Post Reply
15 posts • Page 1 of 1
Postby digimax » 27 May 2016 11:37
Hallo zusammen,
Ich beschäftige mich mit Aquaristik seit ca. 25 Jahre und habe noch niemals diese komische Kieselalgen gehabt. Ich habe mein Aquarium vor ca. 2 Monate komplett neu eingerichtet. Am Anfang war noch schlimmer mit Kieselalgen inzwischen etwas besser geworden, aber noch nicht einwandfrei.

Das Andere was ich noch fragen möchte, ist die Situation mit meinen Pflanzen. Egal was ich mache sie assimilieren nicht (sichtbar geben keine Blasen ab).
Eigentlich assimilieren sie nur nach Wasserwechsel (alle 2 Wochen ca. 55-60%)
Im Forum lese ich immer, dass bei vielen die ähnliche Ausgangsdaten haben, pflanzen wie verrückt sprudeln.
Könnt Ihr bitte bewerten was ich da falsch mache oder ob irgendwas fehlt?
Nochmal eine kurze Zusammenfassung:

Aquarium:
Wassermenge netto ca. 380-400 Liter

- Leitungswasserwerte:
PH: 7,4-7,7
Sauerstoff 7,5-9,7
Gesamthärte DH: 17,4-20,2
Karbonathärte KH: 12,1-13,4
Calcium: 98,8-110
Magnesium: 15,8-20,8
Kalium: 1,5-4,4
Nitrat: 11,3-18,7
Eisen: < 0,07
Mangan: <0,02

Aquariumwasserwerte:
PH ca. 7,25-7,3 mit PH-Controller gemessen (CO2 Konzentr. sollte bei ca. 17-20 mg/l sein)
DH ca. 20
KH ca. 12
NO3 ca. 10-15 mg/l (mehrmals gemessen mit Teststäbchen sowie mehrere Tests von JBL, Sera, Filterking alle liegen ungefähr gleich).
NH3+NH4 ca. 0,01 mg/L
FE ca. 0,1-0,15 mg/l
PO4 ca. 1,0 mg/l
Kalium sollte nach meiner Abschätzung bei ca. 10 mg/l liegen.
Nach dem Wasserwechsel einmalig ca. 40 Gramm Magnesiumsulfat MgSO4x7H2O für 400 Liter. Damit ich einen Verhältnis mit Calcium bei ca. 4:1 habe.
Kaliumdihydrogenphosphat KH2PO4 auf Stoß auf eine Konzentration bis ca. 1 mg/L (danach halte ich diese Konzentration bis ca. 1 mg/L permanent).

Licht:
4xT5 54 Watt (von vorne nach hinten 860, 860, 840,880) ca. 10,5 Stunden am Tag
4,5 Stunden Licht-ca. 5 Stunden Pause- ca. 5,5 Stunden Licht
(! bitte die Zeiten mit Pause bewerten, ob optimal ist, oder ob was geändert werden sollte).

- Aktuelle Düngung (Täglich):
mit Kaliumnitrat KNO3 (eine Lösung 80g auf 1 Liter Wasser) ca. 6-8 ml auf einen Wert von ca. 10-15mg/l
Kaliumcarbonat K2CO3 (eine Lösung 10g auf 57ml Wasser) ca. 1 ml auf einen Wert von ca. 10mg/l (in Verbindung mit KNO3).
EasyLife Profito ca. 6ml+ Eisendünger selbstgemischt (eine Lösung Fetrilon 10g und Mangan 1,5 gr auf 57ml Wasser) auf FE ca. 0,1-0,15 mg/l

Ich wäre Euch allen für Eure Unterstützung wirklich sehr dankbar und würde mich auf jeden Hinweis sehr freuen..


MFG.

Dimitri.
digimax
Posts: 12
Joined: 06 Nov 2008 11:24
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 27 May 2016 13:06
Hallo Dimitri,

erst einmal ein Willkommen im Flowgrow. Deinen identischen Post im anderen Subforum habe ich entfernt. Dieser hier ist auch unglücklich, da er nur teilweise Angaben zum Aquarium macht, nicht mal ein Bild enthält und du besser ein Thema im 1.Hilfe-Forum erstellt hättest um den Lesern eine brauchbaren Eindruck zu vermitteln - was ich dir raten würde. ^^

So, auf den ersten Blick, frage ich mich, warum du neben Kaliumnitrat - mit seinem überreichlichen Anteil K - noch zusätzlich Kaliumcarbonat düngst oder zusätzlich zum Fe-reichen Profito noch Fetrilon und Mangan zugibst?

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7019
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby eheimliger » 27 May 2016 13:45
Hallo Dimitri,
bei mir liegt es am Licht.
Ich kann das assimilieren über meine Beleuchtung steuern, dh ein paar mehr Prozent und es fängt an zu blubbern.
Wasserwerte sind natürlich gleich, und ich habe das Licht jetzt so eingestellt das die sichtbare assimilation erst am Ende der beleuchtungszeit zu sehen ist, und nicht direkt nach einer Stunde.
Gruß, Frank
eheimliger
Posts: 917
Joined: 26 Nov 2015 19:35
Location: Bonn
Feedback: 4 (100%)
Postby digimax » 28 May 2016 11:35
@Nik, ich dünge neben Kaliumnitrat noch zusätzlich mit wenig Kaliumcarbonat damit ich rechnerisch auf einen Wert von ca. 10mg/L komme, genauso zusätzlich zum Profito noch Fetrilon.
Kannst du bitte meinen Plan bzw. Wasserwerte etwas genauer anschauen?

@Frank, ich kann leider meine Beleuchtung nicht groß steuern, nur dimmen, da wird sie aber nicht heller. Also bei mir kommt max. 4x54 Watt T5 für ca. 400 Liter netto. Was denkst du über meine Beleuchtungszeit? Ist es ok, oder soll ich was ändern, oder gar am Stück etwa 10-11 Stunden beleuchten?

Danke Euch beiden für Eure Antworten.
MFG.
Dimitri.
digimax
Posts: 12
Joined: 06 Nov 2008 11:24
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 28 May 2016 12:03
Mahlzeit…

digimax wrote:@Nik, ich dünge neben Kaliumnitrat noch zusätzlich mit wenig Kaliumcarbonat damit ich rechnerisch auf einen Wert von ca. 10mg/L komme, genauso zusätzlich zum Profito noch Fetrilon.

Gemäß dieser Angaben
digimax wrote:mit Kaliumnitrat KNO3 (eine Lösung 80g auf 1 Liter Wasser) ca. 6-8 ml auf einen Wert von ca. 10-15mg/l
Kaliumcarbonat K2CO3 (eine Lösung 10g auf 57ml Wasser) ca. 1 ml auf einen Wert von ca. 10mg/l (in Verbindung mit KNO3).

düngst Du täglich rund (Edit, hab mich vorhin verrechnet) 0,9 mg Kalium und 1,0 mg Nitrat pro Liter zu. Da von den Pflanzen etwa viermal mehr Nitrat als Kalium verbraucht wird, müsste sich bei Dir Kalium ganz massiv ansammeln.

Ich würde an Deiner Stelle dem mal auf den Grund gehen, warum dem nicht so ist (und eventuelle Meßfehler auch nicht von vorneherein ausschließen :wink: ).

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby eheimliger » 28 May 2016 12:47
Hallo,
digimax wrote:Also bei mir kommt max. 4x54 Watt T5 für ca. 400 Liter netto. Was denkst du über meine Beleuchtungszeit? Ist es ok, oder soll ich was ändern, oder gar am Stück etwa 10-11 Stunden beleuchten?

ich weiß nicht welche Röhren Du hast und ob Reflektoren im Einsatz sind.
zb die Osram T5 FQ 54 Watt 965 Tageslicht mit Reflektoren, da kämst du bei 4 Röhren so auf ca 30 Lumen, aber ob das reicht kann ich Dir leider nicht sagen.
digimax wrote:4,5 Stunden Licht-ca. 5 Stunden Pause- ca. 5,5 Stunden Licht

Das finde ich nicht optimal, das sieht aus wie 2 kurztage für mich, und ich würde das mal versuchen zu optimieren.
Ich mache selber Mittagspause, aber nur 3 Stunden bei ca 10 Prozent Licht, also nicht komplett aus.
8.00-12.00, pause, 15.00-22.00
Gruß, Frank
eheimliger
Posts: 917
Joined: 26 Nov 2015 19:35
Location: Bonn
Feedback: 4 (100%)
Postby Wuestenrose » 28 May 2016 12:52
Mahlzeit…

eheimliger wrote:ich weiß nicht welche Röhren Du hast…

Hat Dimitri weiter oben selbst beschrieben:

digimax wrote:4xT5 54 Watt (von vorne nach hinten 860, 860, 840,880) ca. 10,5 Stunden am Tag



Mir wäre das Wasser schlicht und ergreifend zu karbonathart. Die Pflanzen würden von einer Viertelung der Karbonathärte deutlich profitieren.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby digimax » 28 May 2016 16:26
Hallo Zusammen,
besten Dank für Eure Rückmeldungen.
Thema Licht: Also zuerst zu meiner Beleuchtung. Wie Robert bereits erwähnt hat:
4xT5 54 Watt (von vorne nach hinten 860, 860, 840,880) ca. 10,5 Stunden am Tag, natürlich mit Reflektoren.
Meint ihr das die Beleuchtungszeit zu kurz ist, oder dass die Pause dazwischen zu lang ist.
Hier meine genau Zeiten: Mo-Fr. 06:40-11:00; 16:20-21:40. Sa-So. 07:40-12:00; 17:10-22:40.
Bitte um eine Empfehlung. Einfach vom Gefühl her würde ich spontan sagen, dass es nicht optimal ist, weiß aber nicht genau wie man optimiert.

Jetzt das ander Thema Wasser/Dünger: Was eine Zudüngung mit KNO3 betrifft habe ich zu Zudüngung für Kalium eine Rechnung gemacht:

In 1Liter Wasser 80g KNO3 auflösen laut Nährstoffrechner gibt diese Lösung bei einer Zugabe von 1ml auf 50 Liter Wasser ein Wert(Konzentration) vom 0,65 mg/Liter Kalium.
Bei der Lösungskonzentration von KNO3 (siehe Nitratdünger mit KNO3 unten) und eine Menge von ca. 8,0 ml/Tag gibt es eine Zudüngung von Kalium in Höhe von ca. 0,65 mg/ für etwa 400Liter.

Rechnung: Das Leitungswasser in Darmstadt hat ca. 2,5 mg/L Kalium. Anzustreben wäre der Wert von insg. Ca 10 mg/l Kalium. Bedeutet Zugabe von ca. 8mg/L Kalium zudüngen. Heißt (geteilt auf ca. 10 Tage) ca. 0,8 mg/L am Tag. Bei der KNO3 Lösungskonzentration oben und eine Zugabe von ca. 8,0 ml/Tag Düngers (bedingt auf angestrebte Nitratzugabe) wird mit ca. 0,65 mg/Liter Kalium gedüngt. Es fehlen noch ca. 0,15-0,20 mg/Liter am Tag.

Für 0,17mg/Liter braucht man ca. 0,087 ml auf 50 Liter Aquarienwasser.
Bedeutet ca. 0,7 ml pro Tag für 400 Liter.
Die fehlende Menge wird mit der Lösung mit Pottasche gedüngt.
1ml der Pottasche- Düngerlösung auf 50 Liter Aquarienwasser zu dosieren gibt Kaliumgehalt im Aquarium von 2mg/l.

Liege ich mit meiner Rechnung falsch?
digimax
Posts: 12
Joined: 06 Nov 2008 11:24
Feedback: 0 (0%)
Postby digimax » 28 May 2016 16:34
Achso noch eins,
Robert du meinst, dass die Karbonathärte zu hoch ist?
Das ist wohl war, bedingt durch Leitungswasser in Darmstadt (Karbonathärte KH: 12,1-13,4),
habe ich in meinem AQ dann auch KH ca. 12.
Was hast du mit einer Viertelung der Karbonathärte gemeint? Ein Viertel weniger sprich KH 9, oder nur ein Viertel von 12 im AQ zu haben entspricht einer KH von 3?
Ehrlich gesagt weiß ich nicht wie ich auf Dauer gesehen die KH reduzieren kann.
Osmose und Vollentsalzer, sind eigentlich etwas zu aufwendige Lösungen und KH senken mit z.B. Salzsäure bringt vielleicht andere Probleme mit sich.
Danke.
MFG.
Dimitri
digimax
Posts: 12
Joined: 06 Nov 2008 11:24
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 28 May 2016 17:31
Hallo Dimitri,

digimax wrote:@Nik, ich dünge neben Kaliumnitrat noch zusätzlich mit wenig Kaliumcarbonat damit ich rechnerisch auf einen Wert von ca. 10mg/L komme, genauso zusätzlich zum Profito noch Fetrilon.

Robert hat das schon vorgerechnet, ich versuche es mal anders zu erläutern.
Robert schreibt vom Verbrauch der Pflanzen und bezieht sich auf die Gewichtsanteile von K und N in der Pflanzentrockenmasse. Da unterscheiden sich die Angaben in der Literatur schon voneinander, das liegt zum Einen daran, dass die Nährstoffverhältnisse nicht in allen Pflanzen gleich sind und zum Anderen gibt es für K eine größere Schwankungsbreite in seinen Anteilen in der Trockenmasse als für N.

Ich rechne für mich mit 1% K und 1,5% N, d.h. mit einem K:N Verhältnis von 0,66:1. Das ist das Verhältnis der Aufnahme von K und N durch die Pflanze! Ein durchschnittlicher Wert, mehr oder weniger richtig. Robert hat andere Zahlen. Nicht so wichtig. Wichtiger ist, dass wir als Aquarianer mit der relativ stabilen Stickstoffform Nitrat (NO3) hantieren, rechnen, was auch immer, aber die Pflanze interessiert die Menge N.

KNO3 ergibt ein K:N-Verhältnis von 39,0980 : 14,0067 oder ~ 2,8:1, den Sauerstoff habe ich weggelassen
oder
bei einer molaren Masse von 101,1029 g/mol hat es 39% K und 14% N
oder
bei 10 mg KNO3 sind das 4mg K und 1,4mg N
oder
bei 2,5mg KNO3 sind das 1mg K und 0,35mg N

Wenn du K und N entsprechend der Aufnahme der Pflanze anbieten willst, dann ist das viel zu wenig N und zeigt überdeutlich, dass Kaliumnitrat ein K-Dünger mit N-Anteil ist. Und du gibst noch mehr Kalium in der Form K2CO3 hinzu. Passt einfach nicht.
Dein Gedankenfehler ist Kalium und *Nitrat* auf etwa ein gleiches Niveau bringen zu wollen, das kannst du machen, aber der N-Bedarf ist viel höher und der Nährstoffaufnahme der Pflanzen Rechnung tragend muss *N* aber das 1,5-fache vom Kalium betragen und N dann als Nitrat(-Äquivalent) ausgerechnet und zugedüngt werden.

N hat eine Molmasse von ~14g/mol und NO3 hat eine von ~62g/mol. Das ist etwa das 4,43-fache.

Wenn du also K und N (als NO3-Äquivalent) Im Verhältnis des Pflanzenverbrauchs von 1:1,5 zugeben willst, dann musst du
je 1mg/l Kalium 1,5 x 4,43 mg/l Nitrat zugeben,

bei deinen ca. 10mg/l Kalium wären das ~66mg/l Nitrat.

Krass, gell? Das ist allerdings der Verbrauch und nicht das zu düngende Nährstoffniveau! In jedem Fall sind bei Verwendung von KNO3 die Pflanzen mit K überreichlich versorgt und jede weitere Kaliumzugabe nicht notwendig. Es gibt eine Lücke im Stickstoff, die lässt sich am elegantesten mit Urea schließen. Das setzt einen besser mind. neutralen pH und Tagesdüngung voraus.
Aber wie geschrieben, diese Rechnung ist auf Basis von Trockenmasseanalysen und die haben in ihren Werten je nach Literatur Schwankungsbreiten. Es ist insgesamt schwer abzuschätzen, weil NO3 je nach Bedingungen im Aquarium zusätzlichen Verlusten durch Denitrifikation unterliegen kann, die es beim Kalium nicht gibt. Du kannst ja mal in meiner Sig lesen, was ich zur Düngung geschrieben habe.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7019
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby digimax » 28 May 2016 17:54
Hallo Nik,
jetzt bin ich etwas verwirrt. Du Schreibst in deinem Konzept:
"mittels KNO3, z.B. 3,5g KNO3/100l ergibt:
21 mg/l NO3, 13 mg/l K"
Also heißt doch dass du mit KNO3 mehr Nitrat als Kalium zugibst?

In meinem Post schreibst du aber "KNO3 ergibt ein K:N-Verhältnis von 39,0980 : 14,0067 oder ~ 2,8:1, bei 10 mg KNO3 sind das 4mg K und 1,4mg N" Wie kann ich das verstehen?
Danke.
Dimitri.
digimax
Posts: 12
Joined: 06 Nov 2008 11:24
Feedback: 0 (0%)
Postby digimax » 28 May 2016 18:02
Hallo Nik,
ich habe noch eine kurze Frage. Ich würde gerne mit Amonium (Hirschhornsalz) zudüngen. Es wurde mehrmals gesagt nur unter 7PH. Ich habe aktuel ca. 7,2PH bei einer Karbonathärte von ca. 12. Entspricht einem CO2 Gehalt von etwa 22-25 mg/l. Ich vor ein Paar Jahren auch etwas mit Hirschhornsalz gedüngt und keine Amoniak/Nitrit Vergiftung gehabt. Denkst du, dass ich das trotzdem weglassen muss oder geht es bei 7,2PH (natürlich als Tagesdungung).
Danke.
MFG.
Dimitri.
digimax
Posts: 12
Joined: 06 Nov 2008 11:24
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 28 May 2016 20:48
'N Abend...

Noch ein paar Anmerkungen zum NO3:K-Verhältnis und warum es nicht auf die genaue Einhaltung eines bestimmten Werts ankommt. Und nein, ich beziehe mich nicht auf die Gewichtsanteile von K und N in der Pflanzentrockenmasse :wink: .

Im Gartenbau düngt man raschwüchsige Pflanzen wie Gräser mit einem NO3:K-Verhältnis von etwa 10...15:1. Für das weite Feld normalwüchsiger Pflanzen liegt das Verhältnis bei rund 5:1 und für langsamwüchsiges Gewächs wie Kakteen bei 1,6...2,7:1. Langsam wachsende Pflanzen besitzen natürlich keinen so hohen Nährstoffverbrauch wie schnell wachsende, deshalb halte ich in der Aquaristik m it einem gesunden Mix verschiedenwüchsiger Pflanzen ein Verhältnis von ungefähr 4:1 für angemessen. Meinen Cube dünge ich mit 10:1, weil da nix langsamwüchsiges drin ist.

Bezüglich Karbonathärte und Pflanzen- bzw. Algenwachstum gibt es ein bestechend einfaches Prinzip:

  • Hohe Karbonathärte: Den Algen geht es gut und den Pflanzen schlecht,
  • niedrige Karbonathärte: Den Algen geht es schlecht und den Pflanzen gut.

Das trifft bis auf wenige Ausnahmen zu und deshalb ist meines Erachtens und meiner Erfahrung nach der erste Weg zu besserem Pflanzenwachstum, die Karbonathärte zu senken. In Deinem Fall massiv, ich habe von vierteln geschrieben, also auf 12÷4 = 3 oder darunter.

Bei einem pH-Wert von 7,2 und 25 °C liegen etwa 0,9 % des Gesamt-Ammonium/Ammoniak-Gehalts als Ammoniak vor (Quelle). In der Fischzucht wird ein Ammoniakwert von 0,005 mg/l toleriert, also könntest Du auf einen Schlag 0,56 mg Ammonium pro Liter düngen, ohne etwas befürchten zu müssen.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Andreas S. » 01 Jun 2016 14:54
Moin Dimitri.
Das Wichtigste ist von meinen Vorschreibern offenbar nicht gesehen und auch von dir nicht beschrieben worden:
welche Pflanzen kultivierst du und wie sieht die Menge der Pflanzen - bezogen auf das AQ- aus?
Wenn Mängel vorliegen- poste Fotos.
Gruß, Andreas
User avatar
Andreas S.
Posts: 969
Joined: 23 Jan 2008 15:53
Feedback: 338 (100%)
Postby digimax » 05 Jun 2016 11:14
Hallo Andreas, ich versuche das Bild von vorgestern anzuhängen. Danke und Gruß.
Dimitri.

Attachments

digimax
Posts: 12
Joined: 06 Nov 2008 11:24
Feedback: 0 (0%)
15 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Pflanzen assimilieren nicht!
Attachment(s) by Peda 22 » 30 Nov 2010 08:54
120 7722 by Japanolli View the latest post
19 Jan 2011 16:18
Pflanzen Assimilieren nicht mehr
by Sandwich88 » 13 Jul 2007 11:44
48 6182 by Sandwich88 View the latest post
11 Dec 2007 12:01
Pflanzen assimilieren nach Wasserwechsel, so nicht!
by wally » 25 Jan 2008 12:28
37 8304 by meee View the latest post
15 Feb 2008 22:01
Pflanzen assimilieren wieder!!!
by Sandwich88 » 03 Aug 2007 08:52
5 2344 by Tobias Coring View the latest post
09 Aug 2007 19:37
Pflanzen assimilieren direkt nach Wasserwechsel
by phantomas » 08 Sep 2010 19:44
5 1866 by phantomas View the latest post
09 Sep 2010 16:58

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests