2 Aquael Außenfilter wie positionieren bei langem Becken

elfina

New Member
Hallo und schönen Sonntag,

für mein aktuelles, stark bepflanztes "in eternal progress" Projekt (180 x 50 x 35 cm, offener Betrieb) war eigentlich ein Filterbecken angedacht. Darum wurden auch 3 Bohrungen im Beckenboden mitbestellt (großzügig für 50 mm Verrohrung). Mittlerweile habe ich mich aber gegen das Filterbecken entschieden (unsicher, ob ich es wirklich absolut leise bekomme und zu viel Bastelei mit Nachfüllsystem etc., da wir öfter mal für ein paar Wochen weg sind). Es werden also Außenfilter, wobei ich die 3 Bohrungen zumindest teilweise nutzen möchte.

Als Außenfilter kommen momentan nur die Aquael Ultramax in Betracht. Nach diversen Versuchen mit anderen Herstellern sind diese die einzigen, die ab einer bestimmten Leistung weiterhin wirklich leise sind (ggf. subjektiv für unsere Ohren). Von diesen werden wohl 2 angeschlossen.

Hier daher schon einmal Frage 1: Genügen hier die Ultramax 1500 oder müssen es die 2000er sein? Aufgrund der Beckenstruktur etc. würde wohl die Filterleistung der 1500 locker reichen - mehr sorgen macht mir die Umwälzung. Die 1500er sind halt wirklich unhörbar, die 2000er zwar sehr leise, aber man hört sie, Nachts, wenn die Welt leise ist.

Die Hauptfrage ist jedoch, wie ich Ab- und Zulauf positionieren soll. Die Bohrungen sind (jeweils hinten) links, mittig und rechts. Ich habe diverse Beiträge und Varianten zum Thema "mehrere Filter an einem Becken" gesehen, jedoch sind diese immer ohne Bohrungen und nutzen klassisch zwei Ab- und zwei Zuläufe über Schläuche. Da der Ablauf über ein 50 mm Rohr erfolgt, sehe ich hier kein Problem mit Konkurrenz beider Filter. Und da ich auch den Zulauf mit 50 mm lösen kann, sollte auch das genügen. Momentan sehe ich zwei Varianten:

Variante A
Gemeinsamer Ablauf auf einer Seite des Beckens und gemeinsamer Zulauf auf der anderen Seite.

Variante B
Gemeinsamer Ablauf in der Mitte des Beckens und je ein Zulauf links und rechts.



Da ich die Strömungsverhältnisse weder theoretisch noch experimentell ermitteln kann, weiß ich nicht, was sinnvoller ist. Die Strömung an sich sollte auch nicht zu stark sein, da ich nur kleine Fische halte. In diesem Becken werden wohl nur Ember Tetras und Mosquito Rasboras leben, ggf. auch Perlhuhnbärblinge und ich dachte auch an meine Betta-Dame. Ich gehe daher davon aus, dass ich mit den 50 mm Rohren durchaus eine gute Umwälzung ohne punktueller, starker Strömung erreichen kann.

Habt ihr etwas Input für mich bzw. Erfahrung mit solchen Setups gemacht?

Baba und schönen Tag noch!
Elfi
 

Anhänge

  • 2filter.png
    2filter.png
    31,2 KB · Aufrufe: 297

Christian-P

Member
Hallo Elfi,

wenn es denn zwei Außenfilter sein sollen, würde ich die erste von dir gezeigte nehmen. Bei der 2. kann es dir ja aufgrund von Inneneinrichtung oder unterschiedlichen Pumpenleistung (Schlauchlänge, Filtermaterial...) passieren, dass sich die Strömungen nicht genau in der Mitte treffen, wo die Absaugung ist.

Wenn es von der Filterleistung reicht, würde ich nur einen Filter nehmen. Evtl. Probleme mit der Strömung, kannst du mit kleinen Strömungspumpen ausgleichen.

Viele Grüße

Christian
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Elfi,

Ich habe ein 375er mit einem JBL 1501 und einer Tunze Strömungspumpe 4500 L/h.

Die Filterleistung reicht völlig aus, ist zum Teil zu hoch und die Strömungspumpe bewegt das Wasser ordentlich. Ich empfehle eine Kreisströmung anzulegen. Meine Fische sind mäßig bis nicht strömungsliebend und scheinen mit 600l/h sehr zufrieden - die Garda flavatra sind die einzigen die regelmäßig in der turbulenten Zone verweilen. Der Rest meiner Barben, wie Garda spilota, puntius aruli oder Sumatrabarben sind im schwächeren linearen Bereich und stehen gern als lockere Gruppe in der Strömung wenn sie nicht gerade in ihrer Balz die Pflanzen umrühren.

6000 L/h kannst du auch für dein Becken als Maßstab nehmen, eher 4000 - 5000 L/h, wenn es wirklich Bärblinge und andere Zwerge werden.

Das Setup Filter und Strömungspumpe hat mehrere Vorteile:
- energiesparend, denn die Pumpen der Meerwasseraquaristik sind effizient. Sie verbrauchen erheblich weniger Energie als Filter gleicher Leistung
- erwärmen nicht das Wasser, denn effiziente Pumpen geben weniger Wärme ab. Dafür nehme ich lieber kontrollierbare Heizer :smile:
- flexibel positionierbar. Meist mit schallgedämpfen Magnethaltern die sogar an Strukturrückwänden halten

Nachteil ist, dass sie natürlich Platz im Becken wegnehmen und versteckt werden sollten. Ja, sie können auch verstopfen, aber die Reinigung geht meist schnell.

Ich habe schon verschiedene Pumpen ausprobiert und Tunze war die einzige, die am wenigsten Probleme machte (vor allem heizten viele Modelle zu viel). Es gibt auch ähnlich konstruierte Nachahmer die auch gut zu sein scheinen.

Also etwa 5 Watt anstatt 15 Watt ist auf Dauer ja auch ein Faktor. Es gibt sogar Modelle die regelbar sind und im Gegensatz zu Filtern über den Strom gedrosselt werden.

Viele Grüße

Alicia
 

elfina

New Member
Besten Dank euch beiden! Das macht alles irgendwo Sinn. Auf die Idee mit der Strömungspumpe wäre ich gar nicht gekommen.

Auf jeden Fall wert, es mit einer regelbaren Strömungspumpe zu versuchen. Ich hoffe nur, dass sich die Vibrationen nicht zu sehr übertragen bzw. nerven. Wenn wir verreisen, setzen wir zusätzlich zu den Außenfiltern noch Innenfilter in die Becken, um bei einem Ausfall der Außenfilter (Verstopfung, Syphon-Unterbrechnung nach Stromausfall etc.) wenigstens noch etwas Wasserbewegung zu haben. Und ich finde die Innenfilter (Eheim aquaball) schon ziemlich penetrant :D
 

Tybalt

New Member
Hallo,
Wenn Dir die Filter schon fast zu laut sind wirst Du mit Strömungspumpen nicht glücklich. Die von Tunze sind sehr laut.
Ich habe zwei jbl-Filter, e402 und e702 im Schlafzimmer, die brummen nur ein wenig, mit zB einer Styroporbox und einer Unterlage wie einem Handtuch würde ich wohl gar nichts mehr hören, vllt wäre dann ja eines der größeren Modelle noch für Dich geeignet.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,

Ich habe eine alte, nicht regelbare Tunze 6045. Diese ist, solange sie richtig angebracht ist und nicht blockiert, leiser als der JBL 1501 Filter.
Ich empfehle Moosgummi oder Ähnliches um das Kabel zu legen.

Mehr Infos zu Strömungspumpen finden sich eher in großen Meerwasserforen.

Viele Grüße

Alicia
 

Ähnliche Themen

Oben