Abens immer Luft im Filter :-/

jokosch

Member
Hallo zusammen,

ich habe am Abend immer Luft im Filter, die mich ganz schön nervt.
Am Morgen ist der Filter flüsterleise und nach einigen Stunden wird er immer lauter.
Es kann also eigentlich nur durch die Assimilation der Pflanzen kommen.
Meine Filteransaugung ist aber im hinteren unterem Eck wo eigentlich nicht allzu viele
Luftblasen vorkommen sollten?!?

Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht?

Was kann ich gegen diese Luft im Filter machen?
Betreibe noch einen Aussenrektor mit dem Filter, aber der ist richtig angeschlossen ;-).
Hab schon einmal irgendwo gelesen, dass jemand zwei Filter hintereinander geschaltet hat.

Grüße
Johann
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hallo Johann,

welchen Filter hast du in Betrieb? Bei meinem Eheim 2028 war dies auch immer so und ich konnte dagegen leider nichts machen.

Bei Marcel habe ich die gleiche Problematik an seinem 2028 gesehen. Gegen Abend kamen unzählige Minibläschen aus dem Filter. War bei mir genauso :(.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

da lässt sich schon was verbessern. Man kann den CO2 Reaktor vor dem Filter betreiben. Was dann an an Blasen, O2-übersättigtem Wasser gezogen wird, kann sich wenigstens teilweise im CO2-Reaktor "abladen". Der Filter, bei mir nur die Eheim-Pumpe, wird dadurch schon entlastet. Über den Tag wächst die Blase im Reaktor deutlich, über Nacht reduziert die sich wieder weitgehend. Das ist ein Grund für einen nicht zu kleinen Reaktor, wenn der "überläuft", hat man gerade wieder das Problem.

Gruß, Nik
 

kurt

Active Member
Hallo Johann,

wichtig ist genügend Durchfluss im Pumpengehäuse, ich kenne deine Reibungsverluste durch Schläuche, Bögen, Filtermedien,bzw. Leistungseinbuße durch hochpumpen über den Wasserspiegel im Becken, sowie eingebundene Zusatzgeräte (Reaktor) usw. nicht.
Ich selber fahre aus diesem Grund zwei Pumpen zur Leistungssteigerung (Druck) hintereinander.
Wenn Luftblasenansammlungen in das Pumpenrad gelangen sind sie sehr schnell ausgetrieben (Sekunden).
Bei Verstopfungen bzw. langsameren Durchfluss sieht das ganz anders aus, da sind sie kaum herauszubekommen.
Also Pumpengehäuse und Durchflussmenge müssen schon passen.
 

jokosch

Member
Ich hab einen 2026!
Werde die Schläuche und den Aussenreaktor reinigen
evtl wird dann das ganze besser.

Wenn nicht, könnte ich diesen Filter dann reklamieren?

Danke erst einmal für die Infos...

Grüße
Johann
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Johann,

beim 2026 wird es sich wie beim 2028 verhalten.... :(. Ich denke Reklamationen werden da nur bedingt etwas bringen. Das scheint irgendwie eher ein Problem der Bauart dieses Filters zu sein.
Bei starker Assimilation im Becken baut der Filter unterdruck auf und zieht das O2 aus dem Wasser und spuckt es wieder aus. Es gibt ein Thema hier im Forum, welches sich damit beschäftigt. Ratschlag war den Auslass auf 3/4 der Leistung zu drosseln (per extra Absperrhahn). Hierdurch soll diese Problematik wohl wegfallen.

Für mich jedoch irgendwie eine blöde Lösung. Kauft man einen leistungsstarken Filter und dann muss man ihn wieder drosseln.
 

Bernd.G

Member
Hallo

Meiner Meinung nach tritt das Problem verstärkt bei Filtern auf die den gleichen Querschnitt im Ablauf sowie Zulaufschlauch besitzen. der Zulaufschlauch transportiert das Schmutzwasser und setzt sich folglich schneller zu als der Ablaufschlauch der das gereinigte Wasser wieder zurückpumpt.
Es entsteht im Filter ein Unterdruck ,weil nicht so schnell Wasser nachfließen kann wie die Pumpe wieder rausdrücken kann. Dadurch sammeln sich Gase die von Zeit zu Zeit mit ausgestoßen werden. Aus dem Grunde drosselt man auch immer den Auslauf aus dem Filter und nie den Zulaufschlauch.
Bei meinem Eheim 2215 war das genau so nervig. Ich habe deshalb bis zum Filter einen größeren Schlauchquerschnitt eingebaut ,was schon mal den Zulaufdruck bis zur Verengung direckt am Filter erhöht.
Nun habe ich viel länger Ruhe vor gluckernden undgurgelnden Geräuschen.

Gruß
Bernd
 

kurt

Active Member
Hallo Johann,

jokosch":24uo17yy schrieb:
Ich hab einen 2026!
eine starke Assimilation habe ich auch, aber keine Probleme.
Fahre zwei EHEIM classic hintereinander, muss aber nicht, sie waren vorhanden.
Vorgeschaltet (2013) dahinter (2315 mit Heizung), der kritische Bereich ist wie Bernd schon geschrieben hat die Ansaugseite.
Ich habe am Ende des Ausströmungsschlauches eine Querschnittsverengung durch ein eingesetztes kurzes Röhrchen erreicht.
Den Verlust der Durchflussmenge habe ich durch den Vorteil der stärkeren Strömungsgeschwindigkeit mehr als ausgeglichen.

Vorteil der Classic Modelle.
Es ist der einfache Aufbau, Abdichtungen, O-Ringe, (Laufzeiten von über 20 Jahren ohne Probleme), Preis.
Im funktionierenden Pflanzenbecken braucht man kaum zu Filtern, Tonröhrchen würden reichen.

EHEIM professionel.
Kasteneinsätze, spezielle Dichtungen, höherer Preis, vielleicht kann mir einer einen Kaufgrund nennen, bitte nicht die Ansaughilfe.
Benutzt du denn die ganzen Einsätze?
Probiere mal etwas, ist ja kein großer Aufwand, bei Erfolg aber berichten.


Zur der sich bei mir bewährten Filterung im Pflanzenbecken (über 20 Jahre).

Im Filtertrog befindet sich der lose untere Distanz-Zwischenboden (Vorkammer), durch den Zwischenboden kann man sehr schön den Wassereinlauf sehen, darauf liegen bis 2cm unter dem Filterdeckel Tonröhrchen.
Die Tonröhrchen werden nie gereinigt, der Mulm im Filter hat auch die durch Mineralisation günstige lockere und richtige, bräunliche Farbe, er verschlammt auch nicht.
Der optimale Durchfluss im Filter ist so immer gegeben, die größte Verstopfungsgefahr besteht in den Rohrbögen bzw. Schlauchleitungen, je nach Wasserbelastung.
Das Filteraustrittsrohr ist etwas unter der Wasseroberfläche, (fast parallel) mit leichten Winkel zur Wasseroberfläche befestigt.
Durch die Austrittsverengung erreicht man eine starke Strömung, wodurch eine kreisende Wasserzirkulation im Becken erreicht wird.
Durch den Anstellwinkel des Wasseraustritts entsteht eine Wellenbewegung auf der Wasseroberfläche, zusätzlich wird durch
den einfallenden Wasserstrahl eine vorhandene Kahmhaut mit eingezogen.
Den eingegangenen Kompromiss, Sauerstoff wird eingetrieben, Kohlendioxid wird ausgetrieben sehe ich positiv, da man ja einen Tag und Nachtrhythmus hat und die Assimilation der Pflanzen (= O2-Eintrag) Nachts fehlen würde.
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

also ich bin mir ziemlich sicher, dass vorrangig die 2026 und 2028 diese Problematik haben. Mit anderen Filtern habe ich das so extrem noch nicht gesehen.

Bei den beiden Filtern blubbert es nicht ein wenig rum, sondern es werden permanent Minibläschen rausgepustet. Das ist wirklich eine Unschöne Sache.
Kann natürlich sein, dass ein paar andere Filter auch in die Richtung gehen.... aber bei den 2 Modellen ist es wirklich extrem. Ein Außenreaktor war bei mir z.B. keine Option, da es dann so heftig im Außenreaktor geplätschert hatte, dass es viel unerträglicher als die Luftbläschen war.
 

papazelda

Member
Hallo Tobi

Ich habe den 2128. Dieser ist doch Baugleich zum 2028 mit dem Unterschied einer integrierten Heizung.

Bis jetzt konnte ich dieses Phänomen bei mir nicht feststellen. Vielleicht lag es auch daran dass der Filter bis vor letztem Sonntag nicht richtig montiert war => http://www.flowgrow.de/technik/filter-und-forderpumpe-in-reihe-t9171.html.

Seit der Aenderung und trotz Aussenreaktor höre ich kein Blubbern und sehe auch keine Bläschen. Werde dies mal genauer beobachten.
 

trommeltom

Member
Hallo zusammen,
das gleiche Problem hatte ich bei meinem Eheim 2211 auch. 8)
Bei mir lag es daran, weil ich in den Ansaugkorb des Filters etwas Filterwatte gestopft hatte, um keine Garnelenjungtiere anzusaugen. Deshalb hat der Filter einfach zuwenig Wasser ansaugen können.
Nach Entfernen der Watte war das Problem erledigt. :)
Den Tipp hatte ich direkt von der Firma EHEIM auf Nachfrage erhalten. :top:

Gruß
Thomas
 

jokosch

Member
Hallo zusammen,

die Luft im Filter ist von meinen Schläuchen gekommen, die schon ziemlich verdreckt waren :oops:
Nachdem ich diese Ausgetauscht habe, ist er Abends auch noch flüsterleise :top:

:!: Der Eheim Professionell II 2026 war also schuldlos :!:

Danke noch einmal für die vielen Infos...

Grüße
Johann
 
Oben