Aufhärten mit Gips!

Hallo in der Winterzeit!

Wie kann ich Gips "staubfrei" zugeben. Wenn ich nach dem Wasserwechsel die GH wieder anheben muß, ergibt sich
das Problem mit dem einbringen in's Aq. Ich mische den Gips in einem Glas mit Aq Wasser bis sich alles gelöst hat, dann gebe ich es in das Aq. Die Fische sehen dann ein paar Stunden keine klaren Bilder mehr.
Kann ich die Brühe nicht stehen lassen, bis sich alles wieder gesetzt hat und dann gebe ich das klare Wasser zu?
Meine Fische währen mir bestimmt dankbar für eine bessere Lösung. :cry:

Gruß Matthias
 

migorago

Member
Hallo Matthias,

Du kannst Dir eine gesättigte Gipslösung herstellen und damit Dein Wechselwasser aufhärten.
Vom Calciumsulfat-Dihydrat CaSO4*2H2O lösen sich bei 20°C 2,05g in 1 Liter Wasser und von dem Calciumsulfat-Halbhydrat CaSO4*1/2H20 lösen sich 8,8 g in 1 Liter Wasser. Wenn Du den Gips aus dem Baumarkt hast, dann handelt es sich hierbei um das Calciumsulfat Halbhydrat.
Ich hoffe ich konnte Dir damit helfen.

Gruß

Michael
 
Hallo Michael!

Danke für Deine Antwort. Mir geht es nicht so sehr um das Auflösen, sondern um die dabei entstehende starke Trübung.
Was sind den eigentlich diese Trübungsteilchen? Ist es eine unlösliche Sulfidverbindung, oder fällt auch Kalzium in einer
unlöslichen Verbindung aus. Ich möchte diese trübe Brühe nicht so ungeklärt zugeben. Habe da keinen richtigen Plan.

Gruß Matthias
 

migorago

Member
Hallo Matthias,

wieviel Gips löst Du denn immer in dem Glas mit Wasser auf? Und wieviel Wasser nimmst Du dazu? In 1 Liter Wasser (VE, dest. bzw. Osmose) lösen sich theoretisch 8,8 g Calciumsulfathalbhydrat. Der Gips aus dem Baumarkt kann unlösliche Bestandteile enthalten (Quarz, Tone, Anhydrit usw.) die sich als Bodensatz dann in der Lösung absetzten. Da bei Dir eine Trübung auftritt, gehe ich davon aus, dass Du deutlich weniger Wasser zum lösen verwendest. Eine unlösliche Sulfidverbindung ist das nicht! Somit erhälst Du eine Suspension in der noch ungelöste Gipsteilchen sind, die sich dann aber nach einiger Zeit im Aquarium auflösen. Wenn Du diese Trübung im Aquarium nicht haben möchtest, musst Du Dir eine gesättigte Gipslösung herstellen und diese zum Aufhärten des Wechselwasser verwenden.

Gruß

Michael
 

URMEL59

Member
Hi
du kannst warten bis sich die trübe Brühe setzt und die klare Menge zugeben
oder du schüttest es durch einen Kaffeefilter und deine Fische haben es sofort klar :D
gruss Lutz
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

also bei mir löst sich der Gips immer innerhalb von 1-5 Minuten auf. Lediglich mit Calciumcarbonat dauert es sehr viel länger.
 
Hallöchen aus Sachsen!

Danke für Eure Beiträge. Ich habe gleich noch einmal mit 1l Regenwasser und nur 5g Gips probiert. Es bleibt eine
trübe Brühe. Habe alles durch ein Sieb gegossen. Übrig bleibt ein schwarzer Grieß. Obwohl auf der Verpackung
nur Gips draufsteht, sind noch andere Zusatzstoffe vorhanden. Die Trübung kommt dann sicher von dem erwähnten Ton.
Die Farbe ist auch mehr grau als weiß. Es ist eben nicht nur das drin, was draufsteht. Das nächste Mal werde ich gleich
Modellgips kaufen, da bin ich dann hoffentlich auf der richtigen Seite.

Gruß Matthias
 

migorago

Member
Hallo Matthias,

wenn der Gips aus dem Baumarkt nach der DIN EN 13279-1 gekennzeichnet ist, dann muß der Gehalt an Calciumsulfat mindestens 50% betragen.
Das Dein Gips grau ist, ist auch normal. Je nach Herkunft kann die Farbe zwischen weiß bis grau schwanken. Die Trübung kommt von noch ungelösten Gipsteilchen. Ich habe gestern auch versucht 8,8g (theoretische Menge nach Literaturangbe)Stuckgips Calciumsulfathalbhydrat in 1l VE-Wasser zu lösen, nach 1 Tag war auch noch nicht alles gelöst und nach dem Aufrühren war die Lösung natürlich auch wieder trübe. Ich werde mit dem Gips noch weitere Lösungversuche durchführen, um die tatsächliche Menge zu ermitteln, die sich ohne Trübung löst.
Du kannst Dir auch im Chemikalienhandel evtl. auch Apotheke gefälltes Calciumsulfatdihydrat besorgen, hiervon lösen sich 2,05 g in 1 Liter Wasser innerhalb von ein paar Minuten, ohne eine Trübung auf.
Bei dem Modellgips kann es Dir übrigens auch passieren, das Du beim Auflösen eine Trübung hast und beim Abfiltrieren ein dunkler Rückstand bleibt.

Gruß
Michael
 

ghostfish

Member
Muss das hier mal ausgraben ...
Das Halbhydrat nimmt doch Wasser auf und härtet dann aus, ist das nicht für Lebewesen gefährlich wenn dann im Körper der Gips aushärtet :idea:

Ausserdem weiß man bei diesen Baumarktsorten nie so genau was drin ist. Da gibts z.B. eine Firma die Elektrikergips und "schneeweißen Naturgips" nach DIN 1168 verkauft aber das Mischungsverhältnis ist bei beiden 1,5-2 Teile auf 1L Wasser, was sehr verdächtig ist. Auch weiß ich nicht was in der DIN 1168 drinsteht, aber bestimmt nichts das der Gips keine Zusätze enthalten darf und der "Elektrikergips" ist auch nach DIN 1168.
Auch gibt es nur ein Sicherheitsdatenblatt für alle Gipsprodukte wo nur Halbhydrat mit Zelluloseether erwähnt wird und ich kann mir nicht vorstellen das Verdickungsmittel im Aquarium so toll sind.

Was ist eigentlich mit Schlämmkreide (synth. Calciumcarbonat), ist das genauso schlecht löslich wie normales Calciumcarbonat?
 
Hallo,

Ich rühre immer einen dicken Löffel Gips in einem 10-Liter-Eimer Osmosewasser einige Minuten an. Dann warte ich (wieder einige Minuten) bis sich die ungelösten Bestandteile abgesetzt haben und verwende das klare Wasser. Das hat dann etwa 30 GH.
1 Liter zum Ansetzen für Gips ist eigentlich immer zu wenig Wasser.

mfg Anton Gabriel
 
Hallo,

Dein Gips ist nicht Zusätzefrei:

>>>Calciumsulfathalbhydrat mit Zusätzen von Zelluloseether.

Reiner Gips ohne Zusätze ist in jedem Aquariumwasser vorhanden - eben aufgelöst in Calzium und Sulfat.

mfG Anton Gabriel
 

ghostfish

Member
Ja das dachte ich auch aber der Hersteller meint das die Produkte in dem Datenblatt verschieden sind. Das glaube ich aber nicht solange ich es nicht schwarz auf weiß habe.

Und bei dem Halbhydrat gehts ja darum das es Wasser aufsaugt und dann hart werden kann, dass müsste doch bei Dihydrat anders sein.
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben