Hilfe bei Dünger Selbstmischung benötigt

Trizonas

Member
Hallo liebe Düngerexperten!

Ich habe momentan ein Kaliumüberschuß im Becken und daraus resultierend höchstwarscheinlich ein Nährstoffmangel an Eisen/Magnesium/Mangan, in welcher Form auch immer.
Ich hatte mein Becken (war sehr gut eingefahren) wohl etwas zu radikal "ausgedünnt" und nun wird das Kalium einfach überhaupt nicht mehr verbraucht und reichert sich an. Magnesium musste ich immer schon manuell nachdüngen und Mangan ist z.B. in meinem Leitungswasser n.n. laut Wasserwerk. (verwende nur Leitungswasser)
Momentan Dünge ich mein 190L Trigon mit AR Micro Spezial Flowgrow (6ml/Tag verteilt), 3-4ml Makro Basic Nitrat und nach bedarf 1-2 mal die Woche Makro Basic Phosphat (10-20ml)
Um Kalium in den Griff zu bekommen und trotzdem Nitrat zu düngen wollte ich mir nun (Danke an den Tipp hier aus dem Forum!!!) Magnesiumnitrat kaufen und es mit Destilliertem Wasser zu einem Dünger auflösen.
Meine Frage nun - wieviel Magnesiumnitrat schütte ich in 1Liter Wasser, um etwa die Nitratmenge zu bekommen, die z.B. auch im AR Makro Basic Nitrat enthalten ist?
Die zweite Frage bezieht sich auf Mangan. Auch hier die Frage Mangan (mit EDTA chelatiert) wieviel in 1Liter? (werde es runterrechnen, 1 Liter ist natürlich zu viel)

Habt vielen Dank schonmal
Tobias
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo,

Trizonas":ki7mf0hq schrieb:
Momentan Dünge ich mein 190L Trigon mit AR Micro Spezial (6ml/Tag verteilt), 3-4ml Makro Basic Nitrat und nach bedarf 1-2 mal die Woche Makro Basic Phosphat (10-20ml)

Aqua Rebell Mikro Spezial - Eisen? Wenn ja, dann handelt es sich um einen fast reinen Eisendünger, kein Magnesium, Bor usw. drin, lediglich etwas Mangan.
Meine Frage nun - wieviel Magnesiumnitrat schütte ich in 1Liter Wasser, um etwa die Nitratmenge zu bekommen, die z.B. auch im AR Makro Basic Nitrat enthalten ist?
Hier gibt es oben einen Nährstoff-Rechner (zweite Zeile Quick-Links), da kannst du deine Düngelösung ausrechnen. Ansonsten schnapp dir ein Periodensystem der Elemente und spiel ein wenig mit den Atommassezahlen herum.
 

Trizonas

Member
Hallo,
erstmal vielen Dank, peinlich, da hätt ich ja auch selbst drauf kommen können :eek:ps:
Meinte natürlich den AR Micro Spezial Flowgrow!

Habe 59,sonstwas raus. prima!

vielen Dank!
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Tobias,

schau dir doch noch Mangelerscheinungen bei Pflanzen und ihre Symptome an. Wenn deine Pflanzen solche Mangelerscheinungen haben, dann kannst du dir Gedanken über die gezielte Nachdüngung von 1 oder 2 Elementen machen.

Aqua Rebell Mikro Spezial Flowgrow sollte aber das Nötige mitbringen. D.h. ein- oder zweimal etwas höher dosiert, sollten Mangelerscheinungen verschwinden. Am Besten nach einem Wasserwechsel die erhöhten Dosierungen vornehmen.

Kalium ist so eine Sache, Aquasabi empfiehlt eine Konzentration von 5 - 10 mg/l, JBL dagegen 10 - 30 mg/l. Wessen Empfehlungen du hier folgst ist deine Sache.
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Torsten,

wir hatten zuvor auch 10-30 mg/l bei uns im Forum stehen als Kaliumrichtwert. Nach aktuellen Erfahrungen hier im Forum haben wir das korrigiert. JBL, die unseren Wert übernommen hatten, haben dies wohl nicht korrigiert.

Grundsätzlich kann ein Aquarium auch super mit höheren Kaliumwerten funktionieren. Ich werde da wahrscheinlich die Empfehlung hier auch wieder auf den ursprünglichen Wert abändern. Lediglich ein paar sehr besondere Pflanzen stellen sich besonder in Bezug auf das Ca:Mg:K-Verhältnis an.
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Tobias (Coring),

Wer bei Wem abschreibt ist nicht immer zu erkennen, daher danke für deine Klarstellung. Ich probiere halt nur immer eine Quelle zu nennen, damit man nachvollziehen kann, wo die Information her kommt und Diese ggf. verifizieren kann.

Aber selbst bei JBL gibt es manchmal widersprüchliche Informationen: Ich habe hier eine Flasche Ferropol mit der Empfehlung den Eisengehalt zwischen 0,05 und 0,2 mg/l zu halten, schaue ich in eine Anleitung von den Proscape-Düngern, dann lese ich dort eine Empfehlung von 0,1 bis 0,5 mg/l.
Gut, Ferropol ist jetzt nicht der Dünger für das Aquascaping.
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Torsten,

dann rate mal wo die "Empfehlung von 0,1 bis 0,5 mg/l" herkommt ;).
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Tobias (Coring),

Tobias Coring":if6c1jqp schrieb:
dann rate mal wo die "Empfehlung von 0,1 bis 0,5 mg/l" herkommt .
von dem Unterton (den ich jetzt mal unterstelle) würde ich mal sagen: Nicht von Dennerle.

Der Punkt ist doch aber: Es gibt leicht unterschiedliche Empfehlungen, richtet man sich nach den aktuellen Empfehlungen von Aquasabi und misst dann z.B. einen Kaliumgehalt von 15 mg/l, dann muss man nicht gleich in Panik verfallen: "Kalium reichert sich an, die Pflanzen gehen kaputt,...".

JBL wirbt immer mit eigener Forschung und Entwicklung, wenn die nur blind bei Aquasabi abschreiben, dann warten die wohl auf eine Benachrichtigung, dass sich Eure Empfehlung geändert hat.
 
Hallo, das es auch bei hohen Kaliumwerten super funktionieren kann, das ist doch noch richtig oder ?,

https://www.aquasabi.de/aquascaping-wiki/naehrstoffe/sukei-research-fluessigduenger-und-zusaetze

dass Nitrate und Phosphate eigentlich nur so viel aufgenommen werden können, wie hoch der Kaliumwert ist. Oder nur in der höhe des Kaliumwertes.
Ohne Kalium stagniert das Nitrat und Phosphat im Wasser und kann nicht mehr aufgenommen werden.
In der Tabelle fällt in es in ungenutzten Elementen. Der Kalium Gehalt ist entscheidend für den verbrauch an Nitrat und Phosphat. (?)

MfG Emrah
 

Trizonas

Member
Hallo Emrah,
bei mir ist es leider so, das Kaliumkonzentrationen über 15mg/L Probleme verursachen, äußert sich im allgemeinen
Wachstumnsstop (aller) Pflanzen.
Da ich auch "nur" Leitungswasser habe, scheint es bei mir immer eine Gradwanderung zu sein, optimales Wasser zu haben. Durch den Umstieg von Drak auf AR lief auf jeden Fall bei mir alles deutlich besser. Aber ich habe festgestellt, das wenn meine Pflanzen (Bio)masse zu gering ist, die Nährstoffe nicht mehr so gut aufgenommen werden und sich irgendwas am Wasser selbst auch ändert. Das äußert sich dann nach nur 1-2 Tagen mit dem absoluten Wachstumsstopp bei mir. Ich messe ca. alle 1-2 Wochen (mit JBL) mein Wasser, war immer alles im grünen. Nun seid der Radikalkur ist mein kalium (außerhalb Meßbereich) bei geschätzt über 30, Nitrat bei knapp 10 und Phoshat 0,1 bis n.n. Eisen konnte ich übrigens noch NIE mit den Wassertests nachweisen! (ist das richtig?).
Wie gesagt, ich muss jetzt unbedingt mein Kalium runterbekommen, habe mir jetzt Magnesiumnitrat bestellt. Mal sehen.
Hatte mir gerade schön Pflanzen bestellt, die werden wohl nicht mehr alt in dem Becken z :nosmile:

achso, p.s. @Torsten:
ja, natürlich haben meine Pflanzen entsprechende Mangelsymptome, trifft auf Manganmangel sehr gut zu, Eisen wird anscheinend nicht mehr von der Pflanze aufgenommen, Blattadern sind grün, Rest des Blattes Gelb, teilw. weiß und jetzt fangen die an, zu zerfallen. Magnesium habe ich ausreichend nachgedüngt, Magnesiummangel würde zwar aich passen, aber dann kann es nur sein (was ich vermute) das die Aufnahme durch zu viel Kalium blockiret wird... Kettenreaktion sozusagen.

Gruß Tobias
 

Trizonas

Member
Re:

Tobias Coring":3i277i2x schrieb:
Grundsätzlich kann ein Aquarium auch super mit höheren Kaliumwerten funktionieren. Ich werde da wahrscheinlich die Empfehlung hier auch wieder auf den ursprünglichen Wert abändern. Lediglich ein paar sehr besondere Pflanzen stellen sich besonder in Bezug auf das Ca:Mg:K-Verhältnis an.

Ich denke das mag sein, aber dann muss das Verhältnis eben auch passen, wenn ich Kalium von 30 habe muss halt Magnesium und der Rest auch zueinander passen, das tut es dann ja in meinem Fall eben nicht.
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Tobias,

du hattest deine Wasserwerte noch nicht gepostet, also bei Kalium über 30 mg/l da wird es übel. Wo liegen denn dann der PH-Wert und KH/GH?

Als Sofortmaßnahme könntest du erstmal einen Wasserwechsel machen, ob das den Pflanzen noch hilft ist fraglich.
 
Hallo Tobias das hört sich nach dem Pflanzen an, das nach dem Minimum Gesetz viele Bretter zu kurz sind. Ich würde düngen auf min. 1mg l Eisen bzw. Alle mikronährstoffe. Alles andere bleibt unangetastet von den Pflanzen, nach dem Minimum Gesetz. Auch der hohe Kalium Brett. Mfg emrah
 

Trizonas

Member
uruguayensis":1h2m4tuz schrieb:
Hallo Tobias das hört sich nach dem Pflanzen an, das nach dem Minimum Gesetz viele Bretter zu kurz sind. Ich würde düngen auf min. 1mg l Eisen bzw. Alle mikronährstoffe. Alles andere bleibt unangetastet von den Pflanzen, nach dem Minimum Gesetz. Auch der hohe Kalium Brett. Mfg emrah

Hallo Emrah,
ich hatte sonst (mit mehr Pepflanzung) 4-5mg/l AR Micro Spezial Flowgrow gedüngt, jetzt habe ich wegen der starken chlorosen auf 6mg/l erhöht, ohne besserung. Kann also nicht daran liegen! (Eisen trotzdem kurze Zeit später nicht mehr messbar)

Meine WW:
Leitungswasser:
GH 9,4 /davon ca. 57 Calcium und 5 magnesium
Mangan: n.n
Silikat: extrem hoch (Wert weiss ich nicht mehr)
alles andere unbedenklich.

Im Becken:
N03 5-10
p04 0-0,1 (wird auf Stoß nachgedüngt)
FE: n.n bis 0,000000ein hauch
Kalium >=30
Magnesium: >10
TWW (relegmäßig) wöchentlich knapp 50% (Leitungswasser, kalt)

Gruß Tobias
 
Hallo Tobias,
Du meinst doch das Du 4- 5 mg Dünger ins Aquarium gegeben hast und dann die Dosierung auf 6 mg Dünger erhöht hast, die Dosierung also und nicht den Eisenwert im Aquarium auf 4 - 5 mg/l und dann auf 6 mg/l
( wie bei Tom Barrs angestrebte Werte) erhöht hast und dann nach kurzer Zeit der FE Wert nicht mehr nachweisbar war, anders kann ich mir das nicht vorstellen. Um den FE Wert zu erhöhen würde ich dann von der Tagesdosis auf Wochendosis umsteigen, wenn es den Pflanzen nicht reicht. Also auf Stoß düngen meine ich wöchentlich um erst ein gewisses Nährstoffmilieu zu erreichen.
Bei den Werten im Wasser würden sich wirklich nur Moose wohl fühlen bei kaum nachweisbaren Eisen aber reichlich Kalium. MfG Emrah
 

Ähnliche Themen

Oben