Faden- und Bartalgen bringen mich zur Verzweiflung

rangersen

Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [<i>z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Das Becken habe ich vor 1,25 Jahren eingerichtet. Nach einem halben Jahr sind massiv Fadenalgen gekommen und seit ca. 2 Monaten massiv Bartalgen

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [<i>z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Ich stelle meine Dünger selbst her und habe hierbei versehentlich meinen PO4-Dünger zu stark angesetzt. Somit habe ich einmal zu viel PO4 gedüngt und seit dieser Zeit bekomme ich es nicht mehr in den Griff

[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:<span style="color:#FF0000;">*</span> 1,25

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:<span style="color:#FF0000;">*</span> 200 Ltr brutto, 110 ltr netto

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:<span style="color:#FF0000;">*</span> 1mm Quarzsand ohne Düngung

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]<span style="color:#FF0000;">*</span> 1mm Quarzsand, Granitsteine + Korkrinde

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:<span style="color:#FF0000;">*</span> 15:00 - 22:15 Uhr

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]<span style="color:#FF0000;">*</span>

3 Stück T8-Lampen:
2 x mit der Farbe 865 (6500 Kelvin)
1x mit der Farbe 840 (4000 Kelvin)
Somit habe ich einen durschnittlichen Wert von 5666 Kelvin


[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]<span style="color:#FF0000;">*</span>

zwei Innenfilter "Aquael Turbo Filter 500


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?<span style="color:#FF0000;">*</span> Nur Schaumstoffpatrone nach dem Prinzip der Geringfilterung

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?<span style="color:#FF0000;">*</span> pro Filter max. 500 ltr, effektiv ca 400 ltr pro Filter

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:<span style="color:#FF0000;">*</span> Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Ja

pH Steuerung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): CO2-Diffusor mit Keramikmembran

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Ja, aber Hersteller nicht mehr bekannt

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] CO2 Check 30mg/l der Fa Aqua Rebell

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Es ist noch ein Stabheizer im Becker mit einer Gesamtleistung von 150 Watt

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:<span style="color:#FF0000;">*</span> 30.01.2016

Temperatur in °C:<span style="color:#FF0000;">*</span> 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Troepfchentest


pH-Wert: 6,6

KH-Wert: 4

GH-Wert: 7

Fe-Wert (Eisen): 0,05

NH4-Wert (Ammonium): nicht gemessen

NO2-Wert (Nitrit): nicht gemessen

NO3-Wert (Nitrat): 5

PO4-Wert (Phosphat): 0,3

K-Wert (Kalium): 3

Mg-Wert (Magnesium): 12 (berechnet)

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Dünger wird teilweise selbst hergestellt.
- Ein Universaldünger für N, Mg, K welchen ich mit den Elementen KNO3, Ca(NO3)2*4(H2O) und Mg(NO3)2*6H2O mische (Zugabe ca. 3 * Woche)
- Ein P-Dünger mit KH2PO4 (Stossdüngung)
- Für Eisen nehme ich den Ferrdrakon (nach Bedarf)


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:<span style="color:#FF0000;">*</span> aktuell alle 4 Wochen, zeitweise auch wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:<span style="color:#FF0000;">*</span>Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: Es wird reines Osmosewasser beim Wasserwechsel verwendet

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Duradrakon Aufhaertesalz

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Anubias barteri var. nana 'Petite' , Fissidens fontanus, Lomariopsis cf. lineata, Riccia sp. "Dwarf", Alternanthera reineckii 'Mini', Hemianthus callitrichoides "Cuba", Marsilea spp., Rotala indica, Saururus cernuus, Hygrophila polysperma, Limnophila indica, Hygrophila corymbosa, Microsorum pteropus 'Windeløv'

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?<span style="color:#FF0000;">*</span> 80

[h3]Besatz:[/h3] Neon, Rotkopfsalmler, Blutsalmler, Otocinclus affinis,

[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 15,4

Leitungswasser GH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 18,6

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 69,6

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 38,5

Leitungswasser K-Wert (Kalium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 3,3

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):<span style="color:#FF0000;">*</span> 28,7

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,1

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Hallo,
ich bin aktuell am verzweifeln, da ich mit massiv Probleme mit Bartalgen (so interpretiere ich sie) habe. Zusätzlich habe ich auch noch Fadenalgen welche ich ebenfalls nicht 100 Prozent in Griff bekomme. Aber die Bartalgen sind aktuell das größere Thema (sh. Bilder)

Parallel hatte ich zu Beginn meiner Einrichtung folgenden Tread

http://www.flowgrow.de/aquarienvorstellungen/mein-erster-versuch-mit-aquascaping-t36304.html

Die Bartalgen haben sich massiv gebildet, als ich meinen P-Dünger versehentlich mit einer zu hohen Konzentration erstellt habe und somit der P04-Gehalt im Becken viel zu hoch war (Wert von ca. 2). Ich hätte damals gleich einen Wasserwechsel machen sollen, aber ich hätte nicht gedacht, dass dies solche Auswirkungen haben wird.

Seit vielen Wochen habe ich wieder einen P-Gehalt von ca. 0,1 mg/l und die Bartalgen waren wieder in einem akzeptablen Bereich. Nun habe ich diese Woche wieder minimal Phosphat gedüngt (Erhöhung von 0,1 auf 0,3) und schon sind die Bartaltgen explodiert.






Die Fadenalgen habe ich mit H2O2 ganz gut im Griff, auch wenn ich sie nicht ganz weg bekomme. Die Blätter der Anubias fühlen sich auf der Oberfläche rauh an, was normalerweise nicht so ist.

Ich bin momentan etwas gefrustet, da ich die Ursache nicht eingrenzen kann. Daher bin ich euch für jeden Tipp/Rat dankbar für :

1) was kann die Ursache sein
2) wie bekomme ich das Becken wieder in den Griff

Aquablubblub
Wolfgang
 

Anhänge

  • IMG_2411_1.jpg
    IMG_2411_1.jpg
    660,8 KB · Aufrufe: 1.696
  • IMG_2412_1.jpg
    IMG_2412_1.jpg
    601 KB · Aufrufe: 1.696
  • IMG_2413_1.jpg
    IMG_2413_1.jpg
    706,3 KB · Aufrufe: 1.696
  • IMG_2414_1.jpg
    IMG_2414_1.jpg
    762,9 KB · Aufrufe: 1.697

Aniuk

Active Member
Hi,

kannst du bitte Mengenangaben bereitstellen wie viel mg/l du von NO3, PO4 und Mg/Ca täglich aufdüngst?


Beim ersten Überfliegen fällt mir auf, dass dein CO2 ruhig höher eingestellt werden könnte (hellgrüner Test statt dunkelgrün). Außerdem ist dein NO3 Wert recht niedrig. Womit wurde er bestimmt?

Licht ist jetzt auch nicht so üppig - welche Abmessungen hat dein Aquarium und welche Wattzahl / Länge haben die T8 Röhren?

Kannst du eine Gesamtansicht des Aquariums posten?
 

rangersen

Member
Hallo Anni,

danke für den Hinweis, diese Angaben hätte ich gleich machen können :taetschel:

Zum Licht:
Es sind 3 T8 Röhren mit je 30 Watt, d.h. 90 Watt insgesamt. Bei meinem Becken aus meiner Sicht ausreichend.

Zum Becken:
Es hat die Innen-Abmessungen 87cm x 47,5cm x 40cm (L x B x H). Somit hat es einen Brutto-Inhalt von 165 Ltr (nicht 200 ltr). Netto habe ich jedoch das Becken mit 110 ltr gefüllt.

CO2-Wert:
Bei einem ph-Wert von 6,6 würde ich den CO2-Wert nicht in Frage stellen, aber den CO2-Wert ansich habe ich nicht gemessen. Das Verhältnis von Kh und Ph-Wert würde aber einen CO2-Wert angeben, der o.k. ist.

Düngung:
Bei der Düngerzugabe ist es etwas schwierig, da ich ja einen selbst hergestellten Dünger für N, Mg und K zugeben. Ich versuche hierbei über die Woche einen N-Wert von 5 mg/l zu halten. Beim P-Wert lasse ich auf Null abfallen und geben erst dann wieder P zu (Stoßdüngung). Allerdings hält sich der PO4-Wert recht stabil bei 0,3 mg/l auch ohne eigene Zudüngung. Warum dies so ist, weiß ich selbst nicht so recht, d.h. wo kommt das P permanent her.

Bilder:
 

Anhänge

  • IMG_2415_1.jpg
    IMG_2415_1.jpg
    1 MB · Aufrufe: 1.665
  • IMG_2416_1.jpg
    IMG_2416_1.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 1.665
  • IMG_2417_1.jpg
    IMG_2417_1.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 1.664

DJNoob

Active Member
Hi rangersen, ist das Kahmhaut auf der Wasseroberfläche?
 

rangersen

Member
Hallo Bülent,

eine Kammhaut habe ich aber nur eine sehr geringe. Auf dem Bild könnte man meinen, dass im Becken eine sehr starke Kammhaut ist aber dies ist in der Realität nicht so.

Gruß
Wolfgang
 

rangersen

Member
Hallo Bülent,

ich habe gerade nochmals das Becken geöffnet und das Abdeckglas abgenommen. Ich muß mich korrigieren, denn die Kammhaut ist heute stärker als ich sonst gesehen habe.

