Haar- u./od. Fadenalgen - Was ist der Auslöser?

Dral

Member
Hallo liebe Flowgrow Community,

Ich benötige mal wieder eure Hilfe. Mein Becken hab ich im April eingerichtet und mittlerweile wuchert es richtig gut. Anfänglich machten sich Bartalgen breit, die jetzt allerdings auf dem Rückzug sind. Leider hab ich seit ca. 2 Wochen Probleme mit Haar- oder Fadenalgen. So richtig zuordnen kann ich die nicht. Hier erstmal alle wichtigen Daten:

Beckengröße: 54l
Licht: 2x 24W T5 (=0,89 W/l)
WW: wöchentlich 50%
CO2: 30-35 mg/l

Düngung:
direkt nach dem WW:


10 ml AR Makro Basic Nitrat
15 ml AR Makro Basic Phosphat
1/4 Dennerle E15 Eisentablette
1 mg Bittersalz

tägliche Düngung:

1 ml AR Makro Spezial N
1 ml Ferrdrakon

Hier sind mal 2 Fotos.





Woran kann das plötzliche Auftreten der Algen liegen? An der Düngung hab ich seit Monaten nix verändert. Ist das Wachstum womöglich zu stark geworden und ein Mangel tritt ein? Wenn ja wo könnte dieser Mangel liegen? Oder ist die 1/4 Eisentablette pro Woche einfach zuviel? Die Wasserwerte vor dem WW sehen recht normal aus:

NO3: 15 mg/l
PO4: 0,1 mg/l
Fe: 0,05-0,1 mg/l

Hier mal noch die Werte des Trinkwassers:

GH: 13°
KH: 4°
Ca: 72 mg/l
Mg: 13 mg/l
K: 4,55 mg/l
NO3: <5 mg/l

Ich hoffe, ihr könnt mir einen heißen Tip geben! Die Tips in Tobis Algenratgeber helfen mir leider nicht weiter, da ich genug schnellwachsende Pflanzen drin habe, und es weder am NO3 noch am CO2 mangelt.
 

Anhänge

  • aq1.jpg
    aq1.jpg
    329 KB · Aufrufe: 1.770
  • aq2.jpg
    aq2.jpg
    289,6 KB · Aufrufe: 1.770

java97

Active Member
Hi Meik,
Womit misst Du NO3 (die meisten Tests sind recht ungenau...)?
Du düngst zwar nach dem TWW NO3 umgerechnet auf ca. 18 mg/l auf dann aber tgl. nur 0,7 mg/l, was bei Deiner Beleuchtungsstärke extrem wenig ist. Ich denke, Du solltest die tgl. NO3-Düngung auf das 3-4 fache erhöhen.
 

Roger

Active Member
Hallo Meik,

Düngung:
direkt nach dem WW:
1 mg Bittersalz
das ist aber arg wenig! Auch wenn Deine TW-Analyse eigentlich genug Mg ausweist traue ich der Sache nie so richtig. :roll:
Würde beim WW etwa 10mg/L Mg aufdüngen!
 

java97

Active Member
Hi Roger,

Warum das eh schon recht harte Wasser nur so auf Verdacht weiter aufhärten? Es ist doch genug Mg da. Oder denkst Du, dass die Mg-Zufuhr die Algen verschwinden lässt? Mg-Mangel kann ich jedenfalls nicht erkennen- die Pflanzen sehen doch gut aus.
O.K., NO3-Mangel sehe ich auch keinen aber höhere NO3-Werte wirken ja allgemein schon recht zuverlässig gegen Fadenalgen... :wink:
 

Roger

Active Member
Hallo Volker!

Oder denkst Du, dass die Mg-Zufuhr die Algen verschwinden lässt?
Ja ......kann helfen. War zumindest bei mir mal so.

Mg-Mangel kann ich jedenfalls nicht erkennen- die Pflanzen sehen doch gut aus.
Die Pflanzen müssen ja nicht zwangsläufig einen direkten Mangel anzeigen. Dennoch verbessert Mg z. B. die Aufnahmefähigkeit von Kalium was wiederum einen positiven Effekt auslösen kann.

Aber mit der Erhöhung von NO3 liegst Du ja auch richtig! Das würde ich ausserdem noch machen.
 

Dral

Member
Hallo ihr beiden!

Erstmal vielen Dank für Eure Antworten! Also das Mg werd ich mal bissl stärker düngen. Beim NO3 bin ich skeptisch. Mag ja sein, dass die Tests nicht so genau sind, aber +- 15mg/l? Kann ich mir kaum vorstellen, dass die sooo ungenau sind. ;) Ist übrigens ein neuer Test von JBL. Ihr müsst auch bedenken, dass es sich bei den 54l um Bruttoliter handelt. Netto ist da natürlich weniger drin, so ca. 42l denk ich.

Wo ich mich noch etwas schwer tue ist die Berechnung des Kaliums, da ich nicht genau weiß wieviel davon genau in den E15 Tabletten drin ist. Könnte es auch Kaliummangel sein? Oder kann man das eher ausschließen?

Die Pflanzen zeigen übrigens, wie ihr schon sagtet, gar keinen Mangel. Lediglich die Pogostemon Helferi ist etwas blass, aber das ist sie schon seit Anfang an.
 

java97

Active Member
Dral":3hwpiuzg schrieb:
Beim NO3 bin ich skeptisch. Mag ja sein, dass die Tests nicht so genau sind, aber +- 15mg/l? Kann ich mir kaum vorstellen, dass die sooo ungenau sind. ;) Ist übrigens ein neuer Test von JBL. Ihr müsst auch bedenken, dass es sich bei den 54l um Bruttoliter handelt. Netto ist da natürlich weniger drin, so ca. 42l denk ich.

Du magst es glauben oder nicht, die gängigen NO3 Tests sind teilweise erschreckend ungenau!

Hier ein Test dazu:

http://archiv.korallenriff.de/nitratmessung.html

Selbst wenn man von 42l ausgeht, sind es unter 1 mg/l, die Du zufügst. Ich hatte schon bei "nur" 0,5 W/l Verbräuche von 3mg/l.
Wo ich mich noch etwas schwer tue ist die Berechnung des Kaliums, da ich nicht genau weiß wieviel davon genau in den E15 Tabletten drin ist. Könnte es auch Kaliummangel sein? Oder kann man das eher ausschließen?
Die E15 Tablette würde ich wg. dieser Unwägbarkeiten weglassen und durch Ferrdrakon ersetzen.
An Kaliummangel als Ursache glaube ich nicht.
 

java97

Active Member
kurt":eua0zl5x schrieb:
Hallo Meik,

dem Bild 2 nach sieht es fast so aus als wenn du dir Cladophora eingeschleppt hast, das ist schon eine Hausnummer!
Gebe mal Cladophora als Schlagwort in die Suchmaschine des Forums ein. :wink:


Hi Kurt,

Das habe ich auch schon gedacht, war mir aber unsicher....
 

Dral

Member
Hallo zusammen!

Ich war jetzt ein paar Tage nicht zu Hause und wollte mal wieder Rückmeldung geben. Ich habe Mg und NO3 erhöht und die Algen sind jetzt noch stärker auf dem Vormarsch. Man kann daraus also wohl schließen dass kein Mg oder NO3 Mangel vorhanden war.

Noch irgendwelche Tipps?

@Kurt

Danke für den Hinweis. Der Name sagt mir gerade gar nix, ich werd mal die Suchmaschine bemühen. ;)

EDIT: Nein, ich glaube dass sind bei mir doch nur gewöhnliche Haaralgen/Fadenalgen und keine Cladophora. ;) Aber ihr seid die Experten, ich habe gerade mal noch ein Bild gemacht:
 

Anhänge

  • ag.jpg
    ag.jpg
    322,3 KB · Aufrufe: 1.488
Hallo Meik,

bei Bild 2 hatte ich seinerzeit auch Cladophora vor Augen und beschlossen, das in deinem Interesse erstmal zu "verdrängen". Ich hoffe für dich, es sind wirklich "nur einfache" Fadenalgen. Cladophora wäre übel. Wie Kurt schon schrieb => Suchmaschine anwerfen. Ich drücke dir die Daumen...

Viele Grüße,
Werner
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Meik,

gut wäre eine Makroaufnahme, noch besser wäre Mikroskopisch,
auch Cladophora bildet Fäden, je nach Art u. Bedingungen.
Wenn diese Möglichkeit nicht besteht schau mal mit einer Lupe nach Verzweigungen.
Hier der Link zu Erfahrungsaustausch Cladophora spec., ist bestimmt nützlich…
Bei guten Pflanzenbedingungen (was ist optimal?)halten sie sich bei mir im Rahmen(wenig auffallend/störend).
Das sie ganz verschwinden ist mir noch nicht gelungen, daran arbeite ich, es soll ja auch reproduzierbar und nicht Zufall sein…
 

Bob

Member
Hallo Meik

Schaut nicht nach Cladophora aus. Es sind Fadenalgen, hoffe ich.
Du kannst ja noch eins ausprobieren um sicher zu gehen, dass es keine Cladophora spec. sind. Mache mal 2 Tage Dunkelkur ohne zu düngen und die sollen dann fast verschwinden. Sind es Cladophora, bleiben diese nach den 2 Tagen Dunkelkur erhalten.

Eigentlich kannst du es nach einem Tag Dunkelkur feststellen ob die Algen zurückgehen.
 

Dral

Member
Hallo zusammen!

Danke erstmal für die zahlreichen Antworten.

Ich habe gestern die Algen entfernt, und diese sehen wie gewöhnliche Fadenalgen aus. Keine Verzweigungen, einfache 10-20 cm lange Fäden. Sehen exakt so aus wie in Tobis Algenratgeber-Thread.

Wobei dann immer noch die Frage im Raum steht, warum die auf einmal so wuchern. Wo könnte denn noch ein Mangel bestehen?

Das mit dem Reduzieren des Lichts geht nicht so einfach. Es sind 2 T5 Röhren im Deckel, die ich nicht einfach so tauschen kann. ;)
 

Ähnliche Themen

Oben