Grundlagen eines Paludariums

Freddy

Member
Moin,
ich habe ein Juwel Vision 180 und würde mir das gern als Aquaterrarium/Paludarium einrichten, da ich nur bodenbewohnende Fische habe. Ich habe mir eine Füllhöhe von 30% Wasser und 70% Luft vorgestellt.
Den oberen Teil würde ich gern richtig dicht bepflanzen, sodass am besten unten kein Licht mehr ankommt. Zur Beleuchtung habe ich LEDs die nicht heiß werden, sodass nichts verbrennt. Den Deckel würde ich vom Becken dementsprechend geschlossen lassen, damit nicht zu viel Wasser verdunstet und die Luftfeuchtigkeit etwas höher ist.
Die Temperatur des Wassers wird auf 26/27°C hoch geheizt.

Ich würde gern mal wissen, wie ich am besten an die Sache ran gehe. Was brauche ich, damit ich den oberen Teil richtig schön dicht Pflanzen kann bzw. was für Materialien verbaut man da so? Welche Pflanzen würden sich dafür eignen?
Brauch ich sonst noch andere Dinge? z. B. ein Gerät, dass regelmäßig die emersen Pflanzen mit Wasser benebelt?
Von der Grundfläche des Beckens würde ich am Boden gern so viel es geht erhalten, damit dort der Platz vorhanden bleibt. Geht das überhaupt?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand Tipps geben könnte.

Liebe Grüße
Frederik
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Frederik,

Ich empfehle dir den YouTube Kanal von Serpa Design. Er hat schon alle Varianten gebaut.

Beleuchtung: Sie muss wasserdicht sein, sonst zerstört das Kondenswasser die LEDs.

Pflanzen: fast alle Aquarienpflanzen wachsen auch über Wasser, aber auch alle Zimmerpflanzen die klein bleiben eignen sich. Tradescantia zebrina ist ein gutes Beispiel. Pflanzen die Trockenheit bevorzugen, wie Sukkulenten und Orchideen sind ungeeignet.

Luftfeuchtigkeit: wenn die Zimmertemperatur niedriger ist, ergibt sich mit dem warmen Wasser eine hohe Luftfeuchtigkeit. Einen Nebel brauchst du nicht, aber eine Lösung gegen beschlagene Scheiben.
Dein geplanter Aufbau wird die Scheibe viel beschlagen. Du brauchst also eine Luftströmung an der Scheibe die dort den Beschlag verhindert. Die üblichen Feuchtterrarien haben belüftungen gegen beschlagene Scheiben.

Um den Platz im Wasser zu erhalten würde ich den Landteil auf Stelzen stellen, z.B. aus Kunststoffgittern. In der Natur gibt es häufig überhängende Ufer.

Als Substrat eignet sich vieles, allerdings ist anorganisches am sichersten:
Lavagranulat, Lavamulch
Quarzkies
Hydrokultur Tongranulate (z B. Auch Seramis)
Filterschwämme, Filtervliese
Soil
...

Natürlich gehen auch Steine und Holz, wobei letzteres zum Schimmeln neigt.

Viele Grüße

Alicia
 

Freddy

Member
Hallo Alicia,
danke für deine Antwort. Ich habe noch ein paar Fragen.
Müssen das Substrat der Pflanzen ganz, teilweise oder gar nicht im Wasser stehen?
Kann man Paludarien auch gut auf Fensterbänke stellen? Denn ich habe hier noch ein kleines cube rumstehen.
Bezüglich der beschlagenen Scheibe. Reicht das aus, wenn ich die Abdeckung einfach an einer Stelle etwas offen habe? In der Abdeckung sind nämlich so Einsparungen für Futterautomat und noch irgendwas -zumindest 2 Löcher :D
Gibt es eine Internetseite auf der man recherchieren kann, welche Zimmerpflanzen sich eignen würde. Ich weiß, dass z. B. die Grünlilie ein Kandidat ist. Aber es gibt ja sicherlich noch mehr.
Und muss ich bei der Verwendung von Kunststoff auf irgendwas achten?
Bei Serpa Design habe ich gesehen, dass er häufig Heißkleber benutzt, kann man da jeden benutzen oder gibts spezielle?

Was für Kunststoffgitter kann man denn verwenden? Ich finde nur diese Trennwände fürs Aquarium, aber die sind ja relativ klein.

Liebe Grüße
Frederik
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Frederik,

bitte keinen Heißkleber verwenden, dieser verbrennt die Pflanzen wie z.B. Tillandsien.
Ich nehme den POLY MAX von UHU.

An Pflanzen kannst du auch Spathiphyllum nehmen, macht nichts aus wenn die Wurzeln komplett im Wasser stehen.

Gruß
Michael
 

Freddy

Member
Moin Michael,
der Heißkleber war auch nicht dafür gedacht die Pflanzen anzukleben. Geht eher um andere "Klebeangelegenheiten" und da habe ich mich gefragt, ob der eventuell Stoffe an das Wasser ablassen kann, welche den Fischen schaden könnten.
Das gilt wahrscheinlich nicht für jede Pflanze, dass sie im Wasser stehen können oder?
Ich habe mir jetzt überlegt, dass ich versuchen möchte eine Plattform zu bauen, sodass ich von der Grundfläche am Boden so wenig wie möglich weg nehmen. Auf dieser kann ich dann ja die Pflanzen ganz normal einpflanzen - nur weiß ich eben nicht in welcher höhe die Plattform ausgerichtet werden sollte. Wasserkontakt ja/nein. Wenn, wie viel.
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

an gewöhnlichen Topfpflanzen ist mir nur die Efeutute bekannt, die satt in Wasser stehend verträgt. Wäre auch an weiteren interessiert.
Monstera geht auch super, ebenso die meisten Zantedeschia, sofern sie oberhalb der Wurzel nur 1-2cm unter Wasser stehen. Cyperus papyrus kannst du auch nehmen, der tut sich hier am besten mit 30% im Wasser, 70% oberhalb des Wassers.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Frederik,

Tatsächlich können fast alle Pflanzen im Paludarium, bzw. Feuchtterrarium wachsen. Die Liste was nicht geht ist kürzer als was geht. Tendenziell rate ich unbedingt zu kleinen Pflanzen, denn Efeutute oder Monstera deliciosa fühlen sich dort so wohl, dass die Blätter meist viel größer werden...

Wenn du sie auf einem Substrat über einem Gitter über dem Wasser setzt, treiben die Pflanzen selbst Wurzeln ins Wasser.
Staunässe, also Substrat im Wasser geht schnell schief, weil der Sauerstoff fehlt.

An welche Pflanzen hattest du gedacht?

Viele Grüße

Alicia
 

Freddy

Member
Moin ihr alle,
ich lese da jetzt raus, dass es am besten ist, wenn das Substrat der emersen Pflanzen gar keinen Wasserkontakt hat.
Pflanzentechnisch habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht - ich werde u. a. wohl aber auf schnellwachsende Pflanzen zurückgreifen, da ich möchte, dass es schnell zuwuchert.
Gerade bin ich eher am überlegen, wie ich am besten dieses Plateau bzw. den "Balkon" baue.
Eine Frage: Wenn ich Silikon und diesem Landscaping Modulierschaum auf die Scheibe meines Aquarium anbringe. Bekomme ich das rückstandslos wieder entfern?
Und Wurzeln oder Steine die damit in Kontakt gekommen sind, sind danach wahrscheinlich auch unbrauchbar oder?

Liebe Grüße
Frederik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin zusammen,

Ficus pumila kann auch gut mit den Wurzeln im Wasser, ist klein und kann recht gut in Zaum gehalten werden Die panaschierte Form wächst langsamer.

Gruß Nik
 

omega

Well-Known Member
Hallo Frederik,

schnell wachsende zwingen einen oft zum Gärtnern. Das mag anfangs Spaß machen, irgendwann kann es aber auch tierisch nerven.

Grüße, Markus
 

Freddy

Member
Moin Markus,
ja ich weiß, dass das auf Dauer nervig ist. Langfristig erhoffe ich mir daraus auch eher ein Becken für Faule, wo man nicht viel machen muss.
Da die Fische nur sehr lichtscheu sind, möchte ich es schnell dicht haben und dann nach und nach die Pflanzen austauschen. Mein Budget ist auch nicht das höchste.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Freddy,

Fürs kleine Budget:
Hydrocotyle leucocephala
Hydrocotyle tripartita
Hornfarn, bzw. Sumatrafarn
Javamoos

Ficus pumila
Tradescantia zebrina
Callisia repens
Fittonia
Hedera helix

Die Zimmerpflanzen gibt es zum Teil ab 1,80 € in Babygröße zu kaufen - schwach bewurzelt, sodass man sie gut von der Erde trennen kann. Sowohl Toom als auch Hornbach bieten diese Babypflanzenmixe an. Da findest du z.B. auch Calathea Mix, die durchaus lange klein bleiben.

Von privat bekommt man auch gut kleine ableger seltener Varianten, wie Efeu- Ficus pumila, String of Hearts oder diverse Terrarien-Pflanzen. Bromelien wären auch eine Idee.

Bei mir ist Cyanotis sp. emers kaum zu stoppen und scheint normale Raum-Feuchte sehr gut zu tolerieren. Viele andere Aquarienpflanzen sind da empfindlicher.

Viele Grüße

Alicia
 

Freddy

Member
Moin,
wie dick sollte denn die Substratschicht für die Pflanzen sein?

Wisst ihr, ob man diese Plastik-Pflanzkörbe für Teiche bedenkenlos im Aquarium verwenden kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lixa

Well-Known Member
Moin,
wie dick sollte denn die Substratschicht für die Pflanzen sein?

Wisst ihr, ob man diese Plastik-Pflanzkörbe für Teiche bedenkenlos im Aquarium verwenden kann?
Hallo Freddy,
Je nach Pflanzengröße 3-10 cm.

Ja. Einen der Körbe habe ich mit Seramis gefüllt. Da verteilen sich Feuchtigkeit und Nährstoffe. Soil oder Hydrokultur sollte ebenfalls gut gehen.

Lavamulch geht auch, jedoch eher als dünne Schicht für Moose oder Bodendecker, denn dieser bildet zu feste Strukturen um etwas einzupflanzen. Bims müsste ähnlich sein. Bei der Verwendung dieser Gesteine, wenn eine Pumpe Wasser dort durch fließen lässt, entsteht ein Rieselfilter.

Viele Grüße

Alicia
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
I Nährstoffverhältniss und sonstige Grundlagen Frage Nährstoffe 6
B Grundlagen Filterauslegung für Aquascapes Technik 5
Tobias Coring Aquascaping Grundlagen Aquascaping - "Aquariengestaltung" 31
M Besatz eines 240l Aquariums Fische 4
P Start eines neuen Beckens. Technik 26
S Erfahrungen beim Bau eines Acrylglas-Aquarium (Plexiglas) Bastelanleitungen 18
D Erste Verwendung eines Sediment + Carbonblocks 0,3 mcr zum Wasserwechsel. Dannach ca 95% aller Garnelen innerhalb weniger Stunden tot Garnelen 4
M Neustart eines Aquariums Pflanzen Allgemein 2
M Anfänger eines Aquariums hat Algenprobleme Algen 5
Davidst Hilfe bei Identifikation eines Problems Erste Hilfe 1
T Planung eines holländischen Pflanzenaquarium Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
T Links/Literatur zum Aufbau eines Pflanzenaquariums Aquascaping - "Aquariengestaltung" 6
T Phosphat verschwindet innerhalb eines Tages !? Nährstoffe 3
D Fragen eines Neulings zum ersten Scape Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
G Geplantes Becken eines Neueinsteigers Aquascaping - "Aquariengestaltung" 3
R Umgestaltung eines 60 Liter Aquariums Fische 0
nik OT aus: Betriebsweise eines Pflanzenaquariums à la bocap Kein Thema - wenig Regeln 21
E Einrichtung eines 300x80x80cm Beckens Aquascaping - "Aquariengestaltung" 4
A Artenbestimmung eines Fischs Fische 15
bocap Betriebsweise eines Pflanzenaquariums à la bocap Pflanzen Allgemein 204

Ähnliche Themen

Oben