DIY Unterschrank aus OSB Platten

unbekannt1984

Active Member
Hallo zusammen,

moskal":xmlep812 schrieb:
wenn du die Mittelseite mit der Rückwand verbindest macht überhaupt nichts einen Bauch, dann hast du einen aufrecht stehenden T-Träger, das ist sehr stabil.
ja, aber wie sieht es mit den Seitenteilen aus?
Mandocello":xmlep812 schrieb:
Wir reden über ca. 120kg. Die 18mm-Platten können ordentlich Kräfte aufnehmen, sie dürfen nur nicht seitlich ausbauchen.
Und die Seitenteile und die Platte oben drauf würde ich halt mit Leisten (z.B. den vorher genannten 40x40mm) verstärken.
Ist aber nur meine Meinung, Helmut ist der Schreiner/Tischler hier.
 
Hallo Torsten,

die Seitenteile sind hier weniger biegesteif und verformen sich solange, bis der Mittelträger wirklich die Hauptlast übernimmt. Wenn das Möbelchen sauber gearbeitet und eben aufgestellt ist, werden sie das nur marginal tun, weil sie zur Statik wenig beitragen.

Natürlich kannst du den Schrank innen bergmännisch abstützen. Musst du aber nicht.

Grüße
Uwe
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Uwe,

Mandocello":1o1eaq0k schrieb:
die Seitenteile sind hier weniger biegesteif und verformen sich solange, bis der Mittelträger wirklich die Hauptlast übernimmt.
aber das Oberteil sollte doch auch aus OSB bestehen... Da wäre eine Verstrebung doch wohl angebracht, oder sehe ich das falsch?
 

moskal

Well-Known Member
Hallo Torsten

wenn ich es richtig auf dem Schirm habe ist Uwe auch Schreiner. Auf jeden Fall hat er mit dem was er schreibt vollkommen Recht.

Wenn Rückwand und Seiten gleich hoch sind biegt sich nichts und diese so zuzuschneiden daß dem so ist ist die absolut leichteste Übung, damit sollte kein Baumarktholzzuschnitt überfordert sein.

Irgendwelche Streben brauchts nicht wenn die Mittelseite mit der rückwand fest verbunden ist passt die Konstruktion.

Gruß, helmut
 

Christian-P

Member
Hi,

OSB kannst du (zumindest in Bezug auf die Stabilität) bedenkenlos nehmen. Es ist durchbiegefester und feuchtigkeitsresistenter als MDF. Allerdings ist die Kantenbearbeitung bei OSB schwer. Mit der Oberfräse wird das nichts. Lackieren ist ebenfalls aufgrund der Oberfläche und der saugenden Kanten eine Herausforderung.

Die atombombenfesten Schwerlastwinkel brauchst du nicht. Mach die Rückwand durchgängig (Schlauchdurchführungen mit einer Lochsäge), verschraube und verleime alles und gut ist. Ein Winkel, der mit 3x16 Schräubchen in die Seitenwände geschraubt wird, bringt nichts.

Meinen Schrank aus Eiche Multiplex kannst du hier sehen: aquarienvorstellungen/mein-scapers-tank-35-furs-bad-t47269.html Ja, das Becken ist klein. Ich habe aber auch schon Schränke für 800l Becken gebaut. Bis auf Schrauben komplett ohne Metall.

Viele Grüße

Christian
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, ja in die Kanten läuft die Farbe rein wie in einen Schwamm...
Wäre da Spachteln mit wasserfestem Holzleim+Sägespanen oder mit Silicon evt. hilfreich?
VG Monika
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

Kanten beizbar verspachteln kann man machen, allerdings nicht mit Holzleim und auf keinen Fall mit Silikon, ganz besonders das Silikon ist absolut nicht überstreichbar.

Dann noch eine Frage an alle die eine durchgehende Rückwand für nötig halten: Was soll das bringen, wenn Seiten und Mittleseiten gleichhoch sind und die Mittelseit mit einer 18mm starken Rückwand verbunden ist die über 2/3 so Breit wie der Schrank ist?

Gruß, helmut
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Daniel,

mal was formelles. Die Bildlinks in deinem Eingangspost verweisen auf einen externen Bildhoster, die sind nicht erlaubt. Zum Beispiel weil die Bilder irgendwann verschwinden und einen unvollständigen Thread hinterlassen. Bitte lade die Bilder mit dem Forumuploader hoch, die füge ich dann im Eingangspost ein.
Die jetzigen Bildlinks lasse ich noch stehen, lösche die aber in jedem Fall.

Gruß Nik
 

Zeltinger70

Active Member
Moin,

evtl. wäre ein Kantenbehandlung mit Acryl (weil überstreichbar) sinnvoll?

Würde mich als DIYler mal interessieren. :wink:
Und evtl. hilfts dem TE auch.

Gruß Wolfgang
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

das mit dem lackieren ist nicht weiter dramatisch wenn man geschliffene OSB-Platten nimmt.

Für die Kanten kann man Fichte Holzkitt z.B. vom Clou verwenden, der ist beizbar, man kann aber auch Schleifstaub mit der entsprechenden Beize mischen und von dem Klarlack was unterrühren mit dem nacher auch lackiert werden soll. Acryl aus Kartuschen schwindet zu stark.

Gruß, helmut
 

Zeltinger70

Active Member
Hallo Helmut,

man kann aber auch Schleifstaub mit der entsprechenden Beize mischen
jo, so habe ich mir das bei Vatern abgeschaut,
dachte nur weil seine Ausbildung etwa 70 Jahre her war es gibt neue Methoden. :wink:

Danke für den Hinweis zum Acryl!

Gruß Wolfgang
 

Christian-P

Member
Zeltinger70":1ck1otk7 schrieb:
Moin,

evtl. wäre ein Kantenbehandlung mit Acryl (weil überstreichbar) sinnvoll?

Würde mich als DIYler mal interessieren. :wink:
Und evtl. hilfts dem TE auch.

Gruß Wolfgang

Hallo Wolfgang,

das Acryl bekommst du beim ersten Auftrag nicht 100%ig glatt. Schleifen ist nachher auch nicht. Schleifstaub/Beize/Holzleim-Gemische oder Schleifstaub/Beize/Klarlack-Gemische sind schleifbar und stimmen auch von der Farbe schon mal annähernd

Viele Grüße

Christian
 

Hebi

Member
nik":2ga0n215 schrieb:
mal was formelles. Die Bildlinks in deinem Eingangspost verweisen auf einen externen Bildhoster, die sind nicht erlaubt. Zum Beispiel weil die Bilder irgendwann verschwinden und einen unvollständigen Thread hinterlassen. Bitte lade die Bilder mit dem Forumuploader hoch, die füge ich dann im Eingangspost ein.
Die jetzigen Bildlinks lasse ich noch stehen, lösche die aber in jedem Fall.

Hallo nik ,

das tut mir Leid, ich dachte als Link wäre es in Ordnung. Bringe ich noch in Ordnung...

Hallo miteinander,

Letztendlich habe ich ich mich nach Tests mit OSB doch gegen dieses Material entschieden, die erhoffte Optik habe ich nicht erreicht und mir den Schrank für mein 45x36x34cm Becken nun aus Multiplex Birke gebaut.
Ausreichend verdübelt und verleimt, zusätzlich noch verschraubt, sehr stabil.

Sobald sich die Gelegenheit bietet zeige ich mal Bilder :)

Nun muss das Holz noch behandelt werden. Farblich soll es ein dunkles Grau werden, Maserung sollte erhalten bleiben.
Leider komme ich zu keine eindeutigen Erkenntnissen was hier die beste Wahl ist.

  • Beize + Lack
  • Lasur + Lack
  • Lasur
  • Hybrid (Lacklasur)

Diese Hybridgeschichte wäre vom Arbeitsaufwand mein absoluter Favorit, dass dadurch die Maserung sicherlich nicht am besten hervorkommt nehme ich in Kauf.
Oder ist eine Lösung mit Lack die falsche Wahl da das Holz nicht mehr atmen kann? Bitte helft mir ;D.

Dank und Gruß Daniel
 

Ähnliche Themen

Oben