Gruß
Wolfgang
 

rangersen

Member
Hi,

einen Hinweis kann ich euch noch für die Ursachenforschung geben. Letzte Woche hatte ich einen Blaualgenfleck, welchen ich sofort abgesaugt habe. Zusätzlich hat das Wasser gerochen, so wie man es von einer Blaualgenplage kennt.

Ciao
Wolfgang
 

DJNoob

Active Member
HEy Wolfgang, dafür das du kaum schnell wachsende Pflanzen drin hast, denke ich, das du ganz schön üppig düngst. Ich würde an deiner stelle mal einen Wasserwechsel und solange aufhören P und FE zu düngen, bis Mangelerscheinungen auftreten und danach nur die Hälfte zu düngen, was du täglich düngen solltest.
Ob man die Algen da noch raus kriegt, wage ich zu bezweifeln. Aber ich denke unsere Algen Experten können dir da weiter helfen.
In meinem nano habe ich spaßhalben auch mal 1 Tropfen AR Flowgrow auf 22l täglich gedüngt und aufgehört, bis die gleichen Algen kamen. Vielleicht hilft dir das auch auf die sprünge.
 

rangersen

Member
Hallo Bülent,

dies ist doch schon einmal ein Ansatzpunkt. Selbst habe ich auch schon Zweifel ob ich die Algen im jetzigen Zustand noch aus dem Becken bekommen. Bin aber auch noch auf andere Tipps/Ratschläge gespannt.

Gruß
Wolfgang
 

Aniuk

Active Member
Hi,

mich würde immer noch brennend interessieren wie viel Dünger du täglich bzw wöchentlich zugibst.
Wie viel mg/l wird von deinem selbstgebauten Dünger denn aufgedüngt?

Und womit testest du deine Wasserwerte?
Ich traue den Tests nicht - da würde ich eher nach Indikatoren (Pflanzen / Algen) düngen als ausschließlich über die Tests.

Und deine Pflanzen sagen mir grad: Mehr NO3, mehr CO2 - evtl weniger Eisenvolldünger
 

rangersen

Member
Hallo Anni,

den K- und den PO4-Test habe ich von JBL, den NO3 von MACHEREY-NAGEL, ph und kH von Sera und für die Gh habe ich ein elektronisches Gerät.

Mit meinem selbst gemischten Universal-Dünger dünge pro Woche ca. 4mg/ltr Stickstoff, 0,8mg/ltr Calcium, 0,3mg/ltr Magnesium und minimal Kalium. Somit halte ich im Becken ungefährt einen N-Gehalt von 0,5mg/ltr. Eisen dünge ich in der Woche 2ml vom Ferrdrakon. Beim Phospat habe ich über Wochen nichts mehr gedüngt und als ich dann den Mg-Gehalt um 0,2mg/ltr erhöht habe sind die Bartalgen förmlich explodiert. Verstehen kann ich dies nicht, denn diese Zugabe ist ja fast nichts.

Deshalb habe ich den Tread eröffnet, da ich momentan keine Erklärung hierfür habe.

Viele Grüße
Wolfgang
 

DJNoob

Active Member
Hi Wolfgang, warum düngst du eigentlich Calcium nach?
 

java97

Active Member
Hi Bülent,
Wolfgang düngt ja nicht isoliert Ca sondern dieses ist im selbst gemixten NO3-Dünger enthalten (CaNO3). Ich denke mal, er hat sich für diese Mischung entschieden, damit das Ca-/Mg-Verhältnis durch die Düngung stabil bleibt. Finde ich gut, da Wolfgang ja nicht so oft Wasserwechsel macht. Ich selbst mache das auch so ähnlich (Ca:Mg: 2:1).
Hallo Wolfgang,
Ich würde Dir zu einem möglichst großen WW raten. Dann würde ich NO3 auf 10-15 mg/l aufdüngen und PO4 auf 0,1-0,5. Dass PO4 Bartalgen auslöst, habe ich noch nicht erlebt, Mg noch weniger...
Meiner Erfahrung nach liegt´s am Volldünger. Mikros würde ich erst mal überhaupt nicht mehr düngen bis die Pflanzen anfangen, chlorotisch zu werden. Das kann u.U. eine ganze Weile dauern. Dann gaaaanz sparsam wieder anfangen. Fe muss dabei absolut nicht nachweisbar sein. Schau auf die Pflanzen. Die "sagen" Dir, wenn sie wieder etwas benötigen.
 

DJNoob

Active Member
Hi Volker, Akkumuliert sich ca nicht.? Ich dünge ebenfalls so ca aber nach wasserwechsel auf 30mg/l.
 

java97

Active Member
Hallo Bülent,
Sowohl Mg als auch Ca akkumulieren sich. Man muss das dann beim Wasserwechsel eben entsprechend ausgleichen.
 

Ähnliche Themen

Oben