Antworten
19 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon pk-aquaristik » 07 Jun 2018 11:36
Hallo in die Runde,

mein Versuch meine PHBs mit einer Laichfalle in meinem 125l Aquarium (Glasbehälter, Fliegenklatsche und Moos) zu vermehren ist bisher erfolglos verlaufen. Ich konnte bisher keine Eier finden. Deshalb stelle ich mir die Frage, ob ein Netzablaichbehälter einen Versuch wert wäre?

Ich habe einen "Hobby Nido 3.1" Netzablaichbehälter zu Hause. Ich habe gehört, dass die Eier der PHBs sehr klein sein sollen. Ich frage mich, ob das Netz des Hobby Nido 3.1 feinmaschig genug wäre, dass die Eier nicht durchrutschen (dürften einen guten Millimeter Durchmesser haben)? Außerdem stelle ich mir die Frage, ob es möglich ist, ein PHB-Paar für ein paar Tage in diesen Ablaichbehälter, mit etwas Moos auf dem doppelten Boden, zu setzen oder ist das ein Unding und völlige Tierquälerei?

Hat hiermit schon jemand Erfahrung gesammelt oder kann mir hierbei weiterhelfen?

Beste Grüße,
Patrick
pk-aquaristik
Beiträge: 75
Registriert: 03 Sep 2015 06:52
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon x-tank » 07 Jun 2018 12:05
Hi...

Danio margaritatus vemehrt sich unter optimalen Bedingungen eigentlich von selbst. Man sollte dann nur die Jungfische extrahieren von den Eltern.

Bin selbst kein Profi aber kontaktiere doch mal Wulf Burmeister. Hat auch ne PHB HP.

Der züchtet diese kleinen Schnuckelhasen sehr erfolgreich.

Gruß
Marco
x-tank
Beiträge: 108
Registriert: 25 Mai 2012 17:50
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 07 Jun 2018 15:55
Hallo, durch normale Netzeinhängekästen würden die Eier nicht durchrutschen.
1mm ist schon ganzschön grob.
Das sind zwar Eier von Danio Erythromicron, aber die Perlhuhneier sind ganz genauso.

Die Larven ebenfalls..nur im Verhalten unterscheiden sie sich ein wenig.


Wenn die Perlhühner andere Ablaichgelegenheiten im Becken besser finden, ist klar das nix unter der Fliegenklatsche ist. Außerdem muß man die ordentlich anfüttern. Sonst geht auch nix.
Du kannst auch versuchen den Boden abzusaugen und das mit dem Eimer grad paar Tage ins Warme stellen.
Dann schwimmen bei mir nochmal immer Junge drin rum

Chiao Moni

Dateianhänge

Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3674
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
Beitragvon pk-aquaristik » 08 Jun 2018 08:22
Hi Moni,

schöne Bilder, vielen Dank :)
Wie habe ich mir denn "ordentlich anfüttern" bei 15 Perlhuhnbärblingen vorzustellen?
Kannst du das etwas präziser erklären? Vielleicht füttere ich auch etwas zu vorsichtig.
Im Moment gibts immer mal wieder frisch geschlüpfte Artemia Nauplien, gefriegetrocknete Tubifex, gefrohrene Cyclops und ab und zu mal etwas Trockenfutter. An die Futtertabletten für meine Corys gehen sie auch dran.
Demnächst werde ich mich noch mit der Zucht von Jap. Wasserflöhen und Grindalwürmern auseinandersetzen. Dann wird die Lebendfutter-Auswahl noch um einiges größer.

Beste Grüße,
Patrick
pk-aquaristik
Beiträge: 75
Registriert: 03 Sep 2015 06:52
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 08 Jun 2018 09:33
Hallo, was heißt ab und zu mal Trockenfutter?
Meine kriegen 3x am Tag Granulat, dazu Microwürmchen, Grindal, Moina, Wasserflöhe,schwarze Mückenlarven, Artemia, immer nacheinander...übern Tag verteilt...
Soviel wie reinpasst :lol:
Die müssen immer schön rund um die Hüften sein :roll: ...

Vorsicht mit Granulat, lieber öfters wenig, die fressen sonst bis sie platzen :-/
Wenn man Eier haben will, darf man keine Futterphobie haben...aber langsam die Menge hochfahren, damit der Filter nachkommt...Die Filtertätigkeit wächst mit ihren Aufgaben :thumbs: aber halt nicht von heute auf morgen.
Aufzuchtbecken beim Füttern mit Hafttablette...Bei mir bleiben die, bis sie groß genug sind, um im Händlerbecken nicht gleich zu verhungern. Die Mädels haben schon fetten Laichansatz :D
Pumperlgesund :gdance:

VG Monika
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3674
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
Beitragvon Zeltinger70 » 08 Jun 2018 20:47
Servus,

bei mir haben sie sich nahezu wie ein Plage vermehrt als das AQ etwa zu zwei Dritteln mit Süßwassertang bewachsen war.

Zuvor kam nur ganz selten mal einer durch ...

