hey Kevin und an die stillen Mitleser,

Für den ersten Versuch nach längerer Zeit ist es doch toll geworden!
Vielen Dank für dein Lob.
Grundsätzlich habe ich mir natürlich Mühe gegeben mit limitierten und einfachen Mitteln ein schönes Aquarium zu gestalten, wobei dieses natürlich nicht mit den anderen hier derartig mithalten kann :rot:.

Ich bin mal gespannt, ob sich der Sand über die Zeit einebnet.
Ja, darauf bin ich auch gespannt, wobei ein Teil der Steine ja auch unter der Wurzel liegt, sodass diese, egal was passiert, eigentlich die Stellung halten sollte - sofern sie nicht mehr von selbst aufschwimmt :pfeifen: .

An den FIlterguard hab ich bereits auch gedacht bzw. grundsätzlich sehe ich mich derzeit auch um... Vielleicht sind ja gebrauchte und gut erhaltene/günstige Glaseinläufe drin - Selbst wenn es eher schlicht/einfach gehalten ist, würden diese dem Becken natürlich auch optisch etwas mehr helfen als diese auffälligen Teile derzeit. Aber wie gesagt - Verwendet, was da war.

CO2 hast du keines dran?
Grundsätzlich hätte ich noch eine Anlage mit 2kg Flasche hier, allerdings hat die Flasche selbst keinen TÜV mehr... Aber sie hätte noch Restfüllmenge. Wenn ich abgeklärt hätte, was TÜV kostet und einen Ort gefunden habe, bei der ich sie befüllen kann, wäre das eigentlich schon angedacht gewesen.
Bis dahin würde ich allerdings darauf verzichten, nicht dass das Pflanzenwachstum stagniert, wenn das CO2 "plötzlich" weg ist.

Hast Du vor, das Becken zu düngen?
Hierbei bin ich mir immer sehr unsicher und würde dies irgendwie mehr nach Gefühl machen bzw. sehen, wie es sich entwickelt.

Grundlegend hätte ich noch hier:
KH2PO4 (6 g auf 250 ml destilliertes Wasser)
K2SO4 (11g auf 250 ml destilliertes Wasser)
EasyLife Nitro
JBL Ferropol

Anbei auch die Werte aus der Leitung - Achtung, Betonwasser:

Nitrat (NO3): 23 mg/l
Eisen (Fe): 0,099 mg/l
Natrium (Na): 8,9 mg/l
Calcium (Ca): 96,6 mg/l
Magnesium (Mg): 29,6 mg/l
pH-Wert: 7,41
Leitfähigkeit (bei 25 °C): 707 μS/cm

Härtebereich: Hart (20,3 °dH)

Ich bleib dran :bier: Dein Becken gefällt mir.

Vielen Dank nochmals für die lieben Worte.
Ja, ich bleibe dran und lass das mal laufen und "einfahren" und dann seh ich weiter. Grundsätzlich sind hierbei wahrscheinlich sowieso nur Red Fire und dergleichen möglich bei den Garnelen, wobei mir diese ebenfalls sehr gefallen.[/align]
 

Jhnns

New Member
Hallo liebe Mitleser,

Kurze Zusammenfassung der letzten 11 Tage.
Das Aquarium läuft gut, die Pflanzen wachsen, was vor allem der Tigerlotus zeigt.

Grundsätzlich stellt auch derzeit die Frage, wie lange ich wohl besser noch warten sollte, um die Garnelen und Posthornschnecken einzusetzen.
Das Becken wurde mit einem Filterschwamm aus einem laufenden Becken angeimpft und es gibt bereits ein paar Blasenschnecken.
Die Pflanzen stammen ja auch ebenfalls aus laufenen Becken.

Was meint ihr?
 

Anhänge

  • 4C472A2D-4741-4F17-A850-2E2DA0F585BF.jpeg
    4C472A2D-4741-4F17-A850-2E2DA0F585BF.jpeg
    1,2 MB · Aufrufe: 999

Ernie1701

New Member
Hey Johann,
die Entwicklung des Beckens gefällt mir sehr.

Meiner Meinung nach kannst du die Schnecken und Garnelen jetzt einsetzen. Die Tiere helfen dem Becken ja auch in Schwung zu kommen.

Ich bin gespannt!
 

Jhnns

New Member
Hey Jannis,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Grundsätzlich sollte den Garnelen ja, laut Internet, Nitrit auch nichts ausmachen, lediglich Ammoniak als Nebenprodukte im Nitritpeak oder?

Dachte an 30 Garnelen am Anfang - Red Rillis und eben ein paar Posthörner.

Oder wäre das dann direkt zu viel?
 

