Trübes Wasser

Marcel

Member
Hallo !

Ich habe ein kleines Problem mit meinem 200l Südamerika Becken.

Die Planzen wachsen eher schlecht bis garnicht und das Wasser ist trübe. Dies trübe Wasser habe ich jetzt schon zum dritten Mal. Die ersten beiden Male habe ich meinen UVC Klärer eingesetzt und nach 4 Tagen war das Problem erledigt. Aber es kommt halt immer wieder, so daß ich glaube, dass dies nicht der richtige Weg ist.

Zum Becken:

ph 7,2
GH 6
KH 6
NO2 n.n.
NO3 5mg/l
FE 0,1mg/l
CO2 ca. 20mg/l

Beleuchtung 2x39 Watt JBL (Tropic und Natur)

Düngung täglich 4ml Ferrdrakon und bis vor kurzem Eudrakon N um den NO3 anzuheben. (War vorher auf 0,5mg/l)

Woran kann das liegen ? Habt Ihr irgendwelche Tips ?







MfG
Marcel
 

Sabine68

Active Member
Hallo Marcel,

uih - das sieht ja übel aus.
Nach den Algen auf deinen Blätter würde ich noch mind. auf P-Mangel tippen.
Hast du Pinselalgen an den Blättern - sieht auf dem letzten Foto so aus.- deutet auf Co2-Mangel hin
Irgendwie sieht es so aus, als wenn es deinen Pflanzen an fast allem fehlen würde.
Kalium würde ich auch nicht ausschließen

Ich denke mal laut. - Dadurch, daß deinen Pfanzen alles möglich an Nährstoffen fehlt, könnte es sein, daß anfallendes Ammonium nicht von den Pflanzen genutzt werden kann und du dadurch Schwebealgen hast.

Das ist eine Vermutung und vielleicht lehne ich mich damit zu weit aus dem Fenster - aber vorstellen könnte ich es mir.:wink:
 

Sabine68

Active Member
Was mir noch so auffällt - du hast keine schnellwachsenden Pflanzen drin - sowas wie Hornblatt
Da würde ich auf alle Fälle noch welche reintun

Später, wenn alles mal stabiler läuft, kann man die nach und nach rausnehmen.
 

Marcel

Member
Hallo und Danke für Eure schnelle Hilfe !

Habe gerade noch mal folgende Werte gemessen:

FE 0,05mg/l
CO2 22mg/l
NO3 1mg/l
PO4 0 - 0,25mg/l

...also kann es zu wenig CO2 schon mal nicht sein. Aber NO3 ist schon wieder auf 1mg/l gesunken. Kalium kann ich ja leider nicht messen.


Sabine68":2yh7w154 schrieb:
Was mir noch so auffällt - du hast keine schnellwachsenden Pflanzen drin...

Doch, hinten stehen Hygrophila corymbosa und difformis. Die wachsen aber leider nicht schnell...

Habe gerade im Algenratgeber von Tobi folgendes gelesen:

Diese Schwebealgen entstehen durch eine Kombination von hohem Ammonium und viel Licht.

Würde es was bringen die Reflektoren rauszunehmen ??? Oder soll ich noch was anderes zudüngen ?

Habe hier noch Ferropol24. Oder lieber was von Drak ?

MfG
Marcel
 

Marcel

Member
RoMaRe":x6qdm66i schrieb:
Hallo,
ich komm bei pH 7,2 & KH 6 auf 10,8...

Hhm, Du hast Recht. Ich habe das mit dem Tetra Tröpfchentest gemessen und da kam 22mg raus.

Wenn ich allerdings die Tabelle ranziehe, komme ich auch nur auf 15mg...

Was stimmt denn nu ?!?

Also, ich werde jetzt mal zusätzlich Hornkraut einsetzen, CO2 erhöhen und Symec Micro einsetzen um die Trübung rauszukriegen...

MfG
Marcel
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Marcel,

sind diese Schwebepartikel denn ein wenig grünlich oder eher weißlich. Bei grünlich sind es Schwebealgen und ansonsten wohl eher eine Bakterienblüte.

Insgesamt musst du dein Nährstoffhaushalt etwas auf Vordermann bringen. Deine Wasserwerte sehen ja relativ bescheiden aus und ich würde unbedingt etwas Makronährstoffe zudüngen.

Hast du Eudrakon N großzügig eingesetzt? Hier wäre ich wegen des Ammoniums vorsichtig... aber in normaler Dosierung ist es ein top Stickstoffdünger.
PO4 und zusätzlich Kalium würde ich mir auch vornehmen. Hier bedarf es anscheinend auch einer gewissen Steigerung. Der viele Volldünger ist zur Zeit auch nicht nötig, da ja eh nichts in dem Becken so richtig wächst. Reduziere ihn ruhig auf 1/4 deiner jetzigen Dosis, bis die Pflanzen wieder gut wachsen.
 

Marcel

Member
Hallo Tobi !

Habe Eudrakon N täglich 3ml gedüngt, bis 5mg/l erreicht waren. Sind ja aber schon wieder weg... :roll:

Also ergänze ich noch Eudrakon P und Ferrdrakon K ??? Oder wie ?

MfG
Marcel
 

Sabine68

Active Member
Marcel":3evx5w3o schrieb:
Hallo Tobi !

Habe Eudrakon N täglich 3ml gedüngt, bis 5mg/l erreicht waren. Sind ja aber schon wieder weg... :roll:

Also ergänze ich noch Eudrakon P und Ferrdrakon K ??? Oder wie ?

MfG
Marcel

Hallo Marcel,

ja - ich würde es so machen und ich würde der Crypto noch eine Düngekugel unterschieben.
Ich bin ja bekennender Wassersäulendünger. Meine Crypto mäkelt damit allerdings ein wenig.
 

addy

Active Member
huhu ihr alle,
das mit den spurenelementen kann ich mir nicht vorstellen da du ja eisen auch auf 0.1 hast. denke das dieses vom drakdünger kommt den du hinzugibst.
ich würde mal nen düngereset probieren mit 90% ww und nen "standartdünger" ohne np&k versuchen.
mhh irgendwie wiederspricht sich das gerade aber ich würde das so dennoch so machen. am licht würde ich nix verändern da ist ja nicht so die "sonne" dahinter...
 

Sabine68

Active Member
Hi Addy,

en "standartdünger" ohne np&k versuchen.

öhm - warum?
Meinst du wegen der vermeintl. Schwebealgen?

Da gibt es einen schönen Spruch zur Bekämpfung der Algen

"Tue nichts gegen die Algen, aber alles für die Pflanzen :wink: "

Marcels Pflanzen zeigen massive Mängel mit der normalen Düngung - ich denke schon, daß da eine NPk-Düngung von nöten ist - unabhängig vom Licht :wink:
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Marcel,

wie filterst du eigendlich? und was ist das braune dort, eine Wurzel?
 

Philipp

Member
Hallo,
"früher" hieß es immer Nitrat und Phosphat seien für Algen verantwortlich, also raus damit. "Heute" heißt es bei Pflanzenaquarianern "her damit, das sind Makronährstoffe, damit gehen die Pflanzen ab". Zwei gegensätzliche Meinungen. Ich denke, die Wahrheit liegt in der Mitte. Es sind notwendige Nährstoffe, d.h. aber nicht, dass man sie immer zudüngen muss. In deínem Fall würde ich zunächst wöchentliche Wasserwechsel von 50% durchführen und nur mit Eisenvolldünger düngen. Eine weitere Frage betrifft tatsächlich die Filterung. Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich über ein Microflies filtern (z.B. von D*****le), falls du Zeolith o.ä. hast, raus damit.Ich würde vorwiegend über Filtermatte filtern. UV würde ich nicht einsetzen - dies verkompliziert nur die Lage in Bezug auf die Düngung.
Gruß Philipp
 

Ähnliche Themen

Oben