Diskussion - AR Makro Spezial N & Mikro Spezial Hybrid

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hallo Gerd,

dich hatte ich gar nicht gemeint :). Danke aber für dein weiteres Feedback.

Danke auch für das erneute Messen des Kaliumwerts. Schon erstaunlich, dass Kalium wohl gar keine sooo große Rolle bei dem Spezial N spielt.
 

java97

Active Member
Hallo!

Ich fände es sehr spannend, wenn hier mal einige von euch herausfinden könnten, wieviel K in Verhältnis zu NO3 ihre Becken tgl. verbrauchen. Ich habe den Verdacht, das Kaliumanreicherung durch die "herkömmliche" Makro Düngung auf KNO3-Basis häufiger stattfindet als bisher angenommen, bzw. daß die Pflanzen weniger K verbrauchen als gedacht.
Ich zum Beispiel dünge seit (erst) 3 Tagen mit Magnesiumnitrat (wird demnächst mit Calciumnitrat ergänzt) und konnte noch keine Veränderung des Kaliumwertes feststellen. Durch das Kramerdrak kommen tgl. nur etwa 0,3 mg/l ins Wasser.
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

java97":3b7ihchz schrieb:
Ich fände es sehr spannend, wenn hier mal einige von euch herausfinden könnten, wieviel K in Verhältnis zu NO3 ihre Becken tgl. verbrauchen.
In diesem Aquarium K:NO3 mindestens 1:4, eher noch mehr zugunsten des NO3, wobei ich allerdings 63 % des Stickstoffs als Ammonium düngte und 37 % als Nitrat.

Viele Grüße
Robert
 

Japanolli

Active Member
Moin,

ich denke auch das das Verhältniss noch höher ist.
Wollte den Verbauch nächste Woche eh mal genau mit dem Fotometer ermitteln.
Werde dann berichten.

Hatte ja schon geschrieben das ich schon öfter Probleme mit zu hohen K Werten hatte.
Nur scheinen andere Becken auch mit sehr hohen K Werten gut zu laufen.
Habe irgendwie im Verdacht das es evtl im Zusammenhang mit PO4 steht.
Wenn ich großzügig PO4 verabreiche treten die Probleme nämlich weniger stark auf.
Das ist aber reine Spekulation und wird noch weiter untersucht.
 

chrisu

Active Member
Hallo,

hab gerade bei meinem zweiten Nano in dem ich noch mit Easylife Nitro und Fosfo dünge Kalium und Nitrat mit Fotometer gemessen und ein wie ich finde sehr ungünstiges Verhältnis festgestellt: Nitrat 4mg/l, Kalium 25mg/l.
Vielleicht ist das der Schlüssel zu den Problemen mit Krüppelwuchs usw. Werde hier ab sofort auch auf SpezialN umstellen.

Mfg Christian
 
Hallo,

wie bekannt bin ich einer der Kalium-Hysteriker. Mein Kaliumwert war in geschätzten Größenordnungen von >40mg/l.
Inzwischen Dünge ich mit einer Mischung aus KNO3, Magnesiumnitrat und Urea. Hier habe ich das Verhältnis von NO3 zu K auf 4:1 eingestellt. Zusätzlich kommt noch ein wenig K durch den Micro Spezial und durch das Futter ins Wasser.
Mit dieser Mischung halte ich meinen K Wert konstant im Bereich 20 bis 30mg/l

Viele Grüße
Reiner
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hallo zusammen,

ich gehörte zu den ersten Testern der neuen Dünger von Tobi, die in meinem 300l Becken zum Einsatz kamen und weiterhin kommen. Das Becken lief trotz eigentlich guter Bedingungen -was Technik und Einrichtung betrifft- bis zum Einsatz der neuen Dünger zu meinem großen Bedauern nie wirklich rund. Die Pflanzen wollten sich partout nicht so entwickeln, wie ich mir das vorstellte, außerdem hatte ich einige Zeit lang recht massive Probleme mit Staubalgen auf den Scheiben und Einrichtungsgegenständen. Diese Probleme zusammengenommen hatten mich schon ins Grübeln gebracht, ob ich das Becken nicht doch lieber komplett neu aufsetzen sollte... Ich habe verschiedene Mikrodünger testweise eingesetzt, mit hoher und mit niedriger Dosierung, nichts davon brachte den ersehnten Erfolg.

Naja, eines Tages fragte mich Tobi, ob ich nicht zwei neue Dünger parallel mit ihm testen könne bzw. wolle. Diese Frage habe ich bejaht. Zum Einen bin ich generell an neuen Dingen interessiert, zum Anderen hatte ich in diesem Becken weiß Gott nix mehr zu verlieren.
Lange Rede, kurzer Sinn: meine Staubalgen treten allmählich den Rückzug an... zeitweise konnte ich bereits drei Tage nach der Scheibenreinigung nur noch schwer ins Becken sehen, weil einfach alles grün war. Mittlerweile ist nach einer Woche ein leichter grüner Belag auf den Scheiben, den ich schon fast als normal einstufen würde. Die Beläge auf dem Hardscape lösen sich nach und nach in den sprichwörtlichen Wohlgefallen auf (vorher habe ich mit Nagel- und Zahnbürste "bewaffnet" die Wurzeln und Steine von den unschönen Belägen befreit! :bonk: ).
Die Pflanzen wachsen jetzt endlich deutlich besser (wenn man bis dahin überhaupt von Wachstum sprechen konnte... :roll: ) und entwicklen sich allesamt sehr gesund, auch meine Moose sprießen jetzt endlich, vorher waren sie mir fast vollständig eingegangen... ein Erlebnis, das ich lange Zeit nicht mehr hatte. :(

Meine Dosierungen in dem erwähnten 300l Becken sind wie folgt:
  • 10ml Makro Spezial N (pro Tag)
  • 1,5 -2ml Mikro Spezial Hybrid (pro Tag)
  • Kalium wird per sparsam per Pottaschelösung zugeführt, i.d.R. ca. 0,8mg/l (pro Tag)
  • Phosphat wird täglich trocken in Form von KH2PO4 zugegeben, etwa 0.06g (pro Tag)
  • Seachem Equilibrium wird nach dem Wasserwechsel zugegeben (ca. 6.25g)
Mein Ausgangswasser: http://www.bs-energy.de/cms/Privatkunde ... e_2010.pdf


Ich werde die beiden Dünger bald auch in meinem 63l Becken einsetzen, das bislang komplett mit ADA-Wässerchen gedüngt wird und problemfrei läuft. Ich bin sehr gespannt, ob sich dort trotzdem noch eine weitere Steigerung in Quantität sowie Qualität des Pflanzenwachstums erreichen lässt.

Eins noch: ich bin kein Chemiker. Ich kann nicht sagen, warum diese Änderungen eingetreten sind, legiglich dass sie eingetreten sind und den Wandel versuchen in Worte zu fassen. :wink:


Schöne Grüße,
Marcel.
 

Japanolli

Active Member
Moin Marcel,

ich staune das Du mit der geringen Zugabe auskommst.
Bei mir sind es auf 100 Liter mittlerweile 4ml Hybrid und 6ml Spezial N täglich.
Selbst mit 3ml Hybrid hatte ich leichte Eisenmangelerscheiningen.
Mein verwendeter Nährboden enthält auch schon viel Eisen, so das Dein Soil eigentlich auch nicht so viel ausmachen sollte.
Ist immer wieder erstaunlich wie Unterschiedlich die Becken reagieren!
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hi Olli!

Japanolli":1lbqcaoh schrieb:
ich staune das Du mit der geringen Zugabe auskommst.
Ich auch! :D
Bei einer nur wenig höheren Dosierung kamen einige wenige Bartalgen auf, die ich immer wieder mit erhöhter oder gar überhöhter Mikrodünger-Dosierung in Zusammenhang bringe. Nach dem Entfernen der paar Algen und anschließender Reduzierung der Mikro-Dosierung kamen diese bislang auch nicht wieder auf.

Es ist wie du geschrieben hast: wirklich erstaunlich, wie individuell jedes Becken reagiert! In mein altes 300l Becken habe ich zeitweise täglich ca. 20ml Seachem Flourish gekippt, ohne den Anflug einer Alge. Von Tobis Mikro Spezial Flowgrow waren's dann anschließend "nur" noch 16ml.


Schöne Grüße,
Marcel.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

einfach mal nur ein paar Einwürfe zur K-Anreicherung.
Von drei Becken weiß ich die parallele, allerdings nur begrenzte Zeiträume gemessene Entwicklung von K und N. In zweien war der Verbrauch leicht zugunsten des N, aber so, dass KNO3 ausgesprochen gut passte. in dem 3.Becken fand eine moderate K-Akkumulation statt, aber ohne erkennbare Folgen.

- NO3 kann durch Denitrifikation verloren gehen. Da ist sofort wieder Bodengrund und Filtersubstrat in seinen filternden Eigenschaften im Fokus.

- Noch interessanter ist der Umstand, dass die Kaliumaufnahme durch die Pflanze nicht begrenzt werden kann! Wenn dann K nicht verbraucht wird, ist eigentlich was oberfaul in Buxtehude-Lummerland. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit wird die K-Aufnahme gehemmt durch O2-Mangel, HCO3- , Ca++ , Mg++ , NH4++. Zum PO4 finden sich wiedersprüchliche Angaben.

Einfach mal nur so, ohne weitere Wertung.

Gruß, Nik
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

nik":1r7sv73a schrieb:
- Noch interessanter ist der Umstand, dass die Kaliumaufnahme durch die Pflanze nicht begrenzt werden kann!
Was bedeutet, daß man der Kaliumzufuhr noch mehr Aufmerksamkeit schenken sollte. Leider habe ich nur Daten von Landpflanzen (Marschner, Mineral Nutrition of Higher Plants), aber bei der Soyabohne wirken Kaliumgehalte über 2,75 % in der Pflanzentrockenmasse zunehmend giftig, bei der Tomate ab 3,5 % (Jungblätter) bzw. 5,5 % (erwachsene Blätter).

Plakativ: Wer wöchentlich 5 mg Kaliumzehrung pro Liter in seinem 100-Liter-Aquarium feststellt, sollte auch mindestens 350 Gramm Pflanzen (Abtropfgewicht) daraus ernten, sonst läuft er nur in Gefahr, seine Pflanzen zu vergiften.

Einfach mal nur so, ohne weitere Wertung :wink:.

Viele Grüße
Robert
 

Japanolli

Active Member
Moin zusammen,

habe jetzt mal den Verbrauch ausgerechnet.
Am Sonntag nach dem Wasserwechsel und Düngung wurde mit Fotometer gemessen (vorm einschalten des Lichts).
NO3: 9,5
K: 8,5
PO4: 0,475
Fe: 0,3

Mo, Di, Mi, Do wurden jeweils 4ml Hybrid, 6ml Spezial N gedüngt.
Seit der letzten Messung sind also knapp 5 aquaristische Tage vergangen.
Heute die Kontrollmessung:
NO3: 6,75
K: 11,5
PO4 0,0
Fe: 0,35

Zudüngung und Werte verrechnet ergaben folgende Verbräuche pro Tag:

NO3: 2,95
K: 0
PO4: min. 0,1 (wird immer nur auf Stoß auf 0,5 mg/l gedüngt)
Fe: 0,06

Das Becken steht seit ca 2 Monaten, Filter wurde vor zwei Wochen leer geräumt und ist nur noch mit 1cm groben Schwamm bestückt + Purigen.
Das heißt andere NO3 Verbraucher sollten weitestgehend ausgeschlossen sein.

Das Ergebniss deckt sich übrigens mit den bisherigen Ergebnissen, auch beim alten Setup, außer das der Verbrauch insgesamt etwas gestiegen ist, bedingt durch eine 3. Röhre.

Ich kann hiermit also definitiv behaupten das mein Kaliumverbrauch gleich 0 ist, zumindest laut Test von Anton + Fotometer.
Habe ihn auch schon mit Referenzlösung getestet, hat gepasst.

Das Becken läuft ansonsten Top!
Super gesunder schneller Wuchs ohne Mängel, schöne Farben.
So gut wie keine Algen.

Ich habe bis jetzt eigentlich nie einen K- Verbrauch feststellen können, wenn kein Moos im Becken war.
Momentan sind über 90% des Bodengrunds bepflanzt mit:
a.reinecki
p.erectus
r.macrandra
r.rotundifolia
r.green
b.japonica
microsorum
h.micrantemoides
e.pusilla
h.c.cuba
staurogyne

Leider kann ich mit dem Telefon kein Bild hoch laden.
Internet bekomme ich erst Ende des Monats.

Wenn ich mein CaNO3 und MgNO3 habe werde ich mit K mal weiter runter gehen und schauen wann es Probleme gibt.
Es ist mir ein Rätzel das oft angegeben wird das K 1:1 mit NO3 verbraucht wird!
Woran kann das liegen?
 

java97

Active Member
Hi Olli!

Wow- sehr interessant, daß Du überhaupt keinen K-Verbrauch hast...

Ich habe im Laufe von 3 Tagen einen Kalium-Verbrauch von ca. 0,65 mg/l pro Tag feststellen können (dicht bepflanztes Becken, 0,5W/l, NO3- Verbrauch ca. 2mg/l pro Tag und 0,1 mg/l PO4 pro Tag). Werde das natürlich weiter beobachten.
Ich bin so froh, jetzt mein Fotometer zu haben und endlich zu wissen, wie gering der Kaliumverbrauch im Verhältnis zum Nitratverbrauch doch ist. Mich würde mal interessieren, ob es überhaupt Aquarien gibt, die die hohen Mengen Kalium,
die über die handelsüblichen Stickstoffdünger eingebracht werden, verbrauchen.

Nachdem ich durch einen 50%igen WW das Kalium von über 60mg/l auf jetzt 33 mg/l reduziert habe, assimilieren die Pflanzen stärker und die Scheiben bleiben auffallend sauber. Ich werde bis auf 5-10 mg/l heruntergehen und schauen, wie´s läuft.
 

chrisu

Active Member
Hallo,

auch in all meinen Becken ist der Kaliumverbrauch weit geringer als ich bisher dachte.
Was ich überhaupt nicht verstehe ist, warum beim ADA System so viel Kalium(täglich 3mg/l) zugeführt wird. Ich habe im 54er mit Aquasoil Amazonia und Power Sand von Anfang an viel weniger(~1mg/l täglich) gedüngt und jetzt nach einigen Monaten dünge ich gar kein extra Kalium mehr. Trotzdem kann ich immer genug Kalium messen und die Pflanzen wachsen gesund!

Mfg Christian
 

chrisu

Active Member
Hallo,

kurzer Zwischenbericht:
Es läuft weiterhin sehr gut und ohne Probleme, ich bin vollkommen von den Düngern überzeugt! Kalium ist noch weit davon entfernt in den Mangel zu geraten.
Erfreulicherweise hat sich das Problem mit den Staubalgen auch in Luft aufgelöst, warum auch immer. Hab vor einer Woche zum letzten Mal Scheiben geputzt und die Scheiben sind noch immer blitzblank :D
Also ich hoffe wirklich Tobi nimmt die Dünger ins Sortiment auf denn ich möchte sie nicht mehr missen!

Mfg Christian
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
JasonHunter Diskussion: negative Einwirkung auf Mikroflora und... Algen 4
GeorgJ IAPLC 2012 Diskussion Aquascaping Events & Contests 142
nik ## Beobachtungen und Diskussion zur Mikroflora ### Pflanzen Allgemein 53
E Offtopic Diskussion aus: Aquascaping-Vorführungen Kein Thema - wenig Regeln 23
S Diskussion: Acryl oder Glasaquarium? Technik 2
animalcrawler Beckenkopie-Diskussion Aquascaping - "Aquariengestaltung" 25
nik Diskussion zum "Biofilm" Pflanzen Allgemein 8
G Friedliche Diskussion über andere Sichtweisen Kein Thema - wenig Regeln 34
A Diskussion zum Wurzelwachstum Pflanzen Allgemein 11
Tobias Coring Diskussion Ingrid & Tobi Kein Thema - wenig Regeln 14
C AR Makro Spezial N - maximale Stoßdüngung Nährstoffe 9
E Estimative Index + Makro Basic Eisen oder Spezial Flowgrow? Nährstoffe 2
M Zeitabstand Makro und Mikro Nährstoffe 3
Christian-P AR Makro Basic - Phosphat und GH Boost N mischen? Nährstoffe 13
R Phosphatgehalt im Aqua Rebell Makro Basic EI Nährstoffe 32
-MerlyN- Aqua Rebell Makro Basic AIO Kein Thema - wenig Regeln 5
P Mikro Spezial und Makro Basic - Estimative Index mischbar ? Nährstoffe 1
M Makro Basic NPK mit Spezial N mischen Nährstoffe 3
hans66 Düngeempfehlung Makro Spezial N Nährstoffe 9
M.Saiz Düngung mit "Aquarebell Makro Sezial N " bei einem PH Wert 7 Substrate 2

Ähnliche Themen

Oben