Aquarium umgestalten Wie viel Soil kann tauschen?

Frostbite

New Member
Hallo liebe flowgrower :D,

das ist mein erster Post hier, und ich hoffe, ich habe das richtige Thema für mein Anliegen gefunden. Aber zu aller Erst: Vielen Dank an alle, die sich hier im Forum aufhalten, und diese wunderbare Sammlung von Wissen und Diskussionen zusammen getragen haben. :)

Kurze infos zu meinem Becken: (Der Teil kann gerne übersprungen werden und soll lediglich einen kurzen Überblick über das, was ich bis jetzt angestellt habe verschaffen. :) )
___________________________________________________________________________
Technik:
Ich habe ein Juwel Rio 180, das seit 3 Jahren läuft. Als Licht kommt eine Daytime Matrix mit 3 Ultrawhite und 2 URBW zum Einsatz also ca. 7000lm
CO2 liegt bei ca. 25 mg/l (Dennerle Flipper für 300l)
Der Filter ist der standard Innenfilter mit ca. 2,5 Liter Eheim Substrat Pro, darüber ein Filtervließ dann ein grober und darüber ein feiner Schwamm.

Bodengrundaufbau:
ADA Powersand, Tourmaline BC, Amazonia Soil (Später wurde an einigen Stellen noch Tropica Soil und Powder hinzugefügt.

Wasserwerte:
GH 9 (angestrebt sind <=8, hab aber etwas zu viel aufgeslazt),
KH 1-2,
PH 6,9-7,3
NO2 0,025-0,05mg/l (ggf. Messfehler, da mein Leitungswasser das selbe Ergebnis aufweist)
NO3 5-10mg/l trotz starker NPK Düngung (Überfilterung?)
PO4 0,0 mg/l (nur nach Stoßdüngung kurzzeitig (max. 1 Tag nachweisbar)
FE 0,0 mg/l scheint ja besonders bei schwach chelatierten Düngern kaum nachweisbar zu sein.

Leitungswasser:
GH 6
KH 1
NO3 5 mg/l

Mg, Ca, NH4 und K Test sind leider nicht vorhanden.

Düngung: mit Nitratdünger (KNO3), dem Phosphatdünger und dem Flowgrow Mikro Spezial Dünger (Alle von Aquarebell). In der Theorie dünge ich so, dass ich das Becken nach Dosieranleitung Dünge, also 3ml der Dünger je Tag. Allerdings zehrt mein Becken so viel Nitrat und Phosphat, dass ich nach dem Wasserwechsel Stoßdünge (ca. 30% je Woche) sodass ich auf folgende rechnerische Werte komme:

NO3 20, mg/l
P04 0,4mg/l
K 10mg/l (wenn ich mich hier nicht verrechnet habe)

Der Mikro Spezial kommt sporadisch zum Einsatz (Leichter Pinselalgenbewuchs in Strömungsreichen Bereichen an Pflanzen.

Besatz:
30 Blaue Neons (kleiner als die Kardinal Tetras bzw. klassischen Neons), ein Kakaduzwergbuntbarsch Paar, 10 Amanos, 6 Otocinculus, 4 Dornaugen und diverse Schnecken (TDS, Quellis und eine Stahlhelmschnecke)
_____________________________________________________________________________

Ich möchte das Becken etwas umgestalten. (das linke Drittel gefällt mir ganz gut, aber die beiden anderen Drittel benötigen etwas Arbeit) Leider habe ich nicht die Möglichkeit, alle Fische längere Zeit außerhalb des Beckens zu lagern. Also muss ich ja relativ vorsichtig an die Sache rangehen.

Zuerst würde ich gern meinen Bodengrund erneuern und auch deutlich höher als vorher aufschütten (vorn 5 cam hinten vll 15cm. Zuerst würde ich den alten Bodengrund mit einem dicken Schlauch absaugen, dann gewaschenes Lavagranulat (8-16mm) als Baselayer einfügen, Dann Tropica Soil (ca. 3 cm vorn und 5cm hinten) und darüber Powder. Und dann so viel wie möglich vom Bodendecker (HCC und Eleocharis) wieder einsetzen.

Ich denke nicht, dass ich die neu zu gestaltenden zwei Drittel des Beckens komplett mit einmal wechseln kann. Dann bekomme ich wahrscheinlich eine zweite Einfahrphase. Hat hier jemand schonmal Erfahrung mit einer solchen Umgestaltung in einem laufenden Becken gemacht? Ich würde gern wissen, wie viel ich tauschen kann, und was ggf. zu beachten ist.

Ich halte den Bodengrundtausch aufgrund des Alters für notwendig. Der Powersand ist mittlerweile von unten aufgestiegen. Außerdem ist mein Soil komplett mit abgestorbenen Wurzeln von Marsilea durchzogen (Das Becken wurde mal vernachlässigt und ich hatte gefühlt 2kg Rotala H´Ra an der Wasseroberfläche). Und ich denke jeder, der ein Juwelaquarium hatte weiß, dass man auf der rechten Seite am Filtereinlass etwas tricksen muss, um hinten einen höheren Bodengrund hinzubekommen. Besonders diese Stelle würde ich erneuern wollen und mit Hardscape (Steine) und dem Lavagranulat absichern, um zu vermeiden, dass zu viel Soil reinläuft.

Die Platzierung von Hardscape ect. wird dann eher ein kreatives, als ein technisches Problem. Mit der Bepflanzung siehts ähnlich aus :D. Besonders hier freue ich mich jedes mal über die tatkräftige Unterstützung der Dornaugen (nicht!) :)

TLDR: Ich will in einem laufenden Becken große Mengen Soil tauschen. Wieviel kann man gefahrlos mit einmal Tauschen, ohne dem Besatz zu großen Schaden zuzufügen (Neue Einfahrphase ect.)? und habt Ihr Tipps, wie man das ganze schnell und so Stressfrei für den Besatz wie möglich machen kann?

-- Ich habe ein leeres 112l Becken, dass für ein oder zwei Tage als Hotel dienen kann. Luftheber ect. sind vorhanden. Länger würde ich die Fische und die anderen wirbellosen Bewohner allerdings nicht dort halten wollen (nicht eingefahren, zu wenig Pflanzen usw.) --

Herzlichen Glückwunsch, falls du es bis hier her geschafft hast :D Das war vorerst alles.

Vielen Dank fürs Lesen und ggf. auch Kommentieren!!!

LG Tobi
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben