Nitrit durch Tropica Nutrition Capsules?

Marlborofranz

New Member
Hi in die Runde,

vor zwei Tagen habe ich in meinem 25-Liter-Becken vier Tropica Nutrition Capsules in den Boden eingesetzt. Seitdem explodieren Nitrat und Nitrit. Gestern Abend habe ich 90% Wasser gewechselt und heute morgen war Nitrit schon wieder bei ca. 2 mg/l.

Die Neocaridina haben sich fast alle auf einer bemoosten Wurzeln 2 cm unter der Oberfläche zusammengefunden.

Habe sofort wieder Wasser gewechselt und aktuell wuseln sie happy am Boden herum...

Zum Becken:
- 25 Liter
- Läuft seit 2 Jahren stabil ohne Algen (habe es so wie es ist übernommen, Wasser, Fische und Deko in Beutel gepackt und nach 15 Minuten Fahrt alles gleich wieder angeschlossen und erst mal eingerichtet wie es vorher war)
- habe vor zwei Monaten viele Pflanzen eingesetzt und die Werte waren nach wie vor top
- Filter ist ein Pat Mini, Durchfluss passt
- Besatz sind 5 Guppy-Männchen (waren bei Übernahme des Beckens dabei, aber kriege sie nicht vermittelt. Die Zoohandlung hier will sie nicht mal gegen Bezahlung übernehmen, aber das Becken ist einfach viel zu klein, ich weiß... )
- ca 25 Neocaridina
- Die Garnelen werden nicht gefüttert, die Guppys kriegen immer nur ein paar Flocken Guppyfutter - so das sie nach ner Minute alles gefuttert haben. Fütterung lasse ich 2 mal die Woche aus. Wenn ich sehe, dass der Darm der Garnelen nicht voll gefüllt ist, gebe ich einen Hauch Bacter AE ins Becken. Geschätzt 1/10 Messlöffel...


Zu den Kapseln: laut Tropica kann man alle 10-15 cm eine Kapsel einsetzen. Mein Becken hat eine Grundfläche von 40cm x 25cm also sollten vier Kapseln passen. Einen Nährboden ist nicht drin - nur ganz normaler Kies.

Ich wechsle Wasser wir ein Weltmeister aber das Nitrit steigt extrem schnell wieder an. Ein paar Stunden und der Wert schießt wieder hoch.

Das Granulat der Düngekapseln kann ich nicht entfernen, da sich diese auflösen und das Granulat dann tief im Kies steckt. Zwei der Kapseln stecken dazu tief im Wurzelnetz von meinem Bodendecker, da komme ich auch nicht dran ohne alles zu zerlegen.

Wenn ich jetzt den Kies raussammle um das Granulat mechanisch zu entfernen, schade ich doch auch den wichtigen Bakterien im Boden, oder?

Was kann ich da noch tun? Habe novh Starterbakterien da - laut hersteller lebende Bakterien und keine Chemie. Soll ich da mal eine Dosis reingeben? Habe die hoffnung, dass die Bakterien sich durch die Menge an Nitrit schnell vermehren und dieses dann umwandeln...

Und wie kann es denn sein, dass durch diese Kapseln Nitrit explodiert? Nitrat war früher gegen 0, musste sogar zudüngen. Jetzt liegt der Wert bei 30...

Suche ich mach Bewertungen zu den Kapseln, haben alle deutschen Bewertungen immer positiv geklungen. Lese ich englische Bewertungen der Kapseln, klagt fast jeder zweite über einen Nitrit und Nitrat-Peak nach dem einsetzen. Bei manchen sogar über Verlust des Besatzes...

War das mein Fehler? Oder sind diese Bodendünger wirklich so brutal gefährlich? Bei Tropica steht nichts zu diesen Gefahren und an die "Dosierempfehlung" habe ich mich ja gehalten...

Bin ratlos. Aktuell habe ich 6 tragende Weibchen und habe Angst um die Junggarnelen. Bin für jeden Rat dankbar!

Viele Grüße

Tobi
 

Marlborofranz

New Member
Hi ihr zwei,

ich war natürlich so schlau vorher die Inhaltsstoffe zu checken. Aber diese werden über 4 bis 8 Wochen angeblich "nach Bedarf" abgegeben. Woher weiß ich jetzt, ob Nitrat und Harnstoff innerhalb 4 Wochen ins Becken abgegeben werden, oder in 8? Zwischen den zwei Angaben liegt halt gleich mal die doppelte Abgabemenge der Stoffe ins Wasser. Also wie will man ausrechnen, wie viel Nitrat und Harnstoff tatsächlich ins Becken "explodieren"? Zumal Tropica schreibt, dass die Stoffe genau in der von den Pflanzen benötigten Menge abgegeben werden. Laut Tropica soll man die Kapseln auch im Abstand von 10-15 cm setzen - also liege ich mit meinen 4 Kapseln noch unter der offiziellen Empfehlung. Wenn ein Dünger bei einer 1/3 niedrigeren Dosierung, in einem 2 Jahre laufenden Becken einen Nitritpeak auslöst, stimmt doch was nicht. Da seh ich den Fehler leider echt nicht bei mir und das ist normalerweise so gar nicht meine Art.

Natürlich war ich auch so schlau und habe die Kapseln, welche seit 2 Monaten hier im Schrank lagen, erst mal im Internet "geprüft" und fand nur positive deutsche Rezensionen. Nach dem Einsetzen und dem Peak habe ich in Verbindung mit Nitrit gegoogelt, und schwupps kamen haufenweise fremdsprachige Rezensionen von Leuten, die durch korrekter Dosierung ihren Besatz gekillt haben. Hilft jetzt aber auch nicht mehr.

Ich werde das mal mit dem Schlauch probieren, falls aber noch wer Ideen hat, wäre ich sehr dankbar. Das Nitrat hält sich in Grenzen, weil ich fast nur Schnellwüchsige Pflanzen in dem Becken pflege und mit CO2 und Eisenvolldünger dünge, mit ein bisschen WW wäre ich für die Garnelen auch unter 25 mg/l Nitrat um Häutungsprobleme zu vermeiden. Das Nitrit sorgt mich hier mehr...

Vermutlich werden sich die nächsten Tage meine Bakterien schön vermehren müssen, bis sich das von alleine stabilisiert, oder?

Danke schon mal für die Tipps.

Tobi
 
Zuletzt bearbeitet:

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei..siehst Du..ich war zu feige und zu geizig und hab in mein 240er erstmal eine reingemacht...
Die nächste kommt erst in paar Wochen rein.

Du kannst versuchen Wasserwechsel zu machen um das Nitrit zu senken.
Normalerweise sollten aber auch die Pflanzen Amonium aufnehmen und so Nitrit verhindern. Vorrausgesetzt, es sind genug und sie wachsen auch.
Das passiert oft, das man sein Becken nicht realistisch von der Pflanzenmasse her einschätzt. Viel hilft viel, nützt in dem Fall halt nix..
Wie geht es den Tieren aktuell? Manchmal hat man auch Messfehler. Bei viel Nitrit geht es ihnen nicht gut...
VG Monika
 
Zuletzt bearbeitet:

Thumper

Well-Known Member
Moin,


Also wie will man ausrechnen, wie viel Nitrat und Harnstoff tatsächlich ins Becken "explodieren"?
Eine Kapsel wiegen und ausrechnen, was an NPK drin ist, dann linear auf 4 bzw. 8 Wochen verteilen. Ist nicht so schwer.
Ich nutze die übrigens seit 2 Jahren ohne Probleme in empfohlener Dosis. Nicht einmal meinen Besatz interessiert es.
 