Kejoro

Active Member
Hi Johann,

wenn Blasenschnecken funktionieren, klappen auch PHS. Ich selber setze diese immer sofort ein. Die scheinen auf Nitrit nicht so empfindlich zu reagieren.
Neocaridina passen auch wunderbar in das Becken. Es gibt sie ja mittlerweile in fast allen Farben, du hast freie Auswahl.

Filtertechnik wurde für das Foto entfernt? Und wieso ist der Hintergrund auf einmal so blau? Sieht aber immer noch gut aus :D

Beim Dünger reicht es wahrscheinlich, wenn du ab und zu P, K und den Volldünger zugibst. Dann limitiert dein Becken nur noch in CO2. Muss man nur noch mit dem Licht aufpassen, sonst gibt's biogene Entkalkung :thumbs:

Schöne Grüße
Kevin
 

Jhnns

New Member
Hallo Kevin,

Danke auf für deine schnelle Antwort.

Ja, weil sie sich eben leichter einleben und die Werte doch eher schwierig für Bees etc sind, hab ich mich für die Red Rillis entschieden, bisschen anders als Red Fire/Sakura :lol:

Nein, da gabs ein Update, hier ist jetzt Glasware im Einsatz :D aber als Schutz werd ich da dann wohl noch einen Filter Guard besorgen müssen und vor allem längere Schläuche haha.
Bläulich ist es, da die Wand dahinter blau ist... Das Becken musste Notevakuiert werden, da der Unterschrank vorher geknackt hat und die Tür sich nicht mehr öffnen ließ....

Co2 ist mittlerweile auch dran, wobei der JBl Reaktor mMn nicht so gut ist.

Ja die Beleuchtung ist derzeit bei 7 Stunden mit Mlttagspause + Co2 eine Stunde eher.
 

Kejoro

Active Member
Hi,
vergiss bitte, was ich zur biogenen Entkalkung geschrieben hatte. Das fällt bereits bei recht geringen Werten von CO2 flach.
Hätte man auch ohne Text dazu sehen können, dass das nun begastes Wasser ist :lol:
Beim JBL-Reaktor auch einfach schauen, ob dir der Pflanzenwuchs ausreicht. Zum Ausbleiben der biogenen Entkalkung langt's wahrscheinlich.
Ein Diffusor wäre schnell gekauft, aber aufpassen, die pfeifen gerne mal. Die besten Ergebnisse hatte ich mit den Acryldiffusoren. Mit den Keramikmembranlern hatte ich bislang noch kein Glück.

Was mich noch stören würde, wäre die Kahmhaut. Die zeigt an, dass gewisse Prozesse im Aquarium noch nicht in der gewünschten Qualität vorhanden sind. Das geht so weit, dass sogar in einem Becken ohne Strömung keine Blasen an der Oberfläche haften bleiben.

Schönen Sonntag noch
Kevin
 

Jhnns

New Member
Hallo,

dann werde ich da mal nachsehen und mir überlegen, wie ich weiterhin verfahre.

Die „Kammhaut“ dürfte hierbei lediglich etwas gepulvertes Futter sein, das noch an der Oberfläche trieb.
 

Jhnns

New Member
Hallo,

Ich wollte euch kurz über das neuste Update berichten.

Der bestellte Filter Guard ist angekommen und ebenfalls die längeren Schläuche, sodass endlich die Glasware versetzt werden konnte.
Des Weiteren wurde ein andere Co2 Diffusor eingesetzt und angeschlossen.
Meiner Meinung nach eine optische Aufwertung.

Des Weiteren sind Red Rili Garnelen und Posthornschnecken bestellt worden, die gestern versendet wurden und Freitag hier ankommen sollen.

Außerdem fiel auf, dass das Moos kein Christmas Moos sondern Quellmoos ist.
Grundsätzlich nicht schlimm, sieht ebenfalls schön aus. Womöglich ein Fehler beim Versand - Privatkauf eben.
Ansonsten wächst alles gut, die Cryptoblätter lösen sich etwas auf, aber treiben schon wieder neu. Womöglich wegen der Umstellung.
Der eine Lotus erreicht ebenfalls bald die Wasseroberfläche. Des Weiteren schiebt die Staurogyne schon neue Blätter. Es scheint alles gut zu laufen.

Leichter grünlicher Belag auf den Steinen ist erkennbar, allerdings in Maßen.

Aber sehr selbst:



Über weitere Anregungen, Meinungen und einen generellen Austausch freue ich mich.
 

Anhänge

  • 69E4AF48-BB4D-4FEA-AF12-68D71A5CB193.jpeg
    69E4AF48-BB4D-4FEA-AF12-68D71A5CB193.jpeg
    1,6 MB · Aufrufe: 843

Jhnns

New Member
Hallo,

Es gibt ein ganz kurzes Update:

Heute habe ich die Staurogyne etwas zurückgeschnitten und die kleinen Kopfstecklinge weiter verteilt.
Ansonsteb schient der Lotus und die Crypto fleißig neue Blätter und alles wächst.

Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden.

Des Weiteren sind die neuen Bewohner eingezogen, haben sich gut eingelebt und zeigen ihr schönen Farben.

Aber seh selbst:
Gesamtansicht

Zwei Bewohnerinnen


Über Anregungen und Meinungen bin ich wie immer dankbar.
 

Anhänge

  • E130933C-4561-4C0E-A74A-8091B301416E.jpeg
    E130933C-4561-4C0E-A74A-8091B301416E.jpeg
    1,2 MB · Aufrufe: 720
  • 1A092980-62C9-42D8-9611-13B0CCF198F3.jpeg
    1A092980-62C9-42D8-9611-13B0CCF198F3.jpeg
    1,3 MB · Aufrufe: 726

moskal

Well-Known Member
Hallo,

sieht klasse aus.

Ich finde bei so einem Setup mit Wurzelschwerpunkt unte links einen Ausgleich oben rechts schön und würde den Lotus hinter der Wurzel vorholen und hinten rechts pflanzen. Der Freiraum bleibt erhalten und per Schwimmblätter gibt es ein Gegengewicht zur Masse links.

Gruß, helmut
 

Jhnns

New Member
Hallo Helmut,

vielen lieben Dank für deine Antwort. Freut mich sehr, dass es ebenfalls bei dir Zuspruch findet.
Die Überlegung mit dem Lotus links hatte ich auch, allerdings wollte ich eher eine Art „Dreieck“ haben, weshalb diese Umpflanzung das dann „zerstören“ würde. :-/

Aber neben der Wurzel, rechts, sprießen auch bereits paar Ableger vom Lotus, die dann einen weicheren Übergang geben. Des Weiteren kommt die Crypto, wie gesagt, langsam auch in die Pötte und wächst, sodass das nicht die endgültige Pflanzenfülle ist. :smile:

Ich hoffe einfach, dass sich die Lücke links neben der Wurzel durch die Crypto noch etwas schließt und der Vordergrund mehr mit Staurogyne zuwächst. :grow:
Rechts im Eck soll die Sandfläche eigentlich bleiben.

Aber vielen Dank für die Anregung.

Grundsätzlich dachte ich auch noch an eine Schwimmpflanze, um ggf Schattenplätzchen zu schaffen, wobei diese Aufgabe der Lotus wohl übernimmt, sonst könnte es zu voll werden.
Hierbei die Frage - Ab wann kürze ich die Blätter des Lotus ein? :?
 

Jhnns

New Member
Hallo,

trotz der eher geringen Resonanz heute mal ein Update nach gut zwei weiteren Wochen.
Pflanzen wachsen gut, Cryptos schieben wie neue Blätter, dementsprechend scheint die Umgewöhnung abgeschlossen zu sein.
Darüberhinaus habe ich durch Kleinanzeigen noch einen Schwung Anubias und Staurogyne ergattern können und den Pflanzenbesatz aufgestockt.
Nun gefällt es mir noch besser, dass es voller wirkt/ist und die Lücken geschlossen sind.
Ansonsten tragen bereits 2 Garnelen Eier und alles läuft.
Natürlich kann es auch zu ein paar Ausfällen, wobei dies womöglich nie komplett vermeidbar ist.

Aber hier, seht selbst:
Dann habe ich mir überlegt, dass ich ggf auch dazu übergehen möchte, dass die Red Rilis selektiert werden, wobei ich mir da noch nicht ganz sicher bin. Oder eben um neues Blut irgendwann einbringen zu können, daher wurde ein zweites, kleines Quarantänebecken/Selektionsbecken aufgestellt.

Anbei ein quick and dirty:
Bepflanzung mit etwas Moos in den Ritzen, übrige Anubias (es war wirklich viel) und Staurogyne.

Für Meinungen, Kommentare und allgemeine Worte bin ich offen.
 

Anhänge

  • B7A5D1F8-324E-41EE-8F0C-9133172533E0.jpeg
    B7A5D1F8-324E-41EE-8F0C-9133172533E0.jpeg
    1,9 MB · Aufrufe: 473
  • 1AC617B5-DAD9-4F18-8FD6-498A02E7227D.jpeg
    1AC617B5-DAD9-4F18-8FD6-498A02E7227D.jpeg
    786,7 KB · Aufrufe: 480
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben