Etwas neues muss her...

Bongo

New Member
Hallo zusammen,

Jeder kennt es, wenn das Becken steht und keine Probleme mehr macht wirds schnell langweilig. Also entschied ich mich nach 1 1/2 Jahren mein Becken neu aufzusetzen.


Da ich einiges noch zuhause rumfliegen hatte und das alte Becken quasi "überpflanzt" war mit gefühlt 190% Pflanzenmasse, besorgte ich lediglich noch ein paar zusätzliche Steine und ca 20kg Naturkies (erschlagt mich, aber ich bin kein Soil Nutzer).

Nach gefühlten 100 Drecksarbeit beim Becken Abriss konnte ich endlisch loslegen. Schon Wahnsinn was sich so in etwas über einem Jahr bei den Pflanzen so tut.


Gesagt getan. Im Untergrund Stecken noch einige Damenstrümpfe voll mit Lava vom Steinhändler um die Ecke, also auch kein Nennenswertes Budget. Darauf 5 kg Grober Naturkies und weitere 15 kg feinerer Naturkies. Die Wurzel fand ich zuvor nie schön und hatte Sie bis dato auch noch nicht verwendet, jetzt gefällt Sie mir ganz gut.

Bepflanzungstechnisch möchte ich die Wurzel größtenteils frei lassen, empfinde sie aufgrund der Größe schon als Eyecatcher *.* Zusammen mit dem Bodengrund und den Steinen wirkt es auf mich sehr natürlich. Besatzbedingt gab es auch noch eine kleine Ecke mit Sand zu befüllen. Die 2 Flachen steine haben sich regelrecht für die Ecke aufgezwungen. Im großen und ganzen gefällt mir das Layout echt gut, muss nur die Bepflanzung so mitmachen wie ich es möchte. Bin was das Trimmen angeht echt faul. Deshalb soll der Vordergrund auch frei bleiben, keine Bodendecker die mit der Zeit vermoosen. Damit habe ich genug Zeit meines Lebens verschwendet. Achja ein paar Wurzelfetzen habe ich mir zur erweiterung dann doch noch gegönnt.





Bericht zu den Pflanzen setze ich dann die Tage nochmal rein, hoffe das reicht euch erstmal an Input :)

PS: Becken steht bereits bepflanzt und Befüllt
 

Bongo

New Member
So, weiter geht's.

Bei der Bepflanzung wollte ich lediglich bereits vorhandene pflanzen verwenden. Zur Verfügung Standen mir 4 Kisten Voll mit Pflanzen, die im alten Becken teilweise komplett untergingen und kaum sichtbar waren. Das neue Becken sollte eine weniger bunte Mischung haben und Pflanzengruppen sollten klar Strukturiert sein.



Für den Hintergrund entschied ich mich für (von links nach rechts):

- Rotala Rotundifolia sp. Green
- Rotala Rotundifolia "Orange Juice"
- Hygrophila difformis (der wird definitiv noch rausfliegen!)
- Bacopa Australis
- Elocharis Acicularis


Die Bepflanzung soll den Steigungsabfall von Links oben nach rechts unten unterstützen, ich hoffe das mir dies optisch so gelingt. Allerdings will ich versuchen, die Pflanzen nicht bis zur Wasserkante wachsen zu lassen, sonder relativ niedrig zu halten, so das viel freier Schwimmraum entsteht.

Für die Wurzel wurden Typische Pflanzen verwendet:

- Microsorum Pteropus Narrow
- Anubias Petite
- Hygrophila pinnatifida (meine absolute Lieblingspflanze)

Zudem hatte ich noch einen riesen Clumb Bucephalandra Wavy Green, Fissidens Fontanus und noch eine mir unbekannte Bucenart.

Der Vordergrund sollte meiner Meinung nach Frei bleiben, wäre viel zu schade den Bodengrund und die Steine zu verstecken. Naja eine Cryptocoryne Parva hat sich doch eingeschlichen.

So sah es frisch nach dem Befüllen aus:




An der Stelle komm die Faule Socke in mir durch! Hintergrundpflanzen, klar müssen getrimmt werden aber der Farn sitzt in einem kleinen Pflanzenkorb, den ich genau in die Wurzel drücken konnte, somit kann ich diese zum trimmen bequem raus ziehen und das untere Blattwerk entfernen. Ebenfalls die Pinnatifida ist auf einem kleinen flachen Wurzelstück aufgebunden, dieses lässt sich zum trimmen ebenfalls raus nehmen. Somit verhindere ich das was mir im alten Becken passiert ist. Das Wurzelwerk der Aufsitzer verirrt sich nicht an Orte, an die es nicht soll. Moose sind auf kleinen Steinchen festgebunden und werden außerhalb des Beckens getrimmt.

Zudem überlege ich noch, die Pflanzengruppen durch Plexiglas Streifen zu trennen, das würde vermutlich nicht zu 100 % Funktionieren, aber könnte übermäßiges ineinander wachsen verhindern. Meint Ihr das Funktioniert?

Hier noch ein kurzes Video für die, die in der "Aquascaping Deutschland" FB Gruppe sind.

Mod-Team: Link auf Wunsch des Erstellers entfernt

Eventuell hat Jemand auch noch eine Idee, was sich an der Stelle der Hygrophila difformis gut machen würde?

Etwas Halb hohes, mit nicht zu krassen Wurzelwerk. Habe schon überlegt effes Hornkraut, dauerhaft kurz getrimmt dort als Busch einzupflanzen, also Kontrast zu der Rotala Orange Juice.







Kritik und Anregungen stehe ich offen gegenüber :)
 

Bongo

New Member
Mal wieder ein Update, wobei die Bilder auch schon wieder ein paar Tage alt sind.

Das Becken läuft scheinbar bislang Stabil. Keine Algenbildung, kein neuer Nitritpeak, keine Besatz ausfälle.
Dem wurde aber mit einem großzügigen WW alle 2 Tage entgegen gewirkt. Ich teste auf Nitrit nun täglich und beobachte das noch eine Woche, danach sehe ich es als sicher an, dass 1x wöchentlich ausreicht.

Die Pflanzen haben sich prächtig erholt und sind mit dem Wachstum gestartet. Dabei gibt die Bacopa Australis am meisten Gas! Diese werde ich vermutlich am Wochenende schon mal trimmen, damit das ganze buschiger wird.

Der nächste Step wir der Lightscreen im Hintergrund. Ich hoffe das ich das halbwegs ordentlich hinbekomme, mit meinen zwei linken Händen.






PS: Den schwarzen Hintergrund keine Beachtung schenken, der ist vorerst stressfreier für den Besatz, ebenso die Hilfspflanze die auch als Versteckmöglichkeit dient.
 

Ähnliche Themen

Oben