Marlborofranz

New Member
Hi in die Runde,

@Monika: Ist definitiv schlauer als meine Aktion am Freitag. Hätte ich auch so machen sollen. Den Nelen geht's wieder gut, ist nur eine am Nitrit gestorben. Ich habe gestern den ganzen Abend mit einem dünnen Schlauch langsam Wasser ablaufen lassen und regelmäßig frisches nachgefüllt. Über Nacht habe ich dann noch Starterbakterien ins Wasser gegeben und jetzt ist seit heute früh Gott sei Dank der Peak vorbei. Die Guppys haben es auch alle überstanden und finden hoffentlich bald jemand, der sie kostenlos abnimmt und in ein anständig großes Becken setzt. Denke Nitrit war vermutlich wirklich hoch, weil von meinen 25 Blue Dream 15 Stück auf 5x5 cm Moos knapp unter der Wasseroberfläche saßen. Das hab ich so noch nie gesehen. Jetzt sind alle wieder am wuseln...

@ Bene: Habe keine Feinwage da um so eine Kapsel zu wiegen, darum vertraue ich nunmal auf die Angaben des Herstellers.

Aber wenn du das so gut kannst, erkläre mir doch wie ich ausrechne wie schnell sich die Kapsel auflöst, ob der Harnstoff dann wirklich linear abgegeben wird und ab wie viel Harnstoff ich einen Peak bekomme? Die Menge der Nährstoff bringt mir ehrlich gesagt fast nichts, zumal Tropica - ich wiederhole - schreibt, es wird alles in der richtigen Menge abgegeben.

Da der Peak vorbei ist, könnte ich jetzt auch ohne Probleme weiterdüngen, aber darum geht's mir nicht. Ich finde Tropica hat entweder die Dosierung zu hoch angesetzt, oder es fehlen definitiv Hinweise das man erst mal mit einer Kapsel starten soll, oder zumindest die Pflanzenmenge mit einbeziehen muss. Dazu muss ich erwähnen, dass das Becken randvoll mit Zwergadelsimse und Staurogyne als Bodendecker ist, dazu ein Haufen dreiteiliger Wassernabel, Indisches Sternkraut, Heteranthera Zosterifolia, ein ganzer Batzen Tausendblatt und Schwimmpflanzen obendrauf. Bis auf den Bodendecker ist alles schnellwachsend und ich Dünge Co2 und Eisenvolldünger. Da sollten die gut was wegschaffen. Und trotz der Bepflanzung habe ich ein Drittel unterdosiert und dennoch einen Nitrit-Peak bekommen, der fast 100 Euro an Garnelen gekillt hätte. Also jetzt verrate mir doch bitte, wie viel Harnstoff mein Becken verträgt?

Ich seh den Fehler noch immer bei Tropica - Sowas sollte definitiv bei den Anwendungshinweisen stehen. Und wenn ich schuld sein soll, dann ist es so, aber dann soll dieser Thread wenigstens eine Warnung sein. Ist ja, wenn man mal die englischen Rezensionen zum Dünger liest, kein Einzelfall. Obs bei dir nun klappt, oder nicht.

Danke

Tobi

Edit: Übrigens, woher soll der Durchschnittsanwender wissen, dass er selbst bei Unterdosierung durch den Harnstoff einen Peak auslöst? Ich erwarte von einem Produkt für Aquarien, in denen nunmal Tiere leben, dass es bei korrekter Anwendung nicht meinen Besatz umbringt. Und wenn doch, hat das meiner Meinung nach dick und fett als Warnhinweis in der Anleitung zu stehen. Da kann man das noch so auf den Anwender schieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Aber wenn du das so gut kannst, erkläre mir doch wie ich ausrechne wie schnell sich die Kapsel auflöst, ob der Harnstoff dann wirklich linear abgegeben wird und ab wie viel Harnstoff ich einen Peak bekomme? Die Menge der Nährstoff bringt mir ehrlich gesagt fast nichts, zumal Tropica - ich wiederhole - schreibt, es wird alles in der richtigen Menge abgegeben.
Natürlich. Die Tropica Kapsel ist mit einem Harz gemischt, welches sich nach und nach auflöst. Die Zeiten von Tropica stimmen ziemlich genau überein - aus eigener Erfahrung.
Eine Kapsel enthält gemäß Tropicas Angaben 21%N, 7%P2O5, 11%K2O, 2%Mg, 0,01%Cu, 0,1%Fe, 0,06%Mn.
Mit meiner Kern EMB200-2 gewogen hat eine volle Kapsel 0,6g Inhalt und 0,13g Hüllengewicht.
Kurz durchgerechnet, so besteht eine solche Kapsel aus 557,78mg NO3(-äquivalent), 56,2mg PO4, 66mg K2O (54,79mg K) und 12mg Mg. Des Weiteren aus 0,06mg Cu, 0,6mg Fe und 0,36mg Mn. Die übrigen 352,98mg sind besagte Harz.

25-Liter-Becken vier Tropica Nutrition Capsules
Ergibt demzufolge einen totalen Eintrag, welcher sich über die Zeit freisetzt von:
89,244mg NO3(-äquivalent)
8,99mg PO4
10,56mg K2O (8,77mg K)
1,92mg Mg
0,0096mg Cu
0,096mg Fe
0,0576mg Mn

Zumal Tropica schreibt, dass die Stoffe genau in der von den Pflanzen benötigten Menge abgegeben werden. Laut Tropica soll man die Kapseln auch im Abstand von 10-15 cm setzen - also liege ich mit meinen 4 Kapseln noch unter der offiziellen Empfehlung. Wenn ein Dünger bei einer 1/3 niedrigeren Dosierung, in einem 2 Jahre laufenden Becken einen Nitritpeak auslöst, stimmt doch was nicht. Da seh ich den Fehler leider echt nicht bei mir und das ist normalerweise so gar nicht meine Art.
Wenn man die 4-8 Wochen nun annimmt, dann kommt man auf tägliche(!) Zuführung zwischen:
NO3(-äquivalent): 3,19mg/L und 1,59mg/L
PO4: 0,32mg/L und 0,16mg/L
K: 0,31mg/L und 0,16mg/L
Mg: 0,069mg/L und 0,34mg/L
Cu: 0,0003mg/L und 0,0001mg/L
Fe: 0,003mg/L und 0,001mg/L
Mn: 0,002mg/L und 0,001mg/L

Also jetzt verrate mir doch bitte, wie viel Harnstoff mein Becken verträgt?
Da der Peak weg ist, sind jetzt deine Bakterien wohl genug vermehrt, sodass du mit obigen Werten arbeiten kannst. Ich schätze, dass Tropica max. 50% vom NO3 durch Urea zufügt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend Bene...

Kurz durchgerechnet, so besteht eine solche Kapsel aus 557,78mg NO3(-äquivalent), 56,2mg PO4, 66mg K und 12mg Mg.

Beim Kalium hast Du Dich verrechnet, es sind 54,79 mg.


Viele Grüße
Robert


PS. Ich halte die Düngekapseln für nicht auslösend von Tobis Desaster. Da ist/war irgendwas anderes faul.
 

Marlborofranz

New Member
Hi Robert,

hast du eine Idee in welcher Verbindung der Peak dann stehen könnte? Dann müsste ich mich bezüglich meiner Anschuldigungen doch etwas zurücknehmen. :confused:

Jetzt wo du es sagst: Die einzige Abnormalität ist aktuell, dass ich mir vermutlich über Moos vor 2 Monaten Cladophora eingeschleppt habe. Alle anderen Pflanzen waren InVitro... Seit zwei Wochen behandle ich mit AlgExit, aber streng nach Herstellerangabe dosiert und ich wechsle allgemein wöchentlich 70-80 Prozent Wasser. Könnte das AlgExit in Kombination mit den Nutrition Capsules den Peak ausgelöst haben?

Ich habe meine Ahnung wie das Mittel wirkt, aber das hemmt bestimmt bei Pflanzen die Nährstoffaufnahme und tötet dadurch Algen ab? Vielleicht kam es daher kurzzeitig zum Überschuss...

Dann muss ich meine Beschwerde nämlich zurücknehmen und mich erst mal entschuldigen. Wäre auf jeden Fall hilfreich, damit sowas nicht wieder passiert.

Danke!

Tobi
 

Marlborofranz

New Member
Hi,

OK ich rudere an der Stelle mal gewaltig zurück und entschuldige mich erst mal.

Habe eben mal nachgerechnet, also nur pi mal Daumen, wie viele Kapseln maximal laut Tropica ins Becken gesetzt werden "könnten". Bei einem Mindestabstand von 10 cm ergibt sich für jede Kapsel eine runde Fläche von 78,5 cm2. Mein Becken hat eine Grundfläche von 1000 cm2. Macht - jetzt wirklich nur theoretisch - 12,7 Kapseln. Das können die sicher nicht als Dosierempfehlung gemeint haben. War nicht so schlau von mir. :rolleyes:

Grüße

Tobi
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

ein Standard 25L Becken hat Maße von 40cm*25cm*25cm und damit eine Grundfläche von 0,1m².
Bei 15cm*15cm pro Kapsel passen nur 4,45 Kapseln rein.
(0,4m*0,25m)/(0,15m*0,15m)=4,45
 

Marlborofranz

New Member
Servus,

ja das stimmt schon. Aber - der Mindestabstand ist mit 10 cm angegeben. Wenn ich die Kapseln in radialen abständen von 10 cm unterbringe, kriege ich 13 Kapseln ins Becken, und alle haben einen Abstand von exakt 10 cm.

Beispiel: Die drei Kreise haben einen Durchmesser von 20 cm. Im Kreismittelpunkt wird die Kapsel platziert. Wenn ich jetzt eine weitere Kapsel an der Kante vom Kreis setze, habe ich radial immer den Mindestabstand von 10 cm. Tropica schreibt ja nicht, dass die Kapseln in einem 10x10 cm Raster gesetzt werden müssen.
Kreise.PNG

Hier eine Grafik mit den Grundmaßen meines Standardbeckens mit 40x25x25. Kreise und Grundfläche sind maßstabsgetreu. Das graue Rechteck entpricht exakt der Grundfläche meines Beckens, ein Kreis hat einen Radius von exakt 10 cm - Mindestabstand zur Nachbarkapsel laut Tropica.

Kreise3.PNG

Wenn ich in den Mittelpunkten aller Kreise eine Kapsel setze, habe ich 14 Kapseln im Becken und nirgends die von Tropica angegebenen 10 cm unterschritten. Laut Anleitung wäre das korrekt. Jeder normale Mensch geht natürlich von einer Matrix mit 10x10 cm aus, dementsprechend ist der Diagonalabstand der Kapseln allerdings wesentlich größer und man setzt effektiv weniger ins Becken. Aber Tropica definiert das nicht, sondern redet nur von einem Mindestabstand von Kapsel zu Kapsel, also könnte man rein theoretisch die Kapseln wie in der Grafik oben verteilen. Wenn wir jetzt ganz pingelig sind, kann ich die Kapsel nicht wie oben angezeigt direkt am Beckenrand setzen, aber dan komme ich auf 13 Kapseln (wie grob im vorherigen Post berechnet) und hätte meinen Mindestabstand laut Packunsbeilage...

Vll sollten die einfach eine Tabelle drucken, die zeigt, wie viel Nährstoffe bei x Liter Beckenvolumen pro Kapsel eingebracht werden. Zusammen mit einem Hinweis, man soll anfangs nur eine Kapsel anwenden, bis sich das Becken gewöhnt hat und dann langsam steigern. Die 10-15 cm Abstand sind irgendwie Käse...

Grüßle

Tobi
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Oben