Einige Rätsel zum Thema Licht

Pumi

Member
Hallo,

denke schon einige Zeit über das Thema Licht nach.
Scheint ja auch ein fast unbegrenztes Thema zu sein.
Ich selbst hab ja 4x80 Watt =320Watt über 540ltr = ~ 0,6W/ltr.
Hatte ja am Anfang sehr viele Schwierigkeiten mit meinem Becken,wobei dann nur eine Reduzierung der Lichtintensität von 50% Erfolg brachte.
Auch hab ich jetzt eine Zeit nach dem EI gedüngt und die Beleuchtung wieder auf 100% geschraubt.
PH hatte ich von 6.2 bei einer KH von 4 = 72mg/l CO2, aber der Wachstum verschlechterte sich wieder.An Nährstoffmangel und CO2 mangel kann es ja nicht gelegen haben bei der Düngung vom EI.
Jetzt wo ich die Beleuchtung wieder auf 50% habe (sind dann nurmehr 0,3W/ltr) wächst wieder alles sehr gut.
Aufgefallen ist mir auch das die Pflanzen Stempelseitig der Lampen viel schlechter wachsen (ca die ersten 15-20cm),Ausleuchtung ist aber beidseitig komplett gleich.
Mein HC bleibt aber mit den 0,3W/ltr super am Boden,wächst überhaupt nicht in die Höhe und das bei einer Beckenhöhe von 60cm.
Röhren sind HO mit den ATI Reflektoren.

Kann das sein das man gar keine hohen W/ltr braucht sondern viel viel wichtiger ist das das Becken überall optimal ausgeleuchtet ist,was zurfolge hat das man aber viele Röhren ins Becken kanllen muß,da dürfte auch der große Vorteil von HQI sein da die sehr breit abstrahlen.
Hab auch ein interessantes Video gefunden von oliver Knott,der hatte so das gleiche Problem wie ich.
So ab der Minute 3:16 beschreibt er das sehr gut.
[youtube] http://www.youtube.com/watch?v=P0Jbzq5wS3g [/youtube]

Freu mich schon auf eine kleine Diskusion und das wir schlauer aus dem Thema Licht werden.

LG Mario
 

Atreju

Active Member
Hi Mario !


Ich glaube es liegt daran, daß Pflanzen ein anderes Lichtspektrum brauchen als die Lichtfarben die vom menschlichen Auge als hell wahrgenommen werden. Bei dem von Dir beschriebenen und verwendeten Licht hast Du diesbezüglich anscheinend voll ins Schwarze getroffen-soll heißen es reichen den Pflanzen weniger Watt/Liter als beispielsweise bei HQI Strahlern. Selbige sind mir schon mehrmals negativ aufgefallen, der Pflanzenwuchs war nicht optimal, den Fischen war es zu hell.....

Generell zeichnet sich auch bei mir der Trend zu weniger Watt ab. Nachdem ich jetzt seit ca 2Monaten eine fünfte Lampe(je110Watt) über dem Schaubecken habe, konnte ich anfangs auch ein erhöhtes Algenwachstum feststellen. Ich musste die (Glas-) :D Scheiben alle 2Tage putzen statt wie sonst einmal wöchentlich. Ich verwende jetzt die Festbeleuchtung für ''Wolkensimulierung'' und ''Sonnenuntergänge'' oder ''ein Angler beugt sich über uns :wand: '' .
Alle Lampen auf einmal brennen nur relativ kurz. Und siehe da so funktioniert es.
Sogar besser als vorher. Unterm Strich ist alles besser ausgeleuchtet .
Die Effekte schauen zudem sehr interessant aus.

Gruß

Bruno
 

Pumi

Member
Hallo Bruno

Ich verwende die Lichtfarbe mit 6500K,die ist ja nicht die optimalste.
Aber wie erklärst du dir das damit das bei mir die Lichfrabe gleich bleibt, sich aber nur die Intensität vom Licht ändert sich dann aber bei mehr der Wachstum verschlechtert?

LG Mario
 

Atreju

Active Member
Hi Mario !

Keine Ahnung, bleibt wohl ein Mysterium, kann nicht viel schreiben, bin krank und dachte wir holen schnell eine neue Bank und einen Fernsehtisch fürs Wohnzimmer .

Hat 6Stunden :shock: gedauert. Jetzt wird noch alles aufgestellt dann nehm ich ein Erkältungsbad ....


