Post Reply
49 posts • Page 1 of 4
Postby Frollein_S » 24 Oct 2012 18:57
Guten Abend, Flowgrower :grow:

Damit sich meine etlichen Fragen und Beiträge nicht im Laufe der Zeit über das gesamte Forum ausbreiten, eröffne ich nun auch einmal einen Thread zu meinen - wie im Titel bereits erkennbar - ersten Gehversuchen im Aquascaping.

Die letzten Tage waren für mich ziemlich "ereignisreich"! :pfeifen:
Bevor ich aber davon berichte, noch einmal kurz die Eckdaten zu meinem Becken (damit sich nicht jeder quer durch dieses Forum suchen muss)

Becken: 60x30x30 - 54l
Beleuchtung: Hagen Glo T5, 2x24 Watt (1x cool daylight mit 6500 Kelvin und 1850 lumen, 1x wharmwhite mit 3000 Kelvin und 2000 lumen)
Beleuchtungszeit (momentan): 10-12 Uhr, 16 - 21 Uhr
Düngung: Düngekugeln (JBL ProFlora), Bio-CO2 ebenfalls von JBL (soll aber nur Übergangsweise genutzt werden, bis wieder genügend Rubel für etwas Druckgasmäßiges gerollt sind), NPK + Eisenvolldünger
Filter: Eheim Aussenfilter 2211

Bodengrund: Dennerle Quarzkies, dunkelbraun, ca. 10 Kilo :shock:
Hardscape: Fingerwurzeln

Pflanzen (bisher):

Eleocharis acicularis
Anubias barteri var. nana
Ludwigia repens x arcuata
und zwei Arten, von denen ich nicht weiss, was das für welche sind. Definitiv Stengelpflanzen. Eine sieht der Ludwigia repens x acuata sehr ähnlich, von der Färbung und der Form der Blätter, wirkt jedoch etwas "robuster".

Gutgut. Kommen wir zum Bericht :D
Samstag, nachdem die Hagen Glo T5 endlich über dem Becken hing, sind mein Freund und ich los, um noch etwas Hardscape und Pflanzen für das Becken zu besorgen. Nach einigen Stunden in diversen Geschäften hatte ich eine - wie ich glaubte - gute Auswahl an Wurzeln, Steinen und sogar einige Pflänzchen zusammen und konnte somit zuhause direkt anfangen, Steine und Wurzeln zu waschen, zu wässern und probeweise im Becken hin- und her zu schieben. Dies war dann wohl auch der Moment, wo das Frollein Silke mal ganz geschmeidig auf den Boden der Tatsachen geknallt ist, was das Hardscape betrifft.
Steine gefallen im Becken nicht, die Wurzeln wirkten für mich entweder viel zu klein oder viel zu klobig, zu flach oder zu wenig verwurschtelt. :irre:
Fazit: Ganz und gar unzufrieden!
Da ja nun aber die Pflanzen schon da waren, dachte ich mir, könnte ich zumindest diese schon einmal ins Becken bringen.
Teufel, was eine Fummelei!
Die Eleocharis habe ich nach einigen erfolglosen Versuchen endlich im Bodengrund versenkt bekommen (wobei ich da am Ende auch nicht mehr unbedingt "zärtlich" war), die Stengelpflanzen und die Anubias jedoch bereiteten mir einiges an Kopfzerbrechen. :shocked:
Egal wie ich versuchte, die zierlichen Stengelchen im Kies zu versenken, immer wieder sind die blöden Biester aus dem Substrat geflutscht und nach oben an die Wasseroberfläche getrieben! :bonk:
Selbst nachdem ich wahnsinniger Schlaukopf endlich auf den Trichter gekommen bin, die eigens dafür gekaufte Pinzette zu verwenden, dauerte der Kampf mit den widerspenstigen Teufelspflanzen aus der Hölle an! Am Ende habe ich es aber dann doch hinbekommen und alles war an Ort und Stelle verankert.
Stolz wie Oskar bin ich also (durch das völlig überschwemmte) Wohnzimmer gerannt, ein paar Meter weg vom Becken, um die Gesamtansicht bestaunen zu können und da war er wieder da, der Boden der Tatsachen! :censored:
Mann-o-mann - sah das SCH**** aus!
Also das ganze Spiel nochmal von vorne...
Am Ende des Tages - es war bereits dunkel draussen - hatte ich nun endlich ein einigermaßen annehmbares, optisches Ergebnis erzielt, auch der Filter summte nach einem langen Kampf endlich friedlich vor sich hin. Allerdings hatte ich nicht bedacht, dass ich ja eigentlich ohnehin nach dem Wochenende nochmal los muss, um neues Hardscape zu besorgen, welches ja auch im Becken unterkommen muss!
Aus diesem Grund ging das Spiel von Samstag auch gestern nochmal von vorne los, mitsamt gekaufter Pflänzchen aus der Suche-Biete Rubrik.
Pflanzen alle raus, neue Wurzeln rein (die ich im übrigen diesmal trotz ihrer Dominanz im Becken wirklich wunderschön finde!), Pflanzen wieder rein, Überschwemmung im Wohnzimmer beseitigen.
Zufrieden bin ich mit dem Scape aber immer noch nicht.
Mit meinem Hardscape, ja. :paket:
Mit den Pflanzen, nein. :nosmile:

