Unbekannte Mangelerscheinung

Brainig

New Member
Hallo zusammen,
kann evtl. Jemand sagen was meiner Staurogyne Repens fehlt?

Diese Mangelerscheinung zeigt sich auch an den Bucephalandras und vor Allem an der Hygrophila Polysperma...jeweils an den älteren Blättern. Die Blattränder werden dunkel und haben einen Belag!?!

Bei allen Sammlungen und Bildern von Mangelerscheinungen ist mir nichts Ähnliches begegnet?
 

Anhänge

  • 20211215_114636(0).jpg
    20211215_114636(0).jpg
    727,3 KB · Aufrufe: 58
  • 20211215_114641.jpg
    20211215_114641.jpg
    846,3 KB · Aufrufe: 52
  • 20211215_114636.jpg
    20211215_114636.jpg
    719,3 KB · Aufrufe: 46
  • 20211215_114646.jpg
    20211215_114646.jpg
    841,9 KB · Aufrufe: 51
  • 20211215_114701.jpg
    20211215_114701.jpg
    1 MB · Aufrufe: 64

nik

Moderator
Teammitglied
Moin ?,

Name macht die Sache gleich viel netter und nett ist ausdrücklich erwünscht!

Habe leider kein Bild gesehen auf dem was zu erkennen gewesen wäre.
edit: wenn das mit dem Smartphone ist, dann probiere es mal mit ein bisschen Software-Zoom, dann kannst du ein wenig weiter weg und das Smartphone kriegt das wenigstens scharf gestellt.

Gruß Nik
 

Brainig

New Member
Ich bin das mit dem echten Namen aus anderen Foren nicht gewohnt...Sorry

Kilian ist mein Name und danke Nik für die Antwort!

Ich habe mal weitere Bilder gemacht.
Bei der Gesamtansich und auch einzelne Pflanzen wie die Echinodorus Rubin und Red Diamond sieht alles gut aus.

Bei genauerem Betrachten sieht man allerdings, dass alles nicht so ganz gesund ist...
 

Anhänge

  • 20211215_182137.jpg
    20211215_182137.jpg
    3,4 MB · Aufrufe: 52
  • 20211215_182101.jpg
    20211215_182101.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 48
  • 20211215_182056.jpg
    20211215_182056.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 35
  • 20211215_182046.jpg
    20211215_182046.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 39
  • 20211215_182044.jpg
    20211215_182044.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 37
  • 20211215_182040.jpg
    20211215_182040.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 35
  • 20211215_182015.jpg
    20211215_182015.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 35
  • 20211215_181952.jpg
    20211215_181952.jpg
    1 MB · Aufrufe: 37
  • 20211215_161539.jpg
    20211215_161539.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 36
  • 20211215_161551.jpg
    20211215_161551.jpg
    1.022 KB · Aufrufe: 34
  • 20211215_181952.jpg
    20211215_181952.jpg
    1 MB · Aufrufe: 33

Brainig

New Member
Ich habe seit über 20 Jahren immer verschiedene Aquarien und hatte bisher immer sehr einfach gestaltete Aquarien...seit ca. 3 Jahren versuche ich mich jetzt daran schöne Pflanzenaquarien bei hartem Wasser zu gestalten und möchte das gerne ohne eine Osmoseanlage weiter versuchen.

Das Wasser hier hat aus der Leitung eine GH von 18 und eine KH von 13.

Ein weiteres Problem ist der Nitratwert von 18, Kalium von 4,8 und quasi kein Phosphat. Mit normalen NPK Düngern komme ich da nicht weiter und versuche seit dem mit mal viel mal wenig einzelnen Bestandteilen oder auch auch mal gar kein NPK zu düngen...
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Killian,
In der totale ist hygrophila polysperma an den Spitzen überbelichtet. Die neuen Blätter dieser Pflanze sind für mich oft hilfreich.

Auch eine vollständige Angabe der bekannten Wasserwerte und die Daten aus der Wasseranalyse deines Wasserversorgers wären hilfreich.

Phosphatmangel ist keiner sichtbar. Auch kein Kaliummangel, denn dann wär pinnatifida schnell weg.

Auffällig ist, dass das Becken sehr neu aussieht und die Ränder der Blätter Kieselalgen oder Bakterienbeläge haben.

Viele Grüße

Alicia
 

Brainig

New Member
Danke auch dir für die ausführliche Antwort.

Also neue Bilder der Hygrophila polysperma habe ich gemacht, bin mal gespannt was du daraus deutest.

Welche Wasserwerte sind denn noch interessant?

KH, GH, Phosphat, Kalium und Nitrat aus der Leitung stehen ja da.

FE dünge ich so auf 0,1 auf
K nur ein wenig auf 8-10
N gar nicht weil ja 18 aus der Leitung kommen
Phosphat dünge ich auf 0,1 -0,2 (Da teste ich gerade)

CO2 Dauertest ist schön grün!
 

Anhänge

  • 20211215_201514.jpg
    20211215_201514.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 31
  • 20211215_201504.jpg
    20211215_201504.jpg
    994,7 KB · Aufrufe: 29
  • 20211215_201456.jpg
    20211215_201456.jpg
    1.023,6 KB · Aufrufe: 28
  • 20211215_201408.jpg
    20211215_201408.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 39

Damian

Active Member
Hi Kilian

Ich habe seit über 20 Jahren immer verschiedene Aquarien und hatte bisher immer sehr einfach gestaltete Aquarien...seit ca. 3 Jahren versuche ich mich jetzt daran schöne Pflanzenaquarien bei hartem Wasser zu gestalten und möchte das gerne ohne eine Osmoseanlage weiter versuchen.

Das Wasser hier hat aus der Leitung eine GH von 18 und eine KH von 13.
Jetzt mal abgesehen von deinem Problem: Bei diesen Wasserwerten solltest du dann aber auch keine Weichwasserfische halten, wie du das tust.
Meine bescheidene Meinung.

Grüsse
Damian
 

Brainig

New Member
Hallo, danke für deinen Beitrag. Auf welche Fische beziehst du dich genau? Bei allen meinen Tieren weiß ich von den jeweiligen Züchtern, dass sie in sehr ähnlichem Wasser aufgewachsen/gelebt oder sogar gezüchtet worden sind....

Die Gesamthärte ist im Becken selbst übrigens auch nicht 18, sondern eher 13-14...-schätze mal, dass die Huminstoffe (JBL Tropol/Liquid Humin), Erlenzapfen und Seemandelbaumblätter das bewirken oder eben der Wert, wie Alicia erwähnt hat, ein Durchschnittswert ist und bei mir etwas weniger?!

Hoffe, das beruhigt dich etwas :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lixa

Well-Known Member
Welche Wasserwerte sind denn noch interessant?

KH, GH, Phosphat, Kalium und Nitrat aus der Leitung stehen ja da.

FE dünge ich so auf 0,1 auf
K nur ein wenig auf 8-10
N gar nicht weil ja 18 aus der Leitung kommen
Phosphat dünge ich auf 0,1 -0,2 (Da teste ich gerade)

CO2 Dauertest ist schön grün!
Hallo Killian,
Die H. Polysperma zeigt verschiedene Mikronährstoffmängel an den neuen Blättern. Da ist nichts, nur dass sie sehr bleich ist.

Die Analysen des Trinkwassers sind meist entweder Einzelmessungen oder Durchschnittswerte, sodass man unbedingt NO3 und Phosphat im Aquarium messen muss. Man könnte auch bei jedem Wasserwechsel das Leitungswasser messen, aber noch sinnvoller ist direkt nach dem Wasserwechsel zu messen. Nach 30 Minuten ist das Wasser meist schon im Becken gemischt. Die Verunreinigungen mit Nitrat und Phosphat unterliegen starken Schwankungen.

Vom Aussehen her würde ich Stickstoffmangel vermuten. Da dürfen es auch 25 mg/l sein, was man dann sogar mit den Stäbchen Schnelltest nachweisen könnte.

Bei der Beckengröße wäre wahrscheinlich Urea am einfachsten.

Viele Grüße

Alicia
 
Zuletzt bearbeitet:

Brainig

New Member
@Mikronährstoffmangel:

Macht es denn Sinn, den Mikro Basic Eisen dann zu erhöhen? Oder wäre evtl. eine reine Mikronährstoffdüngung sinnvoll? gibt es die überhaupt?

@Wasserwerte:

Ich messe natürlich immer nach dem Wasserwechsel im Aquarium, das ist mir schon klar. Aber wenn das Wasser eben hart ist und viel Nitrat hat, ist das ja auch bei Durchschnittswerten eine gewisse Aussage mit der ich dann grob planen kann.

@Nitratmessung finde ich sehr sehr schwer...JBL hat mir da nie so zugesagt und ich habe mir dann den Macherey&Nagel Test besorgt...Bei dem kommen komplett andere Werte raus und vor Allem finde ich es extrem schwer die Farbe richtig zu interpretieren...schwanke da meist zwischen 2 teilweise 3 Farben... also Spielraum 10-20 mindestens.

Würdest du auch bei 20 noch Nitrat zufügen?
Dann könnte ich ja doch evtl. den AR NPK bernutzen?
 

Lixa

Well-Known Member
@Nitratmessung finde ich sehr sehr schwer...JBL hat mir da nie so zugesagt und ich habe mir dann den Macherey&Nagel Test besorgt...Bei dem kommen komplett andere Werte raus und vor Allem finde ich es extrem schwer die Farbe richtig zu interpretieren...schwanke da meist zwischen 2 teilweise 3 Farben... also Spielraum 10-20 mindestens.

Würdest du auch bei 20 noch Nitrat zufügen?
Dann könnte ich ja doch evtl. den AR NPK bernutzen?
Hallo Killian,
Dann wären Stäbchen-Nitrattests wahrscheinlich einfacher. Ich teile die nur in rosa weiß und pink ein. Weiß ist zu wenig, rosa ist gut, pink ist zu viel.
Es gibt einige empfindliche Weichwasser- Fischarten die Nitrat schlecht vertragen. Davon abgesehen macht es nichts aus, aus Versehen bei 50 mg/l zu landen - wenn man in 10 mg/l Schritten aufdüngt eher unwahrscheinlich.

Den JBL Tropfentest muss man gründlich schütteln. Ist er zu alt, zeigt er zu wenig an. Du kannst ja Mal NPK in 15 mg/L und 30 mg/l in etwas destilliertes Wasser geben und üben.

Viele Grüße

Alicia
 

Lixa

Well-Known Member
Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht, was soll ich üben?

Macht es wirklich etwas aus ob man 10, 30 oder 50 Sekunden schüttelt?
Du kannst so feststellen bei welchem Wert Farbe entsteht und ob der Test so wie du ihn ausführst auch funktioniert.

Ja, das Schütteln im ersten Schritt ist nach der richtigen Probemenge und Menge von Reagenz 1 der wichtigste Punkt.
 

Ähnliche Themen

Oben