Hilfe beim Gärtnern! Wie bekomm ich Form in das Becken?

MaikundSuse

Member
Hallo liebes Forum!

Durch mein damaliges Algenproblem

topic-178.html

stehen meine Pflanzen alle sehr chaotisch.
(veralgte Pflanzen wurden raus geschmissen, Neue kamen dazu)
Das Becken hatte kurzzeitig einen kleinen Rückfall, verursacht durch zunehmende Biomasse und zu geringe NPK Düngung.
Jetzt läuft es aber stabil.
Habe bis jetzt immer nur "Spitzen geschnitten" aber jetzt wird das Becken langsam zu voll:



Wie sollte ich jetzt gärtnern?
Alle Pflanzen sind gut verwurzelt.
Am Einfachsten währe wohl alles raus und neu pflanzen, allerdings müssen dann die Pflanzen ja alle wieder neu anwachsen.
Soll ich versuchen etwas auszudüngen, in dem ich Pflanzen kurz über dem Boden abschneide?
Oder wie gärtnert ihr in dicht bewachsenen Becken?

Viele Grüße
Maik

Ps. die rote Pflanze vorne rechts kümmerte seit 3 Monaten in der hinteren Ecke, wo sie nun überhaupt kein Licht mehr bekam.
Deshalb habe ich letzte Woche probeweise mal einen Trieb nach vorn gepflanzt.
Deshalb sieht das so "abgehackt" aus.
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Mike,

hat sich wirklich gut entwickelt dein Becken :top: ich würde vorn kompl. diese Vordergrundpflanze vermehren, also rechts keine hochwachsenden.
Ich persönlich schneide nur noch ab und wenn man es richtig dicht bepflanzt haben möchte, geht es auch nicht anders. Irgend wann fangen die Pflanzen an zu vergeilen, dann muss man kompl. unten abschneiden und neu setzen. Der Vorteil bei dieser Methode ist, das wie du schon selber sagtest, die Pflanzen keine neuen Wurzeln treiben müssen und die Blätter immer kleiner und die Pflanzen immer kompackter werden.Hemianthus z. B. wird erst richtig schön , wenn man sie mehrfach geschnitten hat (10 mal und mehr). Die Blättchen sind dann nur noch wenige Millimeter groß.
Hier schau mal der Amano macht das auch so.

Gruß
Werner

[albumimg]405[/albumimg]
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi und auch WOW :shock: ,

dein Becken hat sich ja wirklich gemacht. Ich würde mich da dem Werner anschließen und die kleine Vordergrundpflanze primär im vorderen Bereich kultivieren.

Den Hintergrund rigoros ausdünnen und die schönsten Behalten. Ich halte es bei einigen Pflanzen so, dass ich sie lediglich abschneide aber viele setze ich auch neu, sprich schneide den unteren Teil ab und die Triebspitze wird wieder eingepflanzt. Der Rest der Pflanze wird meistens aus dem Becken genommen. Wenn ich die Pflanzen kurz über dem Substrat abschneide, dann lass ich den Rest einfach stehen.

Die inclinata cuba seh ich da auch im Hintergrund oder ? Hat sich ja wirklich schön bei dir gemacht!

Grüße und viel Spaß beim Gärtnern,
Tobi
 

vetzy

Member
Sorry wenn ich hier mal gerade reinfrage. Die Sache ist die. Bei mir entstehen sehr schlecht Seitentriebe wenn ich die Stängelpflanzen einfach abschneide. Oft fängt dann der Stängel an zu faulen und die ganze Pflanze ist hinüber. Gerade bei den schwierigeren Pflanzen wie der Cuba und den duftenenden Pflanzen die ich von Werner bekommen habe (Name ist mir entfallen). Bei einfacher zu haltenden Pflanzen ist das meistens kein Problem. Was kann ich was dagegen machen. Fehlen evtl. wichtige Stoffe im Becken? Die Stengel der Cuba sind so dick wie Kugelschreiber. Dabei meine ich nicht die Mine. Was auffällt ist das die Stengel von innen schon hohl sind. Kann mir da jemand einen Tip geben?

Danke Christian
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

ja es gibt einige Pflanzen die kann man nicht unbedingt abschneiden. Die von dir erwähnten können da besonders zickig sein und sollten, um auf Nummer sicher zu gehen, lieber neu gesteckt werden. Würde also immer die Triebspitze abzwacken und neu einsetzen und den Rest der Pflanze verwerfen. Da es Stengelpflanzen sind spielen die Wurzeln eh nur eine untergeordnete Rolle. Alles in allem sollte sich nur eine Wachstumsverlangsamung von ein paar Tagen zeigen bei dieser Methode.

Grüße
Tobi
 
A

Anonymous

Guest
Hi Christian,

also eines kann ich dir mit Gewissheit sagen, wenn Pflanzen schlecht Seitentriebe bilden, ist das meistens Stickstoffmangel.
Mit den dicken Stengeln das Problem kenne ich, kannst du dir vorstellen wie das bei mir aussah mit der Stellata und Inclinata wie im Wald überall Kugelschreiber :lol: das war der Grund warum ich die, vor allen Dingen die Stellata rausschmiss.
Was man dagegen tun kann ist eine Frage die ich auch schon mal hier stellte, aber keine Antwort bekam.
Vieleicht ebenfalls einfach abschneiden, dann werden die Stengel vieleicht mit der Zeit dünner und die Blätter kleiner. :wink:

Gruß
Werner
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,


die Stengel bleiben so dick wenn die Pflanzen gut wachsen. Beschneiden wird da nicht sogut weiterhelfen, da es eh eher ansehnliche Pflanzen sind, wenn sie gerade nach oben wachsen, anstatt wild und buschig.

Grüße
Tobi
 

vetzy

Member
Es gibt mir wieder Mut von zwei so erfahrenen zu hören das sie selbst da einige Schwierigkeiten haben. Nur frage ich mich dann wie ihr solche Büsche hinbekommt. Bei der Stella soll das ja normal sein. Vielleicht einfach mal probieren. Aber wenn man davon ausgeht das die Cuba einen Durchmesser von 10cm hat dann brauch ich ja mindestens 30cm Tiefe damit es so aussieht das der Besatz dicht ist. Früher habe ich mal gelesen das die Blätter der Stängelpflanzen sich nur gerade berühren sollen. Muss sagen das ich das nicht einhalte. Es kommt auch noch so genügent Licht nach unten auch wenn die Blätter sich etwas überschneiden, außerdem käme mit dieser Methode meines Erachtens nie so ein Eindruck zustande das es sich um einen dichten Bewuchs handelt. Bei der Cuba bildet sich ein winziger Seitentrieb entwickelt. Wenn ich jetzt noch zwei Wochen warte kann man genau an der Stelle schneiden. Dann kann man den oberen Teil wieder neu einsetzen und hat somit seine Pflanzen vermehrt. Nur dummerweise entsteht halt immer nur ein Seitentrieb und nicht mehrere. Und einfach mal so die Pflanze schneiden und hoffen das was kommt, dazu fählt mir mitlerweile der Mut. Dafür sind mir die Pflanzen einfach zu wertvoll.

Gruss Christian
 
A

Anonymous

Guest
Tobi":3n935w2f schrieb:
Hi,


die Stengel bleiben so dick wenn die Pflanzen gut wachsen. Beschneiden wird da nicht sogut weiterhelfen, da es eh eher ansehnliche Pflanzen sind, wenn sie gerade nach oben wachsen, anstatt wild und buschig.

Grüße
Tobi

Hi Tobi,
ich bin bei dem ADA Händler persönlich gewesen, der erzählte mir das so wie ich das handhabe oder gehandhabt hatte (hochwachsen lassen rausziehen abschneiden und neu stecken) falsch ist. Der Amano ist mal bei Ihm gewesen und der sagte, die Qualität eines Beckens erkennt man daran wie oft die Pflanzen geschnitten wurden. Er erzählte mir das der Amano sein Becken sich angeschaut hatte und zu Ihm sagte nicht oft genug geschnitten. Die Hemianthus wird mindesten 10x geschnitten dann werden die Blätter immer kleiner der wuchs immer gedrungener und langsamer, halt wie ein Bonsai. Ich persönlich habe das bei der Stellata oder Cuba noch nicht ausprobiert, aber in der Regel kommen nach kurzer Zeit wenigstens zwei neue Triebe und die Stengel sind wieder dünner und wenn ich früh genug diese Stengel wieder Köpfe wird der Busch immer filegraler und kleiner, eigendlich logisch :) Bei meinen Bonsaibäumen, mache ich das ja genau so.
Das hat noch einen bedeutenden Vorteil, die Pflanzen müssen nicht wieder neu Wurzeln bilden und die so wichtige Bakterienfauna im Boden, wird nicht gestört! Irgendwann muss man natürlich seinen Bestand verjüngen, dann einfach kurz übern Boden abschneiden und die spitze neu stecken.
Die Stengel und Wurzeln im Boden werden in kürzester Zeit von den Bakties zersetzt und bilden einen hervorragenden Dünger.

Gruß
Werner
 
A

Anonymous

Guest
Hi Christian,

Wenn ich jetzt noch zwei Wochen warte kann man genau an der Stelle schneiden. Dann kann man den oberen Teil wieder neu einsetzen und hat somit seine Pflanzen vermehrt. Nur dummerweise entsteht halt immer nur ein Seitentrieb und nicht mehrere. Und einfach mal so die Pflanze schneiden und hoffen das was kommt, dazu fählt mir mitlerweile der Mut. Dafür sind mir die Pflanzen einfach zu wertvoll.

Wenn du früher schneiden würdest, würde die Pflanze Ihre ganze Kraft in den neuen Trieb stecken und du regst neue Triebbildung an. :wink:

Gruß
Werner
 

vetzy

Member
Habs mal zwei Fotos gemacht. Man sieht schön das die Pflanze bis unten hin schön mit Blättern voll ist. Im unteren Bereich kommt nun der Seitentrieb. Würdest du den da jetzt schon abschneiden? Oder soll ich doch noch etwas warten?

Gruss Christian
[albumimg]417[/albumimg]
[albumimg]418[/albumimg]
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
werner":3qo2xmxy schrieb:
ich bin bei dem ADA Händler persönlich gewesen, der erzählte mir das so wie ich das handhabe oder gehandhabt hatte (hochwachsen lassen rausziehen abschneiden und neu stecken) falsch ist. Der Amano ist mal bei Ihm gewesen und der sagte, die Qualität eines Beckens erkennt man daran wie oft die Pflanzen geschnitten wurden.

Moinsen Werner,


das mag vielleicht auf einige Pflanzen zutreffen aber bei weitem nicht auf alle ;). Einige Pflanzen treiben garnicht mehr aus, wenn sie zu tief beschnitten wurden und dann ist da auch nichts mit tollen kleinen Blättchen etc.
Bei der HC mag das so hinhauen, wobei man durch geringeres Licht auch bei HC tolle kleine Blättchen hinbekommt, aber pauschalisieren würde ich das nicht.

Amano hat tolle Becken, steht außer Frage, jedoch machen es eben genug Aquascaper auch anders und dementsprechend kann man getrost beide Varianten nutzen. Es gibt in diesem Bezug kein "richtig" oder "falsch" sondern höchstens persönliche Präferenzen.

Das eine Beschneidung der Triebspitze zu Seitentrieben anregt steht aber außer Frage ;).

Grüße
Tobi
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
vetzy":24eg097d schrieb:
Habs mal zwei Fotos gemacht. Man sieht schön das die Pflanze bis unten hin schön mit Blättern voll ist. Im unteren Bereich kommt nun der Seitentrieb. Würdest du den da jetzt schon abschneiden? Oder soll ich doch noch etwas warten?

Gruss Christian

Du kannst auf jedenfall bei der Hälfte der Pflanze nen "Schnitt" machen und die ebenfalls einsetzen. Es sollten sich dann vermehrt Seitentriebe bilden.

Grüße
Tobi
 
A

Anonymous

Guest
Tobi":3708e73y schrieb:
werner":3708e73y schrieb:
ich bin bei dem ADA Händler persönlich gewesen, der erzählte mir das so wie ich das handhabe oder gehandhabt hatte (hochwachsen lassen rausziehen abschneiden und neu stecken) falsch ist. Der Amano ist mal bei Ihm gewesen und der sagte, die Qualität eines Beckens erkennt man daran wie oft die Pflanzen geschnitten wurden.

Moinsen Werner,


das mag vielleicht auf einige Pflanzen zutreffen aber bei weitem nicht auf alle ;). Einige Pflanzen treiben garnicht mehr aus, wenn sie zu tief beschnitten wurden und dann ist da auch nichts mit tollen kleinen Blättchen etc.
Bei der HC mag das so hinhauen, wobei man durch geringeres Licht auch bei HC tolle kleine Blättchen hinbekommt, aber pauschalisieren würde ich das nicht.

Amano hat tolle Becken, steht außer Frage, jedoch machen es eben genug Aquascaper auch anders und dementsprechend kann man getrost beide Varianten nutzen. Es gibt in diesem Bezug kein "richtig" oder "falsch" sondern höchstens persönliche Präferenzen.

Das eine Beschneidung der Triebspitze zu Seitentrieben anregt steht aber außer Frage ;).

Grüße
Tobi

Nabend Tobi,

ich kann natürlich alles anzweifeln, nur einen Amano Meister der Naturaquaristik glaube ich. :wink:
Anders bekommst du keinen Zwergenwuchs hin und richtig dicht geht es mit stecken auch nicht.
Mit weniger Licht geilt alles hoch und die Farben bleiben auf der Strecke. :wink:
Aber das ist so wie mit Büchern, kaufe dir 10 und du hast garantiert 9 unterschiedliche Meinungen. :lol:


@Christian,

wie beleuchtest du? das sieht mir nicht nach viel Licht aus und das kann natürlich auch noch ein Grund sein, das die Cuba so schlecht treibt!
Wenn die richtig treibt, hat die Ludwigia Cuba in jeder Blattachse neue Triebe.


Gruß
Werner
 
A

Anonymous

Guest
hallo,

ja es gibt einige Pflanzen die kann man nicht unbedingt abschneiden.
und der tobi hat recht!

die cuba z.b. ist so eine. würde man sie scheiden - würde sie zwar nach ewiger zeit treiben - buschig nur werden - wenn die neuen triebe wieder geschnitten würden - aber dadurch der habitus insgesamt auch unansehnlich!

neue triebe bekommen kraft wenn sie neu gesteckt werden, nur ständig zurück geschnitten werden die neutriebe immer kleiner und spillriger weil die kraft aus der einen wurzel (stengel) auf viele stengel aufgeteilt werden muß und die untersten cm treiben dadurch auch unmengen an *luftwurzeln*

geschnitten können/werden an und für sich pflanzen mit dünnem stengel - rotala oder hemianthus micranthemoides usw. über einen bestimmte zeit - das erschöpft sich auch irgendwann und man muß wieder kopfstecklinge nehmen!
aber wie hier die cuba oder bei ammannia gracillis sollte immer nur der kopf neu gesteckt werden.

@christian,
Wenn ich jetzt noch zwei Wochen warte kann man genau an der Stelle schneiden. Dann kann man den oberen Teil wieder neu einsetzen und hat somit seine Pflanzen vermehrt.

vermehrt bekommst die so schon ...aber der stengel wird nicht mehr so dick nachwachsen.
bei der cuba hatte ich auch bleistiftdicke stränge ...übrigens; ...die stengel dicke - das hängt von vielen faktoren ab! in sand z.b. werden die stengel nur halb so dick :wink:
 

Ähnliche Themen

Oben