Die Bio-CO2 Anlage habe ich Sonntag bereits in Betrieb genommen und Montag Nachmittag blubberten auch schon die ersten Bläschen durch mein Becken. Auch die Düngekugeln habe ich nun erst einmal zwischen den Eleocharis und den Stengelpflanzen untergebracht und bei aquasabi den NPK- und einen Eisenvolldünger bestellt, wobei ich ehrlich gesagt glaube, das die Pflänzchen meine - am Ende nicht mehr all zu liebevolle - Behandlung wahrscheinlich eh nicht überstehen... :pfeifen:

Die Wasserwerte sagen momentan folgendes:
Temperatur: 22°Grad (konstant, ohne Heizer)
pH: 6,5
KH: 3°dH
GH: - ???
CO2: laut der Tabelle im Testset 31mg :shock:
Kann ich mir ehrlichgesagt bei einer Bio-CO2 Anlage gar nicht vorstellen! Ich habe nur leider die Testflüssigkeit vergessen, als ich bei Tobi bestellt habe. :bonk:
Mit der GH Messung habe ich so meine Probleme. Laut Anleitung soll die Testflüssigkeit von rot nach grün umschlagen.. allerdings ist diese nach 4 Tropfen von gelb nach giftigschleimiggrün umgeschlagen. Kein rot in Sicht. Wie ich das werten soll, weiss ich nicht. :sceptic:

Leider habe ich derzeit noch keine vorzeigbaren Fotos zur Verfügung. Meine Handycam gibt einfach bei dem Licht gerade nicht viel her. Ich versuche jedoch, morgen Bilder nach zu reichen.

PS: Was eine Wall of Text :lol:
LG.

Silke :)
User avatar
Frollein_S
Posts: 226
Joined: 18 Sep 2012 11:27
Location: Troisdorf
Feedback: 8 (100%)
Postby grintz » 24 Oct 2012 19:46
Mitreißender Bericht :thumbs: Interessant wären ja auch ein zwei Bilder von dem Teufelswerk gewesen. :D Dann weiß ich was ich im Dezember nicht falsch machen muss...
Gruß,

Tobias
grintz
Posts: 51
Joined: 17 Jul 2012 11:24
Feedback: 5 (100%)
Postby Frollein_S » 24 Oct 2012 20:10
Ich habe eben mal zwei-drei geschossen, aber die Qualität lässt echt schwer zu wünschen übrig. Ich such' mir mal das Kabel und schau, dass ich sie hier hochgeladen bekomme.
Aber wehe, du lachst mich aus! :lol:

Edit: Bild angefügt, ich hoffe, dass es klappt.
LG.

Silke :)
User avatar
Frollein_S
Posts: 226
Joined: 18 Sep 2012 11:27
Location: Troisdorf
Feedback: 8 (100%)
Postby seven » 25 Oct 2012 07:40
Hallo,

ich kann Dir das gerade alles nachfühlen. Stand gestern auch da und dachte udn war am herumschieben. Ist nicht einfach eine gute Idee auch so umzusetzen, dass man mit dem Ergebnis leben kann.
Sehe ich das richtig, dass der Stein zum beschweren der Wurel ist? Er wirkt etwas deplaziert. Ansonsten hast Du doch tolle Wurzeln, um eine kleine Uferlandschaft / Mangrovenwald zu gestalten. Vielleicht noch ein paar Moose rein, dann wirkt es sicher auch natürlicher.

Sven
Viele Grüße

Sven
User avatar
seven
Posts: 58
Joined: 30 Sep 2012 14:41
Location: Franken
Feedback: 4 (100%)
Postby Frollein_S » 25 Oct 2012 07:46
Ja, das siehst du vollkommen richtig. Die Steine sollen raus, sobald die Wurzeln selbstständig dort bleiben, wo sie sind.

Ich bin momentan wieder dabei, mich durch die Fotos der anderen User zu wühlen und in der Pflanzendatenbank und den Grundlagen für Aquascaping zu belesen, damit aus dem Becken am Ende was wird, was sich vorzeigen lässt.
An Moose hatte ich auch bereits gedacht. Ich bin nur momentan wieder dezent überfordert, mit der Fülle an Informationen :irre:
LG.

Silke :)
User avatar
Frollein_S
Posts: 226
Joined: 18 Sep 2012 11:27
Location: Troisdorf
Feedback: 8 (100%)
Postby grintz » 25 Oct 2012 08:06
Guten Morgen zusammen,

sieht doch gar nicht so schlecht aus ! Ich finde es immer extrem klasse wenn man Wurzeln und Steine so kombiniert als würden die Wurzelausläufer zwischen den Steinen wachsen...
Bleibt das so mit dem Steinen oder kommt noch was hinzu ?
Gruß,

Tobias
grintz
Posts: 51
Joined: 17 Jul 2012 11:24
Feedback: 5 (100%)
Postby Anferney » 25 Oct 2012 11:23
Hallo Silke :)
Nun will ich auch mal meinen Senf dazu geben wenn ich darf ;)
Da du wirklich in "Richtung Aquascaping" gehen möchtest
Wollte ich meine Tipps Änderungen etc. mal loswerden.
Ob du sie umsetzt und probierst ist dein Ding es muss ja hauptsächlich DIR gefallen :)
Zum Hardscape:
Ich würde die linke Wurzel so genau um 180° um die Horizontale drehen so dass der Ast der nach oben steht nun nach unten steht und die Schnittkante auf dem Boden sitzt.
Desweiteren würde ich um die Wurzelansätze die Steine Gruppieren und das ganze von der Ecke rechts nach links auslaufen lassen.
Würde auch mehr Steine einsetzen und eben drum rum gruppieren so dass das Hauptaugenmerk auf den Wurzeln liegt die aber sozusagen die Wurzeln auf den Steinen stehen.
Zu den Pflanzen:
Die Eleocharis acicularis ist für den Vordergrund zu hoch du könntest sie entweder zwischen die Wurzelarme setzen oder hinter die Wurzeln.
Ich hoffe ebenfalls dass die Steine nur zum beschweren auf den Wurzeln liegen ;)
Die Anubias hast du ja richtig befestigt auf den Wurzeln die Stengelpflanzen würde ich im Hintergrund verteilen und nicht wie rechts vorne so einzeln stehe lassen und zwar nur in den rechten 2 Dritteln des Beckens.
Die Eleocharis solltest du auf 1cm Höhe runterschneiden(Ich weiß klingt hart aber ist besser) und in noch kleinere pakete verteilen :)
Für den Übergang zwischen Vorder- und Hintergrund würde ich dir Staurogyne repens Blyxa japonica oder Pogostemon helferi empfehlen
Im Vordergrund kannst du dich an HCC, Elatine hydropiper oder Glossostigma elatinoides Versuchen und den Flächendeckend wachsen lassen.
AUF JEDEN FALL muss da VIEL MEHR Pflanzenmasse rein, damit du nicht von Algen überrant wirst.
Hoffe du kannst was mit anfangen
Findest mich im Zweifelsfall im Chat
LG
Frank
:grow:
falls ichs mal vergesse:
LG
Frank
Übrigens ist es geradegenull nau Uhr <--> keep cool, alles schon mal da gewesen ;)

The Cliff
User avatar
Anferney
Posts: 1342
Joined: 16 Sep 2010 22:17
Location: 97084 Würzburg
Feedback: 22 (100%)
Postby Roger68 » 25 Oct 2012 14:14
Hallo Silke

Schöne Wurzeln. Die Anubias sind toll platziert. :thumbs:
Die helle Pflanze links steht nach meiner Ansicht etwas unpassend im Schilf.
Für die weitere Pflanzenwahl würde ich weiterhin ein Augenmerk auf dunkle Farben haben.
Z.B. Microsorum pteropus, Blyca japonica oder eine Crypto könnte ich mir gut vorstellen.
Gruss Roger
User avatar
Roger68
Posts: 244
Joined: 30 Mar 2010 21:31
Location: Olten ( Schweiz )
Feedback: 0 (0%)
Postby Frollein_S » 25 Oct 2012 16:54
Hallo Frank, Hallo Roger :smile:

Erstmal danke für eure Rückmeldungen!

@ Frank:
Wenn ich die Wurzel drehe, dann würden die verzweigten Ästchen unten der Wurzel links in die Quere kommen, d.h. ich müsste die beiden Äste mit den Schnittkanten absägen, um genügend Freiraum zu schaffen. Aber gerade dass die beiden Äste über die Wasseroberfläche hinausragen gefällt mir besonders gut.
Das mit den Steinen ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Minilandschaft oder aber Drachensteinsplitter kamen mir da in den Sinn. Ich bin mir da fabrlich sehr unsicher, da der Bodengrund durch die Beleuchtung einen rotstich hat.

Pflanzentechnisch bin ich - wie bereits gesagt - ohnehin sehr unzufrieden. Ich habe noch einiges an Grünzeug über, welches Momentan in einem Eimer unterkommen musste weil sich zum einen die Stengelfplanzen immer wieder verselbstständigt haben (aus dem Grund stehen die Stengelchen nun auch so blöd und einsam im Mittelgrund herum. Die einzige Stelle wo ich mit dem letzten Rest Geduld noch dran kam, um sie notdürftig ein zu setzen) und ich zum anderen leider überhaupt keine Ahnung hatte, wie ich die vielen Eleocharis (die sehr groß und buschig sind) in den Griff bekommen soll. Dank dieser Plattform hier - und dein Posting hat mir das auch nochmal bestätigt :thumbs: - weiss ich nun, wie ich die Eleocharis richtig hätte einsetzen müssen.
Als ich die Pflanzen jedoch im "Fachhandel" kaufte, wurde mir gesagt, ich solle die Portionen nicht verkleinern um sie dann jeweils in kleineren Mengen besser gruppieren zu können, denn dadurch würde ich die Wurzeln schädigen. :irre:

Ich hoff' nur stark, dass die "ausgelagerten" Pflanzen bis morgen Nachmittag ohne großen Schaden durchhalten, damit ich diese dann in Ruhe einsetzen kann wenn ich von der Arbeit komme. :-/ Ich fürchte, dann werde ich mir auch nochmal die Eleocharis vorknöpfen müssen.

Die Staurogyne repens hatte ich ja auch bereits ins Auge gefasst. Diese hätt' ich eigentlich ganz gern da, wo momentan das Eleocharis gepflanzt ist, allerdings dann auch bis hinten ins Eck, wo momentan die Stengelpflanze ihren Platz gefunden hat und dann zur linken Seite hin auslaufend. Das Eleocharis würde ich dann - wie du ja bereits schriebst - zwischen den Wurzelausläufern setzen, eher auf der linken Seite des Beckens. Die linke Wurzel hat auch dort, wo der Stein momentan drauf liegt, eine recht gute Fläche um z.B. ein schönes Moos zu pflanzen.

@ Roger:
Die Anubias sind eigentlich nur an dieser Stelle gelandet, weil ich sie dort ins Holz klemmen konnte, ohne dass sie sich sofort lösen und davon schwimmen :lol:
Eine Art Notlösung also eher. Glücklich bin ich damit nämlich auch nicht.
Leider kann ich auch nur eine der vorgeschlagenen Pflanzen in der Datenbank finden. Die Cryptocoryne pontederiifolia würde mir im Hintergrund vielleicht noch ganz gut gefallen, allerdings glaube ich, reicht mein Platzangebot im Becken dafür kaum aus :shock:
Kennst du vielleicht dazu etwas kleinere Alternativen?
Vielleicht eine größere Anubias Art als die nana? Oder kann man alle Anubias prinzipiell NUR auf Wurzeln/Steinen aufbinden?

Es grüßt,
eine nach wie vor ziemlich planlose und durchaus schreibwütige :shock:

Silke
LG.

Silke :)
User avatar
Frollein_S
Posts: 226
Joined: 18 Sep 2012 11:27
Location: Troisdorf
Feedback: 8 (100%)
Postby Roger68 » 25 Oct 2012 18:00
Hallo Silke

Die andern Pflanzen findest du auch in der Datenbank.
Suche einfach im Alphabet unter dem entsprechenden Buchstaben. :bier:
Gruss Roger
User avatar
Roger68
Posts: 244
Joined: 30 Mar 2010 21:31
Location: Olten ( Schweiz )
Feedback: 0 (0%)
Postby Frollein_S » 25 Oct 2012 18:03
Ah, wer lesen kann ist klar im Vorteil!
Danke dir! :bier:
LG.

Silke :)
User avatar
Frollein_S
Posts: 226
Joined: 18 Sep 2012 11:27
Location: Troisdorf
Feedback: 8 (100%)
Postby Frollein_S » 26 Oct 2012 17:58
N'abend zusammen :smile:

Heute habe ich mir endlich die Zeit nehmen können, im Becken noch ein wenig herum zu werkeln.
Dank der Tipps dieser Seite war auch das einsetzen, bzw. umsetzen der Eleocharis plötzlich gar kein Problem mehr. Dumm nur, wenn man solche Artikel erst entdeckt, nachdem man sich schon zweimal mühselig herumplagte. :roll:

Die Wurzel rechts im Bild habe ich näher zur Seitenscheibe hin gerückt. So wirkt das Gesamtbild auf mich doch noch etwas stimmiger. Die Steine zum beschweren müssen wohl aber noch eine Weile bleiben, die Wurzeln haben leider doch noch etwas Auftrieb ohne. :-/
Beim werkeln mit der Wurzel ist mir allerdings etwas aufgefallen, von dem ich nicht weiss, ob es mich beunruhigen sollte.
Stellenweise befinden sich auf der rechten Fingerwurzel ein paar weisse Stellen, die ein wenig wie Schimmel aussehen? :eek:
Ich habe bereits Bilder gesehen, auf denen User einen ganz ähnlichen Belag auf Steinen, Hölzern oder Pflanzen hatten, da war von einem Bakterienteppich die Rede. Wenn dies ein solcher Teppich sein sollte, dann müsste der doch in Kürze wieder verschwinden, oder?

Gestern ist auch der Nitrittest von Tobi angekommen.
Laut Messung gestern bewege ich mich zwischen 0,5 und 0,6mg. Ist das bereits der berühmtberüchtigte Nitritpeak oder geht da noch mehr? :D
Nicht, dass ich beim nächsten Test einen Herzinfarkt erleide!

Lg.
Silke
LG.

Silke :)
User avatar
Frollein_S
Posts: 226
Joined: 18 Sep 2012 11:27
Location: Troisdorf
Feedback: 8 (100%)
Postby derluebarser » 27 Oct 2012 06:51
Morgen Silke... :kaffee2:

der weiße Belag an deinen Wurzeln ist in der Tat ein Bakterienrasen....verschwindet von selbst wieder, bzw. wird von evtl. Garnelen abgeweidet....passiert bei frisch eingesetzten Hölzern häufig.

Der Nitritwert kann durchaus noch steigen....ich habe beim Einfahren meiner Becken immer täglich etwas Fischfutter ins Becken gegeben...zum "anfüttern" der Bakterien.

