Pinselalgen und Kahmhaut im 240 Liter Sandbecken

Scuba

New Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [<i>z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Starker Wuchs von Fussel- und Pinselalgen auf Pflanzen und Einrichtungsgegenständen, Kahmhautbildung

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [<i>z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Das Becken wurde am 15.05.2014 neu aufgesetzt.

[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:<span style="color:#FF0000;">*</span> 2 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:<span style="color:#FF0000;">*</span> 121x40x54 cm, 260 Bruttoliter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:<span style="color:#FF0000;">*</span> Sand 0,2...0,5 mm (JBL Sansibar black und gebr. Quarzsand)

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]<span style="color:#FF0000;">*</span> Wurzeln

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:<span style="color:#FF0000;">*</span> 9,5 h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]<span style="color:#FF0000;">*</span>

2x T5 54 Watt High Lite Day (9000K) mit JBL Reflektoren

[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Innenfilter Juwel Bio Flow 3.0


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?<span style="color:#FF0000;">*</span> Filterwatte, grober Filterschwamm, feiner Schwamm

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?<span style="color:#FF0000;">*</span> 600 l/h

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:<span style="color:#FF0000;">*</span> Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Ja

pH Steuerung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Atomizer Inline Diffusor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 48 Blasen pro min bei 1,3 bar Arbeitsdruck (Z??hler von JBL)

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle Ei

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle Indikatorfl??ssigkeit

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizer 200 W, im Filter integriert

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:<span style="color:#FF0000;">*</span> 16.07.2014

Temperatur in °C:<span style="color:#FF0000;">*</span> 24,5

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest Salifert (NO3, PO4), Sera (Fe)


Fe-Wert (Eisen): n.n.

NO3-Wert (Nitrat): 25 mg/l

PO4-Wert (Phosphat): 0,03 mg/l

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Düngung von NO3 mit EL Nitro halbwöchentlich nach Messung (Zielwert 20 mg/l)
Düngung von Fe und SE mit EL Pro Fito halbwöchentlich nach Herstellerangabe (2x 10 ml)
Düngung von PO4 mit EL Fosfo bei Bedarf nach Messung (Stossdüngung auf 0,1 mg/l wenn der Wert von 0,03 mg/l erreicht wurde, aber nie zusammen mit Pro Fito).


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:<span style="color:#FF0000;">*</span> wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:<span style="color:#FF0000;">*</span>Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: nein

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Echinodorus grisebachii 'Bleherae'
Helanthium bolivianum "latifolius"
Hygrophila difformis
Egeria densa
Hydrocotyle cf. tripartita
Staurogyne repens
Microsorum pteropus


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?<span style="color:#FF0000;">*</span> 50%

[h3]Besatz:[/h3] 20 Paracheirodon simulans
12 Trigonostigma heteromorpha
7 Corydoras duplcareus
6 Corydoras paleatus
8 Caridina multidentata
Blasenschnecken


[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 9,25

Leitungswasser GH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 10,5

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 38 mg/l

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 22,5 mg/l

Leitungswasser K-Wert (Kalium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 1,85 mg/l

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):<span style="color:#FF0000;">*</span> 13 mg/l

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): <0,15 mg/l

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Liebes Forum,
in meinem Becken machen sich wieder Algen breit. Ich hoffe, dass Ihr mir eine Strategie an die Hand geben könnt, mit der ich das Problem in den Griff bekomme. Ich habe wirklich viel zum Thema gelesen, aber irgendwann kommt immer der Punkt, an dem die Aussagen widersprüchlich werden... :irre: Mir kommt es so vor, als ob es einfach zu viele Faktoren gibt, die es zu beachten gibt.

Zur Vorgeschichte: Ich habe mein Aquarium vor ziemlich genau zwei Monaten neu eingerichtet. Erstens, weil es mir vom Layout nicht mehr gefallen hat, und zweitens, weil speziell Pinselalgen zu einer echten Plage wurden. Ich hatte zuvor noch eine Strukturrückwand drin, die zuletzt komplett mit Algen überwuchert war. Sah aus wie ein Bärenfell, schrecklich...

Also habe ich mich entschlossen, alles neu zu machen. Fische und Garnelen wurden in altes 60l Becken umgesiedelt, der alte (Kies)grund kam weg, ebenfalls die meisten Pflanzen, die Hartschaumrückwand wurde herausgeschnitten. Dann habe ich alles mit Wasserstoffperoxid sauber gemacht, so gut es eben ging. Wobei mir klar war, dass ich es nie richtig "steril" hinbekomme, da es einen fest eingebauten Innenfilter gibt (bei dem Becken handelt es sich um ein Juwel Rio 240).

Womit ich bei der Technik angekommen wäre: Juwel Rio 240 (121x40x55cm, ca. 200l netto ohne Bodengrund), Beleuchtung 2x T5 54W Daylight mit JBL Reflektoren (1 Jahr alte Röhren), Filter Original Juwel Bioflow (600l/h, Filterkammer nur zu einem Drittel mit einfachem Schwamm bestückt), Druckgas CO2 Anlage mit Atomizer Inline Diffusor. Beleuchtet wird 9,5 h, das CO2 wird nachts abgeschaltet mit etwas Versatz zur Beleuchtung.

Was ich mir wünsche, ist ein schön anzuschauendes Becken mit überschaubarem Wartungsaufwand, das idealerweise nach der Einfahrphase für lange Zeit stabil "läuft". Nachdem ich Niks Gedanken zum Sandbecken mit Geringfilterung gelesen habe, habe ich mich zu diesem Konzept entschieden. Als Bodengrund gibt es bei mir einfachen feinen gebrannten Quarzsand aus dem Baumarkt, darüber eine Schicht grauen Sand (JBL Sansibar black). Als Besatz halte ich 20 blaue Neons, 12 Keilfleckbärblinge, 13 Panzerwelse, 8 Amanos. Außerdem gibt es einige Blasenschnecken. An Pflanzen habe ich Schwertpflanzen, japanisches Perlkraut, indischen Wasserwedel, Wasserpest, Javafarn und Staurogyne Repens.

Leider sind nach einiger Zeit die Pinselalgen zurück gekommen. Auch die anderen alten Bekannten sind aufgetreten, aber nicht massiv und eher vorübergehend: Kieselalgen, Fusselalgen. Die Algen wachsen auf der Einrichtung und der Einrichtung, siehe Bilder. Es hat sich auch eine Kahmhaut gebildet, die meistens ein bis zwei Tage nach dem Wasserwechsel auftritt. WW wird einmal wöchentlich mit Leitungswasser gemacht (30%). Ich messe zweimal wöchentlich Nitrat, Phosphat und Eisen und dünge entsprechend auf, so dass ich als Zielwert einen Nitratgehalt von 20mg/l erhalte. Ich dünge mit Easy Life Nitro, Fosfo, und Pro Fito. Zusätzlich Kalium dünge ich nicht, da verlasse ich mich auf den Gehalt im Nitro und Pro Fito.



Erkannte Fehler und Irrwege:

Ich hatte anfänglich zu wenige und darüber hinaus langsam wachsende Pflanzen (hauptsächlich Wasserkelche aus dem alten Layout, bei denen ich die veralgten Blätter abgeschnitten und die komplette Pflanze in Wasserstoffperoxid Lösung desinfiziert hatte).

Ich hatte es in der Zwischenzeit auch mit Zwergnadelsimse probiert, die sich aber als regelrechter Algenmagnet erwiesen hat. Wasserkelche und Zwergnadelsimse habe ich deshalb entfernt und durch die Zwergschwertpflanze ersetzt. Als Nährstoffkonkurrenz habe ich schnellwachsende Wasserpest, indischen Wasserwedel und die Amazonas Schwertpflanze gepflanzt.

Bei der Dosierung des Pro Fito habe ich ein unsicheres Gefühl. Selbst bei der vollen vom Hersteller empfohlenen Menge kann ich drei Tage später kein Eisen im Wasser nachweisen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Pflanzen das Eisen so gierig aufsaugen. Taugt mein Test von Sera nichts? Stimmen die Aussagen zum Eisengehalt im Pro Fito nicht? Wird alles im Filter ausgefällt? Oder schwimmt es in Form einer milchigen Kahmhaut an der Oberfläche..?

Nach einigen Hinweisen, dass eine üppige Dosierung speziell von Pro Fito zu Algenproblemen geführt hat, habe ich mich deshalb zur Halbierung der Wochendosis entschlossen. Die o.g. Dosierung ist insofern nicht mehr aktuell.

Im Filter ist zur Zeit nur eine dünne Lage Watte, der grobe Originalschwamm, und eine Lage feiner Schwamm vorhanden. Das entspricht ungefähr einem Drittel des Filtervolumens. Der Filter war anfänglich komplett mit Schwämmen bestückt. Auch die beiden letzten Schwämme zu entfernen, habe ich mich noch nicht getraut. Ich habe ja doch einige Fische im Becken und fürchte einen zu hohen Nitritwert.

Die Futtermenge ist m.E. moderat, ich gebe zweimal täglich jeweils eine Messerspitze Flockenfutter und eine halbe Tablette TabiMin von Tetra. An zwei Tagen der Woche gibt es statt Trockenfutter gefrorene ca. 3 g Mückenlarven.

Danke für Eure Hilfe und viele Grüße,

Oliver
 

Anhänge

  • DSC02555 (Large).JPG
    DSC02555 (Large).JPG
    405,3 KB · Aufrufe: 946
  • DSC02558 (Large).JPG
    DSC02558 (Large).JPG
    389,8 KB · Aufrufe: 945
  • DSC02559 (Large).JPG
    DSC02559 (Large).JPG
    376,3 KB · Aufrufe: 945
  • DSC02560 (Large).JPG
    DSC02560 (Large).JPG
    419,8 KB · Aufrufe: 946
  • DSC02562 (Large).JPG
    DSC02562 (Large).JPG
    440,7 KB · Aufrufe: 946

nik

Moderator
Teammitglied

tkol1990

Member
Hallo,
ich hatte auch mal eine Kahmhaut im Aquarium.

Was mir sofort aufgeffallen ist: (was meiner Meinung nach auch das Problem bei mir war)
Dein Wasserauslass vom Filter ziehlt eher nach unten! Als ich das bei mir nach oben gerichtet habe (Wasserbewegung an der Oberfläche) verschwand auch diese Kahmhaut!
Ich hatte diese Kahmhaut bisher genau einmal, und das, nachdem ich den Filterausströmer nach unten gerichtet habe!

Vielleicht hilfts ja

mfg thomas
 

Scuba

New Member
Vielen Dank für Eure Hinweise!

@ Nik:

Als erstes die Beleuchtung runter auf 6h und den Filter bis auf eine grobe Matte leeren.

Habe ich erledigt. Bei der Beleuchtung war ich mir selbst nicht sicher. Ich hatte nach dem Neustart zunächst 6h programmiert und dann langsam auf 9,5h erhöht, weil ich im Algenratgeber hier den Tipp fand, bei Kieselalgen stärker zu beleuchten.

Die Watte und den feinen Schwamm habe ich aus dem Filter entfernt. Jetzt steckt nur noch eine Lage vom groben Schwamm drin.

Beim WW morgen werde ich 50% wechseln und diese Praxis beibehalten, bis das Becken stabil wird. Mein Leitungswasser hat ein Verhältnis Ca:Mg von 38:22,5 , also ungefähr 2:1. Da muss ich wohl nichts mehr machen? Nitrat dünge ich ja bereits halbwöchentlich mit Kaliumnitrat auf 20 mg/l auf. Ich werde zukünftig dann stattdessen beim WW die Stoßdüngung auf den Zielwert vornehmen und an den restlichen Tagen mit 1/6 des gemessenen Wochenverbrauch nachdüngen. Phosphat wirklich erst, wenn es nicht mehr nachweisbar ist? Bisher habe ich nachgedüngt, wenn 0,03 mg/l erreicht waren. Und den Pro Fito wieder mit der empfohlenen Wochendosis düngen? In meinem Fall wären das 3 ml pro Tag.

Zur Mikroflora: Es scheint ja so, dass es bei mir im Becken nicht "rund" läuft. Mulm aus gut eingefahrenen Becken zum animpfen steht mir leider nicht zur Verfügung. Macht es Sinn, nach dem nächsten WW eine dieser Kulturen aus dem Aquariengeschäft zuzugeben? Wenn ja, welche? Beim Einfahren habe ich mal so ein Präparat benutzt, leider habe ich den Namen vergessen. Es waren so schmale graue Plastikfläschen mit Deckel zum abknicken.

@ Thomas

Ich hatte diese Kahmhaut bisher genau einmal, und das, nachdem ich den Filterausströmer nach unten gerichtet habe!

Ich habe den Ausströmer etwas nach oben geschwenkt, damit die Oberfläche ordentlich durchgerührt wird. Vielleicht täuscht die Aufnahme etwas, aber wirklich nach unten war er nie gerichtet. Das geht auch gar nicht, weil sonst der Sand an der Frontscheibe auf- und weggewirbelt wird. Und sich dann als heller Puder auf den Wurzeln ablegt.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Oliver,

Scuba":3mgesdom schrieb:
Habe ich erledigt. Bei der Beleuchtung war ich mir selbst nicht sicher. Ich hatte nach dem Neustart zunächst 6h programmiert und dann langsam auf 9,5h erhöht, weil ich im Algenratgeber hier den Tipp fand, bei Kieselalgen stärker zu beleuchten.
na ja, das sind Infos vom alten Algenratgeber von 2006 - der mit gutem Grund zu überarbeiten war. Kieselalgen sind ein ausgezeichnetes Beispiel für die Abhängigkeit vom Biofilm. Der ist in einem frischen Becken nicht vorhanden und primäre Ursache für deren Auftauchen. Mit einer Animpfung und wenig Licht kann ich die inzwischen so weit vermeiden, dass die kaum auffallen. Mehr Licht kurbelt die in jedem Fall an. Die lassen sich auch über die aufwändige Entkieselung des Wassers vermeiden, ist aber nicht nötig, denn selbst bei hohen Kieselsäuregehalten des Wassers ist die Konkurrenzsituation im Biofilm entscheidend. Der in meinem "Mikroflora-Pflege-Thread" erwähnte Microbe Lift/Special Blend hilft auch dabei.

Die Watte und den feinen Schwamm habe ich aus dem Filter entfernt. Jetzt steckt nur noch eine Lage vom groben Schwamm drin.
Du hast zwar nominal durchaus mehr Fischchen, aber deren Gesamtmasse und damit der Bedarf an Futter ist gering. Wenn das eine Weile mit dem groben Schwamm gelaufen ist, kannst du auch den mal versuchsweise entfernen. In meinem Düngethread hatte ich anhand eines lächerlich kleinen Pumpenansaugschutzschwämmchen aufgezeigt, wie schon in dem die Nährstoffe gebunden werden.

Beim WW morgen werde ich 50% wechseln und diese Praxis beibehalten, bis das Becken stabil wird. Mein Leitungswasser hat ein Verhältnis Ca:Mg von 38:22,5 , also ungefähr 2:1. Da muss ich wohl nichts mehr machen? Nitrat dünge ich ja bereits halbwöchentlich mit Kaliumnitrat auf 20 mg/l auf. Ich werde zukünftig dann stattdessen beim WW die Stoßdüngung auf den Zielwert vornehmen und an den restlichen Tagen mit 1/6 des gemessenen Wochenverbrauch nachdüngen.
An deiner Düngung liegt's nicht, die ist mind. mal soweit in Ordnung, sodass ich nichts nennenswertes anzumerken hätte.

Phosphat wirklich erst, wenn es nicht mehr nachweisbar ist? Bisher habe ich nachgedüngt, wenn 0,03 mg/l erreicht waren.
Ja, warum nicht, wenn ich schreibe, dass bei der PO4-Düngung die möglichst lange Nichtnachweisbarkeit wegen zu vermeidender Reaktionen mit SE, besonders Fe anzustreben ist? Steht superdeutlich immer wieder in meinen Beiträgen! Möglichst lange PO4 n.n.!

Und den Pro Fito wieder mit der empfohlenen Wochendosis düngen? In meinem Fall wären das 3 ml pro Tag.
Zur Düngung brauchst du mich erst zu fragen, wenn du die Beschreibung zur Die Düngung zur Geringfilterung umgesetzt hast. Ich weiß, anfänglich erschlagend umfangreich und aufwändig, aber das soll das Prinzip klar machen und wenn das verinnerlicht ist, dann bist du in der Lage angemessen zu düngen und musst dich nicht mehr oder weniger orientierungslos an irgendwelchen bzw. den beispielhaften Zahlen festhalten.

Mit dem Profito gibst du relativ viel Fe hinzu. Aufgrund dessen Nachweischarakteristik beim Fe vermute ich, der ist schwächer chelatiert. Obwohl ich den gar nicht schlecht finde, nähme ich den anfänglich nicht, schon gar nicht bei einem problematischen Becken. Besser erst einen stärker chelatierten Dünger, wenn das dann stabil läuft, kannst du das halten wie du willst.

Diesem Ziel, einem mikrobiell stabilen Becken, ordnet sich alles unter! Es ist dann wirklich so, dass du dann näherungsweise treiben kannst was du willst. So ein Becken ist kaum mehr aus der Bahn zu werfen.

Zur Mikroflora: Es scheint ja so, dass es bei mir im Becken nicht "rund" läuft. Mulm aus gut eingefahrenen Becken zum animpfen steht mir leider nicht zur Verfügung. Macht es Sinn, nach dem nächsten WW eine dieser Kulturen aus dem Aquariengeschäft zuzugeben? Wenn ja, welche? Beim Einfahren habe ich mal so ein Präparat benutzt, leider habe ich den Namen vergessen. Es waren so schmale graue Plastikfläschen mit Deckel zum abknicken.
Suche mal im Thread Die "Pflege" der Mikroflora oder ... nach "Special Blend". steht dort alles schon ausführlich.

Und wenn du die Suche mit "Kahmhaut" und Autor "nik" anwirfst, findest du auch erschöpfend.

Gruß, Nik
 

chrisu

Active Member
Hallo,

seit ich die sch... Cladophora mit EC und H2O2 ab und zu zurückdrängen muss hab ich in meinem Sandbecken leider auch ständig eine Kahmhaut.
Die Mittelchen scheinen den Bakterienhaushalt doch sehr durcheinanderzubringen.

Davor hatte ich mit Kahmhaut keine Probleme. Meine Düngestrategie war und ist:
-PO4 wöchentl. Stoßdüngung(meist nicht nachweisbar)
-gleichmäßige und geringe Mikrodüngung über Aquafim-Langzeitdünger
-üppig Stickstoff und Kalium

Durch größere Abweichungen nach oben bei PO4 und Mikros bekomme ich schnell Probleme mit Kahmhaut und verkrüppelten Triebspitzen.
 

nik

Moderator
Teammitglied
[offtopic]Hi Christian,

Cladophora sp. bin ich in zwei Fällen mit AlgExit nach Anweisung rückstandslos los geworden. Aber! Speziell mein großes, sowieso schon schneckenarmes Becken war danach schneckenfrei! Die Mikroflora schädigt es nach meinem Empfinden deutlich weniger als hohe Dosen EC/H2O2, allerdings können empfindliche Pflanzen Schäden zeigen. Bei mir war das z.B. Ranunculus inundatus, die sich danach aber wieder gut erholte.

Gruß, Nik[/offtopic]
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
B Bart- + Pinselalgen und Eisenmangelsyptome? PO4 Mangel? Erste Hilfe 12
M Pinselalgen, Bartalgen und grüne Punktalgen Erste Hilfe 7
J Pinselalgen und geringes Planzenwachstum Pflanzen Allgemein 2
R Bartalgen und Pinselalgen Erste Hilfe 6
K Pelzalgen und Pinselalgen wohin man sieht... Erste Hilfe 23
MasterOfDisaster Pinselalgen auf Deko, Pflanzen und Scheiben Erste Hilfe 36
R Pinselalgen und Grünpunktalgen? Algen 2
SalzigeKarotte Pinselalgen, Bartalgen und schwarzer Belag auf Pflanzen Erste Hilfe 3
F Starke Pinselalgen - und keine Idee warum?! Algen 13
J Pinselalgen und schlechtes Hygrophila Wachstum Erste Hilfe 4
Natural Spezial Flowgrow und die Pinselalgen... Nährstoffe 13
ichmagsleise Grünalgen an den Scheiben und Pflanzen + Pinselalgen Erste Hilfe 11
angelsfire Pinselalgen (und Kieselalgen?) + Mangelerscheinungen? Erste Hilfe 0
C Pinselalgen und weis keinen Rat mehr Erste Hilfe 0
jelu Pinselalgen und Nährstoffe werden nicht verbraucht Erste Hilfe 60
B Biogene Entkalkung und Pinselalgen Erste Hilfe 81
S schwarze Pinselalgen an Anubias und Schwertpflanze Erste Hilfe 59
R Grüne Punktalgen und Pinselalgen Algen 0
Martin92 Ungenügendes Pflanzenwachstum und Pinselalgen Erste Hilfe 23
H Pinselalgen und schlechter Pflanzenwuchs Erste Hilfe 2

Ähnliche Themen

Oben