Technikecke Eigenbau

raidy

Member
MarkusBu":3thv79of schrieb:
Interessante Konstruktionen, die du da baust. So was wie deinen Messy habe ich auch schon vor gehabt, allerdings mit einer Kamera, die auch Farben erkennt. Vielleicht baue ist sowas mal
Mit einer "Farbkamera" habe ich es auch versucht. Die konnte aber nur RGB in je 8Bit.

Letztlich erwies sich ein einfacher LDR03 mit 12Bit A/D als genauer, denn die Farbe spielt bei der Messung eher keine Rolle, die Lichtdifferenz aber sehr wohl. Ein weiterer Vorteil eines LDR03 ist die sehr gute Linearität.

Bernd.G":3thv79of schrieb:
....Sehr spannend deine Technik, egal ob man das nun braucht oder nicht.
Gruß Bernd
Ich bin sehr viel unterwegs, bald wieder 6 Wochen am Stück. Je mehr ich automatisieren (und fernsteuern) kann, desto ruhiger schläft mein Nachbar ------ und ich. :lol:

Gruß Georg
 

Anhänge

  • faka.jpg
    faka.jpg
    97,1 KB · Aufrufe: 577

raidy

Member
Ich habe noch eine zweite Box gebaut, damit man immer leicht wechseln und die alte Box in Ruhe reinigen kann.
Dabei habe ich den Heimchen eine Komforttreppe gegönnt:


Wie man sieht, ist immer eine oben und wartet schon auf dem "Bahnsteig". :lol:
 

Anhänge

  • heif21.jpg
    heif21.jpg
    121,8 KB · Aufrufe: 564

elfische

Member
Du züchtest also Heimchen mit Burnout? :?
Sehr cool.
Hast Du eine Idee wie man dies grossen Frostfutterplatten per Maschine schnell in kleinere Portionen schneidet , um sie dann portionsweise in Dosen einzufrieren? Das Zeug taut sehr schnell und riecht auch streng.
Versuche mit einer Pommesschneidemaschine waren minder erfolgreich.....
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

elfische":3jv0x9l8 schrieb:
Hast Du eine Idee wie man dies grossen Frostfutterplatten per Maschine schnell in kleinere Portionen schneidet , um sie dann portionsweise in Dosen einzufrieren? Das Zeug taut sehr schnell und riecht auch streng.
Thermomix, Starmix, oder ähnliches? :pfeifen:
 

elfische

Member
Hi Bene,
na das gibt aber (Sauer)Brei.
Ich dachte an annähernd gleich grosse Stücke. Mit der Pommesmaschine bekam ich zumindest gleich grosse kleine Vierecke, jedoch musste ich die Tafel maschinegerecht vorschneiden. Eine Pommesmaschine die viermal so gross ist wäre es......wenn man das Gittermesser bekommen würde.....der Rest ist pillepalle.
 

raidy

Member
elfische":1p0ttavx schrieb:
Hast Du eine Idee wie man dies grossen Frostfutterplatten per Maschine schnell in kleinere Portionen schneidet , um sie dann portionsweise in Dosen einzufrieren? Das Zeug taut sehr schnell und riecht auch streng. Versuche mit einer Pommesschneidemaschine waren minder erfolgreich.....

Mit einem Heißdrahtschneider.
Einfach ein Stück Widerstandsdraht (0,5-1mm) in eine Laubsäge einspannen.

Den Minuspol ans Gehäuse, der andere Pol geht in eine nackte Lüsterklemme, welche mittels Schmirgelpapier isoliert eingeklemmt ist.


Dann das Teil an ein Netzteil, auf Kirschrot glühend einstellen und los gehts.
Ist auch wunderbar zum schneiden von Polystyrol (Styropor), Schaumstoff und dünnen Kunststoffplatten geeignet.

Den Draht (nennt sich meist Kanthal) gibt es in jedem echten E-Zigarettengeschäft.
Gruß Georg
(der gerade eine neue Maschine testet.......)

Nachtrag: Am schnellsten ist es jedoch, wenn du die Platten zwischen 2 Blatt Zeitungspapier in den Schraubstock spannst und brichst.
 

Anhänge

  • kanthal.jpg
    kanthal.jpg
    318,4 KB · Aufrufe: 499
  • kanthal2.jpg
    kanthal2.jpg
    95,4 KB · Aufrufe: 498

raidy

Member
Das Drosophilarium

Hallo, ich bin eine Drosophila und heiße Maja. Der Georg hat mich aus dem blöden Anzuchtbecher befreit und in ein großes Behältnis umgesetzt.

Das besteht aus einem unteren und oberen Teil, dessen Röhren so ausgedreht sind, dass sie perfekt ineinander passen. Oben hat er statt dem blöden Papier ein echtes Edelstahlsieb eingebaut, das macht die Luft hier drin viel frischer.


Und er hat was ganz besonderes für mich gemacht, eine Aussichtsterrasse. Danke Georg.

Die besuche ich jetzt mal, was dank einer Rampe leicht möglich ist.
Was allerdings der Luftschlauch da oben soll und die Düse in der Aussichtsplattform ist mir noch ein Rätsel.
Seht ihr ich?


Huch, was ist den das für ein Luftzug, nein ein Sturm, nein ein Tornado......?
Huch das haut mich ja glatt durchs Rohr ins Aquarium.
Hilfe, da kommt da ein Fisch.......... Boah ist der Georg aber gemein! :keule:



Kurzerklärung:


Drosophilas zu verfüttern kann nerven, sind das doch sehr fidele Insekten. Bei allen Fliegen die auch noch fliegen können ist es sogar sehr nervig. Ziel dieses Projektes war es eine Maschine zu bauen, bei der man die Tiere verfüttern kann, ohne ein Behältnis zu öffnen.

Die Hauptkomponenten besteht aus folgenden Teilen:
1) Die untere Schale mit dem Zuchtansatz (so kann man den besser auswaschen)
2) Die obere Schale mit der "Aussichtsplattform"
3) Einem Deckel mit Edelstahlsieb
4) Die Aussichtsplattform
5) Das Rohr ins Aquarium
6) Der Sammler im Aquarium
7) Einem Blasebalg (noch...)

Vom Deckel führt ein kleines Luftröhrchen in die "Aussichtsplattform".
Befinden sich dort ein paar Fliegen, so braucht man nur einen Blasebalg drücken und schubs landen die im Aquarium.

Damit sie dort nicht abhauen können befindet sich dort eine Röhre, welche 2-3cm unter den Wasserspiegel reicht und oben einen Feinsieb hat, durch den die Luft entweichen kann.

(Aus dem Wasser gehoben, damit man ihn im Gesamten sieht. Normalerweise sind die unteren 3cm unter dem Wasserspiegel).
Die Fliege wird also mit ordentlichem Tempo durch die Röhre direkt ins Wasser geblasen.

Es wird zwei Deckel geben:
- diesen mit Edelstahlsieb für Anzucht.
- einen mit eine Fangvorrichtung für Obstfliegen im Sommer/Herbst.

Die Maschine kann einfach nach oben abgenommen werden, da die Verbindung ins Aquarium auch zwei exakt ineinander passende Röhren sind.
Wie gut sie funktioniert kann ich leider noch nicht sagen, da der Zuchtansatz erst 4 Fliegen hat. Zwei davon habe ich bei dem Besuch der Aussichtsplattform schon ins "Jenseits" befördert.
Der "Transport" geht also sicher, wie viele Tiere sich in der Röhre sammeln werden, weiß ich noch nicht. Evlt. kommt ein Stück Apfel als Lockstoff in die Röhre.

Der Handblasebalg wird übrigens ersetzt durch.......später...

Nun habe ich mir die Finger wund geschrieben, jetzt freue ich ich auf eure Kommentare. Sonst komme ich mir vor, wie wenn ich lauter Monologe führen würde....

Gruß Georg
 

Anhänge

  • Drosophila00.jpg
    Drosophila00.jpg
    109,3 KB · Aufrufe: 472
  • Drosophila01.jpg
    Drosophila01.jpg
    799,6 KB · Aufrufe: 472
  • Drosophila02.jpg
    Drosophila02.jpg
    82,3 KB · Aufrufe: 472
  • Drosophila03.jpg
    Drosophila03.jpg
    52,8 KB · Aufrufe: 472
  • Drosophila04.jpg
    Drosophila04.jpg
    105,8 KB · Aufrufe: 473

Bernd.G

Member
Hallo Georg

Da ich auch gern bastel werd ich wohl nächste Woche Urlaub nehmen und vor dem PC sitzen bleiben mit 10 Tüten Chips!
Das ist hier zu spannend!

Gruß
Bernd
 

raidy

Member
Schön, dass ein paar Leser hier sind. Ich freue mich über eure Kommentare.
Die Fliegen fangen an zu schlüpfen, da war es an der Zeit dass sie automatisch eingeblasen werden.
Also habe ich einen Micro-Kompressor mit Magnetventil gebaut:

(der Kompressor steht später mal im Unterschrank)

Eine Plexiglasröhre mit eingepasstem Deckel, ein Boden mit runder Einfräsung und verklebt mit einem speziellen UV-Klebstoff für Acryl. Die Pumpe macht angeblich 0,54 bar, praktisch sind es 0,3 bar nach 15 Sekunden, was locker reicht. Unten ein Entlüftungsloch mit Schraube und Dichtung, falls sich doch mal Kondenswasser sammeln sollte.

Funktionsweise:
Ein kleiner Mikroprozessor pumpt nach einstellbarer Zeit (1-300 Minuten) für 15 Sekunden Luft in den Tank, dann öffnet sich das Magnetventil und lässt für 4 Sekunden schlagartig die Luft ab. Die Fliegen haut es mit Karacho ins Becken, sie haben Null Chance sich festzuhalten. Danach kommt wieder die Pause und es geht von vorne los.
Der Behälter hält die ca. 0,3 bar locker aus, ich habe ihn über Nacht mit 5 bar Testdruck stehen lassen, es hat ihn nicht gejuckt.
Kosten: ca. 20€, das meiste für das Arylglas, ist halt leider teuer. Ein Twist-Off Gurkenglas hätte auch gereicht, aber Acryl ist eben viel schöööner..

Übrigens: Die Pumpe hört man kaum, das zischen des Ventils aber schon.

Erfahrung bis jetzt: Es hat jetzt geschätzt 50 Fliegen, es sind mir zu wenige in der Röhre, meist nur 1-2. Muss mal schauen wie ich die da rein locke. Aber es wäre ja auch zu einfach wenn es nie Probleme gäbe.....
Gruß Georg
 

Anhänge

  • Drosophila11.jpg
    Drosophila11.jpg
    141,1 KB · Aufrufe: 361
  • Drosophila12.jpg
    Drosophila12.jpg
    89,7 KB · Aufrufe: 361

nereus

New Member
Hey Georg

Sowas ist doch nicht mehr normal :D Du bist der Düsentrieb des 21. Jahrhunderts!
Einfach geil Deine Erfindungen. Das beste find ich den Messy! Ärgere mich auch dauernd, weil man bei den Tests die Farben wirklich nicht genau bestimmen kann. Gegen das Vergessen des Wassertests ohne Chemikalien hilft vielleicht die Möglichkeit, beide Reagenzgläser gleichzeitig messen zu lassen. :pfeifen:
 

raidy

Member
Lustig, denn Düsentrieb wurde ich schon oft genannt, weshalb ich vor Jahren mal seinen Butler "Helferlein" gebaut und aufs Aquarium gestellt habe. :bier:


Update:
Ich habe das Oberteil nochmals neu gemacht:

(die links im Rohr ist fällig :gdance: )

Was ist anders?
1) Das Rohr liegt nur deutlich tiefer und tatsächlich sind jetzt viel öfters Fliegen drin.
2) Das Rohr hat am Bogen links den gleichen Durchmesser, die Fliegen werden jetzt zuverlässiger "um die Ecke" gebracht.
3) Im Deckel habe ich einen Fliegenfangtrichter fest montiert. Den habe ich von einer Lebendfliegenfalle die in ebay angeboten wird.

Insgesamt ist sie nun besser, aber ich würde mir noch mehr Fliegen in der Röhre wünschen.
Nun muss ich erst mal prüfen ob Helligkeit, Dunkelheit oder ein Lockstoff die Fliegen dazu bringen noch häufiger in der Röhre zu verweilen.

Gruß Georg
 

Anhänge

  • Drosophila13.jpg
    Drosophila13.jpg
    150,4 KB · Aufrufe: 282
  • duesi.jpg
    duesi.jpg
    155,2 KB · Aufrufe: 280

raidy

Member
Drosophilarium, finales Update
Wie schon geschrieben war ich mit der "Garantie", dass immer genügend Fliegen bereit stehen nicht ganz zufrieden.
Zusätzlich hat sich gezeigt, dass die 0,3bar bei erwachsenen Fliegen nicht reichen um sie garantiert ins Wasser zu blasen. Sie können sich erstaunlich gut festhalten.
Daher das Update 2:

Was ist anders?
1) Statt einem Rohr ist jetzt ein "echter Aufenthaltsraum", in den die Holzwolle ragt. Die Fliegen nehmen diesen Raum nun auch gerne in Anspruch, wie man hier sieht:


2) Statt der Mikropumpe habe ich eine billige Airbrushpumpe umgebaut. Die macht knappe 3 bar und hat eine automatische Druckabschaltung.
3) Um genügend Luftmenge zu erhalten habe ich eine Flasche als Speicher vorgeschaltet. Es ist eine kleine Sodastream-Flasche, zulässiger Dauerdruck 8 bar, Berstdruck >20 bar, also Nullo Problemo.
4) Alles ist jetzt so verlängert, dass später die Flasche und die Pumpe unsichtbar im Unterschrank stehen werden.

Mein Fazit: Das Ding haut echt rein, es wird keinen weiteren Update geben, da ich jetzt endlich auch damit zufrieden bin. Ich staune zudem wie viele Fliegen aus einer ursprünglich so kleinen Zuchtbox schlüpfen.
Die Fische freut es, sie zwinkern mir dankbar zu.

So ist das halt wenn man neue Dinge entwickelt, es klappt nicht immer auf Anhieb. Das bin ich ein Leben lang so gewohnt, Hauptsache man kommt ans Ziel.
Gruß Georg
 

Anhänge

  • dro01.jpg
    dro01.jpg
    123,8 KB · Aufrufe: 236
  • dro02.jpg
    dro02.jpg
    131,2 KB · Aufrufe: 235

Ähnliche Themen

Oben