Haaralgen (Problemfragebogen)

Mox

Member
Hallo Flowgrower,


ich habe nach wie vor das Problem mit einer großen Menge an Haaralgen.
Finde den Problemfragebogen von Aram wirklich sehr gut gelungen und teste ihn gleich mal aus!

Die Algen, wie man auf den beigefügten Bildern erkennen kann, sitzen hauptsächlich auf meinem Perlenkraut.
Die Pflanze wächst sehr langsam und bildet, wenn überhaupt kleine Blätter.

Mangelerscheinungen an den anderen Pflanzensorten sind eher geringfügig. Ein Blatt der Staurogyne repens ist im beigefügten Bild zu erkennen, welches einen Mangel aufweist. Jedoch tritt dies eher selten und vereinzelnd auf.




2. Allgemeine Angaben zum Becken:
Standzeit ca. 3 1/2 Monate
Beckengröße 160L
Beckenmasse in cm 100x40x40
Welcher Bodengrund ADA Aquasoil (grob)
Sonstige Einrichtung: 35kg Minilandschaft

3. Licht:
Beleuchtungsdauer 6 std.
Lampen 150W HQI Strahler 6000K ca. 65cm über der Wasseroberfläche

4. Filter:
Filter: Eheim 2213
Komplett bestückt mit Schwämmen mittlerer stärke
Durchflussmenge: 440l/h


5. Co2 Anlage
Art der Anlage: Druckgas
Nachabschaltung: 1std. vor Licht-ein bis 1 std. vor Licht-aus
Art der Co2 Einwaschung: Diffusor
Blasenanzahl pro Minute: habe keinen Blasenzähler dennoch sprudelt er gut aus.
Co2 Dauertest: hellgrün (KH4 Dauertestlösung von Aqua Rebell)


Heizung: keine

7. Wasserwerte im Aquarium:
gemessen am: 19.11.2010 vor dem heutigen Wasserwechsel
Welche Art Test wurde verwendet: Tröpfchentest von JBL
Temperatur: um die 20°C
PH: 6,5 - 7
KH: 11°
GH: 11°
FE: 0,1 mg/l
NO3: 15-20 mg/l
PO4: 0,4-0,6 mg/l

8. Düngung:
Wie wird gedüngt:

PO4(AR Makro Basic) 10ml/Tag
NO3(AR Makro Basic) 8ml/Tag
Fe(Profito) 6ml/Tag
Easy Carbo 13ml/Tag

laut Nährstoffrechner füge ich dem Aquariumwasser jeden Tag hinzu:

PO4 0.28125 mg/l
NO3 2.8125 mg/l
K 4.48125 mg/l
Mg 0.28125 mg/l
Fe 0.0525 mg/l



9. Wasserwechsel:
Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt: 1x die Woche ca 50%-60% (unterschiedlich)
Wird reines Leitungswasser benutzt: ja


10. Pflanzenliste:
Staurogyne repens
Neuseelandgras
Hemiantus Cuba
Pogostemon errectus
Wasserfreund (an der Oberfläche)

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt? 70-80%

11. Besatz:
15 Kardinalfische
25 Amanogarnelen
140 Red Fire
ein paar Posthörner

12. Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:
http://85.214.123.126/netadvance2/show_ ... ctzid=5476

13. Foto/Frontalbild des Aquariums:


Ich hoffe der Fragebogen erleichtert mir mein Problem zu finden und wünsche euch allen einen schönen Abend!
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    928,8 KB · Aufrufe: 3.546
  • 2.jpg
    2.jpg
    1.018,6 KB · Aufrufe: 3.548
  • 3.jpg
    3.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 3.548
  • 4.jpg
    4.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 3.548
  • 5.jpg
    5.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 3.546

DrZoidberg

Active Member
Hallo Lennart,
dann will ich deine fleißige Arbeit doch gleich mit einem Beitrag würdigen. :)

Etwas weicheres Wasser wäre grundsätzlich pflanzenfreundlicher. Ich würde die Düngemengen zumindest vorerst reduzieren (mind. halbieren), die Pflanzen bekommen ja aus dem Soil auch reichlich Nährstoffe. Deinem Leitungswasser könnte man mit 3-4mg/ Magnesium noch etwas auf die Sprünge helfen.

Möglicherweise lässt sich auch noch an der CO2-Versorgung etwas Feintuning betreiben? Eventuell noch eine Stunde früher einschalten, weniger umströmte Stellen, wie zwischen den Hügel, gezielt mit Strömung versorgen...
 
Hi Lennart,

ich habe ja von Deinen Problemen schon in Deinem Vorstellungsthread gelesen. Schade, denn Dein Scape gefällt mir echt gut.
Selber hatte ich anfangs auch nach zwei Wochen ein paar Haaralgen. Die gingen jedoch von selbst weg, bzw. die Amanos haben da ausgeholfen. Ich habe die Düngung reduziert und Magnesium aufgedüngt... wie mein Vorredner schon empfiehlt. Wieso düngst Du so viel Kalium nach? Ich frage nur aus Neugier.
 
Hey Lennart!

Sieht ja echt übel aus trotz der vielen Amanos und Red Fire´s! Hatte hier mal gelesen, das die gut die Algen wegschnabbeln´, was bei dir wohl nicht so funzt.
Ich bin ja leider noch nicht so der Profi, aber ein paar Sachen sind mir aufgefallen:
So richtig "üppig" grünt es bei dir ja nicht, aber trotzdem düngst du meiner Meinung nach da recht viel.
PO4 jeden Tag 10ml??? ( Ergibt bei mir lt. Nährstoffrechner 0,3125mg/L Tag bzw 2,1875mg/L pro Woche.
Ich würde da vielleicht nach dem Wasserwechsel auf 0,5 mg/L Stoßdüngen und ggf. nachdüngen wenn z.B. Punktalgen aufkommen. NO3 , finde ich, könnte auch etwas weniger, da der Verbrauch ja garnicht so hoch ist . Ebenfalls Fe, würde aber weiterhin täglich düngen.
Wie führst du Mg hinzu? Ist jedenfalls im Verhältnis zum Ca wohl zu wenig.
Kalium bringst du bei der jetzigen Düngergabe schon reichlich mit rein, vielleicht zu reichlich.
Kurzum: Ich denke du mußt deine Nährstoffe besser ins Gleichgewicht bringen und weiterhin mehr schnellwachsende "Stengelpflanzen" mit einbringen. Und Co2 früher einstellen.

Viel Glück

Alex
 

Arami Gurami

Administrator
Teammitglied
Hi Lennart,
gut, daß du hier auch nochmal einen Thread eröffnest, um andere Meinungen einzuholen! Und danke, daß du den Fragebogen benutzt :wink: . Schön, daß bis auf die Haaralgen alle anderen Algen verschwunden sind.
Bei folgenden Werten waren allerdings ein paar Fehler drin:
laut Nährstoffrechner füge ich dem Aquariumwasser jeden Tag hinzu:

PO4 0.28125 mg/l
NO3 2.8125 mg/l
K 4.48125 mg/l
Mg 0.28125 mg/l
Fe 0.0525 mg/l

Richtig ist:
Po4 0,3125
No3 2,5
K 1,9725
Fe 0,0525

Benutzt du wirklich AR Makro Basic Phosphat und AR Makro Basic Nitrat?
Dann müßten die unteren Werte stimmen, den Profito auch mit eingerechnet.
Insofern ist die Kaliumdüngung doch nicht soviel, wie angenommen.
Bleiben also nur noch 2 Baustellen: Mg zufügen und Düngung über die Wassersäule reduzieren. Zum letzteren war ich da zwar etwas anderer Meinung, aber vielleicht klappt es ja :wink: Du hattest ja vorher schon nur die Hälfte der Düngung und trotzdem Algen. Wenn wir es auf die Haaralgen beschränken: waren es vorher mehr oder sind es jetzt mehr?
Mg aufdüngen würde ich auch auf jeden Fall.
 

Mox

Member
Hi ihr drei,

vielen Dank erstmal für eure Bemühungen :wink:


DrZoidberg":jypcv09n schrieb:
Hallo Lennart,
dann will ich deine fleißige Arbeit doch gleich mit einem Beitrag würdigen. :)

Etwas weicheres Wasser wäre grundsätzlich pflanzenfreundlicher. Ich würde die Düngemengen zumindest vorerst reduzieren (mind. halbieren), die Pflanzen bekommen ja aus dem Soil auch reichlich Nährstoffe. Deinem Leitungswasser könnte man mit 3-4mg/ Magnesium noch etwas auf die Sprünge helfen.

Möglicherweise lässt sich auch noch an der CO2-Versorgung etwas Feintuning betreiben? Eventuell noch eine Stunde früher einschalten, weniger umströmte Stellen, wie zwischen den Hügel, gezielt mit Strömung versorgen...

Hi Christian.
Mein Wasser weicher zu bekommen, gestaltet sich relativ schwierig. Ich muss aber sagen, dass meine Steine es kaum aufhärten, jedenfalls was die Wochenanalyse ergibt.
Die Düngemenge zu halbieren ist eine möglichkeit. Ich habe ja heute Wassertests durchgeführt und die letzte Düngung stand gestern um die selbige Zeit der heutigen Wassertests an. Meinst du es ist wirklich zu viel? Oder fehlt einfach ein Nährstoff z.B. Magnesium?
Die CO2 Versorgung zu optimieren ist kein Problem. Der Dauertest bleibt aber konstant hellgrün, auch wenn in der Nacht kein CO2 ins Becken gepumpt wurde, ist er am nächsten Tag immer noch hellgrün.


Doc Holliday":jypcv09n schrieb:
Hi Lennart,

ich habe ja von Deinen Problemen schon in Deinem Vorstellungsthread gelesen. Schade, denn Dein Scape gefällt mir echt gut.
Selber hatte ich anfangs auch nach zwei Wochen ein paar Haaralgen. Die gingen jedoch von selbst weg, bzw. die Amanos haben da ausgeholfen. Ich habe die Düngung reduziert und Magnesium aufgedüngt... wie mein Vorredner schon empfiehlt. Wieso düngst Du so viel Kalium nach? Ich frage nur aus Neugier.

Hi Volker, ja die haaralgen haben auch erst merklich zugenommen, als meine Glosso rausgeflogen ist. Meine Amanos hätten garkeie Chance gegen die Algen. Ich sammle ja schon des öfteren alles ab, jedoch siehts am nächsten Tag genauso aus wie vorher :lol:
Mg einzuführen wäre glaube ich garnicht so verkehrt. Wo besorgt ihr euch euer Magnesium? Einfach in der Apotheke???
kalium dünge ich garnicht nach, der Kaliumgehalt kommt durch meinen AR NO3 Dünger mit ins Becken.

Giftzwerch28":jypcv09n schrieb:
Hey Lennart!

Sieht ja echt übel aus trotz der vielen Amanos und Red Fire´s! Hatte hier mal gelesen, das die gut die Algen wegschnabbeln´, was bei dir wohl nicht so funzt.
Ich bin ja leider noch nicht so der Profi, aber ein paar Sachen sind mir aufgefallen:
So richtig "üppig" grünt es bei dir ja nicht, aber trotzdem düngst du meiner Meinung nach da recht viel.
PO4 jeden Tag 10ml??? ( Ergibt bei mir lt. Nährstoffrechner 0,3125mg/L Tag bzw 2,1875mg/L pro Woche.
Ich würde da vielleicht nach dem Wasserwechsel auf 0,5 mg/L Stoßdüngen und ggf. nachdüngen wenn z.B. Punktalgen aufkommen. NO3 , finde ich, könnte auch etwas weniger, da der Verbrauch ja garnicht so hoch ist . Ebenfalls Fe, würde aber weiterhin täglich düngen.
Wie führst du Mg hinzu? Ist jedenfalls im Verhältnis zum Ca wohl zu wenig.
Kalium bringst du bei der jetzigen Düngergabe schon reichlich mit rein, vielleicht zu reichlich.
Kurzum: Ich denke du mußt deine Nährstoffe besser ins Gleichgewicht bringen und weiterhin mehr schnellwachsende "Stengelpflanzen" mit einbringen. Und Co2 früher einstellen.

Viel Glück

Alex

Hi Alex,

mit dem üppig wirst du wohl recht haben, manche Pflanzen zeigen ja auch schon, wenn auch wenig Mangelerscheinungen, könnte das am Mg liegen?
Magnesium und Calcium führe ich nicht separat mit hinzu, denke das erledigt der Profito?!
Meinst du PO4 Wochenweise düngen und dann nur ggf. nachdüngen?

Habe noch ein Bild angehängt, auf dem auch der Wasserfreund zu sehen ist, also so sieht das Becken eigentlich aus!
 

Anhänge

  • 111.jpg
    111.jpg
    973,3 KB · Aufrufe: 3.475

knispel

Member
Moin Lennart,

dass die Düngemenge für dein "Pflanzenwachstum" zu hoch ist, wurde ja schon gesagt, aber was mir auffällt ist, dass deine Pflanzen extrem vergeilen. Das sieht nicht nach Wachstum, sonder eher nach eine Überlebenskampf aus. Ich denke du muss die Pflanzen zum wachsen bekommen, dann hauen auch die Algen ab.
Meine Vorgehensweise wäre: CO² bis zum Maximum erhöhen (auf die Fische und Nelen achten!)
Beleuchtungsdauer verlängern und Strömung einbringen.
Zudem denke ich, dein Filter ist für die Beckengröße unterdimensioniert. Eine große Karalia Nano zusätzlich würde dem Abhilfe schaffen ;)
Das Düngen von PO4 4 Wochen auslassen, und nur Nitrat über KNO3 zuführen (viel). FE halbieren oder weglassen, bis die Pflanzen Mangelerscheinungen zeigen, dann wieder leicht erhöhen.
Blubbern die Pflanzen? überall? Kannst du die EC Dosis erhöhen?
Viel Erfolg.
MFG Jan :bier:
 

Mox

Member
Arami Gurami":1vmgosoc schrieb:
Hi Lennart,

Benutzt du wirklich AR Makro Basic Phosphat und AR Makro Basic Nitrat?
Dann müßten die unteren Werte stimmen, den Profito auch mit eingerechnet.
Insofern ist die Kaliumdüngung doch nicht soviel, wie angenommen.
Bleiben also nur noch 2 Baustellen: Mg zufügen und Düngung über die Wassersäule reduzieren. Zum letzteren war ich da zwar etwas anderer Meinung, aber vielleicht klappt es ja :wink: Du hattest ja vorher schon nur die Hälfte der Düngung und trotzdem Algen. Wenn wir es auf die Haaralgen beschränken: waren es vorher mehr oder sind es jetzt mehr?
Mg aufdüngen würde ich auch auf jeden Fall.

Hi Aram,
freut mich, dass du dich hier meldest :wink:
Ich benutze AR Makro Basic Phosphat und AR Makro Basic Nitrat. Habs eben nochmals nachgerechnet und komme nun auch auf die Ergebnisse...weiss auch nicht, was ich da vorher wieder für einen Bockmist gebaut habe :D Danke für die Berichtigungen.

Wenn wir es auf die Haaralgen beschränken, dann habe ich jetzt mehr denke ich. Vorher saßen sie vermehrt im Neuseelandgras, jetzt sitzen sie vermehrt im HCC und eher weniger als im Nslg. Denke aber das es jetzt mehr sind ja.

