Thiemo

Active Member
das kannst du ganz einfach herausfinden, indem du die Strömungsgeschwindigkeit im Filter maximierst
Hey Kevin,
Maximieren? Also alles rausnehmen und dann würde er ja noch mehr Luft ziehen weil der Durchfluss gesteigert wird.

Oder wie wäre dein Versuchsaufbau?
 

Kejoro

Active Member
Hi Thiemo,

würde bei mir genauso aussehen.
Alles rausmachen und beobachten. Darüber kann man dann erörtern, woran es liegt.
Akutell ist ja nicht mal klar, ob es ein durch Kavitation bedingtes oder ein in eine Richtung undichter Filter.
Das kann man zum Glück sehr leicht austesten.

Schöne Grüße
Kevin
 

Deeplink

Active Member
Herrlich, dort kommen auch Schlauchschellen zum Einsatz. Vielleicht sollte man Green Aqua mal Kontaktieren.
Jo stimmt, bei Tipp 7. War mir gestern beim schnellen raussuchen garnicht aufgefallen. Ist nen Versuch wert, die Optik stört mich im Schrank eher weniger. Werde beim nächsten Schlauch reinigen mal welche überziehen.

Was mir in dem Zusammenhang auch noch auffällt, bei meinem 350er, der das mit der Luft nicht macht, verwende ich die Original Schläuche. Bei meinem 850er die Clear von Chihiros. Die sind deutlich weicher und ließen sich auch einfacher aufstecken. Sitzen dafür im Gegenzug vielleicht nicht dicht genug?
 
Zuletzt bearbeitet:

gory95

Active Member
Hallo zusammen,


Bei meinem 850er die Clear von Chihiros. Die sind deutlich weicher und ließen sich auch einfacher aufstecken. Sitzen dafür im Gegenzug vielleicht nicht dicht genug?

Ich verwende sowohl an meinem 250er Thermo als auch an meinem 600er Thermo die Clear Schläuche von Chihiros ohne Schlauchschellen. Der 250er hat diese Probleme gar nicht, während der 600er (stark) betroffen ist.

Grüße
Moritz
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Matthias,
Nabend Nik,
Habe gerade nur das Handy zur Hand aber ich meine das ganze wurde in diesem Video behandelt: ...

Auch Liquid Nature hat in diesem Video den gleichen Aufbau verwendet: ...
Danke, fand ich sogar ganz nett und anregend anzusehen.

Das im Thread erörterte Problem war schon gelöst und wird durch die gezeigten Bestückungen bestätigt.
Für den Biomaster werden zusätzliche Löcher und grobe Schwämme im Vorfilter empfohlen. Die Baumarktschlauchschellen werden auch erwähnt. Würde ich aus zwei Gründen nie machen:
- bescheidene Optik ist klar
- wichtiger ist das Verbiegen der Schlauchanschlüsse, denn um dicht zu sein müssen die so angezogen werden, dass das eintritt.

Noch einmal mein Tipp: Eheim Schlauchklemme
Die sind erheblich besser! BTW, schlichte Kabelbinder tun es auch. Es gibt auch Kabelbinder, die bei der Arretierung Metallplättchen haben, die sind absolut sicher was ein LÖsen oder Lockern angeht, habe ich aber auch mit normalen Kabelbindern nicht erlebt.

Green Aqua empfiehlt nach der Vorfilterung als einziges biologisches Filtermaterial Seachem Matrix. Matrix ist deutlich gröber als ein Schwamm und mit entsprechend geringerem Widerstand. Das soll Nährstoffe im Wasser unbeeinflusst lassen. So weit, so gut!

Werde ich deshalb ausprobieren. Meinen Prof 3 250 T hatte ich schon testweise mit SubstratPro laufen. Ging, hat mich trotzdem nicht überzeugt. Ohne lässt es sich besser düngen.

Grundsätzlich weiß ich wie günstig ein reifer Biofilm im Aquarium ist und das geht nicht, wenn ich den Biofilm im Filter konzentriere. Ebenso ist es nicht richtig, dass nur mit möglichst dicken Filtern stabile Becken erreicht werden. Das geht auch ungefiltert und ist geradezu unglaublich stabil! Außerdem weiß ich was für ein Pflanzenspeed die Urea-Düngung ist - und die funktioniert mit großen Filtern und hohem Durchsatz schlicht nicht, es würde zu schnell ammonifiziert, nitrifiziert. Ziel ist es über Urea alle von Pflanzen verwertbare Stickstoffformen anzubieten, nämlich Urea für die Pflanzen, die in der Lage sind das Enzym Urease zu bilden, Ammonium und Nitrat. Je nach Vorliebe. Außerdem passt Urea im Sinne einer zu vermeidenden K-Anreicherung optimal als Stickstoffergänzung zu einer KNO3-Düngung, die die K-Versorgung gewährleistet. Das kann man mit biologischer Substratfilterung vergessen. Selbstverständlich ist auch Schwammfilterung biologisch, auch wenn das in den Videos als mechanische bezeichnet wird.

Bei der Nenndurchsatzleistung der Filter und der Beckengröße fand ich die Faustregel 5 bis 10-facher Beckeninhalt interessant. Ich bin eher bei der 10-fachen Menge, in manchen Becken sogar tatsächliche Umwälzleistung und nicht Nennleistung.. In meinem 91 l Cube sind es nominal 950 l und bei demProf 3 250 Thermo werde ich den Kopf gegen einen regelbaren 3e Kopf mit 10-35 Watt austauschen. Das dient vor allem der Mulmbewegung, d.h. um das Becken sauber zu halten. Meine Filter haben dann auch die Funktion als Mulmsammler.

Bei der besseren Nährstoffversorgung durch mehr Strömung lässt sich mit einer dünneren laminaren Grenzschicht argumentieren. Das ist eine immer vorhandene strömungslose Grenzschicht in der der Stofftransport nur mehr über langsamere Diffusion erfolgt. Das halte ich aber für nicht so wesentlich, wie das in den Videos als Vorteil für Strömung herausgestellt wird.

Gruß Nik
 

Deeplink

Active Member
Noch einmal mein Tipp: Eheim Schlauchklemme
Die sind erheblich besser! BTW, schlichte Kabelbinder tun es auch. Es gibt auch Kabelbinder, die bei der Arretierung Metallplättchen haben, die sind absolut sicher was ein LÖsen oder Lockern angeht, habe ich aber auch mit normalen Kabelbindern nicht erlebt.
Hallo Nik,

ich habe noch genau 2 Schlauchschellen von Eheim da und werde die nächste Woche beim WW und Schläuche reinigen installieren. Melde mich dann wieder wie es danach aussieht :)
 

zpm3atlantis

Active Member
HiHo

Ich habe für mich einfach rausgefunden, dass man den vorfilter häufig reinigen muss. Denn ist der auch nur leicht verstopft erzeugt die Pumpe so viel unterdruck, dass die Dichtung im Starknopf undicht wird.
Für den Vorfilter habe ich mir auch ein eigenes Teil gebaut:
1642415931372.png
Sieht besser aus und hält die Filter noch gleichzeitig fest. Denn sobald die Filter etwas ausgeleiert sind rutschen sie immer runter.

Der Vollständigkeitshalber will ich noch erwähnen, dass ich nicht Nik's Meinung bezüglich des Biofilms und der Filterung Teile.
Aber glücklicherweise gibt es 100 Wege nach Rom und mehr als 1000 Wege ein Aquascape zu betreiben.

Grüsse
Marc
 

Thiemo

Active Member
Hi @zpm3atlantis

Klasse Konstrukt hast du da.
Allerdings hatte ich ja meinen komplett ohne Vorfilterschwämme laufen und keine Besserung.
Welchen Biomaster hast du denn und hast du damit nun "Ruhe"?

Hast du die Dichtung des Vorfilters optimiert / besser abgedichtet?
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Marc,

alles gut, wenn man weiß was man tut.

Ich bin durchaus der Meinung, dass Substratfilterung nicht per se schlecht ist, ich bin allerdings davon überzeugt, dass das mit einem reifen Biofilm im Aquarium Vorteile hat. Und da Bakterien von den für sie verwertbaren Stoffen abhängig sind, gibt es die entweder schwerpunktmäßig im Filter oder im Aquarium. Und letzteres muss nicht schlecht aussehen.

funktion. Biofilm.jpeg

Muss ich nichts mehr dafür machen. Zeige ich noch wie mein Prof 3 bestückt ist.

