Antworten
36 Beiträge • Seite 1 von 3
Beitragvon Kipper » 20 Okt 2018 09:15
Hallo zusammen,
ich betreibe schon länger Aquarien und weil mein 300 Liter Becken etwas in die Jahre gekommen ist, möchte ich umfangreiche Modernisierungen vornehmen. Beginnend beim Unterschrank. Die Aquarienschränke im Handel gefallen mir nicht so gut, oft sind sie ja nicht mal aus Massivholz. Es stehen dafür zwei Möglichkeiten im Raum.
Hier mein Favorit, ein massiver Mexikoschrank, den ich noch verstärken würde, indem ich in die großen Innenfächer in jede Ecke Kanthölzer als Stütze einfügen würde. Außerdem würde ich noch eine MDF-Platte auf den Schrank legen.
gallery/image.php?album_id=8077&image_id=38050
gallery/image.php?album_id=8077&image_id=38051
gallery/image.php?album_id=8077&image_id=38052
Auf diesen Schrank würde ich gern ein 130x50x60- Becken stellen. Wie ihr seht, ist der Schrank, vor allem wenn man die Zierblende abzieht, aber etwas kürzer. Ginge das also mit den angedachten Verstärkungen trotzdem? Was denkt ihr?

Hier die Alternative:
Der alte Aquarienschrank. Leider eben so gar nicht hübsch. Den könnte man aber vielleicht neu verschalen, damit er zum Rest der Wohnung passt. Wie genau das gehen soll, weiß ich nicht nicht. Habt ihr eine Idee? Außerdem würde ich gern, wenn ich das Projekt auf diesem Schrank errichte, etwas mehr in die Tiefe gehen und vielleicht auf 120x60x60 wechseln, ebenfalls mit einer MDF-Platte darunter. Wäre das so denkbar?
gallery/image.php?album_id=8077&image_id=38054


Ich bin gespannt auf eure Einschätzung und bedanke mich!
Viele Grüße
Ina
Kipper
Beiträge: 19
Registriert: 20 Okt 2018 08:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kipper » 21 Okt 2018 08:50
Hallo,
nachdem ich nun einen Tag herum überlegt habe und den Baumarkt besucht habe, habe ich beschlossen, den bereits im Gebrauch befindlichen Schrank zu verwenden. Der soll aber eine neue Tür bekommen und Schubkästen.

Außerdem habe ich gesehen, dass es 2,7 -Leimholztischplatten gibt, die ich mir vor Ort auf den Zentimeter zurecht schneiden lassen kann. Wäre es eine Möglichkeit auf den Schrank eine solche Tischplatte legen und sie auf jeder Seite 5 cm überstehen lassen und dann ein Becken darauf stellen? Oder ist das sehr risikofreudig?

Danke und Gruß
Ina
Kipper
Beiträge: 19
Registriert: 20 Okt 2018 08:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon omega » 21 Okt 2018 12:15
Hi,

Kipper hat geschrieben:oft sind sie ja nicht mal aus Massivholz

weil Massivholz teuer ist und wenn nicht astfrei nix aushält. Außerdem arbeitet es, hört man oft am Knacksen bei Temperatur- und Luftfeuchteänderungen.

Außerdem würde ich noch eine MDF-Platte auf den Schrank legen.

MDF saugt Wasser auf wie ein Schwamm, quillt auf, dann reißt Dir das Aquarium.

Außerdem habe ich gesehen, dass es 2,7 -Leimholztischplatten gibt,

Leimholz verzieht sich, ist ja Massivholz. Nimm lieber eine Multiplex- oder Siebdruckplatte. Die gelten als wasserfest.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2645
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Kipper » 21 Okt 2018 15:13
Hallo Markus,

danke für die Einschätzung. Ich meine tatsächlich auch Multiplex und habe es mit MDF verwechselt, habe es bemerkt, als ich es noch einmal nachgeschaut habe. Liegt ja auch schon unter dem alten Becken.

Wie viel darf denn so eine Multiplex an den Seiten überstehen? Ich habe zum Beispiel gesehen, dass einige Hersteller (z.B. Juwel) Aquarien mit 121 cm Länge und 51cm Breite produzieren. Mein alter Unterschrank hat aber 120x50 als Fläche. Würde ich da nun eine für das Becken passende Multiplex in 2,5cm Dicke drauflegen, würde das dann gehen?


Gruß
Ina
Kipper
Beiträge: 19
Registriert: 20 Okt 2018 08:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moskal » 21 Okt 2018 16:43
Hallo Ina,

Multiplex ist nicht wasserfest und wenn es aus Buche ist verwirft sich das bei Feuchtekontakt gewaltig. Bei längerem Feutekontakt fault es sogar an den Leimfugen. Du musst es auf jeden Fall lackieren.
Sehr gut für deine Zwecke ist die Dreischichtplatte https://de.wikipedia.org/wiki/Dreischichtplatte geeignet. Manche Baumärkte führen die mittlerweile beim Zuschnitt.

Gruß, helmut

@ Omega,
bevor jetzt wieder irgendein Mist von dir kommt, hier meine Webseite: http://moskalewski.de/
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 935
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 11 (100%)
Beitragvon Biotoecus » 21 Okt 2018 16:55
Moin,

mein 635 Liter Becken steht seit 9 Jahren über.
Maße: 147/72/60cm (B/T/H)


Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Jede hinreichend fortschrittliche Aquaristik ist von Magie nicht zu unterscheiden!
Wenn etwas nicht funktioniert, probier was anderes, vielleicht geht das auch voll in die Hose!
Biotoecus
Beiträge: 2869
Registriert: 04 Feb 2008 15:09
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Kipper » 21 Okt 2018 16:56
Hi Helmut,

okay, ich notiere es für meine Baumarktliste. Wenn ich dann diese Platte entsprechend der Grundfläche des Beckens zusägen lasse, dann macht es nichts, wenn das Becken einen Zentimeter länger und breiter ist als der Unterschrank, solang die Platte drunter liegt, korrekt?
Ich würde die Platte in 2,7 cm Dicke wählen. Reicht das?
Lackieren würde ich die Platte ohnehin, denn gerade liegt tatsächlich eine Multiplex unter dem alten Becken und aus optischen Gründen würde ich wohl beim neuen Becken die Platte schwarz streichen.

Dass das Becken so ein Juwel-Teil mit "Sicherheitsrahmen" ist, ist für die Überlegungen nicht relevant, oder?

Danke für Eure Hilfe!
Grüße
Ina
Kipper
Beiträge: 19
Registriert: 20 Okt 2018 08:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kipper » 21 Okt 2018 16:59
Hi Martin,

wow, das ist heftig. Ich habe mir ja auch die Originalschränke angeschaut, da sind die Becken alle länger als der Hauptträger und liegen ebenfalls nur auf so einem Stückchen Sperrholz auf. Aber ich brauche es für die Psychohygiene immer extra sicher.

Danke und Gruß
Ina
Kipper
Beiträge: 19
Registriert: 20 Okt 2018 08:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moskal » 21 Okt 2018 17:22
Hallo Ina,

die übliche 19mm Platte reicht völlig Ich glaube nicht mal daß es die 27er überhaupt im Baumarkt gibt.

Wenn die Platte deckungsgleich mit der Grundfläche des Aquariums + Rahmen ist brauchst du dir wegen des Überstandes keine Gedanken machen.

Gruß, helmut
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 935
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 11 (100%)
Beitragvon Kipper » 21 Okt 2018 18:23
Danke! Ich melde mich, wenn ich mein Bastelprojekt beendet habe und es an die Beckengestaltung geht.
Kipper
Beiträge: 19
Registriert: 20 Okt 2018 08:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon omega » 21 Okt 2018 23:08
Hi,

moskal hat geschrieben:Multiplex ist nicht wasserfest

Wikipedia und diese Angebote schreiben wasserfest:
https://www.plattenzuschnitt24.de/Multiplexplatte-Zuschnitt-15mm.html
https://expresszuschnitt.de/Multiplexplatte-Birke-Multiplex
https://expresszuschnitt.de/Siebdruckplatten
https://www.holzcenter-shop.de/holzzuschnitt/multiplexplatten.html rechts unten lesen

@ Omega,
bevor jetzt wieder irgendein Mist von dir kommt hier meine Webseite: http://moskalewski.de/

Psychophat, oder was? Dich muß man nicht mal ansprechen und Du flippst schon aus.

Bei längerem Feutekontakt fault es sogar an den Leimfugen.

Stimmt, anderes Holz fault ja nicht. Wer seinen Aquarienschrank unbedingt einsiffen will, nimmt statt Holz dann doch lieber (Edel)Stahl oder Aluminium. und stellt seinen Schrank in die Badewanne.
Schimmel an Leimfugen ist Pipifax verglichen mit dem versauten Parkett, Estrich oder Perserteppich.

Die unbehandelte 28mm starke Birkenmultiplexplatte unter meinem Schrank ist zigmal naß geworden und nichts ist passiert. Es existieren Lappen zum Abwischen.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2645
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon HelterSkelter » 21 Okt 2018 23:58
So dann möchte ich mich hier mal als Schreiner zu Wort melden, da teilweise skuriles halbwissen verbreitet wird....

Als erstes: Holz als solches ist niemals Wasserfest!!! Niemals!

Aber nun zu deinem Projekt. Das einzige was für deine Zwecke Sinn macht ist eine Siebdruckplatte. Das ist Birke Multiplex welches mit Phenolharz beschichtet ist. Diese Beschichtung auf der Fläche ist "Wasserfest". Das Holz als solches nicht. Hier heist es die Kanten zu schützen. Diese solltest du lackieren. Klarlack oder Bundlack, völlig egal. Eine Platte mit 22mm ist völlig ausreichend und kann auch einige Zentimeter überstehen. Bekommst du in jedem Baumarkt und ist günstig. Wird in seltenen Fällen auch noch als Schalungsplatte geführt.

Grüße
HelterSkelter
Beiträge: 22
Registriert: 16 Dez 2017 16:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moskal » 22 Okt 2018 06:07
Hallo,


Als erstes: Holz als solches ist niemals Wasserfest!!! Niemals!

ganz genau, und ganz besonders dort wo es Leimfugen die als Dampfbremsen wirken gämmelt es sogar wesentlich schneller. Da kann die verleimung wasserfest sein wie sie will.

Das einzige was für deine Zwecke Sinn macht ist eine Siebdruckplatte.

Da bin ich anderer Meinung. Praktisch jeder Holzwerkstoff ist geeignet wenn er lackiert wird. Die dreischichtplatte habe ich als für den Heimwerker leicht zu verarbeitendes stabiles Material vorgeschlagen.

Gruß, helmut




Psychophat, oder was? Dich muß man nicht mal ansprechen und Du flippst schon aus.

Das ist exclusiv und ausschließlich für dich so, also bin ich bestenfalls stark eingegrenzter Psychophat. Aber eigentlich tue ich das aus Erfahrung, in deinem letzten an mich gerichteten Post meintest du ja daß die Menschheit mit leuten wie mir schon lange ausgerottet wäre und das war nicht die einzige Perle mir gegenüber, remember?

Achso noch: Buche und Birke sind was quellen, schwinden und faulen betrifft in komplett anderen Ligen.
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 935
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 11 (100%)
Beitragvon omega » 22 Okt 2018 16:01
Hi,

moskal hat geschrieben:
Psychophat, oder was? Dich muß man nicht mal ansprechen und Du flippst schon aus.

Das ist exclusiv und ausschließlich für dich so, also bin ich bestenfalls stark eingegrenzter Psychophat. Aber eigentlich tue ich das aus Erfahrung, in deinem letzten an mich gerichteten Post meintest du ja daß die Menschheit mit leuten
wie mir schon lange ausgerottet wäre und das war nicht die einzige Perle mir gegenüber, remember?

es ging wohl um diesen Beitrag: naehrstoffe/kationentauscher-und-co2-t48583.html#p369022
Der ist weder so formuliert noch war er so gemeint, wie Du das hier darzustellen versuchst.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2645
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Kipper » 22 Okt 2018 16:12
Hallo zusammen,

oha, da habe ich ja was angerichtet! Bitte nicht streiten wegen einer Platte Holz!
Ich habe unter meinen Altbecken seit 9 Jahren eine Multiplex, passiert ist gar nichts. Ich plansche aber auch nicht besonders viel.
Ich bedanke mich bei allen, bei Markus, Martin Helmut und bei Helter Skelter (Beatles oder Manson?) für eure Erfahrungen. Siebdruck ist wirklich günstig, das gefällt mir natürlich gut. Wie gesagt, ich melde mich, wenn die Beckenrenovierung im Aquarium selbst angelangt ist.

Grüße
Ina
Kipper
Beiträge: 19
Registriert: 20 Okt 2018 08:38
Bewertungen: 0 (0%)
36 Beiträge • Seite 1 von 3
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Projekt 60 cm Glasgarten
von lucabrasi » 09 Jul 2014 18:14
0 435 von lucabrasi Neuester Beitrag
09 Jul 2014 18:14
Projekt Umrüstung auf LED, Meinungen erwünscht
von DaChris » 08 Okt 2016 15:21
40 1354 von Lacarotte Neuester Beitrag
08 Dez 2016 13:17
Projekt 120P - Beleuchtung/Schrank?
von Matti533 » 18 Nov 2018 16:10
2 141 von omega Neuester Beitrag
18 Nov 2018 17:23
CO2 Flasche im Unterschrank - nur wie?
Dateianhang von sonderfall » 20 Mär 2009 12:50
9 1199 von sonderfall Neuester Beitrag
22 Mär 2009 15:38
technikbecken im unterschrank
von sonderfall » 31 Mär 2009 12:25
2 877 von sonderfall Neuester Beitrag
31 Mär 2009 15:37

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste