Wie viel Sulfat ist noch gut?

moskal

Well-Known Member
Hallo,

für meine emersen rühre ich den Makrodünger selbst an, dabei achte ich darauf, daß N über Ammonium und nicht über Nitrat kommt. Jetzt gibt es die Möglichkeit anstatt Magnesiumnitrat, Kaliumnitrat und Urea das Mg, K und NH an Sulfat gebunden zuzuführen. Die Pflanzen um die es geht stehen in einer wirklich seichten Nährlösung zwischen 200 und 500µS/cm und sind in Natur sehr viel weniger gewöhnt. Ich frage mich ob da das Sulfat nicht doch zu viel wird. Sind meine Bedenken berechtigt?

Urea ist für einige Pflanzen bei mir Unsinn, da sie in einem sehr durchlässigen Substrat aus Eichehobelspänen, Perlite und Lavagranulat stehen, dieses ist nie nass aber immer feucht, Nährlösungen die oben reingekippt wird laufen unten so wieder raus und in dieser kurzen Kontaktzeit werden die Nährstoffe aufgenommen, also keine Zeit für Urea zu Ammonium zu werden. Und es wird mit Wasser pur ein wenig später nachgespült. Da wäre Ammoniumsulfat natürlich eine Option.

Gruß
Helmut
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

in Nährlösungen wird Sulfat bis hin zu sehr hohen Konzentrationen im Bereich mehrerer Gramm pro Liter problemlos vertragen. Unter Wasser kommt allerdings noch die Leitfähigkeitserhöhung dazu, die bei Sulfat beträchtlich ist. Zahlen habe ich aber leider keine.


Viele Grüße
Robert
 

moskal

Well-Known Member
Hallo Robert,

auf dich ist Verlass, danke!

Hallo Bene,

(NH4)3PO4 verwende ich schon, das birgt in ungepuffertem Wasser wie bei meinen Nährlösungen eine Gefahr. Ich zitiere hier einen Kumpel, das trifft wohl auch auf (NH4)3PO4 zu:
Mit ammoniumhaltigen Dünger meinte ich Ammoniumnitrat, NH4NO3.
In Wasser wird es zu NH4+ und NO3- Die Pflanzen nehmen NH4+ sehr schnell
und bevorzugt auf, schneller als NO3- Da die Ladung in der Pflanze
neutral bleiben muss, gibt sie H+ ab, was de pH Wert im Wurzelbereich
senkt.

Die Pflanze beeinflusst den pH Wert im Wurzelbereich sozusagen selbst.

Nimmt sie negativ geladene Ion auf, gibt sie auch wieder negatiev
geladene Ionen ab, meist als Bikarbonat. Das lässt den pH Wert steigen.

Im Gartenbau steuert man mit NH4NO3 den pH Wert in Substraten wie z.B.
Steinwolle.

Böden können durch NH4NO3 sauer werden, vor allem wenn sie kalkarm sind.
Denn dann ist zu wenig Pufferung da.

So, das war nur die Kurzform ;) In der Praxis muss man noch viel mehr
beachten.
Deshalb will ich nicht den Stickstoffbedarf komplett mit Ammoniumphosphat decken, sondern nur den Teil der auch einen plausibelen Phosphatverbraucht abdeckt. Das pH -wert sinkt kann sich durchaus auf alle Pflanzen tot niveau abspielen. Wenn ich mir die Formulierungen von Profi Haydroponik Düngsysthemen anschaue ist da immer eine Komponente mit dabei die puffert, meist zusammen mit K. Ich vermute das hat was damit zu tun.

Ich denke, daß ich mit Sulfat grob in dem maß was zugebe das sonst das Nitrat wäre und auch nicht verbraucht wird. Versuch wird klug machen, ich werde mich mal mit ein paar Pflanzen da von unten rantasten. Schön, daß es so was wie Nepenthes als Massenware für kleines Geld im Baumarkt gibt, die meckert sofort wenn was nicht passt.
Und gefühlt ist es mir lieber Sulafat als Nitrat beim Nährlösungswechsel in den Gully zu schütten.

Gruß
Helmut
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,

Ich kenne Harnstoff als Blattdüngung für Zimmerpflanzen. 10 g auf 1 L salzarmes Wasser. Also kannst du Urea als Ergänzung nutzen.

Viele Grüße

Alicia
 

moskal

Well-Known Member
Hallo Alicia,

seltsam, ohne Bakteriellen Stoffwechsel bleibt doch Harnstoff Harnstoff und ist so für die Pflanzen ohne Nährwert? 10g /l ist wirklich krass. Bei den Pflanzen mit durchlässigem Substrat handelt es sich meist um so was:
eiche.hobel.nepenthes.21.10.19.1.jpg
da grenzt die Düngung ans feinstoffliche...

Gruß
Helmut
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

viele Pflanzen können oder erlernen es bei Anwesenheit, Harnstoff zu verstoffwechseln. Früher war man mal der Meinung, es könnten alle, dem ist aber nicht so.


Viele Grüße
Robert
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

ist das dann für die Pflanzen ähnlich komfortabel wie die Aufnahme von Ammonium? Weil da drum gehts, den Pflanzen die Stickstoffaufnahme so einfach wie möglich zu machen und das was ich sonst an Nitrat mit Ca/Mg/K zudünge mit Sulfat zu ersetzen.

Gruß
Helmut
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
C UV-C Klärer - Wie viel Watt? Technik 6
F Aquarium umgestalten Wie viel Soil kann tauschen? Aquascaping - "Aquariengestaltung" 0
E Wie viel Lumen pro Liter Beleuchtung 5
B Licht im Aquarium.... wie viel Lux kommen wirklich an? Beleuchtung 2
Aquapanther Wie viel Wölbung der Scheibe ist normal? Technik 24
A Wie viel härtet dieser Stein auf? Aquascaping - "Aquariengestaltung" 31
D Wie viel Verlust durch Huminsäure im Becken Beleuchtung 4
Olli73 Wie viel Dimmung bei 2 Chihiros A 36 und 60L Cube? Beleuchtung 2
H Wie Viel Osmose Wasser brauch ich? Technik 15
P Neues Becken wie viel Licht... Beleuchtung 14
M R420R 8000K 180W LED - wie viel Lumen? Technik 1
D ADA 45 F - alias: Wie viel Licht ist zu viel? Beleuchtung 28
M Wie viel Magnesiumsulfat anmischen? Nährstoffe 1
Natural Wie viel Gestein für ein 60P? Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
naturfreak Wie viel lm/l Brauche ich für Rote Pflanzen Beleuchtung 63
F Algen, schlechtes Wachstum, viel Licht, und wie Düngen ? Erste Hilfe 1
L Wie viel CO2 wird benötigt?/ Co2 Anlage falsch eingestellt? Technik 5
B Wie viel Licht braucht mein AQ? T5 oder doch LED? Beleuchtung 11
G Wie viel Licht für Echinodorus red flame Beleuchtung 0
F Wie viel Watt sollte mein Uv-c Klärer bei 180Liter haben ? Technik 17

Ähnliche Themen

Oben