Prof 3e 250T I Tonröllchen.jpegProf 3e 250T II Purigen.jpegProf 3e 250T III Leerer Vorfilter.jpegProf 3e 250T IV Prof 3e 250T.jpeg

kleiner Filter mit dickem e-Filterkopf 10- 35 Watt.

Ich betrachte das als den smarteren Weg, der übrigens auch mehr Möglichkeiten eröffnet. Muss man sich natürlich darauf einlassen und ziemlich intensiv drüber nachdenken. Ist halt die Frage welche Alternative man besser findet. Manchen macht das mehr Spaß.

Gruß Nik
 

steppy

Active Member
Hallo,
zum Thema Ausgasung durch Unterdruck kann ich auch etwas beisteuern: Ich habe in meinem Technikbecken ein "Haribo Osterei" also einen Eiförmigen Plastikpott in dem mal 600g Haribo waren. Der ist jetzt mit Sera Crystal Clear gefüllt und da drin werkelt eine 150l/h Minipumpe. Das ist/war mein Filter. Selbst das kleine, schwache Pümpchen lässt in dem Behälter eine riesige Gasblase entstehen. Die wird quasi beliebig groß, irgendwann saugt die Pumpe dann immer Luft mit an. Wenn ein Filter das Filtermaterial auf der Unterdruckseite hat und und Raum für die Entstehung größerer Gasblasen lässt, dann wird er bei entsprechender Sättigung des Wasser imo zwangsläufig immer Blasen spucken. Das innere muss so konzipiert sein, dass entstehendes Gas sofort raustransportiert wird und keine Gasblase entstehen kann. Scheint hier nicht so zu sein.

Gruß
Stefan
 

zpm3atlantis

Active Member
HiHo

Welchen Biomaster hast du denn und hast du damit nun "Ruhe"?
Ruhe ist zu viel gesagt, ich habe 3 Wochen ruhe, dann fängt es wieder an. Dann reinige ich den Vorfilter und dann ist es wieder gut, bis zum nächsten mal.
Ich habe einen 350 der alten generation und einen 600 der neuen. Beide haben dieses Problem und beide konnte ich so verbessern.
Ich habe mal die Dichtungen an den Schlauchstutzten gewechselt, gegen Dichtungen eines Sanitärfachhandels. Diese Dichtungen sind deutlich besser als die von Oase und die haben auch deutlich etwas gebracht gehabt.
Das Teil was ich gebaut habe ist aus meinem 3D Drucker und hat ganz biele Löcher (leider nicht gut erkennbar auf dem Foto) mehr dazu in meinem Forumsbeitrag" ich druck mir die Welt wie sie mir gefällt)
Ich werde das Aquarium mit den Oase Filtern neu machen, dann gibt es wieder überall Ehaim.

kleiner Filter mit dickem e-Filterkopf 10- 35 Watt.
Ich betreibe immer zwei solche Filter ähnlich bestückt für ein 100l Becken. Nur den Vorfilter lasse ich drinnen, da ich über den Skimmer manchmal Pflanzenreste in den Filter bekomme.
Aber wie gesagt jeder wie er will, für mich läuft das am besten. Denn die Becken sind so stabil das ich nur 30min Wasserwechsel pro Woche habe und nicht mehr machen muss. Ausser mal Pflanzen zurück schneiden und Vorfilter auswaschen.

Grüsse
Marc
 

zpm3atlantis

Active Member
HiHo Thiemo

Mit 3 Wochen ruhe und dann einer Reinigung könnte ich super leben. Bei mir ist es ja mit und ohne Vorfilter. Die Sachen die du mit dem Drucker machst sind ja klasse.
Dann ist vermutlich doch was undicht. Ich habe auch mal alles auseinander genommen gehabt und mit Siliconsprey eingesprüht.
Als bei mir die Beiden Schlauchstutzten undicht waren, hat der Filter die ganze Zeit Luft gesaugt und er stand auch im Wasser.
Sonst kannst du die Dichtungen mal austauschen, sind einfache Runddichtungen solltest du bei Hornbach und Co bekommen für ein Apfel und ein Ei.

Naja 2 Oase Filter zu "entsorgen". Das ist ein ganz schöner monetärer Schaden.
Also wegschmeissen werde ich sie nicht, aber auch keine weiteren Oase Filter mehr kaufen fürs erste.

Grüsse
Marc
 

Ähnliche Themen

Oben