Gruß Wolfgang
Benutzeravatar
Zeltinger70
Beiträge: 2096
Registriert: 15 Dez 2006 20:36
Bewertungen: 21 (100%)
Beitragvon pk-aquaristik » 12 Jun 2018 11:59
Hallo zusammen,

gestern Abend habe ich zum ersten Mal einen frischgeschlüpften Perlhuhnbärbling in meiner Laichfalle gefunden, obwohl ich zuvor selbst mit Lupe nie ein Ei gefunden hatte. Heute Vormittag ist leider nichts mehr von ihm zu sehen. Vermutlich ist er einfach aus der Laichfalle rausgeschwommen. Entweder er hält sich irgendwo versteckt oder ist bereits im Magen von einem der ausgewachsenen Perlhuhnbärblingen =/
Sollte ich zukünftig, wenn ich einen frischgeschlüpften Bärbling finde, diesen direkt separieren? Ich habe ein Hobby Nido 3.1 Ablaichbehälter, aber befürchte dieser wäre zu grobmaschig für die frischgeschlüpften Bärblinge.

Beste Grüße,
Patrick
pk-aquaristik
Beiträge: 75
Registriert: 03 Sep 2015 06:52
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 12 Jun 2018 13:13
Hallo, einfach versuchen.
Ist ja nichts zu verlieren.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3674
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
Beitragvon pk-aquaristik » 12 Jun 2018 15:21
Hallo,

das stimmt Moni, viel zu verlieren habe ich nicht :)
Ich stelle mir allerdings die Frage wie ich so ein strichgroßes Fischchen aus der Laichfalle fangen kann um es umzusiedeln?

BG, Patrick
pk-aquaristik
Beiträge: 75
Registriert: 03 Sep 2015 06:52
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 12 Jun 2018 16:08
Mit einem Löffel :pfeifen:
Kannst ja mit Nudelsuppe üben :lol:

Laichfalle hört sich brutal an..was für ein Modell hast Du denn?
VG Monika
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3674
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
Beitragvon pk-aquaristik » 12 Jun 2018 18:28
Wenn ich die Laichfalle vorsichtig aus dem Wasser hole, könnte es klappen das die kleinen Tierchen drin bleiben. Mit einem kleinen Schöpflöffel könnte ich die dann rausfangen. Ich bin am überlegen ob es am besten wäre die frischgeschlüpften Fischchen in mein 30l NanoCube zu setzen? Ich habe Neocaridina und PHS, TDS und BS im Cube. Meines Wissens nach dürfte sich davon nichts an einem freischwimmenden, kleinen Etwas vergreifen, oder? Meine Laichfalle ist einfach ein Glas mit einer Fliegenklatsche mit etwas Christmasmoos darauf. Also eig. nichts Brutales :lol:

BG, Patrick
pk-aquaristik
Beiträge: 75
Registriert: 03 Sep 2015 06:52
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 12 Jun 2018 20:28
Klar, einfach machen und nicht lang drüber nachdenken :thumbs:
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3674
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
Beitragvon Towarisch » 20 Jun 2018 19:54
Hi,
ich bin so zu Nachwuchs gekommen:
Ein Pflanzschälchen von InVitro Pflanzen mit etwas Steinchen und Javamoos befüllt. Das Moos oben etwas "rausgezupft", das wirkt wohl einladend :smile: . Gitter o.ä. hat sich negativ ausgewirkt.
An einer offenen Stelle aufgestellt, nach 2 bis 3 Tagen nachgeschaut und 5-25 Eier separiert.
Die Eier in ein seperaten Mini-Aufzuchtbecken einfach absinken lassen, nach ca. 6 Tagen sah ich dann die Frischlinge relativ regungslos an der Scheibe kleben. Nach weiteren 1-2 Tagen sind sie dann frei geschwommen. Ich hab zuerst flüssiges Aufzuchtfutter, dann frische ArtemiaNauplien, danach gemörsertes Frostfutter dazu gegeben und die Fischis dann mit 12-15 mm umgesetzt.
Viel Spaß!
Towarisch
Beiträge: 3
Registriert: 17 Mai 2018 15:25
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 21 Jun 2018 06:31
:lol: Da müssen die Hühner aber gut zielen können :lol:
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3674
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
Beitragvon pk-aquaristik » 21 Jun 2018 07:31
Hallo,

was für ein Flüssigfutter hast du denn verwendet?
Was heißt du hast nachgeschaut? Das Schälchen aus dem Wasser genommen und das Moos ausgespühlt oder wie muss ich mir das vorstellen? Die Eier sind ja kaum zu sehen.

Ich hatte mittlerweile etwas Erfolg. Ich hatte jetzt einmal ein paar Eier und einen frischgeschlüpften PHB in meiner Laichfalle. Hab die Eier und den Kleinen sofort separiert in eine 3,5L Aufbewahrungsbox aus dem Baumarkt. Der Kleine und ein weiterer PHB leben jetzt seit 8 Tagen in der Box. Allerdings scheint momentan die Laichfalle nicht mehr richtig angenommen zu werden. Zumindest konnte ich die letzten acht Tage darin nichts finden.

Ich hoffe, dass ich die Tage darin nochmal ein paar Eier finden kann. Mit zwei kleinen Fischle gebe ich mich noch nicht geschlagen.

Beste Grüße,
Patrick
pk-aquaristik
Beiträge: 75
Registriert: 03 Sep 2015 06:52
Bewertungen: 0 (0%)
19 Beiträge • Seite 1 von 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste