Was könnte ich in meinem Fall gegen die Kieselalgen tun?

Besser0711als0815

New Member
**Beitrag bewusst nicht in Erste Hilfe**

Hallo zusammen,

ich hatte seit dem Sommer und den sehr hohen Temperaturen in meinem Nano Cube Probleme mit Algen.
Genauer gesagt mit Grünalgen (Faden) und Blaualgen - die Situation ist mittlerweile unter Kontrolle.

Leider wachsen meine Pflanzen nicht richtig bzw. nur sehr langsam.
Dazu muss ich sagen, dass ich Seit dem Sommer nur mit 6h Belichtet habe, seit zwei Wochen jetzt wieder mit 8h (das war eine Maßnahme gegen die Grünalgen).

Leider habe ich jetzt immer noch eine Algenart im Becken, ich würde behaupten, dass es sich um Kiesalalgen handelt, bitte schaut euch die Fotos vom Becken an.

Nun aber zu den Fakten:
Nano Cube 30 Liter
Filter AquaClear 20 (durchlauf auf Minimal gestellt)
Filterung über Schwämme und Filterwatte
Licht Dennerle Nano M und L (insgesamt 1500 Lumen) zwei mal 4h am Tag
Twinstar M3
Co2-Anlage
Dünger:
AquaRebell N und P täglich. Fe nur nach WW.

Wasserwechsel jeden dritten Tag (40%) oder spätestens wöchentlich (70%).

Besatz:
ca. 10 Zwerggarnelen
Ein Betta

Wasserwerte:
No3 10mg
Po4 0,1mg
K 8mg
Fe 0,1mg

Mein Leitungswasser ist recht hart zwischen 10-12 dH

Ich habe jetzt folgenden Fragen:
- Wenn es zu Kieselalgen kommt, sollte man mehr Licht ins Becken bringen. Reicht meine Beleuchtung (Hardware) mit 8h aus?
- Ist es korrekt den AquaClear Filter maximal zu drosseln oder sollte ich mehr Durchfluss haben? Lt. Hersteller kann der Filter bis zu 300L/h umwälzen.
- Trotz Düngung habe ich nur einen leichten Pflanzenwachstum, woran kann das liegen?

Ich habe meinen Beitrag bewusst nicht unter erste Hilfe aufgeführt - ich empfinde meine Algenproblematik mittlerweile als keinen Notfall mehr :)

Besten Dank für eure Unterstützung und Meinungen.

Grüße aus Stuttgart...!!

Manuel
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2020-12-14 at 21.20.20.jpeg
    WhatsApp Image 2020-12-14 at 21.20.20.jpeg
    165,4 KB · Aufrufe: 75
  • WhatsApp Image 2020-12-14 at 21.20.20 (1).jpeg
    WhatsApp Image 2020-12-14 at 21.20.20 (1).jpeg
    188,5 KB · Aufrufe: 79

Freddy61

New Member
Hallo Manuel.

versuche es mal mit Osmosewasser und härte es auf, Du hast zu viel Silikat im Leitungswasser das ist angeblich nötig das die Wasserwerke ihre Leitungen frei halten ich bin der Meinung es könnte auch anders gehen :cool:
oder Du machst in den Fliter ein Silikat Entferner z.B. von JBL !

Gruß
Matthias
 

strauch

Active Member
Hallo Manuel,
beim Erste Hilfe Fragenbogen geht es nicht darum, dass es ein Notfall ist, sondern das alle Informationen zusammengetragen werden um demjenigen zu helfen. Mich wundert es, das sich das bischen Arbeit immer gerne erspart wird. Zum Thema Silikat: Bei uns sind 8mg/l Silikat im Wasser und ich habe keine Probleme mit Kieselalgen.
Ich würde mit dem PO4 Wert hochgehen, bei mir braucht es 0,5mg/l-1mg/l damit die Pflanzen gut wachsen. Ansonsten schau dir die Beckenbiologie an. Hast du eine Kahmhaut? Wie oft reinigst du den Filter? Viel Mulm im Aquarium? Meines läuft besser mit regelmäßig (alle 2 Wochen) gesäubertem Filter und entferntem Mulm. Die von dir geschriebenen Wasserwerte sind die permanent vorhanden oder direkt nach oder vor einem Wasserwechsel?
 

Freddy61

New Member
Hallo Manuel,
beim Erste Hilfe Fragenbogen geht es nicht darum, dass es ein Notfall ist, sondern das alle Informationen zusammengetragen werden um demjenigen zu helfen. Mich wundert es, das sich das bischen Arbeit immer gerne erspart wird. Zum Thema Silikat: Bei uns sind 8mg/l Silikat im Wasser und ich habe keine Probleme mit Kieselalgen.
Ich würde mit dem PO4 Wert hochgehen, bei mir braucht es 0,5mg/l-1mg/l damit die Pflanzen gut wachsen. Ansonsten schau dir die Beckenbiologie an. Hast du eine Kahmhaut? Wie oft reinigst du den Filter? Viel Mulm im Aquarium? Meines läuft besser mit regelmäßig (alle 2 Wochen) gesäubertem Filter und entferntem Mulm. Die von dir geschriebenen Wasserwerte sind die permanent vorhanden oder direkt nach oder vor einem Wasserwechsel?
8mg/l Silikat im Wasser und keine Kieselalgen :oops:

Gruß
Matthias
 

echi68

Member
Hallo Manuel,
da Du ja nach Meinungen gefragt hast - Du hast kein Problem mit Kieselalgen,! Kieselalgen wachsen, vollig unabhängig vom Silikatgehalt im Wasser, nur da, wo der Biofilm noch nicht aufgebaut ist. Dafür machen sich langsam die Bartalgen breit. Die wachsen, wenn Nähstoffe im Übermaß vorhanden sind. Tut mir leid, wenn ich es so hart sage - Dein Becken ist einfach überdüngt. Auch große Wasserwechsel werden Dir kaum helfen, da Dein Leitungswasser schon bis zu 19mg/l Nitrat enthält.
Ich an Deiner Stelle würde das Becken einfach neu aufsetzen (ist ja nicht so groß :)). Kauf Dir neue Pflanzen, nimm den Kies raus und spül ihn gut aus, der Nährboden muß raus, schrubb die Steine gut ab und dann richte es neu ein. Wenn es ein reines Garnelenbecken bleiben soll, brauchst du werder Filter noch Strömung. CO2 läßt du dran. Alles was du an Nähstoffen brauchst, bringt Dein Leitungswasser mit - einfach nur Wasserwechseln :D Für Kalium, Phosphat und Spurenelemente kannst Du die Garnelen 1-2x die Woche sparsam mit Brennessel füttern. Posthorn- und Turmdeckelschnecken helfen, Algen vorzubeugen.
Klingt jetzt vielleicht rigoros, ist aber der kürzeste Weg aus Deinem Dilemma.
LG Kerstin
 

Besser0711als0815

New Member
Hallo Manuel,
beim Erste Hilfe Fragenbogen geht es nicht darum, dass es ein Notfall ist, sondern das alle Informationen zusammengetragen werden um demjenigen zu helfen. Mich wundert es, das sich das bischen Arbeit immer gerne erspart wird. Zum Thema Silikat: Bei uns sind 8mg/l Silikat im Wasser und ich habe keine Probleme mit Kieselalgen.
Ich würde mit dem PO4 Wert hochgehen, bei mir braucht es 0,5mg/l-1mg/l damit die Pflanzen gut wachsen. Ansonsten schau dir die Beckenbiologie an. Hast du eine Kahmhaut? Wie oft reinigst du den Filter? Viel Mulm im Aquarium? Meines läuft besser mit regelmäßig (alle 2 Wochen) gesäubertem Filter und entferntem Mulm. Die von dir geschriebenen Wasserwerte sind die permanent vorhanden oder direkt nach oder vor einem Wasserwechsel?

Hallo Andre,

anbei möchte ich auf deine Fragen eingehen:
- PO4 hoch gehen - kann ich mal versuchen.
- Kahmhaut habe ich, ja.
- Vorfilter (Ansaugung) reinige ich mit beim Wasserwechsel, ebenso die Filterwatte. Der Schwamm im Filter bleibt - große Verschmutzungen habe ich an dem Schwamm noch nicht feststellen können.
- Mulm entsteht, sauge ich beim Wasserwechsel bestmöglich ab. Ob es viel ist kann ich aufgrund fehlendem Vergleichs nicht sagen.
- Wasserwerte sind permanent vorhanden, wurden bzw. werden von mir vor und nach dem Wasserwechsel gemessen.

Ich hoffe du kannst meinen Aussagen etwas nützliches entnehmen :)

Gruß Manuel
 

Besser0711als0815

New Member
Hallo Manuel,
da Du ja nach Meinungen gefragt hast - Du hast kein Problem mit Kieselalgen,! Kieselalgen wachsen, vollig unabhängig vom Silikatgehalt im Wasser, nur da, wo der Biofilm noch nicht aufgebaut ist. Dafür machen sich langsam die Bartalgen breit. Die wachsen, wenn Nähstoffe im Übermaß vorhanden sind. Tut mir leid, wenn ich es so hart sage - Dein Becken ist einfach überdüngt. Auch große Wasserwechsel werden Dir kaum helfen, da Dein Leitungswasser schon bis zu 19mg/l Nitrat enthält.
Ich an Deiner Stelle würde das Becken einfach neu aufsetzen (ist ja nicht so groß :)). Kauf Dir neue Pflanzen, nimm den Kies raus und spül ihn gut aus, der Nährboden muß raus, schrubb die Steine gut ab und dann richte es neu ein. Wenn es ein reines Garnelenbecken bleiben soll, brauchst du werder Filter noch Strömung. CO2 läßt du dran. Alles was du an Nähstoffen brauchst, bringt Dein Leitungswasser mit - einfach nur Wasserwechseln :D Für Kalium, Phosphat und Spurenelemente kannst Du die Garnelen 1-2x die Woche sparsam mit Brennessel füttern. Posthorn- und Turmdeckelschnecken helfen, Algen vorzubeugen.
Klingt jetzt vielleicht rigoros, ist aber der kürzeste Weg aus Deinem Dilemma.
LG Kerstin

Hallo Kerstin,

danke für deine Meinung - auch wenn du recht rigoros unterwegs bist. :)
Ich hatte mein Problem nicht als so massiv angesehen, dass ich das komplette Aquarium leer räumen muss. Ich muss ja auch erst herausfinden wo genau der Fehler liegt, sonst läuft es beim nächsten Mal nicht besser.
Ohne Düngung habe ich es zu Beginn versucht, meine Pflanzen sind leider nicht (überhaupt nicht) gewachsen. Daher bin ich mir unsicher, ob das die Lösung für mich sein kann?

Versteh mich nicht falsch, ich möchte es neu einrichten, vorausgesetzt es läuft einigermaßen...

Ich hatte mich vorab über die Düngung und deren Werte informiert, in dementsprechenden Aquascaping Kanälen wird noch deutlich mehr gedüngt - Andre hatte weiter oben auch empfohlen noch mehr PO4 zu düngen.
Das verunsichert mich echt total. o_O

Gruß Manuel
 

strauch

Active Member
Hallo Manuel,

gut wäre wenn du auch bei einem Thread bleiben würde, hättest du das, an deinen letzten Erste Hilfe Thread ergänzt, wären manche Fragen auch schon beantwortet gewesen. Das Becken sah auch schon mal bedeuten schlimmer aus, wenn ich das richtig sehe. Gut wäre auch noch mal ein Gesamtfoto. Auf den letzten gesamtfotos, war kaum noch Pflanzenmasse drauf. Dann kann man sich eher ein Urteil bilden, ob eine radikale Methode von nöten ist oder nicht.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,

Eine Kieselalgenexplosion hatte ich bei:
- wenig Licht
- hohe Eisendüngung
- niedriger Nitratwert durch Denitrifikation im Filter

Viele Grüße

Alicia
 

Besser0711als0815

New Member
Hallo Manuel,

gut wäre wenn du auch bei einem Thread bleiben würde, hättest du das, an deinen letzten Erste Hilfe Thread ergänzt, wären manche Fragen auch schon beantwortet gewesen. Das Becken sah auch schon mal bedeuten schlimmer aus, wenn ich das richtig sehe. Gut wäre auch noch mal ein Gesamtfoto. Auf den letzten gesamtfotos, war kaum noch Pflanzenmasse drauf. Dann kann man sich eher ein Urteil bilden, ob eine radikale Methode von nöten ist oder nicht.

Hallo Andre,

ich gelobe Besserung, ich bleibe bei einem Beitrag.
Dachte es hätte sich mittlerweile zu viel verändert, wollte nicht, dass es zu kompliziert wird.

Anbei zwei Bilder zur besseren Beurteilung.

LG Manuel
 

Anhänge

  • 7f73f1d2-592b-4f09-8d7f-8bd6f54b7439.JPG
    7f73f1d2-592b-4f09-8d7f-8bd6f54b7439.JPG
    98,3 KB · Aufrufe: 53
  • 51bafd48-3de7-4632-ac3b-d32be1a2bfed.JPG
    51bafd48-3de7-4632-ac3b-d32be1a2bfed.JPG
    136,7 KB · Aufrufe: 51

Besser0711als0815

New Member
Hallo,

Eine Kieselalgenexplosion hatte ich bei:
- wenig Licht
- hohe Eisendüngung
- niedriger Nitratwert durch Denitrifikation im Filter

Viele Grüße

Alicia

Hi Alicia,

was das Licht angeht, bin ich vor zwei Wochen auf 8h gegangen. Über eine stärkere Beleuchtung hatte ich aber auch schon nachgedacht.
Eisendüngung habe ich eigentlich auch auf dem Schirm - nach dem Wasserwechsel dünge ich Eisen wieder zu (leicht über 0,05mg aber kleiner 0,1mg).
Mein biologisches Filtermaterial hatte ich schon aus dem Filter entnommen da mein Eisendünger zu schnell abgebaut wurde.
Nitrit wird täglich kontrolliert (da ich kein biologisches Filtermaterial habe) und ist im Becken nicht nachweisbar.

LG Manuel
 

echi68

Member
Hallo Manuel,
Ich hatte mich vorab über die Düngung und deren Werte informiert, in dementsprechenden Aquascaping Kanälen wird noch deutlich mehr gedüngt -
Das glaube ich dir gern, aber wie Du nun selber erlebt hast, ist das ganze weitaus schwieriger, als nur ein paar Wasserwerte zumessen und zur Düngeflasche zugreifen :);) Und die Versuchung, einen Spritzer mehr zugeben, weil sich scheinbar nichts tut, ist groß.
Ich versuche es mal mit einer Grafik:
Optimum.png
Alle Pflanzen haben ein Optimun an Nährstoffen, bei dem sie am besten gedeien. Ist dieses Optimum überschritten, läßt der Wuchs nach bis hin zum eingehen. Da kann man leider düngen, so viel man will.
Ich bin ja der letzte, der noch versucht eine Pflanze zu retten... Probier es mit 3-4 80% Wasserwechsel alle 2 Tage und gibt Wasserpest oder Hornkraut mit ins Becken. Und keinen Dünger zusätzlich. Und dann warte 2-3 Wochen ab. Vielleicht klappt es. Filterschlamm aus einem gut laufen Aquarium wäre auch nützlich.
Ohne Düngung habe ich es zu Beginn versucht, meine Pflanzen sind leider nicht (überhaupt nicht) gewachsen.
Hm, wie lange hast du denn gewartet? :)
ich möchte es neu einrichten, vorausgesetzt es läuft einigermaßen...
Nun, wenn es dann endlich läuft, wäre das dann aber schade ;)
LG Kerstin
PS: Mehr Licht würde Deine Probleme im Moment nur vergrößern.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Manuel,

Denitrifikation ist nicht das gleiche wie Nitrifikation. Dein Nitratwert ist eher niedrig: wann hast du gemessen? Vor dem Wasserwechsel? Oder ist das danach, nach dem Düngen?

Ich fürchte, dass dein Becken auch stark besetzt ist, denn Kampffischen machen als Carnivore durchaus viel Dreck. Das in einem kleinen Volumen in Balance zu halten und vor Überhitzung im Sommer zu schützen wird schwierig.

Wenn du 20 Liter wechselst solltest du nur 1 mL Mikro Basic hinzufügen - aber auch erst wenn es erstmal nicht mehr nachweisbar ist. Wie viel hast du bisher gedüngt?

Viele Grüße

Alicia
 

Plantamaniac

Active Member
Hei, es steht und fällt mit dem Biofilm außerhalb des Filters.
Was bei mir super geholfen hat, ist Bakter AE von Glasgarten.
Das fördert den Biofilm auf allen Oberflächen.
Wo genug "glibbsch" ist, können sich Kieselalgen nicht halten.
Glibbsch entsteht bei genug "Abbaukette" weil die Bakterien Nahrung brauchen.
Wenn der Filter übermotiviert ist, findet das im Filter statt. Die Einrichtung ist sozusagen"trocken" und da können die Kieselalgen andocken und gehen sehr schwer weg.

Gegen Kieselalgen helfen diverse Napfschnecken. Die gehören zu ihrer wichtigsten Nahrung.
Aber bitte nur in geschlossenen Becken, weil die gerne spazieren gehen...
VG Monika
 

Ähnliche Themen

Oben