Antworten
14 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Matchbox » 09 Sep 2018 20:01
Moin,

ich könnte heulen und fühle mich gerade hilflos beziehungsweise überfordert.
Gestern habe ich mein neues (gebrauchtes) Eheim Incpiria 400 eingerichtet. Das Aquarium hat eine Bodenbohrung durch die ich die Tankverschraubung angebracht habe. Die Tankverschraubung ist undicht. Dabei kann ich Anwendungsfehler nicht ausschließen. Ich habe z. B. Dichtung und Glas nicht extra entfettet. Die Tankdurchführung haben wir mit Zangen festgezogen. Hier hatte ich zwischenzeitlich gelesen, dass die nur handfest angezogen werden sollen, was aber nicht ging.

In diese Tankverschraubung wird ein kleines Rohr eingeführt, welches nicht geklebt wird, sondern einfach nur reingesteckt wird. Auf dieses Rohr habe ich ein weiteres Rohr gesteckt was als Überlauf dient. Normalerweise befindet sich an dem kleinen Rohr der Ansaugschutz für den Filter.



Wie eingehend geschrieben, ist die Tankverschraubung undicht. Ich hatte heute Abend im Unterschrank ein wenig Wasser festgestellt. Es tropft nicht sichtbar, aber die Scheibe ist direkt an der Tankverschraubung feucht.



Mir stellt sich erstmal die grundlegende Frage, ob das Leck tatsächlich an der Tankverschraubung liegt, und ich eine Leckstelle am Rohr ausschließen kann (da ja die Feuchtigkeit direkt am Glas und somit der Tankverschraubung ist)?

Mein Problem ist natürlich, dass das Becken bereits eingerichtet ist.
Gibt es eine vernünftige Möglichkeit das nachträglich ohne Wasserablassen zu flicken?
Innerlich habe ich mich bereits auf Wasserablassen eingestellt :nosmile:

Wenn ich tatsächlich das Wasser ablassen muss, dann möchte ich es natürlich anschließend so flicken, dass es tatsächlich dicht ist. Wie würdet ihr das angehen?

Neue Dichtungen kaufen und diese verwenden? Das wird vermutlich kein Standardmaß sein, oder?
Komplett neue Tankverschraubung von Eheim ordern?
Würdet ihr bei einem Austausch der Dichtung anschließend die Dichtung und/oder das Rohr zusätzlich verkleben, z. B. mit Orca Unterwasserkleber?

Im Vorfeld hatte mir ein freundlicher Service Mitarbeiter von Eheim dazu abgeraten das Rohr zu verlängern. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das Rohr undicht ist, weil was soll an einer Verlängerung undicht sein. Und auch das kleine Rohr wird wohl abdichten, weil sonst würde es ja unterhalb der Tankdurchführung lecken, also quasi aus ihr.

Sorry für den langen Text. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon kurt » 10 Sep 2018 11:03
Hallo Sikko,

Matchbox hat geschrieben:Die Tankverschraubung ist undicht. Dabei kann ich Anwendungsfehler nicht ausschließen. Ich habe z. B. Dichtung und Glas nicht extra entfettet. Die Tankdurchführung haben wir mit Zangen festgezogen.

Entfetten ist nicht nötig, die Dichtfläche muss aber eben und sauber sein.
Gummidichtungen kann man sogar gut mit Silikonfett einsetzen, so versetzen - verziehen sich die Dichtungen nicht so schnell, einfetten ist sogar besser/richtig wenn keine Überwurfmutter vorhanden ist.

Zur demolierten Verschraubung.
Lässt sich die Verschraubung auf dem Gewinde bis zum Innenansatz schrauben, also Spiel auf null?
Ist die Bohrung im Glas passend zum Gewindezapfen, hat also wenig Spiel?
Ist eine Dichtung innen und außen, Material Gummi - EPDM?
Warum ist die Dichtung auf Bild 2 so unrund Gegenüber der Verschraubung oder ist das keine Dichtung.
Was ist auf Bild 1 der Weiße Ring auf der Verschraubung, Distanzring/Gleitring?
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2398
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon melreth » 10 Sep 2018 12:01
Bei der Durchführung müsste eine Dichtung und eine "Plastikscheibe" sein oder seh ich das falsch auf dem Bild?

Hast du die Dichtung IM Becken oder außerhalb an der Unterseite der Bodenscheibe?
Gruß Alex

Mein Trigon 190
LED-Upgrade Trigon 190
melreth
Beiträge: 95
Registriert: 28 Apr 2018 00:18
Wohnort: Weiden i.d. Opf
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Matchbox » 10 Sep 2018 12:35
Moin,

danke für eure Antworten!

Lässt sich die Verschraubung auf dem Gewinde bis zum Innenansatz schrauben, also Spiel auf null?


Kann ich gerade schlecht testen ;) Aber ich glaube man kann es nicht komplett zuschrauben.

Ist die Bohrung im Glas passend zum Gewindezapfen, hat also wenig Spiel?


Ein bisschen Spiel ist da glaube ich. Die Bohrung ist serienmäßig von Eheim, die Tankverschraubung ebenfalls.

Ist eine Dichtung innen und außen, Material Gummi - EPDM?


Innen Gummi, außen Kunststoff (der weiße Ring). Dieser weiße Ring dient als Schutzauflage, damit man beim anziehen nicht das Glas beschädigt.

Warum ist die Dichtung auf Bild 2 so unrund Gegenüber der Verschraubung oder ist das keine Dichtung.


Das wird eine optische Täuschung wegen Schattenwurfs sein. Das helle was man auf Bild 2 sieht ist der Sand oberhalb des Glases.

Was ist auf Bild 1 der Weiße Ring auf der Verschraubung, Distanzring/Gleitring?


Distanzring, siehe oben.

Hast du die Dichtung IM Becken oder außerhalb an der Unterseite der Bodenscheibe?


Dichtung innen, Distanzring (weiß) außen.


Nach einer Nacht drüber schlafen geht es mir schon wieder besser. Gestern war ich einfach noch zu fertig von meiner 19 stündigen Werkelei am Becken.

Vermutlich werde ich jetzt folgendes machen. Ich habe mir Orca Kleber und eine komplett neue Tankdurchführung Original von Eheim bestellt. Ich habe mich für eine neue Tankverschraubung entschlossen, weil es ja auch ein Haarriss sein könnte. Das Becken hatte ich ja gebraucht gekauft.
Samstag lasse ich das Becken komplett leer laufen. Pflanzen und Sand entferne ich nur großzügig um die Bodenbohrung. Dann mache ich dort alles gut sauber und trocken und ich montiere die neue Tankverschraubung.
Da ich keine Lust habe den ganzen Spaß ein weiteres Mal zu machen, plane ich zusätzlich noch die Verschraubung auf der Innenseite des Beckens mit Orca abzukleben. Lösen will ich den Kram eh nicht wieder.

Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon kurt » 10 Sep 2018 14:00
Hallo Sikko,

Matchbox hat geschrieben:Innen Gummi, außen Kunststoff (der weiße Ring). Dieser weiße Ring dient als Schutzauflage, damit man beim anziehen nicht das Glas beschädigt.

alles richtig so…

Matchbox hat geschrieben:Ich habe mir Orca Kleber und eine komplett neue Tankdurchführung Original von Eheim bestellt. Ich habe mich für eine neue Tankverschraubung entschlossen, weil es ja auch ein Haarriss sein könnte. Das Becken hatte ich ja gebraucht gekauft.

Haarriss ist gut möglich, Neukauf sinnvoll.
Kleben würde ich nicht (sei nicht so ängstlich), auf nie wieder lösen würde ich auch nicht setzen.
Würde auf allen Pressflächen dünn Silikonfett einsetzen damit sich alles leichter anpasst,
gleichzeitig mit abdichtet, die Verschraubung sich leichter für den nötigen Anpressdruck drehen lässt.

Wünsche dir gutes Gelingen...
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2398
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Matchbox » 10 Sep 2018 14:08
Haarriss ist gut möglich, Neukauf sinnvoll.
Kleben würde ich nicht (sei nicht so ängstlich), auf nie wieder lösen würde ich auch nicht setzen.
Würde auf allen Pressflächen dünn Silikonfett einsetzen damit sich alles leichter anpasst,
gleichzeitig mit abdichtet, die Verschraubung sich leichter für den nötigen Anpressdruck drehen lässt.

Wünsche dir gutes Gelingen...


Moin Kurt,

danke für die guten Wünsche und Ratschläge. Ich bin da aber ein Schisser :shock:
Ich habe noch eine Tube Fermit Glissa Armaturenfett da. Damit schmiere ich immer Dichtungen von Filter und Kaffeemaschine ein. Das sollte sich eignen, oder?

Edit: Der Service Mitarbeiter von Eheim hatte mir geschrieben, dass die Stellen sauber (logisch) und ggfs. fettfrei sein sollten. Das verunsichert mich jetzt wieder.

Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon melreth » 10 Sep 2018 14:12
Sollte der Dichtungsring nicht außen sein?
Juris hatte hier ein ähnliches / das gleiche Problem letztens in einem Scape / V-Blog

Wenn der Dichtring oben ist, dann kann ja an dem Gewinde entlang etwas Wasser nach unten durch laufen, welches dann unten raus tropfen würde / sich zwischen Glas und Auflagescheibe raus läuft.

Hingegen wenn die Dichtung unten am Glas ist, so würde das Wasser zwar auch etwas durch das Gewinde kommen, jedoch würde die Dichtung unterhalb verhindern, dass hier dann das Wasser aus der Bohrung überhaupt raus kann.

Oder bin ich hier am Holzweg
Gruß Alex

Mein Trigon 190
LED-Upgrade Trigon 190
melreth
Beiträge: 95
Registriert: 28 Apr 2018 00:18
Wohnort: Weiden i.d. Opf
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Matchbox » 10 Sep 2018 14:18
Moin,

die Dichtung muss definitiv im Becken sein.

Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon kurt » 10 Sep 2018 14:35
Hallo Sikko,

Matchbox hat geschrieben:Ich habe noch eine Tube Fermit Glissa Armaturenfett da. Damit schmiere ich immer Dichtungen von Filter und Kaffeemaschine ein. Das sollte sich eignen, oder?

Müsste eigentlich die gleiche Wirkung haben.

Ich selber nehme für alles Silikonfett (hat eine hohe Viskosität)auch für undichte Eheimfilter/ O-Ringe.
Das hat sich bestens bewährt, wurde damit auch immer dicht.
Bei porösen Dichtungen war das ein guter Behelf, wurde dicht, habe ich dann so gelassen.
Bei Bedenken hätte man dann ja anderseits genug Zeit für eventuelle Neubeschaffung…

Edit: Der Service Mitarbeiter von Eheim hatte mir geschrieben, dass die Stellen sauber (logisch) und ggfs. fettfrei sein sollten. Das verunsichert mich jetzt wieder.

Verunsicherung, Bezug Fettfrei...
Meinerseits nicht da jahrelange Praxis /Erfahrung damit. :D
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2398
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Matchbox » 10 Sep 2018 14:49
Moin,

sehr gut, dann schmiere ich den Kollegen ein. Um auf Nummer sicher zu gehen, mache ich außen herum noch Orca. Dann bekomme ich das im Notfall auch nochmal ab.

:tnx:

Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 10 Sep 2018 15:13
Hallo Sikko,

auf dem zweitem Foto wirkt die schwarze Dichtung auf mich, als wäre Sie auf der Rückseite in die Bohrung gerutscht (steht deswegen vorne heraus). Eine Endoskop-Kamera (um sich die Verschraubung rundherum zu beschauen) hast du nicht? Eventuell täte es auch eine Webcam o.ä..

Also ich will keine große Werbung für Pearl machen, aber da gab es teilweise für 10€ Endoskop-Kameras zum Anschluß an ein Tablet oder sogar für Smartphones (USB-OTG über den normalen Micro-USB Stecker). Allerdings lässt die App für Android etwas zu wünschen übrig und Full-HD Auflösung kannst du für den Preis nicht erwarten.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1337
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon kurt » 10 Sep 2018 15:19
Hallo Sikko,

Nochmal zum Fermit Glissa Armaturenfett.
Aus Neugier, interessenhalber…
Habe mal in meinen Werkzeugschrank nachgesehen um einen annäherden Vergleich zu haben.
Beispiel:
Zwischen Molykote O-Ring Fett und LiquiMoly Silikonfett besteht ein riesigerr Unterschied in der Viskosität.
Silikonfett ist bedeutend zäher, Wasserfester und klebriger, also nicht vergleichbar.
Mein Molykote O-Ring Fett würde ich jedenfalls nicht nehmen, ist nicht das richtige, Silikonfett ist eine andere Liga.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2398
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Matchbox » 10 Sep 2018 17:39
Eben war alles trocken. Ich weiß jetzt nicht wie ich das finden soll :-/
Denn noch sind ja keine Fische drin, so dass sich das Wasser ablassen ließe
Mal gucken wie es morgen aussieht.
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Christian-P » 13 Sep 2018 14:27
Hi,

wenn das Becken leer ist, könntest du auch einen Schacht einkleben. Der maximale Wasserschaden im Falle einer undichten Tankverschraubung ist dann nur das Innenvolumen des Schachts, nicht das gesamte Becken.

Viele Grüße

Christian
Christian-P
Beiträge: 123
Registriert: 12 Okt 2011 12:10
Bewertungen: 0 (0%)
14 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
CO2-Flasche undicht
von Blechroller » 08 Sep 2008 13:28
2 1102 von SebastianK Neuester Beitrag
24 Sep 2008 09:21
CO2 Anlage undicht?
von transalp » 20 Jan 2009 20:26
6 1430 von transalp Neuester Beitrag
25 Jan 2009 13:44
Fluval 205 undicht
von Cathy » 05 Feb 2012 17:03
0 1297 von Cathy Neuester Beitrag
05 Feb 2012 17:03
Co2 Flasche undicht?
von ThoreS » 10 Aug 2012 10:01
1 774 von dennis-bea Neuester Beitrag
10 Aug 2012 10:24
E..... Schnelltrennkupplung undicht
von Reini10 » 29 Aug 2013 18:43
3 370 von Der_Alex Neuester Beitrag
29 Aug 2013 21:51

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste