Wasser aus der Enthärtungsanlage optimieren

Scapen00b

Member
In unserem Haus gibt es eine Enthärtungsanlage. Leider gibt es keine Möglichkeit Wasser vor der Anlage zu entnehmen. Ich verwende das Wasser schon seid gut einem Jahr in meinem "normalen" 180 L Becken, abgesehen von ein paar Pinselalgen, ohne gravierende Probleme. Jetzt möchte ich aber mein erstes Aquascape einrichten und dort werde ja höhere Ansprüche an das Wasser gestellt.

Bezgl. Eignung für Aquarienwasser habe ich mal beim Hersteller nachgefragt und folgende Aussage bekommen:

"Bei der Anlage handelt es sich um einen Ionentauscher. Das heißt Kalzium-und Magnesium- Ionen werden durch Natrium- Ionen ausgetauscht. Pro 1°dH wird das Wasser um 8,2mg/Liter Natrium erhöht, plus der wert welches von Ihrem Trinkwasserversorger angegeben wird." Bezgl. Auswirkung auf Fische soll ich einen Tierarzt fragen :sceptic: zu Aquarienpflanzen wurde nichts gesagt. In anderen Beiträgen hier im Forum (bspw. hier) habe ich gelesen dass enthärtetes Wasser suboptimal ist für Aquarien.

Die Wasserwerte vom Versorger sehen so aus:

Die Enthärtungsanlage ist so eingestellt das die Härte auf ca. 11 dGH reduziert wird. D.h. der Natriumwert erhöht sich um ca. 60 mg/Liter während sich Calcium und Magnesium verringert (ca. halbiert?).

Kann ich das Wasser noch irgendwie "optimieren" bevor ich es in mein Aquascape kippe? Erste Ideen von mir:

- Verschneiden mit Osmosewasser (Verhältnis?)
- Hinzufügen von Magnesium- und Calciumsulfat

Was wäre praktikabel?

Gibt es andere Werte um die ich mir Sorgen machen müsste. Zur Düngung habe ich bisher ADA Brighty Step 1 und Brighty K vorgesehen.

Vorab schon mal vielen Dank!
Sascha
 

Rio-Negro

Member
Hi

Ich würde ein solches Wasser nicht für ein Aquarium (aufgrund des vielen Natrium) verwenden.
 

Sciper

Member
Hallo Sascha,

das aller selbe Problem habe ich auch - gehabt !

Unabhängig von Natrium oder sonstiges, wirst du damit nicht glücklich. Deine Carbonhärte von 15 bleibt bestehen ob Enthärtungsanlage oder nicht.

Bei einer KH von 15 fühlen sich nicht alle Pflanzen wohl, zudem kommt hinzu, dass die CO2 Einbringung sehr schwerfällig läuft. Schau dir dafür gerne mal die CO2 Tabellen im Internet an, was da bei einer KH von 15 steht.

Ich glaube kaum, dass in dem Aquarium ein "Gleichgewicht" herrschen kann wenn KH Größer GH.

Die beste Lösung mit der du glücklich wirst, um ein perfektes Scape zu haben mit allen Pflanzen die du möchtest, ist eine Osmoseanlage. Das Wasser kannst du dann aufsalzen auf deine Wunschwerte.

Gruß
 

Scapen00b

Member
Langfristig werde ich mir dann wohl eine Osmoseanlage anschaffen. Vielen Dank für den Tipp.

Ich habe noch ein kleines Ventil vor der Enthärtungsanlage gefunden. Vermutlich für die Entnahme von Wasserproben. Da werde ich für die erste Befüllung Wasser abzapfen und mit Osmosewasser aus dem Zoofachhandel mischen.
 

Rio-Negro

Member
Das halte ich für eine gute Idee. Das Wasser für die Osmoseanlage solltest du auch dringend vor der Enthärtungsanlage entnehmen.
 

Sassi

Member
Hallo Sascha,
ich kenne mich mit der Arbeitsweise von Entsalzungsanlagen nicht genau aus. Aber ich kann Dir meine Erfahrung dazu schildern.
Ich hatte schon einige Jahre ein gut eingefahrenes 300l Becken, in welchem ich aufgrund der hohen GH und KH unseres Leitungswassers, nicht sehr anspruchsvolle Pflanzen gepflegt habe.
Irgendwann kippte mir aber dieses Becken um und ich hatte mit Algen zu kämpfen, die ich vorher nicht hatte oder nur sehr wenig. An meinem Pflegeverhalten hatte ich aber nichts verändert.
Dann viel mir ein, dass die Hausverwaltung ein halbes Jahr zuvor eine Teilentsalzungsanlage in Betrieb genommen hatte. Das dann die GH bei 4 dGH und die KH bei immer noch 14 dKH in meinem Leitungswasser lag , hatte ich erst jetzt regestriert. Gemessen hatte ich schon lange nicht mehr in dem AQ . Ob das vermehrte Algenwachstum nun von der Umstellung des Wasser allein kam, weis ich nicht. Fakt war, ich hatte voher keine Problme mit dem Becken und auf einmal schon.
Dann gab es nur die Entscheidung AQ abbauen oder Hobby weiter machen und Osmoseanlage zu legen. Und ich habe die Anschaffung einer Osmoseanlage nicht bereut. Auch die anfängliche Scheu mit dem aufsalzen des Wassers hat sich als nicht problematisch bestätigt.

Viele Grüße
Saskia
 

omega

Well-Known Member
Hallo Dominik,

Sciper":1lw7glz5 schrieb:
zudem kommt hinzu, dass die CO2 Einbringung sehr schwerfällig läuft. Schau dir dafür gerne mal die CO2 Tabellen im Internet an, was da bei einer KH von 15 steht.
und? Da steht bei 30mg/l CO2 pH 7,2.
Oder meinst Du, bei 15°dKH einen pH von 6,5 erreichern zu müssen?

Grüße, Markus
 

jgottwald

Member
Hallo
ehe hier wieder Diskussioen entstehen, das Wasser für die Osmoseanlage unbedingt aus dem Enthärter entnehmen. Natrium macht der Membrane nicht viel aus und dieser Anteil wandert mit ins Abwasser. Bedenkt aber immer: solche Anlage reduzieren den Druck, meist um 1 bar. Deswegen immer bei Osmoseanlagen ohne Boosterpumpe auf den Druck achten. Industrielle Osmoseanlgen arbeiten nur mit dieser Art der Entsaltzung und man kommt auf bis zu 85% Produktwasser
mfg
jörg
 

Rio-Negro

Member
Rio-Negro":2snmhyw5 schrieb:
Das halte ich für eine gute Idee. Das Wasser für die Osmoseanlage solltest du auch dringend vor der Enthärtungsanlage entnehmen.


Mir ging es hier deutlich mehr um den Druck als um was anderes.
 

Scapen00b

Member
jgottwald":2bpzhpnz schrieb:
Hallo
ehe hier wieder Diskussioen entstehen, das Wasser für die Osmoseanlage unbedingt aus dem Enthärter entnehmen. Natrium macht der Membrane nicht viel aus und dieser Anteil wandert mit ins Abwasser.

Das ist gut da ich keine Möglichkeit habe das vor dem Enthärter zu entnehmen. Osmoseanlage habe ich ja schon bei dir bestellt.

Habt ihr eine Empfehlung was ich zum aufhärten nehmen sollte?
 

Rio-Negro

Member
Also ich härte mein VE Wasser mit SaltyShrimp Shrimp KH/GH+ auf und bin damit sehr zufrieden.

Ich stelle damit einen LW von 270-300 ein was einer KH von ca. 2,5 entspricht bei mir und der aktuellen Dose.
 

Scapen00b

Member
Ich war heute im örtlichen Fachhandel SaltyShrimp haben die nicht. Ich habe jetzt mal Remineral+ von Dennerle mitgenommen.

Außerdem habe ich heute vor dem Wasserwechsel nochmal die Wasserwerte ermittelt:

Ich hatte erwartet dass die Minilandschaftsteine das Wasser aufhärten. Stattdessen ist es weicher geworden. Könnt Ihr das erklären?

Bis zum nächsten Wasserwechsel sollte die Osmoseanlage da sein, dann kann hoffentlich das Wasser besser einstellen.

VG
Sascha
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
M "rostiges" Wasser aus der Leitung Garnelen 3
Kora Höhe der Beleuchtung über Wasser: wie wirkt sich das aus? Beleuchtung 35
nightblue Außenfilter löst Sauerstoff aus dem Wasser Technik 108
S Wie Schwebeteilchen bzw Algen aus Wasser filtern Erste Hilfe 41
F Wie bekomme ich das Wasser aus einem Neo C02 Diffusor? Technik 2
I Wasser Aus dem Ionentauscher, KH und Ca:Mg einstellen Nährstoffe 4
M Druck reicht nicht um Wasser aus CO2 Diffusor zu drücken? Technik 5
T JBL Atomizer - Wasser läuft aus Blasenzähler Technik 1
maulenski Silikat im Aquarium; nicht aus dem Wasser Algen 8
andrzej Wasserpflanzen die aus dem Wasser ragen Pflanzen Allgemein 3
B Was ist das? Sieht aus wie feine Härchen im Wasser Algen 4
mario-b Wie oft springen euch Fische aus dem Wasser? Fische 6
DennisNordlicht Gibt ein Blumentopf aus Plastik Stoffe ans Wasser ab? Fische 6
huetter87 Wasser aus Boiler nicht verwenden??? Nährstoffe 6
F amanos halb aus dem wasser Garnelen 11
S Wasser milchig nachdem das Licht angeht Erste Hilfe 16
Sigi63 Klares Wasser Erste Hilfe 4
Witwer Bolte Rote lebende Mückenlarven: 500g vom Großhandel ohne Wasser erworben: aber was ist das weiße Zeugs dabei? Fische 9
Danio nigrum Danio nigrum - Garten unter Wasser Aquarienvorstellungen 3
R Was ist das im Wasser Erste Hilfe 8

Ähnliche Themen

Oben