unbekannte Algenart

chrisu

Well-Known Member
Hallo Teichfreunde,

ich habe seit einiger Zeit eine seltsame Algenart im Teich, vermute Blaualgen.
Es handelt sich um glibbrige braune Kügelchen in verschiedenen Größen die massenhaft an den Pflanzen und am Boden vorkommen.
Digitalkamera ist leider kaputt.
Weis jemand mehr über diese Alge und was sie auslöst?

Der Teich hat glasklares Wasser und ist sehr dicht mit Ufer- und Unterwasserpflanzen bewachsen.
 

chrisu

Well-Known Member
Hallo,

hier mal ein Bild von der glibbrigen Masse die überall auf dem Teichboden ist. Nur wo Unterwasserpflanzen dicht wachsen kommt die Alge nicht vor. Das Zeug liegt locker auf dem Boden und lässt sich leicht aufwirbeln und absaugen. Teilweise schwimmt es auch an der Oberfläche.

Hat jemand solche Algen schon mal gesehen oder kennt die Ursache?
 

Anhänge

  • P6270269.JPG
    P6270269.JPG
    85,6 KB · Aufrufe: 971

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, werfe einfachmal Algen mit Abbaubakterien besiedelt in den Topf.
Wo sowas herkommt? Von zuvielen Nährstoffen und Input. Woher ist erstmal egal. Pollen, Blätter, Futter, Exkremente wenn es ein Fischteich ist
Wenn du das absaugst, nimmst Du gleichzeitig die Nährstoffe raus. Aber nie alles, weil das Zeug Deinen Teich vor umkippen rettet. Wenn das allerdings zuviel wird und abstirbt ist der Teufel los..also reduzieren.
Sauerstofftabletten können erstmal helfen, wenn am und im Boden durch Abbauvorgänge sauerstoffarme Zonen entstehen. Sauerstoff fördert die Abbaubakterien, Schlamm und sowas zersetzt sich schneller.
Das ist jetzt alles einfachmal ins Blaue geschätzt.
Da müßte auch ein Fragebogen ausgefüllt werden, damit man das ordentlich beurteilen kann.
Insgesammt stimmt die Microfauna nicht. Gesunden Teichschlamm aus einem fischfreien Biotop (Fische fressen Cyclops usw. )oder auch einfach Teichschlammvernichter(Bakterien) könnten helfen.

Ansonsten ist alles unwichtig. Grab ein Loch, leg Folie rein, schmeiß Wasserpflanzen rein und nach 2 Jahren ist das Biotop clean und alles ok. Erst wenn der Mensch dauernd die Finger im Spiel hat, läuft das schief :irre:
Chiao Moni
 

chrisu

Well-Known Member
Hallo Moni,
Plantamaniac":1jwh9ayu schrieb:
Ansonsten ist alles unwichtig. Grab ein Loch, leg Folie rein, schmeiß Wasserpflanzen rein und nach 2 Jahren ist das Biotop clean und alles ok. Erst wenn der Mensch dauernd die Finger im Spiel hat, läuft das schief :irre:
Chiao Moni
Der Teich wurde genau so behandelt. Vor über 10 Jahren betoniert, Wasser rein, Pflanzen rein und fertig. Alles lief prima. Natürlich habe ich im Herbst stark wuchernde Unterwasserpflanzen und abgestorbene Blätter entfernt aber das wars schon. Ohne diese Maßnahmen wäre der Teich aber auch schon verlandet.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, mein Teich läuft jetzt seit 2005 und ich habe noch nie Schlamm oder Blätter herrausgeholt.
Ich schneide nur im Frühjahr die trockenen Pflanzenteile ab und gebe ab und zu überschüssige Pflanzen ab. Ansonsten lasse ich ihn in Ruhe.
Die ersten Jahre lief noch eine Pumpe, allerdings ehr um eine Kaskade zu betreiben.
Besatz sind Moderlieschen, Bitterlinge, 2 Teichmuscheln, Schnecken, Bergmolche und was so von selbst anreist.
Er ist zwar am verlanden, aber er ist kristallklar und algenfrei. Sogar die alljährliche Algenblüte im Juni ist dieses Jahr ausgeblieben. Dieses Jahr habe ich etliche Eimer Moos und Pflanzen abgegeben, aber er ist schonwieder zugewachsen :sceptic: Da muß ich nochmal ran.
Braucht wer Zungenhahnenfuß, Spießmoos, Tannenwedel oder Krebsscheren?
Chiao Moni
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hi,
könnte in Richtung Nostoc gehen: http://de.wikipedia.org/wiki/Teichpflaume Habe ich schon öfter an Teichufern gesehen.

Nostoc caeruleum und Nostoc pruniforme sind makroskopisch erkennbare kugelige Thalli, die auf dem Sediment und/oder zwischen submersen Makrophyten liegen und mesotrophe Verhältnisse indizieren (MOLLENHAUEER et al 1999, TÄUSCHER 2008).
Quelle: http://www.botanischer-verein-brandenburg.de/fileadmin/user_upload/pdf/Algen_Checklisten_BB_Algen_I_2011.pdf
Mesotrophe Verhältnisse - also relativ nährstoffarm. Passt zu Christians Beschreibung seines Teichs.

Gruß
Heiko
 

chrisu

Well-Known Member
Hallo Heiko,

ich denke auch das mein Teich eher mesotroph als eutroph ist.
Was wäre wohl eine geignete Maßnahme?
Ein 100l Fass NPK bei Aquasabi bestellen :lol:
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Christian,

eher kein Düngerfass. ;) Schau dir mal das Eutrophiesytem bei Wikipedia an. Die Frage wäre mir eher - gerade bei einem älteren Teich - wie bekomme ich den nährstoffarm. In einem funktionierenden System, dein Teich sieht danach aus, funktioniert es auch dann.

Gruß, Nik
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, meiner ist definitiv eutroph. Der ist derart pumperlgesund, die Pflanzen total fett :gdance: , den Tieren geht es blendent. Keine Algen...warum sollte man das ändern? Ich denke das auch diese Algen von allein vergehen.
Wie lange besteht das schon? Meistens ist sowas nur Phasenweise und vergeht von selbst.
Chiao Moni
 

chrisu

Well-Known Member
Hallo,

wie ermittle ich den Nährstoffgehalt meines Teiches? Anhand des Nitratgehalts?
ich denke mein Teich ist keinesfalls eutroph. Nur Pflanzen mit Bodenkontakt wachsen gut. Freitreibende Krebsscheren und Wasserlinsen sehen nicht gut aus, Krebsscheren mit Bodenkontakt wachsen zu fetten Riesen heran.
Krebscheren wollen auch überhaupt nicht aufsteigen! Vielleicht ein Hinweis?

Der Schmodder ist seit ca. 3 Jahren durchgehend da!
 

chrisu

Well-Known Member
Als ich mir vor einigen Jahren ein Fotometer gegönnt habe hab ich auch im Teich gemessen. Damals war PO4 nicht nachweisbar. NO3 glaube ich auch nicht, bin mir aber nicht mehr sicher :?
 

chrisu

Well-Known Member
Hallo,

um nichts unversucht zu lassen habe ich mir jetzt zwei Testbehälter aufgestellt.

Einen mit dieser Alge und dem nährstoffarmen Teichwasser.
Einen mit dieser Alge und aufgedüngtem Teichwasser(NO3 20mg/l, PO4 0,2mg/l)
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

ja, das ist der Punkt! Das Phosphat ist im System, es muss gar nicht im Wasser messbar sein, sondern ist gebunden, idealerweise in Pflanzen - oder aber in Algen und/oder Nährstofffällungen/-depots und hat seinen jährlichen Zyklus. Ich denke, jeder Teich, der seine Phase im Frühjahr in Fadenalgen oder "grüner Suppe" hat, ist eutroph. Im Aquarium gehe ich dem Problem möglicherweise zufällig über meine P-Stoßdüngung aus dem Weg. Eine reduziertere Vollversorgung geht nicht.

edit: manchmal habe ich den Eindruck, ich habe etwas verstanden. Nicht selten irre ich mich auch dann, trotzdem ist dies auch ein solcher Moment. :)

Gruß, Nik
 

Ähnliche Themen

Oben