Gruß

Bruno
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Mario,

entscheidend ist die ankommende Lichtstärke am Bodengrund. Eine große Rolle spielt die Durchlässigkeit der Strahlung im Wasser,
die aber nicht so einfach zu erkennen ist, das Wasser muss eine gewisse Brillanz haben.
Wenn das Aquarien u. Lichtmilieu stimmt braucht man auch wenig Licht, es ist erstaunlich wie wenig.
6500K sind keine so schlechte Lichtfarbe, obwohl ich meine das bei 4 Röhren eine Interna 2700K den auch wichtigen Rotanteil
verbessern würde. Ein guter Abstandswert für eine gleichmäßige und effektive Ausleuchtung des Beckens ist ein Röhrenabstand von 10cm.
Auch eine durchgehende Beleuchtungszeit von 10h reicht aus, alles gut zur Energie und Kostenersparnis.
Wichtig ist aber auch eine Konstanz über einen längeren Zeitraum zur Eingewöhnung.
Auf diese Weise hat man auch wenig Schwierigkeiten mit Algenwuchs, natürlich ein vernünftiges Düngekonzept vorausgesetzt.

@ Bruno,
wünsche dir baldige Genesung, Erkältungsbad ist gut……… 8)
 

knutux

Member
Hallo,

Pumi":35fw1n9m schrieb:
Hatte ja am Anfang sehr viele Schwierigkeiten mit meinem Becken,wobei dann nur eine Reduzierung der Lichtintensität von 50% Erfolg brachte.

Da sind verschiedenen Ursachen denkbar.
1. Photoinhibition, falls es sich um Pflanzen handelt , welche an niedrige Beleuchtunggsstärken angepasst sind
2. Eine der Pflanzenarten kann einen Nährstoff schneller aufnehmen als andere, denen dieser dann nicht mehr zur Verfügung steht.
3. Die Erhöhung der Beleuchtungsstärke hat zur einer Temperturerhöhung geführt, die nicht vertragen wird (das geht bei geschlossenen Abdeckungen recht schnell)

Pumi":35fw1n9m schrieb:
Aufgefallen ist mir auch das die Pflanzen Stempelseitig der Lampen viel schlechter wachsen (ca die ersten 15-20cm),Ausleuchtung ist aber beidseitig komplett gleich.
Was meinst Du damit?

Pumi":35fw1n9m schrieb:
Mein HC bleibt aber mit den 0,3W/ltr super am Boden,wächst überhaupt nicht in die Höhe und das bei einer Beckenhöhe von 60cm.

Ich mache mit meiner "Marsilea hirsuta" folgende Erfahrung:
1. Lange (12h), helle Beleuchtung (22W/27l): kleeblattförmiges Wachstum, bei abgeschwächter Beleuchtung (Abschattung durch andere Pflanzen) kleeblattförmig mit zunehmender Stengellänge
2. Kurze, mittlere Beleuchtung (3x30W T8/200l 4h, 4 h Pause, 7h) einblättrige Wuchsform mit kurzem Stengel. Bei Abschattung verlangsamtes Wachstum.

Pumi":35fw1n9m schrieb:
Hab auch ein interessantes Video gefunden von oliver Knott,der hatte so das gleiche Problem wie ich.
Hm, da geht es doch um Änderung der Temperatur?

Grüße, Knut
 

knutux

Member
Hallo,

kurt":1f8c7rf7 schrieb:
6500K sind keine so schlechte Lichtfarbe, obwohl ich meine das bei 4 Röhren eine Interna 2700K den auch wichtigen Rotanteil verbessern würde. )

Pumi":1f8c7rf7 schrieb:
Ich verwende die Lichtfarbe mit 6500K,die ist ja nicht die optimalste.

Bitte ....

bedenkt, dass die Lichtfarbe in K nur für Temperaturstrahler gültig und auf das Farbempfinden des Menschen bezogen ist!

Grüße, Knut
 

Pumi

Member
Hallo Knut

Auf den Leuchtstoffröhren gibts ja auf einer Seite immer einen Firmenstebel,wenns mich nicht täuscht ist es die kalte Seite.
Genau die ersten 15cm unter der Stempelseite der Röhren wachsen die Pflanzen schlechter.

Und was das Video angeht:Er sprcht ja von der Temperatur und Lichtreduzierung,ganz genau ab Minute 3:21

LG Mario
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Knut,

die Angabe zur Interna 2700k habe ich wegen der hohen Lichtausbeute (lm) bzw. des Rotanteils gemacht.
Angesprochen wurde ja schon das die Helligkeit auf das menschliche Auge bezogen ist deshalb bin ich auch der Meinung das
6500K Röhren alleine für die Pflanzen zu blaulastig sind.
Gute Erfahrungen habe ich auch mit den Rot und Blauanteil der Grolux bzw. Fluora gemacht (obwohl sie oft gescholten wird).
Da sie nur die halbe Lichtausbeute der Lumilux haben, hat man so eine gute zusätzliche Möglichkeit zur Dosierung der Lichtstärke
bei mehreren Röhren.
 

Hardy

Active Member
Hallo Kurt
kurt":1yhye84u schrieb:
Gute Erfahrungen habe ich auch mit den Rot und Blauanteil der Grolux bzw. Fluora gemacht (obwohl sie oft gescholten wird).
Überrascht mich nicht. Von dem Rot liefert Dir die "Interna" gar nichts, nur mehr von dem Rot-Orange, dass sogar in den 865 (mit kleinerem Anteil) drin ist.
Außer den als "Pflanzenlicht" gehandelten Farben, scheinen mir das "richtige" Rot auch (in kleineren Anteilen) die JBL "Solar Tropic" (940) und die Narva "Biolight" und "BioVital" (958) zu produzieren.
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Hardy,

hmm... habe kein Diagramm des Lichtspektrums der Interna, hast du was zur Hand, würde mich interessieren.

tn_muc":zgl9ysni schrieb:
scheinen mir das "richtige" Rot auch (in kleineren Anteilen) die JBL "Solar Tropic" (940) und die Narva "Biolight" und "BioVital" (958) zu produzieren.
kennst du die Lichtausbeute (lm) der Röhren, sind sie mit der Lumilux gleichzusetzen, auch preislich?
Mich würde es mal reizen sie auszuprobieren.
 

Hardy

Active Member
Moin Kurt
kurt":1ff10kdu schrieb:
hmm... habe kein Diagramm des Lichtspektrums der Interna, hast du was zur Hand, würde mich interessieren...
kennst du die Lichtausbeute (lm) der Röhren, sind sie mit der Lumilux gleichzusetzen, auch preislich?
Die "Interna" hat dieselben 3 Leuchtphosphore wie die anderen "Lumiluxe" auch, nur in anderer Verteilung.
Die anderen genannten sind Vollspektrumröhren, vergleichbar mit "Lumilux de Luxe", aber nach meiner Einschätzung mit anderen Leuchtphosphoren, eben auch etwas von dem satt-roten, den Du sonst nur in "Pflanzenlampen" findest.
Und bei JBL hast halt den AQ-Spezial-Aufschlag. Könnte mir aber vorstellen, dass Dir das Licht so gut gefällt, dass Du ihn gerne bezahlst. (Spektrum ist auf der Anbieter-Site).
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Mario,

Probleme mit Starklicht lassen sich nicht verallgemeinern. Ich denke, es ist schwieriger, aber mein 300l lief mit 4x54W und großen ATI-Reflektoren ziemlich gut. Das sind 0,72W/L und ich empfand das eigentlich als unerträgliche, stimmungstötende Lichtwumme, die nur in den verkehrsarmen Zeiten Volllast lief, die restliche Zeit mehr oder weniger gedimmt. Mein 60x35x35 mit 2x24W und üblich großen W-Reflektoren kommt auf 0,65W/L und läuft ungedimmt. Von dem Becken würde ich sagen, es schwächelt ein bisschen, aber das liegt nicht am Licht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das Becken mit weniger Licht besser liefe. Dann ist da noch das 80x40x40 von meinem Sohn, ebenfalls mit 2x24W und W-Reflektoren, das inzwischen sehr stabil läuft. Wäre nicht die schwache Randausleuchtung der zu kurzen Röhren, wäre das klasse beleuchtet.
Die gleichmäßige Ausleuchtung mit LL halte ich für einen wichtigen Punkt. Das berücksichtigend und gute Reflektoren reicht für ein Pflanzenbecken 0,3 - 0,5W/L T5 sicher aus. HO und HE lohnt da nicht zu unterscheiden. Bei T8 sieht das allerdings anders aus. Beim AGA Contest staune ich immer wieder, mit welch hohen Wattagen die da teilweise über den Becken hantieren. Da denke ich, Sinn macht das keinen. Vielleicht ist s auch "schick" sich eine Lichtkanone drüber zu basteln.

tn_muc":pg3fkp89 schrieb:
Moin Kurt
kurt":pg3fkp89 schrieb:
hmm... habe kein Diagramm des Lichtspektrums der Interna, hast du was zur Hand, würde mich interessieren...
kennst du die Lichtausbeute (lm) der Röhren, sind sie mit der Lumilux gleichzusetzen, auch preislich?
Die "Interna" hat dieselben 3 Leuchtphosphore wie die anderen "Lumiluxe" auch, nur in anderer Verteilung.
Die heißt schon Lumilux Interna und soll farblich mit seinen 2700°K mit Glühlampenlicht kombinierbar sein.
Man könnte die Reihe 827, 830, 840, 865, 880 entsprechend interna, warm white, cool white, day white, skywhite bezeichnen. Lumiluxe (3-Banden) sind sie alle.

Die anderen genannten sind Vollspektrumröhren, vergleichbar mit "Lumilux de Luxe", aber nach meiner Einschätzung mit anderen Leuchtphosphoren, eben auch etwas von dem satt-roten, den Du sonst nur in "Pflanzenlampen" findest.
Nee, ist leider nicht, das sind in "Lumilux de Luxe" und "Bio-Lichtern" die gleichen Leuchtphosphore. Dunkelrot gibt es in Gro-Lux(-Clonen), Fleischthekenlampen (Narva nature superb, ATI Natur, bzw. Lichtfarbe 076, 76) und in der Arcadia Plant Pro. Mehr fallen mir nicht ein. Die Biolichter sind modifizierte Vollspektrumlampen (930-965), idealerweise ohne deren Sehlichtzuschlag im gelbgrünen Bereich und noch ein bisschen UV-B (durch Verwendung eines anderen Glases für das Lampenrohr) dazu. Die Arcadia Plant Pro ist die ausgewogenste Lampe mit Dunkelrot und am besten geeignet eine Beleuchtung mit Dunkelrot zu ergänzen - ist aber eine 3-Banden-Lampe. Die "Fleischtheke" entspricht über weite Teile ihres Spektrums einer Vollspektrum, aber der Dunkelrotanteil ist schon sehr heftig, wie man nachfolgend gut erkennen kann (in Kombination mit 965).
[albumimg]2298[/albumimg]

Gruß, Nik
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Mario&Hardy,

danke, wenn man das so sieht, gibt es ja Möglichkeiten ohne Ende.
Habe mich auch nach den Lichtspektren umgesehen und bin fündig geworden.
Hier mal bildlich als allgemeiner Überblick.




nik":25nra9yn schrieb:
Die Arcadia Plant Pro ist die ausgewogenste Lampe mit Dunkelrot und am besten geeignet eine Beleuchtung mit Dunkelrot zu ergänzen - ist aber eine 3-Banden-Lampe. Die "Fleischtheke" entspricht über weite Teile ihres Spektrums einer Vollspektrum, aber der Dunkelrotanteil ist schon sehr heftig

@Nik,
das liest sich ja gut, da ist doch bei richtiger Kombination einiges an Kostenersparnis möglich.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
M Suche einige Pflzanzen für mein neues Scape. Suche Wasserpflanzen 0
Kalish Welchen Mangel haben einige der Bucephalandra? Erste Hilfe 5
Julian-Bauer Einige Pflanzen wollen leider nicht so richtig Pflanzen Allgemein 1
N Erstes Aquascape - Einige Fragen Aquascaping - "Aquariengestaltung" 8
T einige Pflanzenbestimmungen Artenbestimmung 8
B Einige Fragen zu Osmoseanlagen Technik 8
L AdA 60p Bodenaufbau Soli einige fragen? Osmosewasser usw Substrate 4
Karl-Heinz Kann man Soil einige Zeit trocken im Becken lassen? Substrate 7
aj72 Dennerle Nano Cube Anschaffung, einige Fragen Nano Aquarien 3
S Bio Co2 und einige Fragen Technik 4
Stele Osmosewasser aufsalzen - Einige Fragen Nährstoffe 4
M Einige Fragen eines Neulings zur Beleuchtung Beleuchtung 1
pepi1982 Einige Fragen zu Profito, fe & Co Nährstoffe 3
1221 Geschichte meines Beckens und einige Fragen Aquarienvorstellungen 3
Z Schwacher Pflanzenwuchs, bei einige Pflanzen Erste Hilfe 1
A Zuviel Licht für einige Pflanzen möglich? Beleuchtung 0
G Einige Fragen zu neuem Becken Technik 4
K Einige Fragen zum Einstieg... Pflanzen Allgemein 1
NguyenAnders einige Bilder meines Becken Aquarienvorstellungen 8
C Neuling hat einige Fragen Aquascaping - "Aquariengestaltung" 0

Ähnliche Themen

Oben