Antworten
25 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon Crys_79 » 13 Feb 2016 23:23
Hi Leute,

bin dran mein Becken neu einzurichten weil ich Cladophora und Pinselalgen einfach nicht wegbringe.
Würdet ihr das Becken desinfizieren? Wenn ja wie bzw. womit?
Welche Teile würdet ihr desinfizieren, Becken, Schläuche, Filter?
Setzten sich Algensporen auch im Filter ab? Wäre schade den zu reinigen weil er schon eingefahren ist.

Freue mich auf eure Antworten.

LG Chris
Benutzeravatar
Crys_79
Beiträge: 86
Registriert: 29 Dez 2014 22:54
Wohnort: Wien
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon eheimliger » 14 Feb 2016 08:55
Ich weiß nicht ob man desinfizieren muß, würde es dann aber mit Essigwassermischung machen.
Kommt bestimmt noch jemand der Dir genau sagen kann ob desinfiziert werden muß und womit.

Es steht für mich aber fest das dann wirklich auch alles desinfiziert werden muß, Filter genauso wie auch alle Instrumente die mal im Becken waren. Wirklich bis in das kleinste Detail sollte mann dann gehen.
Wenn etwas vergessen wird war die gesamte Arbeit umsonst.

Ums einfahren kommst Du nicht herum, so sauber wie Du dann das Becken wieder aufsetzt.
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Aniuk » 14 Feb 2016 14:14
Hi,

wenn du Cladophora loswerden möchtest, solltest du alles sehr gründlich desinifizieren und auch keine Pflanzen aus dem betroffenen Aquarium mehr einbringen.

Hinweis:
Für KEINE andere Alge außer Cladophora lohnt sich der Aufwand.
Bei allen anderen Algen kriegt man eh Sporen rein und man kann sie gut bekämpfen - also falls das jemand über die Suche findet: So ein Drama wirklich nur wegen Cladophora machen! Ansonsten ist Desinfektion unnötig, dann reicht eine grobe Reinigung..


Crys_79 hat geschrieben:Würdet ihr das Becken desinfizieren? Wenn ja wie bzw. womit?


Und zwar am besten mit Chlorbleiche - also z.B. dem DanKlorix aus der blauen Flasche. Da gibts auf der Website sogar eine Dosieranleitung welche Mischung man für Aquarienreinigung nehmen soll. Aber vorsicht: Bleicht Klamotten & Co.
(Dann aber kein Essig nehmen wg. Dämpfen!!!)

Essigwassermischung ist meines Erachtens nicht so effektiv im Desinfizieren - fürs Entkalken ok.


Crys_79 hat geschrieben:Welche Teile würdet ihr desinfizieren, Becken, Schläuche, Filter?

Schläuche + Filtermaterialien wegschmeißen und neue nehmen.
Filter mit Chlorbleiche-Wasser-Mischung an einem Eimer für ein paar Std laufen lassen - nicht zu lange, sonst greift es die Plastikdichtungen an / Dichtungen evtl. austauschen.
Eimer und Wasserwechselutensilien mit dem Restwasser desinfizieren. Instrumente kannst du da auch drin einweichen lassen.

Crys_79 hat geschrieben:Setzten sich Algensporen auch im Filter ab? Wäre schade den zu reinigen weil er schon eingefahren ist.

Ja, oder kleine Fitzelchen der bösen Cladophora.
Also neues Material und neu einfahren. Siehe oben.
Viele Grüße, Anni
Benutzeravatar
Aniuk
Beiträge: 1641
Registriert: 22 Mär 2011 18:34
Bewertungen: 49 (100%)
Beitragvon omega » 14 Feb 2016 15:48
Hi,

und nach dem Desinfizieren nie mehr Getier und Pflanzen und Einrichtung besorgen und ins Aquarium einbringen.
Ne, mir wäre der Aufwand und die damt verbundenen Einschränkungen viel zu groß.
Ich hatte hier auch mal Cladophora. Die ist von wie die anderen Algen von selbst verschwunden.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2582
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Aniuk » 14 Feb 2016 15:51
omega hat geschrieben:Ich hatte hier auch mal Cladophora. Die ist von wie die anderen Algen von selbst verschwunden.


Hi,

bei mir nicht.
Das Aquarium war über ein halbes Jahr symptomfrei - danach kam die Clado wieder - ohne dass ich irgendwas Neues eingebracht habe.

Ob es den Aufwand wert ist, muss wohl jeder für sich entscheiden :)
Ich würde es auch für keine andere Alge außer Clado machen.

Die Anleitung zur Desinfektion habe ich übrigens von Aram (Arami Gurami) - ich glaube der kann von Clado auch ein Lied singen ;)
Viele Grüße, Anni
Benutzeravatar
Aniuk
Beiträge: 1641
Registriert: 22 Mär 2011 18:34
Bewertungen: 49 (100%)
Beitragvon Crys_79 » 15 Feb 2016 16:29
Desinfektion hört sich nach enormen Aufwand an.
Der Hauptgrund für eine Neueinrichtung ist ein Designwechsel und nebenbei auch gleich eine Algenbeseitigung.
Ich glaube auch das die Algensporen immer im Becken sind, auch wenn ich mir neue Fische anschaffe können Algensporen ins Becken kommen. Man muss halt nur verhindern das sie ausbrechen :D

Durch ein ausgewogenes Düngeverhältnis ist die Clado bei mir so gut wie verschwunden.
Es tut mir echt weh einen eingefahrenen Filter zu desinfizieren, werde ihn so belassen und nur neue Deko und Pflanzen anschaffen.

Hoffe es klappt :smile:

LG Chris
Benutzeravatar
Crys_79
Beiträge: 86
Registriert: 29 Dez 2014 22:54
Wohnort: Wien
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon tomxl » 16 Feb 2016 12:31
Hallo

da ich auch vor habe mein Nano zu desinfizieren, muss ich mich hier mal mit einklinken.
Ich habe zwar keine Clado's mehr im Nano, die bin ich schon vor einiger Zeit erfolgreich los geworden aber meine Grüne Scheibenplage macht mir echt zu schaffen. Wobei ich nicht glaube, dass es die hier so oft besprochenen "Grüne Scheibepest" zu sein scheint. Ein Forumsmitglied - ich weis nicht mehr genau wer das war- hatte sich die Alge von mir mal zuschicken lassen unm sie genauer zu bestimmen. Allerdings konnte er die Art auch nicht genau ermitteln, es war aber nicht die "Grüne Scheibenpest".
Jedenfalls habe ich schon mehrere Sachen über die Jahre versucht die Alge los zu werden. Alle Bemühungen waren bis jetzt vergebens. Sowohl in dem 30 Liter Cube, den ich erst seit ca. 1,5 Jharen habe, als auch in meinem 240 liter Becken, welches mitlerweile nicht mehr existiert, ließ sich die Alge nicht zurückdrängen.
Nun habe ich vor den Cube mal komplet auszuräumen und alle Gerätschaften, Zubehörteile und das Becken selbst zu desinfizieren.
Ich werde anschließend natürlich neue Planzen einsetzen - ist ja bei so einem kleinen Becken keine große Sache. Ansonsten hätte ich mir wahrscheinlich die ganze Aktion sparen können.

Eine Sache beschäftigt mich dabei aber. Und zwar habe ich ja noch etwas Besatz in dem Cube (Garnelen und Endler Guppys). Die sollen auch wieder in das Becken einziehen.
Wie soll ich das am besten bewerkstelligen, damit ich mir beim wiedereinsetzen der Tiere nicht gleich wieder diese Alge einschleppe.
Ich will einfach ganz sicher gehen alles nur Mögliche getan zu haben um das bestmögliche Ergebniss zu erreichen.
Ich habe etwas Angst, dass beim zurücksetzen der Tiere die Alge wieder eingeschleppt wird und alles getane umsonst gewesen ist.
Vielleicht könnt Ihr mir hierzu einige Tipps geben.

VG, Thomas
LG, Thomas
Benutzeravatar
tomxl
Beiträge: 119
Registriert: 30 Jan 2009 10:31
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Aniuk » 16 Feb 2016 13:07
Hi Thomas,

wie wäre es mit einer längeren Quarantänezeit in einem sauberen Eimer oder 12l Aquarium?
Dann mit frischem Kescher umsetzen (natürlich nur wenn das Quarantänebecken clean ist).

Wenn die Probleme bei dir immer wieder auftauchen, hast du schon mal in Betracht gezogen, dass es evtl. auch dein Leitungswasser sein könnte?
Viele Grüße, Anni
Benutzeravatar
Aniuk
Beiträge: 1641
Registriert: 22 Mär 2011 18:34
Bewertungen: 49 (100%)
Beitragvon tomxl » 17 Feb 2016 08:21
Hallo Aniuk

die Idee mit dem Leitungswasser ist mir auch schon gekommen. Diese Vermutung hatte ich im laufe der letzten 2 Jahre auch schon mal hier im Forum kund getan. Was aber dagegen spricht ist, dass ich Aquas in meinem Bekanntenkreis kenne, die das gleiche Wasser bekommen wie ich, die dieses Problem nicht haben. Ich tippe eher auf eine andere Quelle.
Wir haben hier in unmittelbarer Nachbarschaft eine BIO-Plantage, die vorwiegend Äpfel, Kirschen Birnen und Pflaumen anbauen. Ich weiß, dass die mit einer Düngerlösung aus Algenextrakt düngen. Das Zeug bekommen die in 30 Liter Kanistern angeliefert und verteilen das dann auf der Plantage.
Dafür sprechen würde auch, dass damals, als ich die Alge zur Bestimmung einschickte, diese nicht als "Grüne Scheibenpest" dingfest gemacht werden konnte. Es scheint also keine gängige Aquarienalge zu sein.
Interessant wäre einmal zu wissen, ob ich mit so einem Problem hier der einzige im Forum bin oder ob es nicht vielleicht auch noch andere Leidensgenossen mit dem gleichen Problem gibt?

Naja, alles Jammern hilft wenig bis nichts.
Ich werde einfach noch einen Versuch starten mein Becken wieder ansehnlich zu machen/halten. Zuerst das Becken mit allem Zubehör cleanen. Die Fische am besten 2 Wochen in Quaratäne nehmen? und natürlich neue Pflanzen kaufen.
Wenn dann immer noch kein Erfog in Sicht ist, werde ich mein Hobby wohl an den berühmten Nagel hängen können:-( Außer jemand hier im Forum hat noch einen zündende Idee die mich und mein Hobby retten könnte
LG, Thomas
Benutzeravatar
tomxl
Beiträge: 119
Registriert: 30 Jan 2009 10:31
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Crys_79 » 19 Feb 2016 19:43
Aniuk hat geschrieben:Hi Thomas,

wie wäre es mit einer längeren Quarantänezeit in einem sauberen Eimer oder 12l Aquarium?
Dann mit frischem Kescher umsetzen (natürlich nur wenn das Quarantänebecken clean ist).



Hi Anni,

die Frage ist nur wie lange die Quarantänezeit sein muss.

Hab seit einem halben Jahr eine Anubias an der Pinselalgen hängen in einem 60er Becken ohne Tiere und Nährstoffe und die Alge lebt noch immer. Pinselalgen erhähren sich doch von Eisendünger?!

Können Algensporen (die an den Tieren hängen bleiben) in "normalen" Wasser ohne Nährstoffe überleben? Wenn ja wie lange?

LG Chris
Benutzeravatar
Crys_79
Beiträge: 86
Registriert: 29 Dez 2014 22:54
Wohnort: Wien
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon omega » 20 Feb 2016 00:34
Hi,

wozu soll man eine von Algen befalle Pflanze unter Quarantäne stellen? Unter Quarantäne stellt man einen Organismus, von dem man nicht weiß, ober er befallen ist. Das ist bei einer von Algen befallenen Pflanze nicht mehr der Fall. Also ist hier Quarantäne sinnlos.

Algen auf Pflanze bekommt man in einem Eimer Wasser nicht ohne Pflanzenschäden ausgemerzt. Auf der ersten Filterkerze im transparenten Filtergehäuse meiner UOA wuchsen mal Grünalgen.
Gegen Algen können Schnecken, Garnelen, entsprechende Fische, selber Rauszupfen, viele schnell wachsende Pflanzen, Weichwasser und damit niedrigere pH, Wasserwechsel und die richtige Düngung helfen. Strömung z.B. finde ich eher hinderlich, und beim Licht konnte ich noch keinen Effekt feststellen.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2582
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Aniuk » 20 Feb 2016 11:08
Hi,

wohl wahr... ich würde nur die Fische/Garnelen unter Quarantäne stellen - auf denen wachsen hoffentlich keine Algen :D - aber man sollte vermeiden, dass sie noch Reste vom gefressenen Algen etc. im Darmtrakt haben. Ich glaube bei Pflanzen oder Einrichtung kann man das vergessen.

Die Tiere natürlich ohne Wasser umsetzen, nur via Kescher. Wichtig ist halt, dass das Quarantäneaquarium algenfrei ist.
Viele Grüße, Anni
Benutzeravatar
Aniuk
Beiträge: 1641
Registriert: 22 Mär 2011 18:34
Bewertungen: 49 (100%)
Beitragvon Crys_79 » 25 Feb 2016 11:42
Hab mir mal die Homepage von Danklorix angeschaut (http://www.danklorix.de/tipps_garten.php).
Das ist nicht so schlimm wie es sich anhört.

Zitat:
__________________
Saubere und desinfizierte Aquarien bleiben länger rein und frei von Algen.
Dosierung
1/2 Liter DanKlorix verdünnt mit ca. 5 Liter Wasser
Anwendung
Das Aquarium mit Wasser ausspülen und danach mit der DanKlorix-Lösung auswischen. 15 Minuten einwirken lassen und anschließend gründlich mit klarem Wasser nachspülen.
___________________

Danklorix wird schon bei der Anwendung in seine chemischen Einzelteile aufgespalten und löst sich vollständig auf.

Zitat:
___________________
Der Wirkstoff Natriumhypochlorit zerfällt schon während der Anwendung zu Wasser, Sauerstoff und etwas Kochsalz.
Die in DanKlorix enthaltenen Alkalien werden bereits im Abwasser neutralisiert und die Tenside sind ebenfalls biologisch abbaubar gemäß EU-Detergenzienverordnung.
Das Flaschenmaterial Polyethylen ist wieder verwertbar und ist auf der Deponie grundwasserneutral.
_____________________

Werde jetzt diese Methode bevorzugen, 1 Liter Danklorix auf 10 Liter Wasser in einen Kübel geben und den Filter mit den Schläuchen im Kübel für 15 Minuten zirkulieren lassen. Anschließend mit Wasser spülen.

Das Becken werde ich mit einem Pflanzenbesprüher mit Danklorixlösung einsprühen (selbe Dosierung) und nach 15 Minuten ebenfalls spühlen.

Das Filtermaterlial werde ich komplett tauschen. Muss dann leider den Filter neu einfahren.

Hoffe es funktioniert :D , falls nicht dann :(

LG Chris
Benutzeravatar
Crys_79
Beiträge: 86
Registriert: 29 Dez 2014 22:54
Wohnort: Wien
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon omega » 26 Feb 2016 02:13
Hi,

Crys_79 hat geschrieben:Das Becken werde ich mit einem Pflanzenbesprüher mit Danklorixlösung einsprühen (selbe Dosierung)

äh, Handschuhe, Augen- und Atemschutz nicht vergessen und kein Kontakt von dem Zeugs mit Säure, gell? Sonst landest Du in der Notaufnahme oder im Sarg.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2582
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon steckie74 » 15 Jun 2016 16:37
Moin!
Ich kram mal diesen Beitrag hoch, weil ich ne Frage zur Desinfektion hab.
Leider hats mein Lieblingsbecken nun erwischt und ich hab mir ne schöne Clado eingeschleppt.
Anfängliche Versuche zur Vernichtung mit H2O2 Spots und regelmäßigem Rauszuppeln haben leider nicht den gewünschten Erfolg gebracht.
Ist jetzt auch nicht so schlimm, eher ein Anlass, mal wieder was neu zu machen.
ich lasse das Becken jetzt seit 4 Wochen verkrauten, weils eigentlich ganz schick aussieht. :)
Technik werd ich nach dem Ausräumen austauschen (Filtermaterial und Schläusche) und den Rest gut desinfizieren, soviel hab ich dann schonmal mitgenommen.
Worums mir noch geht, ist der Besatz.
Wie sieht es da eigentlich aus?
Habe Pfeffersalmler, Neocaridinas und Clitons in dem Becken.
Nein, ich habe nicht vor, sie in H202 zu tauchen, aber in wiefern muss ich beim Umsiedeln darauf achten, daß die Tierchen selber mir nicht auch Sporen ins neue Heim übertragen?
Gerade bei Schnecken stell ich mir das schon als Risiko vor.
Ich lagere sie alle gerade in einem Übergangsbehälter zwecks der Umgewöhnung der Wasserwerte (anderes Hardscape, somit anderer KH/Leitwert halt)
Der Kescher wird zwischendurch immer wieder desinfiziert.
Reicht das schon aus, die Tiere länger in Clado-freiem Wasser zwischenzulagern, oder ist es quasi nicht möglich, die Tiere "sporenfrei" zu bekommen?
Hat da jemand schon gute oder eben schlechte Erfahrungen gesammelt?
Gruß
Sven

Dateianhänge

Benutzeravatar
steckie74
Beiträge: 56
Registriert: 06 Sep 2013 17:11
Bewertungen: 0 (0%)
25 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Alaun zur Desinfektion bei Cyanobakterien (Blaualgen)
von Töpfchenrutscher » 24 Jun 2015 11:40
1 703 von stephan* Neuester Beitrag
24 Jun 2015 14:34

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste