emerse Vertikalhaltung von (Nicht-)Wasserpflanzen

Cat

New Member
Hallo

Hier möchte ich euch meine emers wachsende Wasserpflanzen vorstellen. Drei normale Zimmerpflanze haben sich allerdings auch mit reingeschlichen. Alle sind heimisch in meinem Paludarium und wachsen dort vorallem an, der aus Xaxim bestehenden, Rückwand. Die Rückwand wird durch ein punktiertes Rohr, welches auf der Oberkante liegt, ständig feucht /stellenweise nass gehalten.

Anubias lassen sich sehr gut emers halten. Ihre Blätter vertrocknen auch nicht wie bei vielen anderen Pflanzen, die einfach aus dem Wasser geholt werden.



Da die Pflanze jetzt sehr viel Licht bekam, wurden ihre Blätter jetzt auch ziemlich gross.
Im Hintergrund sind noch die kleinen, submersen Blätter zu sehen. Jedes neue Blatt wurde grösser.


Ähnliches gilt für Javafarn.

Im Schatten sind noch die kleinen Blätter der jungen, submersen Pflanze zu sehen.


Auch der gefiederte Javafarn wächst an der Rückwand. Leider sind die Spitzen leicht "verfault". Ob es zu trocken ist oder das Tropfwasser dort stört kann ich nicht sagen.


Javamoos wächst auf feuchten Unterlagen prima.



Allerdings sollte man es regelmässig abernten, da die unteren Schichten kein Licht bekommen und absterben. Die Matte, die das Moos bildet, hat dann nicht mehr soviel Halt und lässt sich sehr leicht abziehen. Im Javamoos fängt sich jede Menge Dreck. Das Wasser wird quasi nochmal gefiltert. Es bildet sich aber auch eine Mikrobiologie. Grade in den unteren dunklen Schichten. Gut zu sehen, wenn man die Matte entfernt:



Das japanische Schaumkraut wächst ähnlich dicht wie das Javamoos. Emers gefällt es mir fiel besser als submers und es lässt sich auch viel leichter pflegen. Diese Pflanze mag an den Blättern kein Tropfwasser oder kleine Rinnsale. Die Blätter bleiben sonst sehr dünn, klein und ein wenig matschig.







An der Rückwand befestigt, geht die Wuchsrichtung immer mit Tendenz nach unten. Allenfalls noch seitlich. Egal wie hoch bzw. nah sie an den Leuchten befestigt wurde. Flutet sie hingegen auf dem Wasser, so wächst die Pflanze gerne aus dem Wasser heraus und die Triebe wachsen entlang bzw. auf den Glasstreben oder Filtermatten.

Eine weitere Stengelpflanze, die auch gerne rankt ist Brasilianischer Wassernabel.



An den Schwimmblättern bzw. emersen Blättern lässt sich Nährstoffmangel schnell erkennen. Sie bekommen weisse Strahlen oder werden leicht gelblich. Eigentlich sollten sie ein sattes Grün haben und dann auch bis zu 6cm Durchmesser erreichen. Wassernabel wächst nicht so buschig/dicht wie Schaumkraut. Die Blattstiele können mehr als 4cm lang sein und gehen von der Rückwand weg bzw. ragen aus dem Wasser heraus.

Dann gibt es auch Schwimmpflanzen, die sehr gut an der Rückwand wachsen. Zum einen wäre da Riccia Fluitans.



Es bildet sehr dichte Polster aus, welche nicht so verzweigt scheinen, wie flutende oder submers aufgebundene Polster.

Die Versuche mit Sumatrafarn verliefen auch erfolgreich.


Die momentan letzte Wasserpflanze, welche an der Rückwand wächst ist Rotala rotundifolia (?). Diese ist aufgrund ihres Wuchsverhaltens weniger geeignet. Sie rank vorallem in den freien Raum rein und bildet keine Luftwurzeln zum festhalten.







Als Zimmerpflanzen haben Ficcus Pumila und ein Zierfarn Einzug gehalten. Ein kleiner Ableger einer weiteren Rank(?)pflanze kam gestern hinzu. Da die Mutterpflanze fast am Vertrocknen war, muss jetzt erstmal geschaut werden, ob die Ranke sich wieder fängt.

Der Ficcus Pumila kann schon fast als kleine Plage bezeichnet werden. Er wächst sehr schön dicht, aber auch quer die Rückwand lang.

Hier ein Bild wo er an der Oberkante des Xaxim wächst und das Bewässerungsrohr verdeckt.


Der Zierfarn wächst auch schön buschig, bleibt aber ortstreu.


Last but not least ein kleiner Farn, dessen Art mir noch unbekannt ist und den ich durch einen Pflanzentausch bekommen habe.





Leider wächst er nicht direkt an der Rückwand, sondern strebt zur Mitte hin.

Alle Pflanzen wurden ohne grossen Aufhebens einfach an der Rückwand befestigt. Entweder sie wurden in die Lücken zwischen die Xaximplatten gestopft oder mit verzinkten Krampen für einige Zeit fixiert. Nach wenigen Wochen wurden die Krampen entfernt und die Pflanzen hielten von alleine.

Regelmässig muss mit der Schere eingeschritten werden. Manchmal nur kleine Kosmetikarbeiten, manchmal etwas mehr. Einige Pflanzen würden sonst zu sehr dominieren und den anderen zuviel Licht und Platz wegnehmen. Oft geht es auch ohne Schere und dann wird einfach mit den Fingern gezupft. So entstehenden Lücken werden schnell von anderen Pflanzen bzw. deren Ablegern eingenommen oder ich setze selber gezielt Pflanzen hin. Einige Pflanzenwurzeln sind sehr hartnäckig und werden regelrecht durchgerissen. Die Reste verbleiben dann in der Rückwand, wo sie z.B. von Schnecken gefressen werden, die eigentlich auch im Wasser leben (sollten).

Gruss Cat
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Cat,

das sieht ja toll aus!!!
Unter solchen Bedingungen kannst Du wirklich alle möglichen tropischen Pflanzen, - Sumpf- oder Nicht-Sumpf-, kultivieren und hast viele Gestaltungsmöglichkeiten.
Die Pflanze auf den letzten Fotos ist ein Moosfarn (Selaginella). Solche blauschillernden Blätter hat z.B. Selaginella uncinata.

Weiterhin viel Spaß mit Deinen Hängenden Gärten (Semiramis wäre bestimmt neidisch gewesen ;) )
Heiko
 

Beowulf

Active Member
Hallo Cat,

schließe mich da Heiko mal an. Sieht absolut toll aus, besonders auch dieser blauschillernde Farn. Stell dein Palu doch mal mit einer Gesamtansicht im Ganzen vor, falls noch nicht geschehen.
 

Cat

New Member
Hallo

Hier im Thread: topic-2901.html sieht man mal den Luftraum. Fotgrafieren des Komplettgebildes ist sehr schwierig, wenn es ohne Spiegelungen gehen soll. Neuerdings bin ich dazu übergegangen den Glaskasten mit einer Decke abzudecken und dann den Wasserteil zu fotgrafieren.

Der ist dank Xaxim und Moorkienholz (selbst im Torfabbau gesammelt) sowie Schwimmpflanzendecke sehr dunkel. Man sieht da kaum was :oops:

Eigentlich habe ich gar keinen grünen Daumen, entweder werden die Pflanzen ersäuft oder sie vertrocknen :roll: Da bin ich ganz froh über die Aquarien, da ist die Wasserversorgung stetig :lol:

Ich müsste mal wieder ans Schaumkraut und den Pumila mit der Schere ran, dann wäre wieder Platz für was Neues da. Aber was nur? Dadurch das es ne vertikale Fläche ist, gehen nicht wirklich alle Pflanzen. Es müssen Aufsitzer- oder Kletterpflanzen sein.

Ich habe auch 4 verschiedene Bromelien da. 3 Arten wachsen in einem Sand/Erdegemisch, welches in eine Korkrinne eingebracht wurde und die Rinne mit Hilfe von Angelsehne an der Palduriendecke hängen. Die Neoregelia lilputana hat letztens geblüht. Die Tillandsie complanata scheint grade eine Blüte zu bilden.

Dann hängt noch eine an der Rückwand, aber von der weiss ich den Namen leider nicht.

Liebäugeln tu ich ja mit fleischfressenden Pflanzen. Ich hätte da auch schon ein Festmahl 8)


Na mal schauen. Bei den Aquarienpflanzen ist ja noch einiges da, was man mal testen kann -> Moose, Farne und Stengelpflanzen. Blumenkästen der Verwandt- und Bekanntschaft kann man bei Gelegenheit aber immer noch plündern :wink:

Gruss Cat

PS: Vorstellung vom Palu kommt noch, es wird allerdings sehr wenig Zahlen geben. Zumindest das was die Neugierde von Terrastikern und Co. betrifft.
 

AlexDozer

Member
Sehr geil!

Wie werden den die Pflanzen mit Wasser versorgt? Läuft das von oben einfach die Rückwand runter?
Aus was besteht die Rückwand?

Eine Gesamtansicht währe fein!


Gruß Alex
 

Cat

New Member
Hallo

So sah es vor 13,5Monaten aus:


Links kann man das Rohr erkennen was von der Pumpe hinter der Matte hoch führt und über dem Xaxim langführt. Über den Leuchtbalken kann man das Rohr auch noch sehen.

Ziemlich bald gab es aber kein T-Stück mehr direkt über der Filtermatte. Sondern die Aquabee 500 (?) versorgt nur die Rückwand. Für etwas Strömung im AQ sorgt eine zweite kleine Pumpe.

Das Wasser sickert teilweise durch das Xaxim, teilweise aber auch direkt am Glas lang. Das Xaxim ist mit normalen AQ-Silikon befestigt.

Auf meiner HP ist die Anfangszeit mit Bildern und kurzen Kommentaren dokumentiert. Seit Anfang des Jahres war ich nen bisserl faul. Fotos wurden zwar hochgeladen, aber nicht dokumentiert und nicht direkt verlinkt. :oops: Sondern in nem Forenbericht eingebracht. Ich bastel aber grade wieder an der HP rum und hoffe den Zustand noch im Sommer zu beheben :engel:
 

moss-maniac

Member
:top: :top: :top:

Einfach super Kerstin,

hast du auch schon mal mit Orchideen im Palu experimentiert?
Könnte mir so eine freihängende Pflanzinsel gut vorstellen :wink:

Wäre schon mächtig gespannt auf eine Gesamtansicht.

Viele Grüße
Ev
 

-serok-

Active Member
Moin moin!

Ah, klasse! Ein Threat zum austauschen. :D
Die Pflanzen sehen großartig aus, wunderbarer Wuchs. Die auf der Rückwand wachsenden Pflanzen düngst du über das zugeführte "Regenwasser"? Ist das eine Torfmatte auf der die wachsen? Das sind doch Anubias barterie 'nana' , oder? Die sehen in der emersen Form bei dir so kleinblättrig aus, bei mir werden die Blätter recht wuchtig mit einer Länge von bis zu ca. 5-6cm. Die braun-gammeligen Blattspitzen der Farne habe ich auch. Ich vermute es liegt daran, daß die nachwachsenden Blattspitzen feuchter gehalten werden müssen als die robusten, älteren Teile der Blätter. Der Sumatrafarn sieht sehr interessant aus, wächst der in die Höhe oder wirkt das auf dem Foto nur so? Vielleicht sollte ich auch noch ein bisschen mehr mit tropischen Sumpfpflanzen experimentieren. :wink:
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Guten morgen Ihr 2 :-D,
ihr wisst aber schon, dass der letzte Eintrag in diesem Fred von 2008 war :wink: ?
Aber vielleicht gibt's das Palu ja noch, ein Update wäre wirklich schön!
Die Rückwand besteht wohl, wie oben geschrieben, aus Xaxim.
Bin mal gespannt,
wünsch' Euch ein schönes langes Wochenende,
bis bald,
:bier:
 

Cat

New Member
Moin

Das Paludarium gibts noch. Aktuellste Bilder sind von Ende Mai 2011, aber aktuell noch auf meiner Festplatte.

Änderungen seit damals: keine Luftschiffe mehr, die grosse Echi flog raus (ständiger Blattlausbefall), submers hab ich etwas umgebaut, aber wegen des dunklen Wassers ist das nach wie vor noch Baustelle. Ach und ein zweiter, tiefer hängender Leuchtbalken ist drin.
Die Rückwand grünt nur vor sich hin und muss regelmässig gerodet werden. Vorherrschend ist Javafarn sowie Wassernabel, Schaumkraut und Ficcus Pumila. Die Anubias versuchen sich tapfer gegen diese Invasion zu wehren.

Das kleinen Xaximteilte an der oberen Kante lösen sich mittlerweile in Wohlgefallen auf.

Da ich aktuell am sortieren von tagesaktuellen Urlaubsbildern bin und eigentlich die alten Homepage nicht weiteranbauen wollte, muss ich mal schauen, wie ich das mit neueren Bildern vom Paludarium mache.

Gruss Cat
 

moss-maniac

Member
:top:
super - danke schön Cat -

Hier ist doch das ideale Plätzchen um diese Fotos zu lagern :bier:
Wir sind gespannt!

Viele Grüße
Ev
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Moin Cat,
schön, dass das Palu noch existiert. Auch diese Riccia fluitans noch?:
http://www.kerstins-seite.de/aquarien/a ... uch_06.jpg
Die finde ich nämlich interessant wg. des Themas "Riccia rhenana". Deine "normale" Riccia fluitans könnte echte R. rhenana sein, während das "R. rhenana" genannte, oft absinkende Zeug was anderes ist und emers nicht solche breiten + kurzen Äste bildet.

Gruß
Heiko
 

Ähnliche Themen

Oben