Frage zum Auslauf aus PVC-90° Bogen im Aquarium

Thorsten28

New Member
Hallo zusammen,

da ich gerade am fertigstellen vom Aquarium für meinen Sohn drüber bin habe ich eine Frage an euch Aquarianer.

Habe mir beim Glaser in das Eheim Vivaline 180L zwei Löcher für eine Tankverschraubung bohren lassen, die ganzen Fittinge schon gekauft und liegt schon zum verkleben bereit. Mir stellt sich jetzt die Frage wie ich den Auslauf im Aquarium gestalten soll, einfach einen 90° Winkel auf das von unten kommenden Rohr darauf kleben oder soll der Auslass im Aquarium doch etwas nach unten zeigen das evtl. das Co2 im Wasser besser verteilt wird?

Das Co2 wird mittels Inline Diffusor im Schlauch mit eingebracht.

Mfg
Thorsten
 

Christian-P

Member
Hallo Thorsten,

du kannst auch zwei 90° Bögen hintereinander setzen (gesteckt, nicht geklebt). Damit kannst du die Strömung dann in alle Richtungen regulieren.

Im Becken würde ich nichts kleben, damit du flexibel bleibst. Dann kannst du später ein Düsenrohr einsetzen, die Richtung verstellen usw.

Viele Grüße

Christian
 

Thorsten28

New Member
Hallo zusammen,

@simonsambuca,
ich bin auch ein Fan davon den Wasserstrahl steuern zu können um einfach etwas flexibel zu bleiben,
das mit dem Kugelgelenk ist die perfekte Lösung, vielen Dank!! Das werde ich auf jeden Fall mit einsetzen.
Hast du auch eine Tankverschraubung im Aquarium?

@Christian-P,
das mit den 2x 90° Bögen habe ich mir auch schon überlegt aber wenn sie nur gesteckt sind und nicht geklebt habe ich die Befürchtung das die Pumpe so viel Kraft hat das die 90° Bögen durch den Druck nach oben abfallen werden oder hast du da schon Erfahrung?

Mfg Thorsten
 

Ebs

Active Member
Hallo Thorsten,

Thorsten28":v6kwly9l schrieb:
nur gesteckt sind und nicht geklebt habe ich die Befürchtung das die Pumpe so viel Kraft hat das die 90° Bögen durch den Druck nach oben abfallen werden

wenn die Bögen stramm genug auf dem Auslauf sitzen, passiert das nicht. Falls der Sitz original zu locker, den Auslauf zuvor mit Tesa-Film-Klebeband passend umwickeln.
Funktioniert bei mir seit Jahren so. Kleben würde ich auch auf keinen Fall.

Gruß Ebs
 
Hi,

die Frage habe ich erst jetzt gesehen - nein ich habe keine Verschraubung, ist Alles (Bögen, Schläuche) standard Ware von Eheim. Also 12/16ner Auslaufbogen plus Düse. Filter ist ein alter 2228 also quasi ein neuer "Experience 350".
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Thorsten,

ich würde auch auf jeden Fall stecken und im Falle einer zu lockeren Verbindung Teflonband verwenden. Ein 90° und ein 45° Winkel reichen und ermöglichen auch einen Hydor BioFlo. Den nutze ich gerne zur Strömungsverteilung und falls es eine Neigung zur Kahmhaut gibt. Der macht allerdings nur Sinn, wenn ein effektiver Durchsatz von 300 - 1000 l/h anliegt.

Gruß Nik
 

kurt

Active Member
Hallo zusammen,

Ebs":1266m8sd schrieb:
wenn die Bögen stramm genug auf dem Auslauf sitzen, passiert das nicht. Falls der Sitz original zu locker, den Auslauf zuvor mit Tesa-Film-Klebeband passend umwickeln.
Dito…
Tesa-Film ist hart, fest, farblos, bei mir hält / funktioniert das auch schon jahrelang.

nik":1266m8sd schrieb:
im Falle einer zu lockeren Verbindung Teflonband verwenden.
Teflonband ist als Gewindeabdichtung gedacht, weich, klebt nicht, ist weiß, also dafür nicht zu empfehlen.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Kurt,

kurt":1p9icyux schrieb:
Teflonband ist als Gewindeabdichtung gedacht, weich, klebt nicht, ist weiß, also dafür nicht zu empfehlen.
ach na ja, die originäre Bestimmung von Tesafilm ist es auch nicht und ich finde es gut, dass das mit Teflonband ohne Klebstoff geht. Es hat noch einen Vorteil, den ich schätze, ich bekomme die Verbindung nicht nur so fest wie ich sie brauche, es lässt sich hinterher weiterhin gut drehen, was gerade bei der Justierung der Strömung angenehm ist. Ich verwende das auch so, dass das Teflonband nicht zu sehen ist und wenn was zu sehen ist, dann pickelt man das ab und gut is.

Ist sicher nicht entscheidend. Tesafilm wird jeder haben. Ich habe immer beides und ziehe halt Teflonband vor.

Gruß Nik
 
Oben