Verzweiflung wegen Fadenalgen

Hallo ihr Lieben!

Ich verzweifel total mit einem meiner Aquarien. Die Pflanzen wachsen absolut super, ich bin ständig am nach schneiden. Leider wachsen aber auch meine Fadenalgen momentan enorm, aber schon von Anfang an waren sie quasi da. Ich hab schon einiges probiert und nichts will wirklich helfen...

Hier mal die Eckdaten:

Becken steht seit: 18.10.2020

Aquarium: 45P

Beleuchtung: JBL Solar Natur LED, 24 Watt, eingestellt auf 4000K, volle Stärke

Beleuchtungsdauer: aktuell 8 Stunden ohne Pause

Filter: JBL Cristal Profi M

Co2 vorhanden, Langzeittest zeigt optimalen Bereich an

Bodengrund: JBL Soil, darüber JBL Manado dark

Einrichtung: zwei größere Fingerwurzeln, Drachensteine

Pflanzen: HCC, Rotala Colorata, Rotala sp. Green, ein paar Bucen, Pogostemon Helferi, P. Sp. Sao Paulo, Cryptocoryne prava

Besatz: ein Paar Caridina golden snow, 6 junge Pseudomugil gertrudae Aru II

Nun zu meinen Wasserwerten, gerade frisch getestet:

Ich nutze reines Osmosewasser und salze es mit Gh+ von Seachem - Equilibrium auf. IMG_20201208_185117.jpg

Fe 0,2 - 0,4
No3 etwa 10
Po4 0,2
K weit über 15
dGh° 5
Kh 2

Und hier kommt mein Problem. Ich weiß, dass mein No3 Wert weit höher sein muss und der Fe Wert etwas weniger sowie auch der K. Ich habe anfangs mit JBL NPK und Fe gedüngt, da war das ganze aber absolut extrem sodass ich nun auf Profito umgestiegen bin. Hier nutze ich nun Fosfo, Profito und Nitro. Ich gebe kein Ferro (Eisen) dazu, dennoch ist der Wert immer so hoch! Gemessen mit meinen eigenen Test und mit denen an der Arbeit das selbe Ergebnis. Dafür dünge ich nun fast die 10Fache Menge an Nitro wie es auf der Packung steht und komme nie über 10. Würde ich das nicht machen, bliebe er Stumpf auf 0. Ähnlich ist es mit dem Po4, den habe ich aber langsam "im Griff". Ich habe auch schon versucht, dass ganze auf Tages Dosen runter zu rechnen, kein Erfolg...

Langsam frustriert es, weil das Becken nach 3 Tagen wieder aussieht wie sau und alle anderen ohne groß gedetz gut da stehen. Vielleicht hat ja jemand noch einen Tipp für mich?
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,

Was ist im Filter? Sera Siporax, Eheim Substrat oder Ähnliches für Denitrifikation?

Mach große Wasser-Wechsel, evtl. brauchst du ein anderes Härtesalz.
Kalium runter, PO4 darf vor dem Wasser-Wechsel 0 sein. Eisen auch nie zu hoch.

Funktioniert der Nitrat-Test denn auch? Wenn die etwas älter sind, zeigen die gerne zu wenig an.

Viele Grüße

Alicia
 
Danke für deine Antwort!

Wasserwechsel mache ich bereits seit gut 2 1/2 Woche alle zwei Tage. Entsprechend ist er gestern zuletzt gemacht worden. Im Filter selbst ist nur noch Filterwatte, sonst nichts.

Mein Nitrattest zuhause ist etwa 2 Monate alt, der an der Arbeit wurde heute neu geöffnet, beide das selbe Ergebnis.

Liebe Grüße
Jessy
 

Chryorn

Member
Hallo Jessy,

die Amerikaner stehen auf hohe Kaliumwerte. Der Seachem Equilibrium bringt enorme Mengen davon ein. Eigentlich ist das eher ein Kaliumdünger, der auch noch eine Portion Calcium, Magnesium und Eisen mitbringt. Wieviel nutzt du davon, wenn du dein Osmosewasser aufsalzt?

Gib mal deine Menge in den Düngerechner ein und guck dir an, was dabei heraus kommt.

Gruß
Christoph
 
Danke für deine Antwort!

Ich bereite das Wasser in einer 60Liter Tonne auf und gebe etwa 8g in diese ein um die entsprechenden Werte zu bekommen. In dem Wasser kann ich zwar am Abend eine kleine Eisen messen, aber so extrem viel nicht. Aber ich denke, dann werde ich mal das Gh+ von Dennerle verwenden, oder kennst du eine bessere Alternative?

Den Rechner habe ich benutzt. Laut dem, gebe ich viel zu viel dazu. Ich habe keine Ahnung, was da so dermaßen den No3 Schluckt.

Liebe Grüße
Jessy
 

Lixa

Well-Known Member
Wasserwechsel mache ich bereits seit gut 2 1/2 Woche alle zwei Tage. Entsprechend ist er gestern zuletzt gemacht worden. Im Filter selbst ist nur noch Filterwatte, sonst nichts.

Mein Nitrattest zuhause ist etwa 2 Monate alt, der an der Arbeit wurde heute neu geöffnet, beide das selbe Ergebnis.
Hallo Jessy,

Ich kann mir vorstellen, dass ein Teil im Boden abgebaut wird. Eisen und Mikronährstoffe sind ein Beschleuniger der Denitrifikation.

Du kannst bei so geringem Besatz den Filter leer lassen und nur mit dem Vorfilter filtern.

Welchen GH+ von Dennerle hast du da? Das könnte vorerst die Lösung sein. Leider wird das Soil erstmal jede Änderung abpuffern.

Noch ein Vorschlag: Die Leuchte nach vorne über die Bodendecker schieben und 30 % dimmen (falls die das kann). Damit gewinnst du erstmal Zeit.

Viele Grüße

Alicia
 
Da habe ich nichts, würde dann entsprechend was kaufen :)

Vorne sitzt sie schon, dimmen werde ich sie nachher mal!

Danke für eure Hilfe!
Liebe Grüße
Jessy
 
Hallo hallo,

Inzwischen habe ich das Gh+ von Dennerle und habe meine Werte auch im optimalbereich, das Licht leitet seit dem 15. Nur noch 5 Stunden am Tag und auf 60%. Die Algen fangen seit dem 20. Wieder an wie die Hölle zu wachsen...

Ich überlege, das Becken neu zu machen und die darin enthaltenen Wurzeln, an denen ja das meiste der Algen wächst, zu entfernen. Allerdings habe ich einige schöne Bucen drin und auch meine Helferi ist toll gewachsen. Kann ich die abspülen und dann wieder verwenden?

Allgemein wäre die Frage, was ich dann anders machen soll, damit das nicht noch einmal passiert? Es ist halt ärgerlich, dass dieses Becken seit Oktober so furchtbar aussieht und meine 24 anderen Schaubecken absolut in Ordnung sind - da weiß man nicht, was hier schief gelaufen ist...

Liebe Grüße
Jessy
 

DerNelenfreund

New Member
huhu,
die Pflanzen kannst du wiederverwenden...das ist nicht das Problem.

es könnte nun sein, du musst die Beleuchtungsdauer nun wieder erhöhen. aber auf 60 %, es ist immer ein Ritt auf der Klinge, wenn man mit Dünger spielt.
und es braucht zeit, ändere nicht zu viele Dinge auf einmal, nur eine Sache und beobachte ob es Erfolg hat.
du könntest auch Stossdüngen machen, das hat bei mir geholfen...Video dazu gibt es bei Youtube glaube das war der Link

Schöne Grüße
Sven
 
Hallo Jessy
Wie sieht es denn mittlerweile bei dir aus? Mich plagen nämlich die selben Algen. Hast du Fortschritte gemacht?
 
Hallo,
ich persönlich halte nichts von so Nährböden. Die Werte im Wasser werden dadurch unkontrollierbar. Mittlerweile setze ich meine Becken nur mit Sandboden auf , speziell Gümmersand dunkelbraun ist ein optischer Blickfang. Wenn es Probleme gibt gehe ich als erstes mit der Beleuchtungszeit auf 6 Stunden runter und führe mehrere Tage am Stück kleinere Wasserwechsel durch ( 10% - 20% ) . Dann korrigiere ich das vorhandene Problem ( Beleuchtungszeit / Dünger / Licht ) und dann sollte alles wieder super laufen. Das Wichtige ist das Zusammenspiel der 3 Faktoren Licht - CO2 - Dünger. Diese beeinflussen sich gegenseitig und sind auch die Stellschrauben in deinem Becken , d.h. wenn du eine veränderst musst du die anderen 2 anpassen. Spiele also erstmal mit den Werten und schau was passiert. Du wirst dadurch schnell deine optimale Einstellung finden.
mfg. Heiko
 
Hi Jessi,
habe zwar keine Lösung, dafür das gleiche Problem und ähnliche Bepflanzung und Wasserwerte. Rotala H'Ra, Pogostemon helferi, Bucephalandren, mehrere Cryptocorynen, Amazonia light soil.... und höllisch viel Kalium im Wasser mit fast allen Düngern, dafür NO3 immer irgendwo an der Unterkante. Schnellwachser sahen zumindest während des Längenwachstums toll aus, die langsamen - plus der angeblich so einfache Javafarn - ab ca Woche 6 voller Rotalgen (Becken steht jetzt 6 Monate). Jetzt wo zB Rotala und Cyperus helferi längst die Wasseroberfläche erreicht haben, sieht der Kasten (60p) aus wie der Dachboden des Grauens in Nightmare on Elm Street, wenn ich nicht täglich 1ml Easy Carbo reinhaue. Ich kenne mich mit Gartenpflanzen besser aus als mit Wasserpflanzen - da würde ich Patentkali auch nur zugeben, wenn ich dem Zytoskelett einen deutlichen Schubs geben will, also Längenwachstum oder Winterhärte. Aber meine Versuche, das Kalium im Becken niedriger zu halten, haben nicht den durchschlagenden Erfolg gebracht (dafür ziemliche Verrenkungen beim Düngeregime).... ich denke jetzt auch daran, das Becken mit den gleichen Pflanzen neu aufzusetzen. Vorher wüsste ich allerdings gern, was ich tun muss, um nicht das gleiche Schlamassel wieder zu erleben....? das ist mein einziges Aquarium mit diesem Problem
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
O Ratlosigkeit, Verzweiflung, Tunnelblick Erste Hilfe 10
A Verzweiflung, alle Algenarten vertreten! Erste Hilfe 17
R Neu Eingerichtes Aquarium bringt mich zur Verzweiflung Erste Hilfe 1
rangersen Faden- und Bartalgen bringen mich zur Verzweiflung Erste Hilfe 104
rangersen Diese Alge bringt mich zur Verzweiflung Algen 7
M Mehrere Algensorten + steigende Verzweiflung Algen 43
AnYoNe Diverse Pflanzen wegen Neugestaltung abzugeben Biete Wasserpflanzen 0
G Aqualumix Anschaffung wegen zu wenig Licht im Aquarium Beleuchtung 11
D Bräuchte Hilfe wegen Düngung/Bodendecker HCC Pflanzen Allgemein 18
M Roter Tigerlotus matschig wegen Harnstoff Düngung? Pflanzen Allgemein 4
L Algenproblem wegen Strömung) Technik 5
T Brauche dringend Hilfe wegen meiner Beleuchtung Beleuchtung 4
M Gelbliche Blätter wegen fehlender Makronährstoffe? Nährstoffe 3
B Garnelenbecken Neustart wegen Cladophora Algen 1
J Neueinstellung Fluval Edge wegen Algen-/Pflanzenwuchs Erste Hilfe 6
G Verwirrt wegen CO2 Flaschen Technik 4
B Brauche mal euren Rat wegen Hardscapegestaltung Aquascaping - "Aquariengestaltung" 24
V Warnung Chlorbehandlung wegen Keimbelastung in Bayern Kein Thema - wenig Regeln 2
K Neustart wegen Pinselalgen Algen 2
W Brauche Rat wegen evt Beleuchtungsumstellung Beleuchtung 6

Ähnliche Themen

Oben