Post Reply
6 posts • Page 1 of 1
Postby Pit Sylvestrie » 22 Apr 2012 14:30
Guten Tag,

Ich habe mir vor kurzem ein Nano Aquarium eingerichtet (Fluval Edge II; 46l) und bin kurz danach auf dieses Forum gestossen wobei ich mir anhand einer Vielzahl äusserst interessanter Beiträge schon so einiges an Grundwissen zusammengelesen habe. Trotzdem würde ich mich noch immer als blutiger Anfänger betrachten.

Nun hab ich in meinem Aquarium das Problem dass meine Pflanzen nicht so wachsen wie ich mir das anfangs vorgestellt hatte.

Eigentlich wachsen sie nach einem anfänglichen Wachstumsschub nur noch sehr langsam, neue Blätter sind sehr klein und kümmerlich und die Cryptocoryne und Hydrocotyle sind von Kieselalgen befallen (befallene Blätter werden regelmässig entfernt). Ein Bodenbedecker (lustiges grünes Kräutchen mit winzigen Blättern dessen Name ich leider nicht kenne) kriegt jetzt noch viel kleinere Blätter und die alten werden gelb, wobei zb. die Hydrocotyle noch einigermassen grün ist, dafür aber nur noch winzige Blätter hervorbringt.

Augenblicklich sieht die Wassersituation folgendermassen aus:

Beleuchtung: Fluval Edge 2 LED, 9 Stunden am Tag mit 3 Stunden Mittagspause
Einrichtungsdatum: 29. März 2012
Besatz: Nur Pflanzen

Düngung:
-->Bodengrund: Dennerle Nährgrund
-->Dennerle System:
Basisdüngung: Dennerle V30
Eisendüngung: Dennerle E15
Wochendünger: E7 Vita Mix (im Set enthalten, vielleicht sinnlos)
--> Tagesdüngung: Dennerle Nano Dünger (Bin nicht sicher ob beim Dennerle System eine Tagesdüngung nötig ist.)
--> CO2 Düngung: Dennerle Nano Flasche; 7-8 Bläschen pro Minute, Nachtabschaltung noch nicht vorhanden

Wassersituation:
GH: 4
KH: 3
PH: +/- 6,7 (JBL Tröpfchentest etwas unpräzise)

Nährstoffsituation:
PO4: 0 (auch im Leitungswasser nicht vorhanden)
NO3: +/- 15 (gleicher Wert wie im Leitungswasser)
Fe: kaum nachweisbar (aber Dennerle.de behauptet das sei normal bei Verwendung des Dennerle Systems)
CO2: schätzungsweise 15-20 (laut Dauertest / PH-Kh Rechentabelle)

Zur Pflanzensituation:
Ich gehe davon aus dass es einen Nährstoffmangel gibt, und bin der Meinung dass Eisenmangel ausgeschlossen werden kann (Das war meine erste Vermutung und bin deshalb vor ner Woche von nur Tagesdünger auf Dennerle System umgestiegen, ohne grosse Veränderung). Könnte es sein dass ein Mangel an Makro Nährstoffen (vorallem P) vorliegt, zumal da gar keine Fische im Becken sind? Wäre in diesem Fall eine NPK Düngung sinnvoll (z.B. Dennerle Daily NPK) oder würde dies durch die schon vorhandene Nitratsituatiun zu Algen führen? Sollte sollte ich nur P zufügen oder riskiere ich dann nach kurzer zeit Algen und/oder Nitratmangel? Sind meine GH und KH Werte vielleicht Teil des Problems oder sind die gerade wünschenswert im reinen Pflanzenaquarium? Wer kann mir helfen, ich würde mich über jede Hilfe freuen.

Liebe Grüsse
Pit aus Luxemburg
User avatar
Pit Sylvestrie
Posts: 19
Joined: 22 Apr 2012 09:38
Location: Luxembourg
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 22 Apr 2012 16:12
Hallo,
der stagnierende Wuchs und die kleinwüchsigkeit werden wahrscheinlich wohl an Makromangel (P) liegen.
Die 3 Dennerle Produkte die alle 3 eigentlich nur Mikros/Spurenelemente abdecken halte ich eigentlich für überflüssig.
Von einem einzigen richtigen Volldünger hat man unterm Strich mehr und würde den TNP+ (Tropica pflanzennahrung flüssig Plus) kaufen. Der Dünger deckt nämlich grundsätzlich alles ab (d.h. enthält folglich auch NPK)

Jenach Ausgangswasser/Beleuchtung/Pflanzenmasse kann es allerdings natürlich sein, das der Nitrat/Phosphatanteil des Düngers alleine (bei deinem Ausgangswasser) nicht über den kompletten Wochenverlauf ausreicht, was man dann halt einfach per Stoß (mittels AR Nitrat/Phosphat) beidüngt. Ist so die einfachste Art zu düngen und man hantiert dann idr. auch nicht täglich mit X-Düngern rum.

Wäre in diesem Fall eine NPK Düngung sinnvoll (z.B. Dennerle Daily NPK)

Der NPK Anteil des Dennerle Daily NPK ist eher homöopatischen Maßes, kauf dir die AR MakroDünger zum stoßdüngen in Verbindung mit dem TPN+ für die tägliche Düngung. Ist auf lange Sicht gesehen, preislich zumindest einiges günstiger.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby Pit Sylvestrie » 22 Apr 2012 17:37
Hallo,

Vielen Dank für die nette und schnelle Antwort. Somit wäre dann auch eine separate Eisendüngung mit Spurenelementen auch nicht mehr nötig, was sehr verlockend klingt. Falls es so einfach ist und der Dünger in Luxemburg erhältlich ist werde ich das mal ausprobieren.

Mit freundlichen Grüssen,

Pit
User avatar
Pit Sylvestrie
Posts: 19
Joined: 22 Apr 2012 09:38
Location: Luxembourg
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 22 Apr 2012 23:05
Hallo,
ja es ist grundsätzlich so einfach und es bedarf keiner zusätzlichen Eisengabe bei dem TPN+.
Du mußt halt nur das Phophat erstmal per Stoß in einen nachweisbaren Bereich (0.5-1mg/L oder so) schieben mit einem reinen Phosphatdünger (wie z.b. dem AR Makro Basic Phosphat). Über die Woche dann täglich den TPN+ geben und Orientierungsmessungen für (Fe)/Nitrat/Phosphat machen. Sollte Nitrat dennoch spürbar unter 10mg/L sacken und Phosphat unter 0.3mg/L, dann muß man die zwei Sachen halt ergänzend per Stoß nochmals einzeln wieder was zudüngen.
Denn wenn die Pflanzen länger im Mangel standen, kann es sein das gerade anfangs öfters Makros zusätzlich zum TPN+ beigedüngt werden müssen - da die Pflanzen ja schließlich auch erstmal ihre (leeren) Speicher wieder aufüllen müssen. Sobald das geschehen ist wird der Nährstoffbedarf sich einpendeln. D.h. man sollte dann anschließend nochmals paar Orientierungsmessungen machen, um auch wirklich den tatsächlichen Grundumsatz zu ermitteln.
Die Mittagspause kannst du auch weglassen, die Kieselalgen verschwinden irgendwann von selbst und paar Schnecken oder so helfen dabei u.U. auch en bißel.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby Pit Sylvestrie » 23 Apr 2012 20:35
Hallo,

Danke nochmal! Ich werde das sicher versuchen und gleich morgen mal nachsehen ob ich den TPN+ in Luxemburg auftreiben kann, ansonsten glaube ich kann man es auch über Flowgrow bestellen. Es ist nur schade dass Dennerle in ihrem Daily NPK so äusserst sparsam mit Makro Nährstoffen umgehen. Im andern Fall wäre das nämlich die einfachste Option für mich gewesen erstmals beim Dennerle System zu bleiben da ich mir das gesamte Düngeset gerade erst zugelegt habe. Aber zumal in meinem Leitungswasser P überhaupt nicht nachzuweisen ist scheint das ja wirklich keine Option zu sein. Auf jeden Fall noch mal vielen Dank für die schnelle Hilfe!

Mit freundlichen Grüssen,

Pit
User avatar
Pit Sylvestrie
Posts: 19
Joined: 22 Apr 2012 09:38
Location: Luxembourg
Feedback: 0 (0%)
Postby Pit Sylvestrie » 01 May 2012 08:51
Hallo nochmal,

Hier mal ein kurzes Update.

Ich habe wie empfohlen P aufgedüngt (schrittweise auf 0,5 mg/l und werde ab jetzt regelmässig das Wechselwasser mit P aufdüngen). Ich habe auch meinen Dennerle Nano als Tagesdünger weiterverwendet. Somit habe ich auch schon beobachtet wie der im Leitungswasser enthaltene Nitratwert von 20 mg/l nach 2-3 Tagen auf 10 abgesunken ist. Da ich leider in Luxemburg keinen NPK Volldünger auftreiben konnte habe ich mir jetzt bei Flowgrow MikroBasic und MakroBasic bestellt. Tropica habe ich nicht genommen um Makro-und Mikrodünger gegebenenfalls in einem anderen Becken auch getrennt verwenden zu können und warte jetzt auf die Lieferung. Weiterhin habe ich auch meine Kh von 3 auf 5-6 angehoben, weil es mir im Aquaristikladen als Lösung für mein Pflanzenproblem empfohlen wurde. Auf jeden Fall scheinen sich damit meine CO2 Werte erhöht zu haben, was ja auch nicht schlecht sein kann.

Resultat:
Die Pflanzen scheinen sich ein bisschen zu erholen, und einige haben auch schon einen kleinen Wachstumsschub gemacht. Ich nehme an, sobald ich täglich Makro- und Mikrodünger zugebe verbessert sich die Lage weiter. Das Dennerle System muss ich ja danach nicht mehr verwenden, oder können V30 oder E15 weiterhin ein sinnvoller Zusatzdünger sein?

Leider aber gibt es keinerlei Besserung bei dem Kieselalgenproblem. Mein Silikatwert liegt bei 3 mg/l. Muss ich mir deswegen Sorgen machen oder wird das sich von alleine richten? Ich habe gehört dass einige Pflanzen (zb. Hornkraut) Silikat abbauen. Kann das wirklich funktionieren? Die Kieselalgensituation beunruhigt mich ein bisschen weil ich dabei bin an einem grösseren Becken zu planen (275l), und mich nun frage wie geeignet mein Ausgangswasser ist.

Mit frendlichen Grüssen,

Pit
User avatar
Pit Sylvestrie
Posts: 19
Joined: 22 Apr 2012 09:38
Location: Luxembourg
Feedback: 0 (0%)
6 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Düngung 60p Anfänger
by monkey » 07 Jul 2020 17:39
0 194 by monkey View the latest post
07 Jul 2020 17:39
Anfänger braucht Rat bei Düngung
by Vicente » 24 Nov 2016 02:30
2 452 by Vicente View the latest post
24 Nov 2016 09:33
Richtige Düngung für einen Anfänger
by Nicolino » 09 Feb 2012 15:03
10 1048 by lordc View the latest post
23 Feb 2012 13:36
Verzweifelter Anfänger & das Thema Düngung
Attachment(s) by Daune » 24 Feb 2020 18:19
4 370 by Daune View the latest post
25 Feb 2020 13:26
Anfänger in Sachen Düngung - Bitte um Mithilfe
Attachment(s) by Wasserpantscher » 20 Nov 2013 10:49
5 506 by LeonOli View the latest post
27 Nov 2013 15:59

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 12 guests