Magnesium als Düngesalz aus dem Baumarkt, oder lieber Magnesium als reinen Stoff aus der Apotheke???

Wie würdet ihr die Düngung reduzieren? Alles außer Fe um die hälfte, also 5ml PO4, 4ml NO3?
Easy Carbo bei 13 ml/Tag lassen?
 

Mox

Member
knispel":2p4i3jbw schrieb:
Moin Lennart,

dass die Düngemenge für dein "Pflanzenwachstum" zu hoch ist, wurde ja schon gesagt, aber was mir auffällt ist, dass deine Pflanzen extrem vergeilen. Das sieht nicht nach Wachstum, sonder eher nach eine Überlebenskampf aus. Ich denke du muss die Pflanzen zum wachsen bekommen, dann hauen auch die Algen ab.
Meine Vorgehensweise wäre: CO² bis zum Maximum erhöhen (auf die Fische und Nelen achten!)
Beleuchtungsdauer verlängern und Strömung einbringen.
Zudem denke ich, dein Filter ist für die Beckengröße unterdimensioniert. Eine große Karalia Nano zusätzlich würde dem Abhilfe schaffen ;)
Das Düngen von PO4 4 Wochen auslassen, und nur Nitrat über KNO3 zuführen (viel). FE halbieren oder weglassen, bis die Pflanzen Mangelerscheinungen zeigen, dann wieder leicht erhöhen.
Blubbern die Pflanzen? überall? Kannst du die EC Dosis erhöhen?
Viel Erfolg.
MFG Jan :bier:


Hallo Jan,
dein Beitrag erschlägt mich regelrecht, da er in eine ganz andere Richtung zeigt als die anderen. Das ist nun wieder die Qual der Wahl. Das Strömungsproblem glaube ich dir aufs Wort, mein Filter reisst wirklich nicht viel weg. Was ist das CO2 Maxiumum? Ich kann das ja nicht an den "Mangelerscheinungen" der Fische ablesen. Soll ich es soweit erhöhen, bis mein Dauertest fast gelblich wird?

Was genau bedeutet vergeilen? Warum sollten meine Pflanzen um ihr Leben ringen?

Der Sauerstoffgehalt in meinem Becken ist mal mehr mal weniger, es blubbert schon des öfteren, so dass es eigentlich kein Problem darstellt EC zu erhöhen.

KNO3 = kalium + Nitrat? wenn ja wäre ja der AR Makro Basic Nitrat der richtige Dünger.

Vielen Dank
 

knispel

Member
Hi,

also ich finde die Ansätze gagnicht so unterschiedlich, schaut man sich an, was Tom Baar als maximale Nährstoffaufnahme der Pflanzen ermittelt hat und vergleicht das mit den Pflnazen in Lennarts Becken, ist seine Düngemenge zu hoch. Das gibt nicht grundsätzlich Probleme, in diesem Fall jedoch offensichtlich schon.
PO4 kann lange gegen 0 laufen, das ist ja bekanntlich kein Problem. Also weglassen, warum nicht?
Zudem bietet das Soil nach meiner Erfahrung durchaus genug Nährstoffreserven um auch mal 6-10 Wochen garnicht zu düngen.
Trotzdem wäre es das einfachste Nitrat aufzudüngen und auf Punktalgen zu hoffen (MCI) ;)
Das Licht zu erhöhen ist natürlich wirklich konträr, aber deutlicher als auf den Bildern können die Pflanzen doch garnicht zeigen was sie vermissen, oder?
MG erhöhen schadet grundsätzlich ja nicht ;)
Bzgl CO²: Ich werde dir nicht empfelen deine Fische zu vergiften, aber bei mir gibt es auch mit gelben Dauertest keine Probleme. Hier muss man halt auf die Atemfrequenz der Fische achten. Versuch auf eigene Gefahr!
mfg jan :bier:
 

Mox

Member
Hi Aram und Jan,

nach dem "vergeilen" auf Wikipedia fehlt meinen Pflanzen dann ja Licht! Wie kann das denn sein ich habe ja schon fast 1 W/L?
Ich finde die Ansätze von Jan eigentlich garnicht so schlecht, wenn hier keiner etwas dagegen hat, würde ich es gerne auf seine Weise probieren und schauen wie es wirkt.
Der CO2 Wert war bis jetzt noch kein Problem für mich die CO2 Zufuhr maximieren sollte kein problem sein. Wenn sich dann nach einstellen des PO4 Wertes Punktalgen bilden, weiss ich jedenfalls das genug Licht vorhanden ist, oder worauf willst du hinaus?

@Aram: vll hat jan sich geirrt und meinte das PPS...aquaristik/0201nitratphosphatkalium.pdf
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Lennart :) ,
den ganzen guten Ansätzen meiner Vorredner möchte ich nur noch eins hinzufügen (wobei es mich wundert, dass das noch keiner geschrieben hat):
Dein Wasserfreund schluckt jede Menge Licht! Ich würde den ganz hinten entlang der Scheibe einpflanzen, sodass er wachsen und Verbraucher spielen kann, jedoch nicht so sehr eine große Fläche des Beckens abschattet. Das hielte ich für wesentlich sinnvoller, als den Ratschlag, die Beleuchtungsdauer zu erhöhen (wobei beides dem "vergeilen" entgegenwirken soll und den Wuchs fördern soll, aber die längere Beleuchtungsdauer käme den Algen wahrscheinlich erst mal mehr zugute).
Ansonsten würde ich das auch so machen, wie Jan es vorgeschlagen hat.
Easycarbo zu erhöhen halte ich jetzt nicht unbedingt für notwendig, denn du gibst ja schon eine gute Dosis rein (aber wenn's den Fischen und Nelen nicht schadet: den Wuchs der Pflanzen mag es zusätzlich unterstützen und den der Algen hemmen!).
PO4 auf Stoß (also etwa wöchentlich oder sogar in noch längeren Abständen) zu düngen macht Sinn (möglichst nicht mit dem Volldünger gemeinsam zugeben, sondern zeitlich getrennt).
Ich drück' dir ganz fest die Daumen, denn ich find' dein Becken super und würde mir gerne noch lange schöne Bilder davon betrachten, zumal es noch lange nicht seinen Höhepunkt erreicht hat. Da ist noch viel mehr drin!!!
Viel Erfolg :top: !
Ein schönes Wochenende wünsch' ich,
bis bald,
:bier:
PS: ich hab' mein Mg-Sulfat bei Tobi im Shop gekauft :wink:
PPS: Ich denke Jan bezieht sich bzgl. PO4 auf den MCI. Dieser sagt (vereinfacht, bitte lies dir das mal genauer durch), dass bei der dort vorgeschlagenen Vorgehensweise nach einiger Zeit Punktalgen erscheinen, die dann ein Zeichen dafür sind, jetzt mit der PO4-Düngung zu beginnen.
 

knispel

Member
Nabend Aram und Lennart,

hier der Link und die Passage auf die ich mich beziehe: http://aquascaping.flowgrow.de/aquascaping/naehrstoffe/107-estimative-index-duengung-mit-naehrsalzen

Code:
Nitrat (NO3) 20 mg/l pro Woche
Kalium (K) 30 mg/l pro Woche
Phosphat (PO4) 3 mg/l pro Woche
Magnesium (Mg) 10 mg/l pro Woche
Eisen (Fe) 0,5 mg/l pro Woche

auch wenn ich den Link von Lennart nicht öffnen kann...
Düngung über KNO3 equivalent AR-Nitrat war gemeint. Davon möglichst viel :lol: Also MCI-Protokol im Schnellverfahren....
mfg jan :bier:
 

Ähnliche Themen

Oben