Neues Becken - Einstieg in die Pflanzenaquaristik

Sentroshi

Member
Einen wunderschönen guten Morgen allesamt,

Nachdem nun das große Barschbecken dieses Jahr aufgelöst wurde, möchte ich gerne ein kleines Pflanzbecken mit Microrasbora kubotai und ein paar Garnelen und Schnecken betreiben. Da dies vermutlich für eine Vielzahl von Optionen sorgt, wollte ich mal ein paar Dinge dazu sagen ;-)

- Stellfläche ist maximal 60x40 cm. So ist mein selbstgebauter Schrank nun dimensioniert und passt in die Ecke.
- Im Schrank sind zwei Fächer mit einer Höhe von 30 cm Platz.
- Standort ist in einer Ecke, man kann also nur von links und vorne auf das Aquarium schauen. Rechts und hinten möchte ich gerne folieren. Fenster ist direkt parallel, ist jedoch eine Nordseite - nicht all zu viel direktes Licht.
- Katzen sind im Haus, zumindest eine Glasabdeckung wird also nötig sein.
- Ich bin Laborleiter in einem Trinkwasserlabor, habe also Zugriff auf Osmosewasser und eine recht genaue Analytik von so ziemlich jedem Element - möchte jedoch nicht unbedingt alle 2 Wochen über Jahre hinweg messen müssen.
- Nix Heizung. Das ganze soll bitte bei Raumtemperatur + LED Wärme laufen. Aktuell hat das kleine Becken im Raum zwischen 22-23°C

So, nun zu den Dingen wo ich absolut keine Ahnung habe/welche Idealvorstellungen so da sind:

- Ich muss nicht hoch exotische und seltene Pflanzen im Becken haben. Ich hätte es gerne grün in verschiedenen Tönen, rot wäre auch ok.
- Es wäre toll, wenn nur Aus- und Einlauf im Becken sind. Daher ist ein Außenfilter gesetzt. Einen Niederdruck CO2 Diffusor brauche ich vermutlich bei BioCO2 im Becken dann auch.
- Da CO2 Flaschen vermutlich nicht in den Schrank passen, wollte ich mal nach Möglichkeiten mit BioCO2 schauen - 1 Liter stabile Glasflaschen hätte ich. Falls das überhaupt nicht geht oder davon abgeraten wird, würde ich zur Not neben den Schrank noch einen Anbau basteln und eine 2 kg Flasche dort lagern. Lieber wäre mir aber eine Anlage im Schrank ;-).
-> Gibt es einen für die Praxis relevanten Unterschied zwischen den Soda/Säure und Zucker/Hefe Anlagen?

- Der Pflegeaufwand sollte ich in einem 2 Wochen Rhythmus bewegen, also Wasserwechsel, Düngung, Rückschnitt, CO2 neu befüllen. Ich möchte nicht jeden Tag Düngen, Putzen und schneiden müssen.

Meine Idee bisher:

- Ein 60x35x35 (gibts glaube ich von Eheim?) Becken
- Eine zum Pflanzenbesatz passende Beleuchtung, die möglichst im Augenwinkel nicht gerade blendet, also ihr Licht primär nach unten abgibt ;) (der Schreibtisch steht neben dran). Chihiros A601? Twinstar 600 EC?
- Abdeckung - Macht das Probleme mit dem Licht?
- Eden 501 als Außenfilter
- Zu und Ablauf aus Edelstahl - wie dick?
- ~10 Microrasbora kubotai + ~ 20 Garnelen (die gibts von Freunden, da sind paar 100 in einem großen Becken).
- Ein Niederdruck Diffusor, der mit BioCO2 klappt :D

So, offene Fragen:

a) Beleuchtung?
b) Filter?
c) Diffusor mit BioCO2?
d) Pflanzen?
e) Untergrund / Soil Aufbau? Ja nichts mit hellem Sand!

Habe ich irgendwas vergessen? Ratet Ihr von irgendwas ab? Sollte ich in eine andere Richtung denken?
Aktuell läuft hier ein Fluval Flex 57, Aufgrund der eher kleinen Fläche und der nicht so dollen Beleuchtung wollte ich jedoch das ganze auflösen und einfach mal "wenn dann schon richtig" einsteigen ;).
Budget ist recht flexibel, jedoch wäre es schön, wenn wir so +- bei 600 € rum bleiben.

Mögen die Spiele beginnen ;-)!

Vielen Dank!

Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

Lixa

Well-Known Member
Hallo Stefan,
- Ein 60x35x35 (gibts glaube ich von Eheim?) Becken
Es gibt von Eheim ein 60 XL, das ist sogar 40 cm hoch.

a) Beleuchtung?
b) Filter?
c) Diffusor mit BioCO2?
d) Pflanzen?
e) Untergrund / Soil Aufbau? Ja nichts mit hellem Sand!
a) Beleuchtung, ob W, WRGB oder RGB ist Geschmackssache. Der Rest ergibt sich dann fast von selbst.
b) gar keine schlechte Idee dieser Mini-Außenfilter
C) Bio CO2 ist arbeitsaufwändig- wie wäre es ganz ohne?
d) es gibt eine große Auswahl, aber wenn du nur alle 2 Wochen schneiden möchtest, empfehlen sich langsam wachsende Arten. Spontan fallen mir Javafarne, Cryptocoryne, Moose, Marsilea und Anubia ein. Die brauchen auch kein CO2.
e) hast du dich schon mit dem Unterschied von Soil und Sand beschäftigt? Sand gibt's in noch mehr Farben als Soil.

Wie sieht denn das Leitungswasser aus? Vielleicht ist das schon sehr gut für das Aquarium und Osmose gar nicht nötig?

Viele Grüße
Alicia
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo,

zum Filter kann ich etwas sagen. Der Eden 501 hat sich bei mir als zu schwachbrüstig für ca 50 L erwiesen (Strömung schien ok, aber der Mulm wurde nicht richtig angesaugt). Schau mal, ob du eine Nummer größer stellen kannst. Und, wenn du dir einen Gefallen tun willst, nimm den baugleichen, aber wesentlich robuster gebauten Oase Filter. Das wäre Oase Filtro Smart 60 (baugleich Eden 501), bzw. Oase Filtro Smart 100. Oder eben einen von den kompakt gebauten Außenfiltern ab 250 L, da kenne ich den von Oase nicht, kann aber den Eheim experience 250 empfehlen. Der ist für mein 50 L (Scapers Tank) nicht zu stark und gut zu bedienen.
 

Sentroshi

Member
Hallo Stefan,

Es gibt von Eheim ein 60 XL, das ist sogar 40 cm hoch.


a) Beleuchtung, ob W, WRGB oder RGB ist Geschmackssache. Der Rest ergibt sich dann fast von selbst.
b) gar keine schlechte Idee dieser Mini-Außenfilter
C) Bio CO2 ist arbeitsaufwändig- wie wäre es ganz ohne?
d) es gibt eine große Auswahl, aber wenn du nur alle 2 Wochen schneiden möchtest, empfehlen sich langsam wachsende Arten. Spontan fallen mir Javafarne, Cryptocoryne, Moose, Marsilea und Anubia ein. Die brauchen auch kein CO2.
e) hast du dich schon mit dem Unterschied von Soil und Sand beschäftigt? Sand gibt's in noch mehr Farben als Soil.

Wie sieht denn das Leitungswasser aus? Vielleicht ist das schon sehr gut für das Aquarium und Osmose gar nicht nötig?

Viele Grüße
Alicia

Hallo Alicia,

Das Eheim 60XL finde ich leider nur mit schwarzen Dichtungen, die würde ich gerne vermeiden. Wenn es natürlich ein Becken mit 60x35x40 mit transparenter Verklebung auf dem Markt gibt, wäre das auch schön.

a) Wie meinst du mit der Rest ergibt sich dann von selbst? Hauptsache ein akzeptables Licht drüber und gut ist?

c) Der Ansatz war ein wenig: Mit CO2 ist alles etwas grüner und frischer in meiner Welt :D. Cryptocoryne mini habe ich aktuell auch recht viel noch da, 2-3 Anubia Nana sind auch noch vorhanden. Ich würde dazu dann noch von meinem Kollegen 3 Sorten Stängelpflanzen (übliche Verdächtige, meinte er) bekommen. Damit hätte ich ja schon mal etwas grün im Becken.

e) Soil dürfte durch P&T gepresstes ggf. mit Nährstoffen angereichtes Ton-Keramik Mischmaterial sein? Sand ist halt Quarz, da gibts nix mit Ton der Nährstoffe austauschen/vorhalten kann. Ich sollte vllt erwähnen, dass ich mal Geowissenschaften studiert hab :). Mein Problem ist, dass es wahrlich eine Vielzahl von Soils, Soil-Unterbaukonstruktionen und dergleichen gibt, dass ich dort absolut keine Ahnung habe, was in meinem Becken Sinn macht. Standzeit darf auch gerne eine Weile sein, ich wollte es nicht in 2 Jahren direkt neu machen.

€ Nachtrag: Ich hab gerade mal Quergelesen, Soil verliert wohl schon nach 1-2 Jahren so ziemlich seinen Nutzen, Zerfällt und ähnliches. Dann würde ich vermutlich auf einen dunklen, groben Aquarienkies (2mm++) zurück greifen und eher Tonkugeln und ähnliches bei den Pflanzen reinstopfen. Auch eine Idee?

Leitungsswasser:
Anionen technisch ist etwas Nitrat drin, ca. 20 mg/L. Sonst halt normale Gehalte von Chlorid, Sulfat, Bromid. pH liegt regulär so bei 7,5. Kationen ist v.a. Kuper mit 120 µg/l zu viel, kann sein dass es nun auch schon runter geht - aber bei dem Kupfer-Gehalt sollten Garnelen ziemlich sicher zügig das zeitliche segnen. Ca 45000 µg/l Mg 8000 µg/l , Na 32000 µg/l, Eisen 150 µg/l, Kalium 3700 µg/l. Leitfähigkeit liegt also +- bei 500 µs/cm.

Ich hätte das aktuell also mit Osmose Wasser verschnitten, so etwa 50:50 Osmose-Anteil. Ggf. müsste ich wohl etwas Chelat-Binder, EDTA mit reingeben, damit sich der Kupfer Gehalt noch weiter reduziert. Dafür würde ich aber vorab mal schaun, ob sich unsere Rohre mittlerweile schon etwas mehr verkalkt haben.

Hallo,

zum Filter kann ich etwas sagen. Der Eden 501 hat sich bei mir als zu schwachbrüstig für ca 50 L erwiesen (Strömung schien ok, aber der Mulm wurde nicht richtig angesaugt). Schau mal, ob du eine Nummer größer stellen kannst. Und, wenn du dir einen Gefallen tun willst, nimm den baugleichen, aber wesentlich robuster gebauten Oase Filter. Das wäre Oase Filtro Smart 60 (baugleich Eden 501), bzw. Oase Filtro Smart 100. Oder eben einen von den kompakt gebauten Außenfiltern ab 250 L, da kenne ich den von Oase nicht, kann aber den Eheim experience 250 empfehlen. Der ist für mein 50 L (Scapers Tank) nicht zu stark und gut zu bedienen.

Hallo Stefanie,

Das sind gute und hilfreiche Informationen. Das Problem dürfte die Höhe sein, ich hab nur 30 cm. Vermutlich sollte ich mir den JBL 402 mal anschauen, da dort die Anschlüsse schon im Winkel weggehen. Laut Datenblatt hat er auch noch mal 150 l/h mehr. Der Eheim hat ebenso wie der Oase leider die Anschlüsse nach oben weg, da knicken mir sicherlich bei 2 cm Platz die Schläuche ab :D.

Danke ihr Beiden für die Meinungsfindung/Produkt Auswahl :)

Viele Grüße
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Stefan,

einen wunderschönen guten Morgen und herzlich willkommen im Flowgrow.

... ein kleines Pflanzbecken mit Microrasbora kubotai und ein paar Garnelen und Schnecken ...
Das ist schön! Bei so was denke ich gleich an "Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" Ich genieße das sehr, allerdings sollte man sich hüten den Ziegenbock mit Gewalt hinten 'rum heben zu wollen. Die eigenen Erwartungen sorgen oft für solche Probleme.

- Stellfläche ist maximal 60x40 cm. So ist mein selbstgebauter Schrank nun dimensioniert und passt in die Ecke.
- Im Schrank sind zwei Fächer mit einer Höhe von 30 cm Platz.
- Standort ist in einer Ecke, man kann also nur von links und vorne auf das Aquarium schauen. Rechts und hinten möchte ich gerne folieren. Fenster ist direkt parallel, ist jedoch eine Nordseite - nicht all zu viel direktes Licht.
So ein Standort würde kaum mir einfallen und ich habe sie in Wasser und Grünzeugs und resultierenden Beckenstellplätzen definitiv nicht alle am Sträußchen! Wenn so etwas gut läuft, ist so ein kleines Pflanzenbecken eine optische Perle, viel attraktiver als ein großes Barschbecken - und du willst das, optisch kaum ungünstiger zu gestalten, in eine Ecke knäulen?

Brauche ich keine Antwort, wenn du dir das überlegt hast, dann soll es mir recht sein.

- Katzen sind im Haus, zumindest eine Glasabdeckung wird also nötig sein.
Hier waren es zwei, jetzt noch eine. Ist individuell verschieden, beide interessier(t)en sich nach einer kurzen Phase der Neugier überhaupt nicht für meine beiden offenen Aquarien.

Früher, bei einem größeren Aquarium, saß eine Katze neugierig auf der Couchlehne und schaute fasziniert ins Aquarium, was denn da so interessantes drin herum schwebt. Irgendwann ging sie der Sache auf den Grund und sprang ins Aquarium. Scheiterte absolut kläglich an der Frontscheibe und zog völlig bedröppelt von dannen. Sie hat das Aquarium nie mehr auch nur eines Blickes gewürdigt.

- Ich bin Laborleiter in einem Trinkwasserlabor, habe also Zugriff auf Osmosewasser und eine recht genaue Analytik von so ziemlich jedem Element - möchte jedoch nicht unbedingt alle 2 Wochen über Jahre hinweg messen müssen.
Da werde ich doch pottenneidisch! Ich suche gerade eine aquaristisch brauchbare ICP-Anneliese für ein Becken, für das scheint mir wegen üblicherweise typisch bezeichneter Nährstoffprobleme eine solche Analyse, incl. SE (Spurenelemente) sehr aufschlussreich sein zu können.

Sonst messe ich nur bei einem konkreten Anlass, d.h. sonst nie.

- Nix Heizung. Das ganze soll bitte bei Raumtemperatur + LED Wärme laufen. Aktuell hat das kleine Becken im Raum zwischen 22-23°C
Wenn's für die Kubotai schön ist, alles gut.

So, nun zu den Dingen wo ich absolut keine Ahnung habe/welche Idealvorstellungen so da sind:

- Ich muss nicht hoch exotische und seltene Pflanzen im Becken haben. Ich hätte es gerne grün in verschiedenen Tönen, rot wäre auch ok.
Yep, alleine ein gut funktionierendes Becken macht schon jede Pflanze zur Pracht. Für mich ist das Gefallen an einer Pflanze wesentlich, nicht deren Exclusivität oder sonst was.
- Es wäre toll, wenn nur Aus- und Einlauf im Becken sind. Daher ist ein Außenfilter gesetzt. Einen Niederdruck CO2 Diffusor brauche ich vermutlich bei BioCO2 im Becken dann auch.
- Da CO2 Flaschen vermutlich nicht in den Schrank passen, wollte ich mal nach Möglichkeiten mit BioCO2 schauen - 1 Liter stabile Glasflaschen hätte ich. Falls das überhaupt nicht geht oder davon abgeraten wird, würde ich zur Not neben den Schrank noch einen Anbau basteln und eine 2 kg Flasche dort lagern. Lieber wäre mir aber eine Anlage im Schrank ;-).
Was darf der geneigte Leser sich denn unter den beiden 30 cm hohen Fächern vorstellen? Sind die übereinander, ist die Lösung naheliegend.

Es gibt weitere Möglichkeiten. In meinem Album gibt es einen Ordner für das "Remain a Mo!" mit einer Grundfläche von 25x25(x40) cm steht das auf einer Blumensäule. In der Blumensäule ist die 2 kg CO2-Druckgasflasche plus Magnetventil (MV) und WLAN-Steckdose, mit der ich nicht nur über die Schaltzeiten des MV die CO2-Zufuhr reguliere, natürlich auch Licht und Pumpe schalte. Heizung ist keine, Filter auch nicht. Die Flasche hält bislang zwei oder drei Jahre, Austauschen ist halt aufwändig, aber so selten, dass ich das in Kauf nehme. Muss jetzt aber wg. des Schaltens des Glasfaseranschlusses und daraus resultierendem Verlust der WLAN-Verbindung leider manuell an die WLAN-Steckdose. Die Flasche wechsel ich natürlich bei der Gelegenheit.

Obwohl das grundsätzlich ohne Filter(material), nur gerührt, funktioniert, ergibt sich mit Filter zusätzlicher Spielraum über optionale Befüllung im Problemfall. Sonst habe ich an den Becken bis 72 l ^^ (siehe mein Album/Ordner "60x35x35") idR. einen alten Eheim Prof I Thermo dran. Völlig egal ob das ein 2322, ein 2324 oder einem identischen, abgespeckten und neubenamsten "Nachfolger" eXperience 250T (2424) handelt. Damit wärst du bei einem 12/16 mm In-/Outflow. Bei so einer Beckengröße passt das in allen Belangen recht gut.
Leider gibt es die nur noch gebraucht. Eheim hat die zugunsten der Nachfolger Prof 3 bzw. 4+ 250T aufgegeben. Halte ich für einen Fehler, es gibt nichts vergleichbares mit 12/16 mm Anschlüssen. Die Prof 3/4+ haben 12 Watt Leistung und mit den 16/22 mm Anschlüssen praktisch einen deutlich höheren Durchsatz! Eheims Prosa zum Durchsatz verschiedener Filter grenzt an offensichtlichen Unsinn.

-> Gibt es einen für die Praxis relevanten Unterschied zwischen den Soda/Säure und Zucker/Hefe Anlagen?
Soda/Säure bin ich nicht auskunftsfähig, Zucker/Hefe rate ich explizit ab. Mir war es zu fehlerträchtig. Im Grunde macht man sich eine Baustelle auf, die sich durch Druckgas und einem wie auch immer geschalteten MV in jeder Beziehung deutlich entspannen lässt. Ich habe beinahe an jedem der kleinen Becken eine eigene 2 kg Druckgasflasche. Spart viel Maintenance.

- Der Pflegeaufwand sollte ich in einem 2 Wochen Rhythmus bewegen, also Wasserwechsel, Düngung, Rückschnitt, CO2 neu befüllen. Ich möchte nicht jeden Tag Düngen, Putzen und schneiden müssen.

Deine Hoffnungen/Erwartungen! Praktisch hast du anfangs mehr oder wenig lange, manchmal ziemlich lange einen mitunter erheblich höheren Aufwand aus dem Umstand heraus, dass das Becken noch nicht richtig funktioniert. Für mich hat deshalb ein funktionierendes Becken absolute Priorität! Häufig werden gerne Kompromisse gemacht, die dann zu halbgaren Ergebnissen führen. Schau dir das 60x35x35 in meinem Album an. Das war aus biologischer Betrachtung eines meiner absoluten Topbecken, nur mit einem leeren 2322 Thermofilter betrieben. Der Pflegeaufwand war gegen null. Bevor ich es vergesse. Mit LED sollten 40 lm/l eine gute und pflegeleichte Lösung für das Becken darstellen.

Meine Idee bisher:

- Ein 60x35x35 (gibts glaube ich von Eheim?) Becken
Schick! Fällt mir wieder ein, dass das in die Ecke stellen willst.

- Eine zum Pflanzenbesatz passende Beleuchtung, die möglichst im Augenwinkel nicht gerade blendet, also ihr Licht primär nach unten abgibt ;) (der Schreibtisch steht neben dran). Chihiros A601? Twinstar 600 EC?
- Abdeckung - Macht das Probleme mit dem Licht?
- Eden 501 als Außenfilter
- Zu und Ablauf aus Edelstahl - wie dick?
- ~10 Microrasbora kubotai + ~ 20 Garnelen (die gibts von Freunden, da sind paar 100 in einem großen Becken).
- Ein Niederdruck Diffusor, der mit BioCO2 klappt :D
Du meinst Abdeckscheibe. Im ungeheizten Becken aufgrund der geringeren Verdunstung ein geringeres Problem. Schau mal im "Plants on Pillow". ^^ Damit die emersen Pflanzen nicht vertrocknen, brauche ich eine. Ich fülle grundsätzlich lieber demineralisiertes Wasser auf als die Scheiben zu putzen. Ist die einzige Abdeckscheibe. Abdeckungen finde ich schon gut. Bei mir läuft das aufgrund des meinen Ansprüchen idR. nicht genügenden Angebots auf DIY hinaus.

So, offene Fragen:

a) Beleuchtung?
b) Filter?
c) Diffusor mit BioCO2?
d) Pflanzen?
e) Untergrund / Soil Aufbau? Ja nichts mit hellem Sand!
Tja, bei mir hat ein gut funktionierendes, dauerhaftes Becken absolute Priorität. Mir ist Sand ein aus verschiedenen Gründen optimales Substrat. Habe noch nichts besseres gefunden. Warum das so ist, findest du in meiner Sig.

Heller Sand wächst bei mir eh zu, habe eher Mühe den wenigstens in kleinen Bereichen frei zu halten. Zwergpanzerwelse freuen sich trotzdem drüber. Wenn du über dunklen Sand nachdenkst, ich wüsste keinen und von Basalt respektive umanteltem Sand rate ich ab. Das ist ein typischer Fall, in dem man es sich mit seinen Erwartungen schwer macht.

Soil kann mich in der Summe nicht glücklich machen, ist auf Dauer erheblich anspruchsvoller, als es die durchaus realistischen schnellen Erfolge der Prosa zu den vorgedüngten Soils suggerieren. Es ist vom Ansatz erstaunlich unterschiedlich zu meiner in der Sig ausgeführten Sand basierten Pflanzenaquaristik. Beides hat valide Gründe, nur, die sind den allerwenigsten bekannt. Einsteigern sicher nicht. Eine für dich schwierig zu treffende Entscheidung. Für mich aus Erfahrung nicht.

Habe ich irgendwas vergessen? Ratet Ihr von irgendwas ab? Sollte ich in eine andere Richtung denken?
Aktuell läuft hier ein Fluval Flex 57, Aufgrund der eher kleinen Fläche und der nicht so dollen Beleuchtung wollte ich jedoch das ganze auflösen und einfach mal "wenn dann schon richtig" einsteigen ;).
Budget ist recht flexibel, jedoch wäre es schön, wenn wir so +- bei 600 € rum bleiben.

Mögen die Spiele beginnen ;-)!

Vielen Dank!

Stefan
Bitteschön. Licht musst du halt sehen. Ich bin ziemlich verdorben vom faszinierenden Vollspektrumlicht CRI 95( - 98). Mit CRI 95 kann das schon recht effizient sein, praktisch gibt es das nicht fertig konfektioniert. Und alle Formen von RGB sind mir nur qietschbunt und um die Schwächen solcher Lampen wissend, fallen die mir unangenehm ins Auge. Hm, suche mal nach dem User @vetzy . Er baut recht flexibel, auch Vollspektrum.

EDTA mit reingeben, damit sich der Kupfer Gehalt noch weiter reduziert.
Das maskiert es doch nur, von reduzieren kann keine Rede sein, im Gegenteil. Das ist keine dauerhafte Lösung, das Kupfer bleibt im System, reichert sich darin an.
Das sollte jedoch nach dem Ablaufen des Hauskupferleitungsstauwassers ^^ deutlich weniger Kupfer zeigen!

Gruß Nik
 

Chryorn

Active Member
Hallo Stefan,

bei 60x40 Standfläche kann man auch über ein Becken in dem Format nachdenken. Gibt es z.B. hier sowohl in 60x40x40 standard als auch OptiWhite: Amazonasbecken.eu
Von Superfish gibt es auch ein Komplettset 60x40x38, allerdings weiß ich nicht, wie die Leuchte ist und den Rucksackfilter willst du wahrscheinlich auch nicht.
Krüger-Aquaristik hat ein 60p in 60x40x40.
Die Becken, die ich bisher von Superfish gesehen habe, waren gut verarbeitet. Die anderen habe ich noch nicht live gesehen.

Filter: Ich hatte einen Oase Filtosmart 100 (entspricht dem Eden 511) an einem 80-Liter-Becken (62 x 36 x 36). War in Ordnung, aber als dann die gründelnden Panzerwelse eingezogen sind, war er überfordert und ich habe ihn durch einen Eheim 4+ 250T ersetzt, der auf 2/3 gedrosselt läuft.
Kubotai lieben Strömung, der Eden 501 ist wahrscheinlich keine gute Wahl für die Fische in 60 l oder mehr.

30 cm Höhe sind natürlich sehr wenig. Ich würde ein Loch in den Boden des oberen Faches schneiden um mehr Platz für CO2 zu haben. Es gibt kleine CO2-Flaschen für Paintball, da muss dann nur von einem Fachbetrieb (z.B. Feuerlöscher-Lieferanten) ein anderes Ventil eingebaut werden. Die sind zwar noch zu hoch für 30 cm, aber niedriger als der Standard: TÜV Flasche 12 oz mit Pin-Ventil und TÜV Flasche 20 oz mit Pin-Ventil.

Gruß
Christoph
 

Sentroshi

Member
Danke für das Willkommen! :)
Ich versuche mich dann mal durch zu ackern:

Der Standort
Der Schrank wird direkt neben meinem Schreibtisch stehen, mit exakt gleicher Höhe, eben weil ich auch mal auf das Aquarium drauf schauen möchte und etwas davon haben will. Das große Becken wurde leider im Esszimmer kaum noch betrachtet. Zudem steht auch unser Sofa so, dass man auf die Bildschirme am Schreibtisch (TV-Ersatz) und das Aquarium schauen kann. Ich könnte Schreibtisch mit Kommode tauschen, dann steht es nicht in der Ecke, aber direkt an einer Terassentür - ich weiß nicht ob das mit dem zusätzlichen Tageslicht dann Probleme macht?

Katzen

Also zunächst offen und ohne Abdeckung und mal schaun, ob Sie das Becken interessant genug finden. Anfangs sind ja sowieso nie Fische drin.

Labor
Womöglich kann ich dir bei solch einer Spurenelement-Analyse kostenfrei aushelfen ;-). Dafür bräuchte ich dann nur das Wasser.

Fisch
Der M.Kubotai findet alles von 21 bis 27°C wohl ganz in Ordnung. Dank Computer, Heizung und menschlicher Personen ist es im Raum im Winter auch eher zu warm, sofern das Gas noch strömt.

Schrank
Die Fächer haben eine Höhe von 30 cm, ich überdenke jedoch dann eine 12 cm Öffnung für eine CO2 Flasche zu sägen - damit hätte ich dann 62,8 cm Höhe. Es würde mir aber im Herzen weh tun, bei meinem ersten Möbel ;). Vielleicht kann ich mit der Ehefrau auch noch einen Standort im Raum diskutieren, als Holzbox getarnt - eine Wand wird sowieso eine Katzen Spiel-Landschaft aus Holz, da würde sowas als Sprung-Sockel sich gut integrieren lassen.

Filter
Wird es wohl der JBL 402 werden, der passt nämlich in das Fach und lässt keine Schläuche abknicken. Von der Dimensionierung sollte der schon gut reichen, mein Besatz wird ja auch überschaubar. :)

CO2
Mir scheint, das BioCO2 wohl viel Arbeit macht, das wäre wohl nicht erstrebenswert. Sprich ich muss mal überlegen, wie ich idealerweise eine CO2 Flasche unterbekomme.

Aufwand
Wenn der Aufwand das erste halbe Jahr noch höher ist, ist das völlig in Ordnung. Ich würde nur gerne auf lange Sicht einen schönen Rhythmus reinbekommen, Ich bin ein Plan-Mensch ;).

LED
40 Lumen/Liter, also in etwa 2800 Lumen. Vollspektrum und LED - Ich kann subjektiv bisher leider nicht den Unterschied sagen, habe aber bisher keine Probleme mit LED licht gehabt :)

Becken
Die Platte auf dem Schrank hat abzüglich der Kanten eher 59,6x38,6 -> 40 cm würden überstehen. Daher finde ich das Eheim mit 60x35x35 ClearTank 73 recht attraktiv.

Abdeckung
Eine Weißglasscheibe beim Glaser vor Ort auf passende Größe mit Halterungen - das klappt schon ohne Probleme. Schön wäre natürlich, wenn es eine passende auf 60x35 cm irgendwo gibt.

Soil/Sand/Kies

Tja hier bin ich noch nicht wirklich schlauer. Ziel sollte wohl sein: Pflanzen wachsen, lässt sich vom Garnelenkot gut reinigen bzw. man sieht ihn nicht. Wenn ich natürlich mit CO2 und ordentlich Licht arbeite, könnte ich tatsächlich ja über einen Bodendecker nachdenken?

Kupfer
Ja, Kupfer muss ich noch mal schauen wie lange das Wasser stagniert bzw. wie lange ich im Keller oder in der Firma vorlaufen lassen muss. Da würde ich schon gerne einen Wert kleiner 50 µg/l anstreben. :). Bei dem Messwert habe ich leider schon recht viel Vorlauf gewählt :/

Funktion

Nichts halbgares - sonst würde ich das Fluval 57 dahinstellen und hoffen, dass dort ohne CO2 ein paar Sachen hübsch wachsen ;) Daher auch ein Thread, damit ich mal Input bekomme und das Projekt gedanklich reifen kann.

Vielen Dank bisher!
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Stefan,

bitte keine Imagehoster, die sind wegen der irgendwann flüchtigen Bilder im Flowgrow nicht gestattet. Bitte nutze den Forenupload. Spätestens nach einigen Tagen werde ich die Bildlinks entfernen.

Gruß Nik
 

Julia

Active Member
Hallo,

kurze Anmerkungen:

Filter:
Überleg dir, nicht einen Eheim experience 150 zu nehmen. Ich hatte den JBL, ich habe den Eden, alle kommen mit der "Bedienung" nicht an Eheim ran. Es klemmt, geht schwer, absolut unnötig Platz verschwendet...
Co2:
Informier dich vorher, wo du deine CO2 Flaschen füllen lassen kannst. Ich stelle jetzt alles auf Sodastream-Flaschen um (Adapter), weil es hier keinen Anbieter gibt. Ansonsten unbedingt einen Doppelkammer-Druckminderer nehmen, den stellt man einmal ein und vergisst das ganze dann, bis die Flasche leer ist.
Aquarium:
Ich find ja, es geht nix über ADA und alles andere ist Mist ;) Eventuell noch UNS, die haben auch viele Formate.
Katzen: fürs Aquarium hat sich noch keine so richtig interessiert. Ohne Abdeckung wird der Schwanz eventuell mal nass, wenn der Kater auf meinen Schreibtisch will.
Fisch:
Hatte mal kubotai, sind alle innerhalb von ein paar Monaten gestorben. Die sind leider total anfällig für irgendeine Krankheit, vor allem wenn sie aus dem Handel kommen (und das schon mitbringen). Wunderschöne Fische, ich habe jetzt Perlhuhnbärblinge.
Bodengrund:
Sand!
 

Sentroshi

Member
Hallo,

kurze Anmerkungen:

Filter:
Überleg dir, nicht einen Eheim experience 150 zu nehmen. Ich hatte den JBL, ich habe den Eden, alle kommen mit der "Bedienung" nicht an Eheim ran. Es klemmt, geht schwer, absolut unnötig Platz verschwendet...
Co2:
Informier dich vorher, wo du deine CO2 Flaschen füllen lassen kannst. Ich stelle jetzt alles auf Sodastream-Flaschen um (Adapter), weil es hier keinen Anbieter gibt. Ansonsten unbedingt einen Doppelkammer-Druckminderer nehmen, den stellt man einmal ein und vergisst das ganze dann, bis die Flasche leer ist.
Aquarium:
Ich find ja, es geht nix über ADA und alles andere ist Mist ;) Eventuell noch UNS, die haben auch viele Formate.
Katzen: fürs Aquarium hat sich noch keine so richtig interessiert. Ohne Abdeckung wird der Schwanz eventuell mal nass, wenn der Kater auf meinen Schreibtisch will.
Fisch:
Hatte mal kubotai, sind alle innerhalb von ein paar Monaten gestorben. Die sind leider total anfällig für irgendeine Krankheit, vor allem wenn sie aus dem Handel kommen (und das schon mitbringen). Wunderschöne Fische, ich habe jetzt Perlhuhnbärblinge.
Bodengrund:
Sand!

Hi,
Der Eheim experience 150 sieht durchaus gut aus, hatte ja auch lange 2 Eheim 4+ 450 ohne Probleme, aber: Er ist 29 cm hoch und hat die Anschlüsse leicht diagonal nach oben. Das könnte eine richtig knappe Nummer werden mit den Schläuchen, dass die nicht abknicken bzw. sich soweit in Form bekommen lassen. Ich fürchte ich muss mir das ganze einfach mal "live" anschauen.

CO2 kann ich recht günstig (umsonst) nachfüllen lassen. Eine Freundin arbeitet bei Fressnapf XXL, die machen das :).

Becken: https://www.aquasabi.de/UNS-Aquarium-Standard-60U klingt gut :).

Kubotai bekomme ich aus der Nachbarschaft, als Nachzucht - daher auch meine erste Wahl. Fand Sie hübsch und sind um die Ecke :). Ich hoffe einfach auf das beste.

----------------------

Aktuell sieht die Situation so aus (Ich habe gemerkt, dass ich wohl zunächst die technischen Dinge klären sollte, bevor es an Layout und den Rest geht)

1) CO2 Flasche darf außerhalb des Schrankes stehen - grünes Licht von Dame des Hauses.

2) Es wird vermutlich ein 60 U von UNS

3) Außenfilter muss ich schauen, was ich irgendwie in den Unterschrank bekomme - falls gar keiner der beiden geht, werde ich vermutlich mit der Oberfräse zwei Kanäle am Zwischenboden abnehmen, sodass ich noch mal 1 cm Tiefe für die Schläuche gewinne. Dann sollte das hoffentlich passen.

4) Es wird Sand. Düngt man dann über die Wassersäule und Tonkugeln/Zäpfchen?

5) Beleuchtung: Über Forenuser und zig Anbieter gibt es da ja eine Vielzahl. Dann noch hohe CRI Werte geringe CRI Werte - wie behält man da bitte den Überblick? Eine Twinstarl Light III EC RGB-W sieht nun gar nicht so schlecht aus. Bei besagtem User habe ich natürlich auch mal angefragt :).

So langsam findet sich das ganze!

Viele Grüße Stefan :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kejoro

Active Member
Hi Stefan,

bitte nicht den Namen am Ende vergessen :D
Bzgl. dem Filter kann ich dir auch Eheim empfehlen. Wenn gewusst wie, halten die ewig. Das beschränkt sich auf eine jährliche Wartung der Dichtungen. Das mit dem Biegeradius bekommst du schon hin. Die Schläuche können mit einem Fön sehr elegant bearbeitet werden. Ich nutze mittlerweile Silikonschläuche, da sie flexibel bleiben. Eben habe ich bei meinem Eheim 2322 nachgemessen: 4cm ab Oberkante Filter reichen, um waagerecht rauszukommen. Dann hast Du freie Wahl bezogen auf die Verlegung.

zu 4) Flüssigdünger. KAK und AAK macht die Sache intransparent bzw. schwer nachvollziehbar. Unterschätz den Einfluss der Mikrobiologie auf ein funktionierendes System nicht. Unter'm Strich düngst du die Biologie. Wenn die dann passt, wachsen die Pflanzen wie von alleine :D Dann interessieren auch Nährstoffverhältnisse kaum noch.

zu 5) Der Überblick ist schnell verschafft. Wenn man bei den LEDs bleibt, gibt es weiße und RGB. RGB macht poppige Farbe zur Last der Effizienz und dem CRI. Weiße LED sind mittlerweile sehr effizient, wobei ein hoher CRI eine schlechtere Effizienz (lm/W) mitbringt. Da ist man grob bei 100lm/W, RGB schafft weniger. Da musst du einfach den Unterschied live sehen.
Ich bin mittlerweile soweit, dass ich meine "schönen" Becken nur noch mit Eigenbau-LEDs versorge. High CRI mit punktueller Beleuchtung und engerem Abstrahlwinkel. Letzteres macht Kringel und die mag ich! Dazu kannst du dir mal die Tuna A360X anschauen, Bei den Videos zu der bekommt man einen gute Eindruck vom Effekt des Abstrahlwinkels.
Der engere Abstrahlwinkel sorgt zudem dafür, dass man nicht geblendet wird, wenn man direkt vor dem Becken sitzt. Wenn man dort nicht viel Energie reinstecken mag, kann man auch auf entsprechende LEDs mit GU10 Fassung zurückgreifen. Aber Vetzy macht das schon gut. Einfach klar kommunizieren, was dir wichtig ist. Ihr werdet euch schon einig :)

Zusammengefasst solltest du dir im Klaren sein, welche Stellschrauben es bei LED gibt. Das sind: high CRI / RGB(W) und Flächen vs. Punktbeleuchtung.
Die Flächenleuchten verbauen idR LEDs mit 120° Abstrahlwinkel. Darüber hinaus gibt es auch noch Licht. Schau dir die Definition dazu mal an :)

Ich bleib dran und beobachte das Ganze.
Wird schon werden!

Schöne Grüße
Kevin
 

Sentroshi

Member
Hi Stefan,

bitte nicht den Namen am Ende vergessen :D
Bzgl. dem Filter kann ich dir auch Eheim empfehlen. Wenn gewusst wie, halten die ewig. Das beschränkt sich auf eine jährliche Wartung der Dichtungen. Das mit dem Biegeradius bekommst du schon hin. Die Schläuche können mit einem Fön sehr elegant bearbeitet werden. Ich nutze mittlerweile Silikonschläuche, da sie flexibel bleiben. Eben habe ich bei meinem Eheim 2322 nachgemessen: 4cm ab Oberkante Filter reichen, um waagerecht rauszukommen. Dann hast Du freie Wahl bezogen auf die Verlegung.

zu 4) Flüssigdünger. KAK und AAK macht die Sache intransparent bzw. schwer nachvollziehbar. Unterschätz den Einfluss der Mikrobiologie auf ein funktionierendes System nicht. Unter'm Strich düngst du die Biologie. Wenn die dann passt, wachsen die Pflanzen wie von alleine :D Dann interessieren auch Nährstoffverhältnisse kaum noch.

zu 5) Der Überblick ist schnell verschafft. Wenn man bei den LEDs bleibt, gibt es weiße und RGB. RGB macht poppige Farbe zur Last der Effizienz und dem CRI. Weiße LED sind mittlerweile sehr effizient, wobei ein hoher CRI eine schlechtere Effizienz (lm/W) mitbringt. Da ist man grob bei 100lm/W, RGB schafft weniger. Da musst du einfach den Unterschied live sehen.
Ich bin mittlerweile soweit, dass ich meine "schönen" Becken nur noch mit Eigenbau-LEDs versorge. High CRI mit punktueller Beleuchtung und engerem Abstrahlwinkel. Letzteres macht Kringel und die mag ich! Dazu kannst du dir mal die Tuna A360X anschauen, Bei den Videos zu der bekommt man einen gute Eindruck vom Effekt des Abstrahlwinkels.
Der engere Abstrahlwinkel sorgt zudem dafür, dass man nicht geblendet wird, wenn man direkt vor dem Becken sitzt. Wenn man dort nicht viel Energie reinstecken mag, kann man auch auf entsprechende LEDs mit GU10 Fassung zurückgreifen. Aber Vetzy macht das schon gut. Einfach klar kommunizieren, was dir wichtig ist. Ihr werdet euch schon einig :)

Zusammengefasst solltest du dir im Klaren sein, welche Stellschrauben es bei LED gibt. Das sind: high CRI / RGB(W) und Flächen vs. Punktbeleuchtung.
Die Flächenleuchten verbauen idR LEDs mit 120° Abstrahlwinkel. Darüber hinaus gibt es auch noch Licht. Schau dir die Definition dazu mal an :)

Ich bleib dran und beobachte das Ganze.
Wird schon werden!

Schöne Grüße
Kevin
Hallo Kevin,

Ich habe mich heute zwar mal kurz umgesehen, ob es eine Art Foren Netiquette gibt - hab die aber wohl übersehen. Aber klappt schon.

Mit 29 cm Filterhöhe und 30 cm Platz habe ich exakt 1 cm, den ich ggf. auf 2 cm aufbohren kann. Wird also leider mit dem Eheim vom Platz nicht klappen. Bedauerlich. Der JBL Greenline hätte halt nur 28,4 cm Höhe und bereits die Anschlüsse nahezu waagerecht. Unabhängig von der Qualität und dem Handling, werde ich vermutlich aufgrund des Platzes dazu gezwungen. Die Alternative wäre ja wieder ein Innenfilter.

Mit der Düngung meinst du, dass ich einfach wöchentlich einen passenden Volldünger drauf packe, an die Wurzeln paar Tonkugeln stecke und hoffe das ganze schon irgendwie klappt ;) ?

Die TunaA360X sind sicherlich toll, aber wenn ich 1000 Euro für zwei Lampen ausgebe, lyncht mich jemand. Kringel sind sicherlich wundervoll, aber aktuell würde ich so ~ 150 € für das Licht kalkulieren - da fallen die ja direkt raus.

Ich halte natürlich auf dem laufenden und verschwinde nicht so einfach im Nirvana ;) Das ist nur fair gegenüber der Community.

Einen schönen Abend noch,

Stefan
 

Lixa

Well-Known Member
a) Wie meinst du mit der Rest ergibt sich dann von selbst? Hauptsache ein akzeptables Licht drüber und gut ist?
Hallo Stefan,
Es muss dir gefallen. Solange die Lichtintensität ausreicht, ist es für die Pflanzen unwichtig, welche Farbe das Licht hat. Also such dir was aus was dir gefällt. Solange es Markenware ist, solltest du auch etwas gutes bekommen (nein, Nicrew und ähnliche taugen nichts, ein wenig mehr muss man schon ausgeben). Ein Anhaltspunkt ist Lumen/Watt und dieser Wert ist bei weißen Lampen immer höher als bei RGB.

Zu Sand und Düngung: Kapseln haben sich bei mir bewährt. Die gibt's von Tropica und Masterline. Tonkugeln haben mich nicht überzeugen können.

Viele Grüße
Alicia
 

Sentroshi

Member
Guten Morgen,

Danke für die ganzen tollen Tipps und Empfehlungen. Ich muss mich nun erstmal ein wenig sortieren, in der Geologie Schublade wühlen was ich noch so an Steinen da hab (vermutlich wirds Basalt/Gabbro vom Mbuna becken, muss vorher noch mit Hammer und Feile etwas ran).

Die CO2 Flasche sieht super aus, Doppekdruckminder muss ich mal schaun, ob auf der Arbeit noch einer liegt, vielleicht kostet der dort deutlich weniger ;-).

Kapsen > Tonkugeln, sehr gut.

Viele Grüße und einen guten Start in das Wochenende! Nächste Woche kommt zunächst mal das Becken. Und ein neuer Fußboden im Nebenraum :eek:
Stefan
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
J Neues Becken 250l Hardscape Kritik Aquascaping - "Aquariengestaltung" 1
D Neues Becken Welche pflanzen Aquascaping - "Aquariengestaltung" 1
B Neues Becken für Amanogarnelen einrichten Pflanzen Allgemein 2
O Altes Becken runterfahren und neues Scape installieren -- was mache ich mit dem Fischbesatz? Erste Hilfe 15
B neues Licht für 200l Becken Beleuchtung 5
leuchti Neues Becken ohne TDS einschleppen Pflanzen Allgemein 14
S Neues Becken - Grundsätzliche Fragen Aquascaping - "Aquariengestaltung" 4
R Suche Pflanzen für neues Becken (160L) Suche Wasserpflanzen 1
G Neues Becken-Luftblasen Technik 2
J Neues Becken - Beleuchtung zu stark? Erste Hilfe 37
L Neues Becken: Lido 200 - Fragen Technik 0
A Nährstoffe für Aufsitzerpflanzen - Neues Becken 230x60x40 - Nährstoffe 1
K Neues 45 Liter Becken Aquascaping - "Aquariengestaltung" 17
A Neue WG - neues Becken Aquarienvorstellungen 7
G Neues Becken, Pflanzendüngung, Beleuchtungsdauer etc Pflanzen Allgemein 29
K Neues Projekt: 500-800 Liter Becken Technik 20
V Neues Becken und co2 Anlage / co2 Dauertest Problem Technik 2
E Neues Substrat fürs das 250 Liter Becken Substrate 0
H Erfahrung mit Daytime ECO und Planung für neues Becken Beleuchtung 0
W Mein neues ungewöhnliches Becken 250 Liter Aquarienvorstellungen 0

Ähnliche Themen

Oben