Erfahrungsaustausch Fusselalgen

greenling

Member
Hallo. auch wenn ich oder auch andere es zum x mal sagen 20 mg no3, 1 mg po4 und ja bis 10 mg k (mit kno3 auf Dauer nicht möglich aber auch egal) Wasserwechsel.

Anfangs 20/1 oder 15/0,75 oder 10/0,5 oder alles dazwischen oder auch danach bis 1,8 mg po4 dann wird es kritisch.(no3/po4)
Obwohl alles rellativ ist.

Beste Grüsse
Reinhard
 

DJNoob

Active Member
Hi Christian, wie bist du die Alge damals losgeworden?
 

chrisu

Active Member
Hallo,

ich glaube es handelte sich damals um Pelzalgen und nicht um Fusselalgen. Diese Alge war extrem hartnäckig. Los geworden bin ich sie schließlich mit der chemischen Keule(EC+H2O2).
 

DJNoob

Active Member
Hi, ich bin im mom genervt von dieser Alge und bin sehr geduldig.
Das becken läuft jetzt schon nach um dekorieren 4 Wochen etwa.
Ich hatte sie vorher auch schon, aber da musste man mit einer Lupe ran.
Letzte Woche habe ich mich wohl etwas mit dem eisenvolldünger verschätzt und habe im mom zum ersten mal im Becken bartalgen nachdem ich mit osmose Wasser angefangen habe.
Deswegen dünge ich im mom mit ec aber gleichzeitig haben sich die fusselalgen auch breit gemacht.
Meine Vermutung liegt entweder am Licht oder an der üppigen eisenvolldünger von den letzten Wochen.
43lm/l bei ca. 7,5 Std. Meint ihr das ich da dauerhaft mit 7 Std besser dran wäre?
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

DJNoob":1p7f2s1f schrieb:
Hi, ich bin im mom genervt von dieser Alge und bin sehr geduldig.
Hast du die immernoch? Wenn nicht, was hast du geändert?
Ich habe seit meinem neuen Layout (alter Sand, alter Filter, gleiches Licht, gleicher Besatz, fast gleiche Düngung) auch Probleme mit den kleinen Fusseln. Zusätzlich habe ich aber noch ein wenig Pinsel, aber nur auf einer Stelle im Becken [emoji53]
Diverse Stängel sind damit befallen, überwiegend in der oberen hälfte des Beckens und witzigerweise sind direkt benachbarte Stängel komplett frei. Wie kann sowas sein? :keule:
Aktuell gibt es neben den wöchentlichen 50-70% WW danach eine Special Blend, NiteOut2 Dosis.
Gedüngt wird auf NO3: 20mg/L, K: 10mg/L, Po4: 0,9mg/L, Fe: 0,1mg/L. Nitrat dann über die Woche verteilt gehalten. Ca:Mg bei 30:10 mg/L in etwa. Licht liegt bei 50 lm/L auf 9 Stunden.

Edit: Hier noch ein paar Bildchen.
 

Anhänge

  • IMG_2698.JPG
    IMG_2698.JPG
    1.019,4 KB · Aufrufe: 638
  • IMG_2699.JPG
    IMG_2699.JPG
    707,6 KB · Aufrufe: 636

Thumper

Well-Known Member
Moin,

nochmal in eigener Sache.
Mir ist gerade aufgefallen, dass ich den Befall in beiden Becken erst habe, seitdem ich SpecialBlend + Nite Out2 einsetze. Die erste Dosis davon habe ich irgendwann Jan/Feb gemacht, danach immer wöchentlich nach dem Wasserwechsel. Das ist so mit das einzige, was ich in beiden Becken geändert habe und bislang auch weiter Dosiere.
Aber kann es daran liegen?

Ich werde mal Testweise SB+NO absetzen und am Wochenende einen maximalen WW durchführen.
Gleichzeitig werde ich auch die Beleuchtung in beiden Becken von 9h auf 6h minimieren. :kaffee1:
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen, mal weiteres dazu.

@ Bene, das auf deinen Bildern sind Pelzalgen, (Oedogonium).
Oedogonium werden eingeschleppt…
Keimlinge davon schweben im freien Wasser und werden zu Pflanzenaufsitzern (hartnäckige).
Gesunde Pflanzen haben Abwehrkräfte, schwächere werden also zuerst befallen.
Oedogonium Keimlinge sind nur mikroskopisch zu finden.




Meine Maßnahmen dagegen, alles ohne Wasserwechsel.
Als NO3 Gehalt nur 10mg/l - PO4 0,3 mg/l durchgehend konstant, tägliche Düngung.
Alle anderen Wasserwerte/ Licht wurden beibehalten /Basis KH2.
PO4 Gehalt nicht zu tief bzw. auf nicht nachweisbar sinken lassen, der Oedogoniumwuchs verstärkte sich da bei mir.
Diese Stellschraube hat bei mir funktioniert, reproduzierbar und relativ schnell sichtbar.

In wie weit man mit Mikrofilterung Sporen/Algen auch herausfiltern kann müsste man mal ausprobieren.
Ich halte das Handling aber (Reinigung) für aufwendig.
 

Anhänge

  • oedogonium  Keimling.JPG
    oedogonium Keimling.JPG
    85,1 KB · Aufrufe: 498
  • Pelzalge.jpg
    Pelzalge.jpg
    117,8 KB · Aufrufe: 487
  • Algenarten.jpg
    Algenarten.jpg
    609,3 KB · Aufrufe: 493

MarkusG

Member
Hi,

ich hatte/habe in einem meiner Becken ein ähnliches Problem, auf jeden Fall optisch exakt die selben Algen wie am Anfang des Threads.

Begonnen hat es mit einem Urlaub, davor lief alles gut
Vor Urlaub;
35 Liter Scapers Tank
Mittel bepflanzt
Twinstar 600SP über zwei identischen Becken ( sprich 1550 lm pro 35 Liter Becken, oder 3100 über beiden ;) )
KEIN Co2
Düngung AR EI 3 ml pro 50%WW, AR Eisen 1 ml pro WW

da ich den Algen nicht Herr wurde und die Pflanzen auch nicht schön aussahen habe ich wieder die Co2 Flasche an beide Becken gehängt ( mit Inline Diffusor, ca 20 mg/l)
Düngung mit Co2:
7ml EI, 2ml FE
da verschwanden die Algen sofort und krasses Pflanzenwachstum war die folge, aber nur für sehr kurz, dann kamen die gleichen Algen wieder, ich habe dann auf 10ml EI und 3ml FE erhöht was nun zu funktionieren scheint. Ich kann gerne Bilder nachreichen.

Lg
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Markus,

du hast sie offensichtlich weggedüngt. ^^ Bin ich ja auch ein Fan von.

Interessehalber, was hast du für ein Wasser, wie filterst du?

Gruß Nik
 

MarkusG

Member
Hi Nik,

ja der Meinung bin ich auch.
Wasser ist 100% Osmose, Soil in dem Becken ist Glasgarten Evironment Powder. pH liegt (gerade mit neuer Sonde gemessen) bei 5,7 , das Wasser wird mit etwas Salty Bee gH+ Premium ganz leicht aufgehärtet.

Filter war bis vor kurzem noch ein Aquael Pat mini mit 2 großen Schwämmen dran, den habe ich aber relativ zeitgleich mit der Co2 Reaktivierung auf einen Eden 511 getauscht um den Inline Diffusor nutzen zu können.
Das identische Becken daneben hat etwas mehr Stengelpflanzen, extremen Lavagestein Aufbau, und Lavabruch Bodenaufbau (in Summe wesentlich mehr Oberfläche/Besiedelungsfläche), das Becken mit dem Lavagestein läuft wesentlich stabiler und gesünder meiner Meinung nach, kann zum Teil an den etwas schneller wachsenden Pflanzen liegen, aber mir kommt vor meine Lavabruch Becken laufen einen Tick stabiler.

Lg
Markus
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

MarkusG":2q8y74gt schrieb:
das Becken mit dem Lavagestein läuft wesentlich stabiler und gesünder meiner Meinung nach, kann zum Teil an den etwas schneller wachsenden Pflanzen liegen, aber mir kommt vor meine Lavabruch Becken laufen einen Tick stabiler.
Der Bodengrund ist ein sehr wichtiger Faktor für stabile Abläufe, Algenvermeidung.
Leider hält ein Bodengrund nach meiner Erfahrung nur ca. 2 Jahre, dann ist er ausgelaugt!
Reine Wassersäulendüngung bringt ja passable Ergebnisse ist aber nicht optimal.
Mit zusätzlich passender Boden-Bodengrunddüngung wird der Pflanzenwuchs besser, alles läuft auch stabiler.
Mit Bodengrunddüngung sind aber keine Düngetabletten bzw. Kugeln gemeint.
Das ist nur ein Behelf, nicht zu vergleichen mit richtig komplett neuer Bodengrunddüngung.

Ich betreibe nun seit ca. 3 Monaten wieder meine Bodenkammer und bringe darüber Mikrodünger ein,
man kann sehen wie alles stabiler/gesünder/runder wird. :grow:

Beschreibung Bodenkammer.
Unter dem Bodengrund ist ein 1,5 cm hoher Freiraum.
Über ein Standrohr und einer CO2 Pumpe (nach Krause Aquarium Technik) wird eine Zirkulation des Bodengrundwassers betrieben, darüber wird Flüssig Dünger zugeführt.
Der Bodengrund, Laufzeit seit 7 Nov 2012 wurde auch bisher noch nicht gewechselt bzw. gereinigt.
 

Daywalker85

Member
Hey,

Ich glaube auch dieser Fusselalgen zu haben, was denkt ihr bei den Fotos ?

Mechnisch lassen sie sich jedenfalls relativ leicht entfernen.

Gruß,

Jeff
 

Anhänge

  • IMG_5430_2.JPG
    IMG_5430_2.JPG
    109 KB · Aufrufe: 341
  • IMG_5431.JPG
    IMG_5431.JPG
    2,2 MB · Aufrufe: 348

Ähnliche Themen

Oben