Mein neues Projekt: Roots and more

Mark S

Member
Hallo zusammen,

Update nach 5 Monaten:

20210815_103441.jpg20210815_102902.jpg

Vorne rechts ist die Helanthium tenellum leicht am Eskalieren :) ... bis auf die Hygrophyla pinnatifida hat sich soweit alles gut weiterentwickelt.

Hier noch ein Schnappschuss von emers wachsendem Eleocharis:

20210815_103119.jpg
 

NiklasN

Member
Hallo Mark,

fairerweise muss ich sagen, dass ich am Anfang von deinem Projekt noch etwas skeptisch war.

Der Stand nach 5 Monaten vom Becken gefällt mir aber sehr gut. Sehr harmonisch, klasse Hardscape. Ebenso sagt mir die Anordnung vom Becken in deinem Zwischenraum?! zu. Einzig die Bolbitis im linken Beckenbereich finde ich etwas zu eintönig. Bin auf weitere Updates gespannt.

Schönen Sonntag!
 

Mark S

Member
Hey Niklas,

vielen Dank für dein Feedback. Das Becken steht im Wohnraum, Ess- und Wohnzimmer gehen offen ineinander über, wenn man dem Raum betritt steht es links, die rechte Seite besteht mehr oder weniger aus bodentiefen Fenstern zum Garten hin. Bei Gelegenheit mach ich mal ne Übersichtsaufnahme ;-)

Mir gefällt der Bolbitis gerade deshalb so gut, weil er mittlerweile so groß ist und die linke Ecke einnimmt ( ... und außerdem pflegeleicht vor sich hin wächst :)). Im Schatten wachsen noch Cryptocoryne, Anubia nana bonsai und Bucephalandra, da stell ich demnächst mal Detailaufnahmen ein.

Bin mal gespannt, wie das Becken in 8 Tagen aussieht, wenn ich vom 2wöchigen Urlaub zurück bin ....
 

Mark S

Member
Vielen lieben Dank !

Ohaa....

Was soll man da noch sagen....

Das perfekte Becken, einfach nur wow....

Das ist es ehrlich gesagt nie ... die helanthium tenellum rechts ist regelrecht eskaliert und viel zu groß bzw. hoch geworden. Hier will ich die Tage im Vordergrund gegen lilaeopsis brasiliensis austauschen. Mal gespannt, wie es sich dann entwickelt .....
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin Mark,
super Becken!
Vieleich wäre Helanthium tenellum "Parvulum" ( https://www.flowgrow.de/db/wasserpflanzen/helanthium-tenellum-parvulum ) eine Alternative: die bleibt deutlich kleiner als die "normale".
Meiner Erfahrung nach wird die Lileopsis bras. fast genauso hoch wie die H. tenellum und überwuchert alles ebenso (allerdings etwas langsamer). Damit hättest du also nicht wirklich viel gewonnen.
Wenn's denn was mit länglichem, grasartigem Habitus sein soll, käme evtl. noch der Strandling ( https://www.flowgrow.de/db/wasserpflanzen/littorella-uniflora ) in Frage?! Allerdings bräuchtest du davon schon ein paar Töpfchen, um bei deiner Beckengrößen, bzw. der zu bepflanzenden Fläche, von Beginn an ein schönes Aussehen zu generieren. Er wächst nämlich seehr gemächlich! Ist aber auch recht robust! Aber das sind ja u.U. auch Vorteile, die die Pflege ein Stück weit vereinfachen :) !
Bis bald,
 
Zuletzt bearbeitet:

Mark S

Member
Hallo Matthias,

vielen Dank für die Tipps! Habe gehört, dass sich lilaeopsis bras. durch Rückschnitt sehr gut kurz halten lässt, würde dann auch nicht mehr wirklich in die Höhe wachsen .... mir fehlen da aber eigene Erfahrungen zu.
 

Mark S

Member
Hallo,

also ... die Helanthium tenellum vorne rechts habe ich mit Eleocharis sp. mini ersetzt, dahinter in die Mitte habe ich Eleocharis parvula gesetzt.

20211115_173208.jpg

Und hier noch die in einem vorherigen Post versprochene Übersichtsaufnahme zum Auquarienstandort, links der 70 l - Cube :

20211115_173713.jpg
Ein paar Bucephalandra sind auch noch hinzugekommen, hierzu folgen die Tage mal Bilder. Ah ... und vorne links hab ich Lilaeopsis brasiliensis eingesetzt, um mal zu testen, wie die wächst
 

gory95

Member
Hey Mark!

Ich muss zugeben, dass ich anfangs etwas skeptisch war bzgl. deines Hardscapes, dafür vom Endergebnis umso mehr überrascht wurde. Sehr geiles Becken!

Wie schaffst du es das aufgebundene Moos „in shape“ zu halten? Bei mir wächst das immer so viel, dass es sich vom Hardscape löst. Beim schneiden verteilt es sich dann im gesamten Becken und wächst an allen (ungewünschten) Stellen weiter.

Grüße
Moritz
 

Mark S

Member
Hey Moritz,

vielen Dank! Ich versuche das Moos immer wieder eingermaßen kurz zu halten und herabgefallene Teile abzusaugen bzw. mit der Pinzette zu entfernen. Binde auch immer mal wieder neu auf.

Oft merk ich aber auch erst verspätet, dass es an an einer Stelle weiterwächst, wo ich es eigentlich nicht haben will. Lässt sich meines Erachtens nicht vermeiden .... ist schon ein wenig nervig, aber aufgrund der Optik möchte ich auf die Moose nicht verzichten!

Im kleinen Becken hab ich "Mooskugeln" (eigentlich Algenkugeln) aufgeschnitten und damit Wurzeläste beklebt, das funktioniert bislang super und ohne zusätzlichen Aufwand.
 

Ähnliche Themen

Oben