Zusätzlich habe ich beim Start immer Söll Baktinetten (Lebendkulturen...) ins Becken gegeben.....
Gruß Stephan

"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."

Afrikanisches Sprichwort
User avatar
derluebarser
Posts: 686
Joined: 02 Oct 2011 06:24
Location: im grünen Brandenburg
Feedback: 22 (100%)
Postby Frollein_S » 28 Oct 2012 21:10
Guten Abend liebe Flowgrower :smile:

Da ich mich immer noch in der "Findungsphase" befinde, wende ich mich heute Abend mit einer kleinen Frage an euch.
Und zwar habe ich heute Mittag im Becken ein kleines, weisses, wurmartiges, etwa bindfadendünnes Wesen entdeckt, welches relativ schnell und in schlangenförmigen Bewegungen durch's Becken schwimmt. Ich habe es mit der Pinzette zu fassen bekommen und in den Gulli gespült. :shock:
Eben habe ich noch eines gefunden und entfernt und musste dann jedoch feststellen, dass sich noch mindestens 2 weitere im Becken befinden.
Was ist das, ist es "gefährlich" und wie werde ich es los? :shock:
Die 3-4 Schneckchen, die sich wohl mit den Pflanzen hier aus der Com eingeschlichen haben stören mich ja nicht... aber diese Würmchen machen mir Sorgen. :nosmile:
LG.

Silke :)
User avatar
Frollein_S
Posts: 226
Joined: 18 Sep 2012 11:27
Location: Troisdorf
Feedback: 8 (100%)
Postby Frollein_S » 03 Nov 2012 14:40
Kurzer Zwischenbericht, leider nicht besonders erfreulich :(

Im Becken haben sich die letzten 4 Tage einige Algen gebildet. Ich tippe auf Pinselalgen.
Der Bakterienteppich scheint auch noch nicht im geringsten die Fliege machen zu wollen, die Wurzeln verfärben das Wasser und obendrein habe ich nun lauter kleine, runde, weisse "Käferchen" im Becken entdeckt, die ich in keinster Weise zuordnen kann.

Um den Algen ein wenig entgegen zu wirken wechsle ich nun alle zwei Tage ca. 20% Wasser und ein großes Bündel Wasserpest habe ich heut auch ins Becken geschmissen. Vielleicht hilfts ja.
Den NPK und den Eisenvolldünger habe ich bisher nicht angerührt. Das traue ich mich einfach beim jetzigen Stand des Beckens noch nicht. Auch die Beleuchtungszeit habe ich nicht verändert. Der PH Wert hat sich die letzte Woche auf 7 eingestellt, der KH liegt bei 4°dH und der Nitritwert ist - wahrscheinlich auch durch die häufigen Wasserwechsel - auf 0,4 runter.

Mittlerweile spiele ich auch immer öfter mit dem Gedanken, einfach alles wieder aus dem AQ heraus zu rupfen und ganz von vorne an zu fangen... ob das nun aber die richtige Lösung ist, wage ich auch zu bezweifeln :-/

Frustrierte Grüße

Silke
LG.

Silke :)
User avatar
Frollein_S
Posts: 226
Joined: 18 Sep 2012 11:27
Location: Troisdorf
Feedback: 8 (100%)
49 posts • Page 1 of 4
Related topics Replies Views Last post
Meine ersten Unterwasserlandschaften
by Andric F. » 23 Jul 2008 18:12
33 4601 by Andric F. View the latest post
03 Nov 2008 16:12
10L Nano - Meine ersten Schritte
Attachment(s) by pogo » 12 Feb 2012 17:11
2 673 by Aniuk View the latest post
05 Mar 2012 01:50
Erste Gehversuche
Attachment(s) by Alex82 » 29 Sep 2009 06:32
52 3662 by Alex82 View the latest post
08 Jan 2010 07:16
Erste Gehversuche
Attachment(s) by Swen » 31 Jan 2015 18:29
0 383 by Swen View the latest post
31 Jan 2015 18:29
20l - Erste Gehversuche
Attachment(s) by EasternKingbird » 09 Jan 2017 11:49
0 535 by EasternKingbird View the latest post
09 Jan 2017 11:49

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests