Sand ein schlechter Bodengrund ?

MadMiky

New Member
Hallo leute,

ich habe in meinem 230l Becken Sand als Bodengrund.
Leider habe ich seit dem ersten befüllen vor über einem Jahr immer wieder das Problem das sich Pflanzen selber auspflanzen.

Ganz besonders schlimm ist es bei meinem Cuba Kraut ( Hemianthus Cuba)
Wenn das über 1.5cm dick wird pflanzt es sich trotz ca 2cm langen wurzeln aus und schwimmt auf.

Da mich das mitlerweile extrem nervt habe ich mir gedacht ob es vl am Sand liegt und ob es nicht besser währe diesen gegen Soil oder Vulkangestein zu tauschen.
Kann es sein das es am Sand liegt ( zu leicht, zu wenig porös, etc. )

Wenn Soil welches ist preislich ok und kann ich bei Garnelen einsetzten, geht da auch was mit dünger ?


Danke und LG
Miky
 
Ob es am Sand direkt liegt kann ich dir leider nicht sagen, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Pflanzen dort einfach keinen richtigen Halt bekommen.
Was ich an deiner Stelle vorschlagen würde, wäre sofern du den Sand beibehalten möchtest, eine Schicht Vulkangestein ca 1cm unterhalb des Sandes einbringen. Zum einen sollten sich die Pflanzen dort besser halten können, zum anderen aufgrund der porösen Oberfläche sammeln sich dort sehr nützliche Bakterien an, welche sich postiv auf dein Becken ausüben.

MFG
Dennis
 

Thumper

Well-Known Member
Hallo Miky,

ich nutze selbst in beiden meiner Scapes Sand (JBL Sansibar Dark und ADA Colorad) und habe keine Probleme mit auspflanzenden Pflanzen.
Stell doch mal ein Bild vom Becken ein, vielleicht liegt es an zu wenig Licht oder keiner anständigen Wurzelbildung.
Wie tief pflanzt du ein?
 

MadMiky

New Member
Danke schonmal für die Antworten.

Es betrifft keine eingepflanzten teile sondern immer erst die polster die von selber wachsen.
Wie gesagt wurzeln haben die Pflanzen eig. recht viele und auch sehr lange.
Sind aber hald nur feine und keine richtig festen.
Darum auch meine vermutung das diese Haare im sand keinen halt finden.

Foto habe ich im moment keines.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Miky,

MadMiky":2fnyv4ot schrieb:
Hallo leute,

ich habe in meinem 230l Becken Sand als Bodengrund.
Leider habe ich seit dem ersten befüllen vor über einem Jahr immer wieder das Problem das sich Pflanzen selber auspflanzen.

Ganz besonders schlimm ist es bei meinem Cuba Kraut ( Hemianthus Cuba)
Wenn das über 1.5cm dick wird pflanzt es sich trotz ca 2cm langen wurzeln aus und schwimmt auf.

Da mich das mitlerweile extrem nervt habe ich mir gedacht ob es vl am Sand liegt und ob es nicht besser währe diesen gegen Soil oder Vulkangestein zu tauschen.
Kann es sein das es am Sand liegt ( zu leicht, zu wenig porös, etc. )
eigentlich nicht. Im Gegenteil, üblicherweise hält das HCC im Sand besser als in gröberen Substraten.
Was hast du denn für einen Sand? Hast du Schnecken, Fische, die die Pflanzen ausgraben?

Gruß Nik

 

Öhrchen

Active Member
Hi,

also mein HCC und MCC topft sich auch aus, wenn die Polster zu dick werden. Und zwar tut es das sowohl in Sand, als auch in Soil - ich habe beide Varianten.
Man muß die Polster konsequent kurz halten, und ich setze sie auch gelegentlich ganz neu.
Angeblich ist die Bildung der tiefen Wurzeln bei den Bodendeckern besser, wenn sie mit Dry Start anwachsen können. Das habe ich selber noch nicht getestet.
 

MadMiky

New Member
Hallo,
also ich habe ganz normalen Aquariensand in meinem Becken.
Nichts von diesen speziellen Scaper Sand oder ähnlichem.

Fische und Schnecken habe ich und die sind sicher nicht ganz unschuldig.
Aktiv daran arbeiten habe ich noch niemanden gesehen.

Das mit der Dicke ist mir klar und ich versuche mein HC so kurz wie möglich zu halten, jedoch befindet sich meistens Sand im unteren cm weswegen ich nicht kürzer schneiden kann.
Die meisten Leute scheinen bis ca.3cm kein Problem mit einem aufschwimmen zu haben weswegen ich dachte es liegt vielleicht am Bodengrund.

Danke auf jeden Fall für die mühe des Antwortens.
Meint Ihr also das ein Tausch des Bodengrunds keine vorteile bringt?
Die Optik ist mir recht egal da ich eigentlich eine geschlossene HC Decke haben möchte ^^
 

Öhrchen

Active Member
Hallo,

nein, ich denke nicht, daß ein Wechsel des Bodengrundes was bringt. Es sei denn, du setzt neu auf. Dann wäre ein Dry Start in Soil wohl zu überlegen.
Wie gesagt, daß passiert hier auch - und ich halte das Gemüse kürzer, als 3 cm. Geht immer eine Weile gut, dann schwimmen die ersten Teile auf. Meistens nervt es mich dann so, daß ich alles raushole, zerpflücke, und aus möglichst vielen kleinen Stückchen neu anwachsen lasse. Ich habe allerdings auch keine Scapes, da kommt es auf die zwischenzeitliche Optik nicht ganz so an.
 

Ähnliche Themen

Oben