Aquarium undicht - ist es möglich das selber wieder abzudichten?

Patrese

Member
Hallo zusammen,

mit einen Magnetreiniger haben meine Kinder immer wieder die Silikondichtung innen beschädigt. Später hat sich dann ein Moss eingenistet das ich nur noch entfernen konnte indem ich wieder die Dichtung beschädigt habe. Nun kann das Aquarium nicht mehr voll befüllt (3 cm müssen oben frei bleiben) werden da ansonsten sehr langsam Wasser entweicht.

Meine Frage an Euch wäre ob ein vollständiges entfernen des Silikons innen und ein erneutes Aufbringen überhaut von einem Laien zu machen ist oder ob ich gleich ein neues Aquarium kaufen sollte?

Was mich auch interessieren würde ist wie die Scheiben zusammenhalten? Die Silikondichtung ist daran hoffentlich nicht beteiligt, oder? Ansonsten müsste ich wohl schnell handeln, da 400L drohen auszulaufen ...

Das Becken ist ein 120x60x60 Poolbecken.

Wer hat Erfahrung/Tipps?

Vielen Dank schon mal!

Patrick
 

Craddoc

Member
Ich würde das nicht selbst machen. Stand vor einer ähnlichen Entscheidung wie du, bei mir war aber eine Glaskante zermackt und der Riss ging vom Rand bis zum Silikon. Entweder war Risiko angesagt oder ein neues Becken. Eine weitere Option ist es, die beschädigte Scheibe bzw. Die beschädigte Silikonnaht komplett zu tauschen. Sprich, das Becken leeren, Scheibe heraustrennen, Silikon entfernen und Scheibe neu einkleben. Mein Aquarienbauer hätte das zumindest mahen können.

Bei einem Schaden 3cm unter dem oberen Rand hast du natürlich weniger Risiko als 3cm vom unteren Rand, da könnte man versuchen selbst zu kleben. Wird aber vermutlich nicht so gut aussehen. Persönlich würde ich es den Aquarienbauer machen lassen, der kann dir auch gleich sagen, ob noch wo anders Schäden sind (mit einem Reiniger geht man ja die gesamten Scheiben lang) und gibt vermutlich Garantie auf seine Arbeit.

Edit:/ das mit dem "zusammenhalten" habe ich ganz überlesen, aber klar, das Silikon bzw. Die Naht verklebt das Glas miteinander. Wenn das kaputt geht, bricht das Becken - im worst case - auseinander.
 

Roby

Active Member
Hallo Patrick

Sollte es sich nur um eine kleine Stelle handeln, dann gibt es unterwasser bzw. im nassen benetzende Kleber.
Z.B.:

Hobby 11966 Fix Unterwasserkleber​

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass leider wenn es mal undicht wird gesamte Silikonklebung hinüber ist. In so einem Fall bringen diese Kleber nichts, sie dichten zwar, können aber dauerhaft keine Belastung aufnehmen.

Sichere dein Aquarium erst ein mal mit einem Gepäckzurrgurt. Es könnte andernfalls die gesamte Scheibe eines Tages wegklappen.

Komplett neu silikonisieren würde ich nur bei extrem große und teuren Becken in Erwägung ziehen, 2000l aufwärts, sonst lohnt sich die Sache wirtschaftlich nicht.

LG Robert
 

Roby

Active Member
Bei einem Schaden 3cm unter dem oberen Rand hast du natürlich weniger Risiko als 3cm vom unteren Rand,
Hallo Burkhard.

Genau das Gegenteil stimmt hier. Im unteren Bereich hilft die Verklebung mit der Bodenscheibe alles zusammenzuhalten.
Becken beginne üblicherweise auch nicht unten zu lecken sondern oben - aus zuvor genanntem Grund.

LG Robert
 
Zuletzt bearbeitet:

omega

Well-Known Member
Hi Patrick,

was meinst Du eigentlich mit Silikondichtung? Zeig doch mal ein Bild von der Schadstelle.

Grüße, Markus
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Patrick,

hm, bin eh kein Fan von Klingenreinigern, die Magnete sind gut.

Ich würde nicht mehr daran rumfrickeln. Silikon auf Silikon ist nicht ohne, vielleicht funktioniert 's, aber gut fühlen könnte ich mich damit nicht mehr und ich bin sonst nicht zimperlich.

Gruß Nik
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Ansonsten müsste ich wohl schnell handeln, da 400L drohen auszulaufen ...
Das Becken ist ein 120x60x60 Poolbecken.

@Patrick,
ja…

Bei 400l müsste die Scheibendicke 12mm (= Klebefläche) sein, wie kommt man da mit einer Klinge durch? Meiner Ansicht nach nur bewusst (extra).
Du kannst eher davon ausgehen das sich die Silikon/Scheibenverbindung (Klebefläche) gelöst hat.
Zu sehen ist da Anfangs nichts, erst nach längerer Zeit, wird durch die Unterwanderung von Algen und Bakterien sichtbar.
Wasser dringt erst langsam durch, es fängt an zu tröpfeln was sich dann immer mehr verstärkt.
Wenn sich die Klebeflächen weiter lösen kann es zu den schon öfters beschriebenen aufklappen der Scheiben kommen/Worst Case.
Ich selber bevorzuge deshalb bei größeren Aquarien aus Sicherheitsgründen eine/ die Mittelstrebe.

Aufwand:
Das Aquarium müsste zerlegt, gereinigt und neu verklebt werden.
Sauberes neues verkleben ist aufwendig, ich selber habe in meinem Fall neu gekauft.
Bei länger laufenden Aquarien sind meistens auch Kratzer auf den Scheiben, steht alles in keinem Verhältnis zum Aufwand.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, mir is mal von einem 112 Literbecken nach 4 Jahren eine Naht aufgegangen...erst ganz oben...dann weiter unten...man sah, das da schon länger Wasser raus is...weil Kalkkrusten da waren...
Natürlich hinten rechts und da wo man kaum hinkommt und es auch nicht sieht. Dazu hatte ich in dem Becken Sturisomanachwuchs und wollte/konnte die nicht umsiedeln.
Also Wasser abgelassen (dann zieht es die Naht wieder zusammen und es ist wieder dicht, wenn der Druck vom Wasser weg ist.)SturisomafestivumLeck2.jpgSturiGruppe.jpgSturi Becken leck3.jpg

und einen Vereinskollegen, der schon öfter Becken geklebt hat, um Hilfe gebeten...
Ich hab dann einen Alueckwinkel mit 2,5cm Schenkelbreite oben und unten 5mm kürzer geschnitten (falls ich es in der Enge nicht passgenau draufkriege) und mit einer fetten Spur Silicon gefüllt...vorher Kalk mit Schaber entfernt und alles mit Spiritus entfettet (auch das Alu) und beherzt draufgedrückt..noch etwas gerüttelt, damit das Silicon sich schön anschmiegt und dann war es auch schon fest dran..kein mm hat sich das mehr bewegt...
Dann 6 Wochen das Becken halb gefüllt weiterlaufen lassen...den Innenfilter hab ich reingelegt und weiterlaufen lassen.
Das Becken ist bis heute dicht...und bleibt es hoffentlich auch...
Das gleiche is mir dann nochmal mit ebenfalls dem gleichen Dehner Komplettset die ich beide zusammen gekauft hatte, passiert...voll der Schrott
Da hab ich aber dann kurzen Prozess gemacht und gleich ein Neues Eheimbecken geholt...waren keine empfinglichen Jungtiere drin.
Dieses Becken hat ein anderer Vereinskollege mitgenommen, hat die Nähte nachgezogen und hat es draußen für seine Edelkrebse im Garten stehen...
VG Monika
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Im unteren Bereich hilft die Verklebung mit der Bodenscheibe alles zusammenzuhalten.
Becken beginne üblicherweise auch nicht unten zu lecken sondern oben - aus zuvor genanntem Grund.

@Robert,
mein altes Aquarium wurde unten undicht, war 30 Jahre dicht.

Es reicht eine kleine Verletzung, Algen etc. wandern hinein und die Jahre besorgen den Rest.

hmm, eine kleine Verletzung reicht?
Algen sind bei mir nur in dem dünnen Rundauslauf der Kehlnaht.
Die verklebte Stirnfläche der Scheibe selber bleibt bis jetzt sauber, Zeitraum 9 Jahre.

Silikonnaht 19.06.2021.jpg
Scheibendicke 12mm
 

Roby

Active Member
mein altes Aquarium wurde unten undicht, war 30 Jahre dicht.
Hi Kurt,
nix is fix, Ausnahmen bestätigen die Regel. :D
Wahrscheinlich sielt die Silikonqualität, Verarbeitung, etc. auch mit.

Hatte 10 Jahre ein 300L Becken vorne mit 45° Abschrägungen, bei diesem hat sich die Verklebung von oben zu lösen begonnen.
Becken mit gleichen Maßen nachgekauft, wider nach ca. 10 Jahren von oben beginnende Loslösung.
Beide male war die Frontscheibe nahe dran raus zu kippen.
Habe die Becken dann oben mit Gepäckzurrgurten gesichert ...

Habe dann nach AQ Verklebungen gegoogelt und siehe da 45° Verklebungen habe einen sehr schlechten Ruf.
Niemals wieder 45° Teile.

LG Robert
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Bei einem Standardmaß und dem Risiko durch das hohe Volumen bietet sich ein Austausch an.

Mit einem Mittelsteg wird die Belastung der Nähte reduziert.

Bei diesem Volumen sollte das Aquarium in der Hausratversicherung und bei Mietwohnungen/Haus in der Haftpflichtversicherung erwähnt sein. Oft kostet das nichts zusätzlich bei den normalen Tarifen.

Viele Grüße

Alicia
 

Patrese

Member
Hallo zusammen,

vielen Dank an alle die hier fleißig geschrieben haben. Ich denke, dass ich kein Risiko eingehen sollte auch wenn alles versichert ist.

Das heißt alles abbauen :-(

Mal sehen wie schnell ich das nun hinbekommen kann. Wenn das Aquarium ausläuft ist nicht nur das Wohnzimmer betroffen, sondern auch der gesamte Keller (der komplett mit Parkett beleg ist). Da gebe ich lieber mal schnell das Geld für ein Becken aus.

Viele Grüße,
Patrick
 

Ähnliche Themen

Oben