Garnelensterben nach neuen Pflanzen. Welche sind es?

Kugelwilli

New Member
Hallo,

ich habe mir drei neue Pflanzen gekauft, mal wieder ohne daran zu denken nach dem Namen zu fragen.
Diese habe ich dann sofort eingesetzt (inzwischen weiß ich, dass das wohl der Fehler war :besserwiss: ).
Jetzt liegen die neuen Pflanzen wieder draußen in nem extra eimer und da werd ich sie erstmal ne woche drinlassen, bei regelmäßigen Wasserwechseln.
Trotzdem habe ich gehört, dass Garnelen mit einigen Pflanzen Probleme haben. Jetzt weiß ich nicht ob das vielleicht auch auf meine Pflanzen bzw eine davon zutrifft.
Es wäre nett, wenn ihr mir bei der Bestimmung der Pflanzen weiterhelfen könntet:
 

Anhänge

  • pflanze1.jpg
    pflanze1.jpg
    301,9 KB · Aufrufe: 2.047
  • pflanze2.jpg
    pflanze2.jpg
    263 KB · Aufrufe: 2.047
  • pflanze3.jpg
    pflanze3.jpg
    296,2 KB · Aufrufe: 2.047

Ebs

Well-Known Member
Hallo,

1. Cabomba caroliniana
2. Fittonia verschaffeltii (eine Zimmerpflanze, hält sich ca. 4-6 Wochen im Aquarium) :D
3. Lysimachia nummularia (Grünes Pfennigkraut)

Gruß Ebs
 

Kugelwilli

New Member
Vielen Dank für die schnelle Antwort! :D
Ist es normal, dass einem beim Zoo-Handel/Aquaristik-Handel Zimmerpflanzen verkauft werden? Die hab ich da ja quasi als Aquariumspflanze gekauft :? :?

Die Pflanzen scheinen abeer ja für Garnelen unbedenklich zu sein.

Und was könnte das hier für eine sein:
 

Anhänge

  • Pflanze4.jpg
    Pflanze4.jpg
    254,2 KB · Aufrufe: 2.024

Ebs

Well-Known Member
Hallo,

Kugelwilli":1wcdf88i schrieb:
Vielen Dank für die schnelle Antwort! :D

Gern geschehen. :smile:

Ist es normal, dass einem beim Zoo-Handel/Aquaristik-Handel Zimmerpflanzen verkauft werden? Die hab ich da ja quasi als Aquariumspflanze gekauft :? :?

Leider ja, da man sie in Terrarien und Paludarien verwendet und leider nicht genau deklariert.

Die Pflanzen scheinen abeer ja für Garnelen unbedenklich zu sein.

Wenn es durch neue Pflanzen zu Problemen kommen sollte, dann liegt es zumeist an anhaftenden Düngerresten bzw. evtl. Giftstoffen (Pestizide/Fungizide).

Und was könnte das hier für eine sein:

Soweit ich sehen kann, entweder Staurogyne sp. oder eine Hygrophila- Art.

Gruß Ebs
 

Pyrothess

New Member
Gerade bei Pflanzen aus dem Zooladen reicht eine Woche wässern oft nicht aus bei einem Garnelenbecken.
Da ist ein separates Becken fast schon Pflicht, wenn die Pflanzen das überleben sollen.
Garnelen sind da leider unheimlich empfindlich und durch so überdünge Pflanzen wurden schon viele gehimmelt.

Anubias waren im Verdacht, Giftig für Garnelen zu sein aber so wirklich bestätigt hat sich das nie.
Also da würd ich mir keine Gedanken machen wegen der Pflanzenwahl ^_^

Bei Garnelen ist es am besten Pflanzen von Privatpersonen aus nem laufenden Aquarium zu kaufen.
Diese verwenden meist normalen Aquariendünger und dieser macht Garnelen keine Probleme :)
 

kiko

Active Member
hallo,
hatte mal Pflanzen von der Firma mit dem "D", die selbst nach 4Wochen wässern nicht garnelentauglich waren. Am besten so Zoohandelspflanzen in ner seperaten Box halten und einfach emers (bei Pflanzen womit das geht) aus dem Wasser rauswachsen lassen. Die emersen Triebe dann kappen + einsetzen. Hat auch gleich den Vorteil, das man so nicht nur etwaige Pestizide sondern auch gleich das einschleppen von div. Parasiten umgeht.
 

Ebs

Well-Known Member
Hallo,

kiko":fhezqz9y schrieb:
hatte mal Pflanzen von der Firma mit dem "D", die selbst nach 4Wochen wässern nicht garnelentauglich waren. .

und wie kannst du das beweisen, damit es nicht nur eine Vermutung ist ?

Ich habe noch nie Pflanzen vor dem Einpflanzen gewässert und werde das auch weiterhin nicht tun.

Gründliches Abspülen reicht nach meiner Erfahrung völlig, obwohl ich seit Jahren auch Garnelen halte und die Pflanzen auch von Dennerle und anderen Anbietern waren und sind.

Ich hatte noch nie deshalb Probleme und halte andere Ursachen für plötzliches Garnelensterben eher wahrscheinlich, wenn man nicht die Möglichkeit hat, Giftstoffe wirklich nachzuweisen und nicht nur einer Vermutung zu glauben.

Gruß Ebs
 

Aniuk

Active Member
Huhu,

auch die größeren und renommierten Lieferanten beziehen einen Teil ihrer Pflanzen aus "dubiosen" Quellen. Und da können tatsächlich größere Mengen an Pestiziden oder Dünger anheften, welche die Garnelen innerhalb kürzester Zeit vergiftet. Daher finde ich das Wässern schon sinnvoll.


Ausnahmen sind inVitro Pflanzen - garantiert schädlingsfrei und sofort einzusetzen.
Auch bei den in Dänemark gezogenen Pflanzen von Tropica würde ich bedenkenlos zugreifen.Hier gibt es ja eine Fotodoku von der Gärtnerei und einige Flowgrower haben sich das live angeschaut.


Es gibt übrigens keine mir bekannte Wasserpflanze, die für Garnelen giftig ist. Weder Cryptos, noch Javafarn, noch Anubias ist giftig. Es ist also ein Ammenmärchen, was gerne weiter erzählt wird.
 

HolgerB

Active Member
Hallo!
Also als Garnelenhalter würde ich meine Pflanzen nur ertauschen!!!
Gruß Holger
 

kiko

Active Member
hi,
und wie kannst du das beweisen, damit es nicht nur eine Vermutung ist ?
Das hatte ich damals alles genau (incl. pics usw.) festgehalten, denn "der Effekt" war nämlich super simpel reproduzierbar, weil das dauerte lediglich 10-30Minuten bis nach einsetzen der Pflanze garantiert sämtliche Garnelen komplett bewußtlos aus den Ästen fielen. Wie das ganz genau aussah, sieht man unten im Anhang und selbst 4Wochen später, konnte man betreffende Pflanze nicht in ein Aquarium einsetzen. (das ist auch nicht so verwunderlich, denn nicht jedes synthetische Pestizid "zerfällt einfach so innerhalb paar Tage" :wink: )

Mir war das jedenfalls eine Lehre und kann wirklich nur zur Vorsicht raten, beim direkten einsetzen von irgendwelchen kommerziellen Shop/ZooPflanzen.
Das geht 100mal gut und irgendwann garantiert einmal nicht.
 

Anhänge

  • garn.jpg
    garn.jpg
    80,6 KB · Aufrufe: 1.939

Grauwolf

Member
Moin zusammen,

manchmal kommt es auch bei der Kombination Garnelen - Syngonanthus zu gewissen Problemen, die Krabbeltiere haben diese Pflanzen mitunter zum fressen gern und dann kann man zuschauen wie das Grünzeug verschwindet.
Den Garnelen schadet das allerdings nicht, genau so wenig wie Anubien.

Gruß Sigune
 

ceffi

Member
Hallo Sigune,

die Gattung Nymphoides sp. Flipper "Taiwan" darfst Du gerne mit in die Liste der Lieblingspflanzen für Garnelen (insb. Amanos) aufnehmen. Die Pflanze wächst zwar schnell, hat aber trotzdem gegen den Junger der Krabbeltiere keine Chance :-(

lg
carsten
 

Grauwolf

Member
Hi Carsten,

dann werde ich die Nymphoides bei Gelegenheit mal diversen Zwerggarnelen zum Fraß vorwerfen, denn die Syngonanthus werden auch von Red Fire, Tigern, Bees usw. verputzt, die freuen sich über den "Salat" mehr als über Brennesseln und ähnliches Grünzeug.
Wer also zu viel von den Pflanzen hat kann sie verfüttern. :lol: :wink:

Gruß Sigune
 

Ähnliche Themen

Oben