Juwel Rio 125 LED oder T5

Renato

Member
Guten Tag liebe Scaper :smile:

Bald möchte ich ein neues Becken einrichten und habe mich dazu für das Juwel Rio 125 Liter entschieden.
Es ist zwar nicht das best geeignetste Becken zum Scapen, aber es soll auch „nur“ im Wohnzimmer einer WG stehen. Und es hat von den Komplettsets das beste Preis-Leistungsverhältnis bezogen auf die Anschaffungskosten pro Liter Inhalt.

Nun habe ich aber eine Frage bezogen auf die Beleuchtung.
Das Becken gibt es in zwei Ausführungen:

1. LED mit 3220 Lumen (25,76 Lumen/Liter)
2. T5 mit 2x 28 watt, also insgesamt 56 watt (0,448 watt/Liter)

Welche würded Ihr mir empfehlen? So wie ich das sehe, liegen beide knapp unter dem Mittelfeld von der Beleuchtungsstärke (0,5 watt/Liter bei T5 oder 30 Lumen/Liter bei LED)

Ich möchte sehr gerne einen Bodendecker anpflanzen. Dabei dachte ich an Eleocharis acicularis „mini“
oder an Micranthemum „Monte Carlo“
meint ihr das klappt?

Mir ist es bewusst, dass ein selbst zusammengestelltes Becken wesentlich besser zum Scapen geeignet wäre. Aber ich muss auch auf meine Mitbewohner achten, und denen gefällt das Juwel sehr gut.

Ich freue mich auf eure Antwort.

Freundliche Grüsse

Renato
 

Renato

Member
Also liebe Leute. Ich hatte gerade eine Idee.

Und zwar folgendes:

Sera bietet neuerdings LED-Röhren mit dem Namen LED X-Change an. Sie haben nicht die beste Leistung, sind aber relativ günstig.

Das Juwel selber hat zwei LED Röhren. Eine mit 9000K und eine mit 6500K. Beide haben je etwa 1610 Lumen. Nun hat es in der Abdeckung des Juwel Aquariums genug Platz, um je eine Sera LED Vorne und hinten an den Klappen zu befestigen.

Ich dachte dabei an folgende Röhren:

1x Sera X-Change 660mm Brilliant White mit 1053 Lumen und ca. 3850K
1x Sera X-Change 660mm Daylight Sunrise mit 868 Lumen und ca. 6000-8000K

Leider ist die lumenstärkste Röhre von Sera eher gelblich im Licht, weshalb ich an folgende Reihenfolge der Röhren in der Abdeckung gedacht habe:

Aufbau der röhren von vorne nach hinten

Sera Brilliant White, 1053 Lumen, 3850K
Juwel Day, 1610 Lumen, 9000K
Juwel Nature, 1610 Lumen, 6500K
Sera Daylight Sunrise, 868 Lumen, 6000-8000K

Diese Reihenfolge hat in meinen Augen folgende Vorteile:

1. Die hellsten LEDs sind vorne wo die Bodendecker wachsen, welche besonders viel Licht benötigen.
2. Im Hintergrund ist weniger Licht, was aber nicht schlimm ist, da dort hochwachsende Pflanzen wachsen.
3. Röhren mit geringeren Kelvin und Röhren mit höheren Kelvin wechseln sich ab, weshalb sich das Licht durchmischt, was ein gleichmässigeres Licht ergibt.


Zusammen hätte die geeamte Beleuchtung dann 5141 Lumen, also etwa 41 Lumen pro Liter. Das entspricht etwa einer mittleren bis hohen Beleuchtung.

Was denkt ihr? Macht meine Idee Sinn?
 

Ebs

Active Member
Hallo Renato,

Renato":14brq6jq schrieb:
Was denkt ihr? Macht meine Idee Sinn?

würde ich so probieren.
Ich habe bei meinem Becken vor etlichen Jahren auch die 2 T5 durch LED ergänzt, was sich bis heute sehr bewährt hat.
Gruß Ebs
 

Renato

Member
Vielen Dank, Ebs!

Ich bin mir gerade noch am überlegen, ob nicht vielleicht auch ca. 30 Lumen/Liter für mein Becken reichen. Meine gewählten Pflanzen sind bei Tropica allu unter der Schwierigkeit „Medium“ eingeordnet, für welche Tropica 20-30 Lumen/Liter empfielt.
Ein Aquarium kann ja auch überbeleuchtet sein und ist dann schwieriger zu pflegen, richtig?
 

Ebs

Active Member
Mach wie du denkst.
Das Eine kann so falsch oder richtig wie das Andere sein. Es kommt letztendlich immer auf die konkreten Bedingungen an.
Mein Becken hat die gleiche Größe wie deins (Juwel Panorama) und funktioniert mit rund 40 Lumen/L. (Siehe meine Signatur).
 

Anhänge

  • DSCI2630.JPG
    DSCI2630.JPG
    301,6 KB · Aufrufe: 2.742

Renato

Member
Gut, ich werde es so probieren.

Nun habe ich noch eine Frage bezüglich des Soils..

Und zwar schwanke ich zwischen dem Dennerle Scaper‘s Soil und dem Aquarium Soil von Tropica.

Vom Dennerle Soil habe ich gelesen, dass die Pflanzen gut wachsen, der Soil an sich aber eher leicht ist und zum Zerfallen neigt. Dafür hat er eine schöne Farbe und die Multikörnung sieht sehr natürlich aus.

Der Tropica Soil soll ziemlich schwehr und stabil sein. Dafür ist er etwas gröber als der von Dennerle.
Dieses Problem könnte durch eine Schicht Powder behoben werden, allerdings möchte ich möglichst wenige Schichten.

Ich habe das ganze Forum durchsucht, aber keine richtige Antwort gefunden.

Liebe Grüsse

Renato
 
Hallo Renato,

Renato":1vnf8ort schrieb:
1. Die hellsten LEDs sind vorne wo die Bodendecker wachsen, welche besonders viel Licht benötigen.
2. Im Hintergrund ist weniger Licht, was aber nicht schlimm ist, da dort hochwachsende Pflanzen wachsen.
3. Röhren mit geringeren Kelvin und Röhren mit höheren Kelvin wechseln sich ab, weshalb sich das Licht durchmischt, was ein gleichmässigeres Licht ergibt.

Da hast du vollkommen richtig überlegt, deshalb spricht nichts dagegen. Du kannst auch mit weniger Lumen anfangen und die die Option der zweiten Sera-LED somit offen halten. Ich habe Bodendecker erfolgreich mit 34lm/liter gehalten, allerdings bei nur ca. 30-35cm Abstand der LED's bis zum Bodengrund (spielt natürlich auch eine Rolle). Auf jeden Fall werden die Pflanzen bei 40lm/liter schneller wachsen.

Renato":1vnf8ort schrieb:
Und zwar schwanke ich zwischen dem Dennerle Scaper‘s Soil und dem Aquarium Soil von Tropica.

Das Tropica Soil ist dem von Dennerle aufgrund der von die schon aufgezählten Unterschiede überlegen. Zu grob ist es für ein bepflanztes Gesellschaftsbecken nicht, Powder brauchst du nicht zwingend.

Ich benutze gerade das Cal Aqua Labs Black Earth. Mein Favorit. Die Eigenschaften kann man auf Produktseiten nachlesen. Vorher hatte ich Fluval Stratum, das gleicht dem Dennerle. Sehr gutes Pflanzenwachstum, aber wenig stabil und viel Wassertrübung/Schwebepartikel trotz mehrfachen spülens. Dafür kann man es sehr gut für Wabi-Kusa verwenden.

Hoffe ich konnte dir helfen.
Berichte gerne weiter über dein Projekt, klingt spannend! :)

Viel Erfolg

Christian
 

Renato

Member
Guten Tag Christian und vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe mir gerade die Produktseite angesehen und dieser Soil gefällt mir definitiv sehr gut.
Kannst du mir erzählen, wie er zu verarbeiten ist? Ist er sehr hart? Wie war das Bepflanzen?

Leider wird dieser Soil nicht in der Schweiz verkauft. Aber ich habe gerade auf Aquasabi nachgesehen und 2x9L Black Earth inklusive Versand kosten ca. 68 Euro. Umgerechnet etwa 79 CHF. Immernoch billiger als wenn ich den Tropica Soil bei meinem Fachhändler kaufen würde.
 

Renato

Member

So.. Das wäre meine Idee bezüglich der Bepflanzung.

Die Wurzel soll zusätzlich mit Weeping Moos und Bucephalandria „Mini Needle Leaf“ bepflanzt werden.
Und ich frage mich, ob ich nicht noch einen Farn auf die Wurzel pflanzen soll.


$Micranthemum sp. "Montecarlo-3"


$Cryptocoryne wendtii 'Flamingo'


$Pogostemon helferi
oder

$Staurogyne repens


$Gratiola viscidula

oder

$Didiplis diandra



$Vesicularia ferriei "Weeping Moss"

$Bucephalandra motleyana "Braun-rot narrow"

$Rotala rotundifolia

$Hemianthus glomeratus
 
Renato":v9a5egj8 schrieb:
Kannst du mir erzählen, wie er zu verarbeiten ist? Ist er sehr hart? Wie war das Bepflanzen?

Es staubt nicht, kann direkt aus der Tüte ins trockene Aquarium gegeben werden. Danach mit Hardscape ausformen, es neigt zum leicht zum "rutschen, bzw. rieseln" wenn es nicht durch Steine/Wurzeln begrenzt wird, füllt aber andererseits dadurch Hohlräume sehr gut.

Ich sprühe es danach ordentlich mit einem Zimmerpflanzensprüher ein, dann die Pflanzen mittels Pinzette einsetzen, hier verhält es sich wie mit anderem Soil auch, es kommt auf die richtige Technik an, damit die Pflanzen gut sitzen. Die Wurzeln bildlich gesprochen wie einen kleinen Pfahl ins Soil bohren, danach freigeben und etwas rütteln, damit man die Pinzette ohne Pflanze wieder aus dem Soil zieht ;)

Die einzelnen Körner sind schön hart und nicht ohne weiteres mit dem Finger zu zerdrücken. Das Wasser verfärbt sich nicht.

Hoffe das hilft :)
 

Renato

Member
Vielen Dank, Christian! :)
Das hat mir sehr geholfen und ich habe mich nun definitiv für das Soil von Cal Aqua Labs entschieden.
Hmmm Ist eigentlich das Green Base XR nötig für das Soil? Ich denke es könnte die Pflanzen im Wachstum sehr unterstützen. Aber besser wäre, wenn das Soil alleine ausreicht.

Nun habe ich mir auch bezüglich der Düngung Gedanken gemacht.
Und zwar möchte ich es möglichst einfach, da mich die ganzen Mikro- und Makronährstoffe verwirren.
Das ist mein Plan:

- Dennerle Scanner's Green
- Dennerle NPK-Booster
- Easy Life Carbo (zumindest in der Einfahrphase gegen Algen)
- CO2

Ich habe mit den Dennerle Düngern bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Mal sehen ob dies so ausreicht.
 

Ähnliche Themen

Oben