Easy Carbo vs Masterline Carbo

Barlean

New Member
Guten Abend Community,

mein neues Becken läuft nun seit fast 8 Wochen und die Algenphasen der Einfahrphase habe ich eigentlich alle sehr gut hinter mir gelassen.

Gedüngt wird derzeit mit dem Masterline All in One Soil + Masterline Carbo täglich und das Ergebniss kann sich meiner Meinung nach wirklich sehen lassen.

Mein einziges Problem derzeit ist, dass immer mehr Bartalgen auftauchen, trotz des ML Carbos :?
Nach dem Messen der Wasserwerte, stellte ich fest, dass tatsächlich zu viel Eisen im Wasser ist, Ursache also gefunden, werde den ML AIO Soil etwas niedriger dosieren. (Habe leider den Fehler gemacht, beim erstmaligen befüllen des Beckens nicht auf die Wasseruhr zu schauen. 330l kann es theoretisch fassen, bin von mindestens 270-300l ausgegangen, entsprechend 9-10ml täglich gedüngt. bei meiner Menge an Hardscape kann es aber tatsächlich doch weniger als 270l sein, naja egal darum gehts jetzt ja nicht.

Zum Thema:

Um die derzeitig vorhandenen Bartalgen etwas einzudämmen wollte ich jetzt wie früher über ein paar Tage Easy Carbo ins Becken geben. Nun benutze ich aber schon den ML Carbo, der angeblich etwas anders aufgebaut ist. Die Bartalgen interessiert das nur nicht.

Hat jemand Erfahrung mit dem gleichzeitigen Einsatz von zwei Carbo düngern oder soll ich für die EC Zeit den ML Carbo lieber weglassen?

Mir ist bewusst, dass der generelle bzw dauerhafte Einsatz von flüssig Carbo düngern hier heiß umstritten sein kann. Darum bitte ich, Grundsatzdiskussionen von vorne rein sein zu lassen. Ich bin dankbar für jede Antwort, aber bitte nur zu meiner Frage und nicht dem Grundsatz Carbo Einsatz ;)

So ich wünsche euch einen schönen Abend

Gruß Marc
 

Anhänge

  • IMG_3761.JPEG
    IMG_3761.JPEG
    869,8 KB · Aufrufe: 819
  • IMG_3762.JPEG
    IMG_3762.JPEG
    1.011,9 KB · Aufrufe: 815

Lixa

Well-Known Member
Hallo Marc,

Das sind zu wenig Informationen. Hier wäre jeder Rat nur :glaskugel:

Die Carbo Mittel enthalten alle das Gleiche, ist also egal welchen du nimmst. Überdosierung ist nicht ratsam.

Viele Grüße

Alicia
 

Barlean

New Member
Guten Abend,

Aber genau das ist der Punkt, die Carbo Mittel enthalten, so weit ich das gelesen habe, eben nicht die Exakt selben Inhaltsstoffe.

Einnebeln mit EC: Bartalgen nach 1h Pink

Einnebeln mit ML Carbo: Bartalgen interessiert das nicht

Gruß Marc

Teste derzeit eine Kombi aus den beiden Carbo Mitteln, mal sehn wie das läuft.
 

Stampede

New Member
Hallo Marc,

was hat dein Test aus der Kombination beider Mittel ergeben?

Ich nutze auch täglich Masterline Carbo bei der empfohlenen Dosierung.
Da bei mir immer wieder Pinselalgen auftreten, wurde mir schon eine EC Kur empfohlen.
Jetzt stellt sich für mich die selbe Frage wie eingangs bei dir.

Liebe Grüße, Erich
 

Ebs

Active Member
Hallo Erich,

um auf der sicheren Seite zu sein, lass das erste Mittel während des Behandlungs-Versuchs mit EC vorübergehend einfach weg.

Meine Erfahrung: Pinsel- und Bartalgen lieben keinen PH-Wert unterhalb von 7. Das wäre evtl. auch noch eine zusätzliche Möglichkeit, um sie loszuwerden.

Gruß Ebs
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, Bartalgen lieben Eisen. Ich kann das rausfordern wenn ich mit Eisendünger, bzw. Microdünger übertreibe, weil es gerade besonders gut läuft :hechel: Irgendwie is man aber auch nie zufrieden :eek:ps:
Dann ist mal wieder Sparflamme angesagt und ich mach den Filter sauber um die Depots zu entfernen, einen großen Wasserwechsel, von mind. 70% um das Eisen im freien Wasser soweit zu entfernen, falls das nicht sowie schon im Filter und Boden liegt. Dann gibts mal ne Weile nix. Im Boden ist immernoch genug.
Von alleine gehen die Bartalgen nicht weg. Die Pflanzen müssen sozusagen aus den Bartalgen rauswachsen und diese werden dann verdeckt bzw. beim Schnitt entfernt. Wenn sie absterben sind sie auch nicht weg. Sie hängen sehr fest, werden aber von Posthornschnecken gefressen, wenn sie weich und schlotzig werden.
Das ist bei mir die Vorgehensweise.
Was aber bedeutend wichtiger ist, ist das man mit Eisendünger/Microdünger nicht so maßlos übertreibt.
Weniger ist wie immer mehr. Lieber mal leerlaufen lassen, kein Tagesdünger bei Algenneigung, sondern lieber nach Wasserwechsel auf Stoß düngen. Und vor allem das Aquarium realistisch beurteilen.
Viele hauen Dünger rein auf Teufel komm raus :sceptic: , obwohl sie 2 Stängel Nixkraut und 3 Stängel Hornkraut drin haben :lol:
Quatschen außerdem von Wassertests, Düngerrechner, einem Haufen Licht und Co2Anlage :lol:
Damit mein ich jetzt nicht Dich direkt..sondern viele andere...
Wie voll Dein Becken mit Pflanzen ist, weiß ich nicht, weil wir ja noch kein Gesamtbild gesehen haben.
Das ist jetzt allgemeines Geschreibsel, das auf 70% aller Aquarien mit Pflanzen zutrifft.
Von daher brauchts nicht mehr Infos...kann aber dennoch helfen.
VG Monika
 

Stampede

New Member
Hi Monika & Ebs,

danke für Euren Input.

@Ebs: dank CO2 bin ich ca. bei pH 6,8.

@Monika: Werde mal den Mikro reduzieren. Ich nutze die Masterline I / II / Carbo Düngemethode.
Fahre damit auf der geringeren Dosierempfehlung. Diese sieht eine Tagesdüngung vor. Müsste mal bei meinem Fachhändler, der mir auch diesen Dünger verkauft hat, fragen, ob sich dieser für Stoßdüngung eignen kann.

Ich würde behaupten, mein Aquarium ist mittelstark bepflanzt. Muss mal ein Foto davon schießen und uploaden.

Nochmals danke für Eure Rückmeldungen! Ich bin absoluter Neuling, habe mein allererstes Aquarium heuer im Juni gestartet und schätze jede Hilfe sehr!

Liebe Grüße, Erich
 

Aquabot

New Member
Hallo allerseits,

eine Anfängerfrage: Warum sollte wöchentliche Stoßdüngung gegenüber Tagesdüngung besser sein in Bezug auf Algenbildung? Es gibt ja Dünger, die stärker chelatiert sind, damit sie für die Stoßdüngung geeignet sind. Und es gibt Dünger, die nicht dafür geeignet sind, da sie mehr oder weniger sofort alle Nährstoffe verfügbar machen. Ist das korrekt oder habe ich hier eine Wissenslücke?

Vorausgesetzt die obige Annahme stimmt, wäre doch die Art der Düngung nicht relevant für Algenbildung, solange in beiden Fällen der Bedarf der Pflanzen nicht zu stark überschritten wird und auch das Verhältnis der Nährstoffe zueinander stimmt.

Über eine Aufklärung würde ich mich freuen! :)

Grüße,
Paul
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

eine Anfängerfrage: Warum sollte wöchentliche Stoßdüngung gegenüber Tagesdüngung besser sein in Bezug auf Algenbildung? Es gibt ja Dünger, die stärker chelatiert sind, damit sie für die Stoßdüngung geeignet sind. Und es gibt Dünger, die nicht dafür geeignet sind, da sie mehr oder weniger sofort alle Nährstoffe verfügbar machen. Ist das korrekt oder habe ich hier eine Wissenslücke?
Wie immer eine glaubensfrage und abhängig vom Becken.
Ich dünge 5x die Woche (Mo-Fr) und am Wochenende gibts dann den WW. Habe mittel-viel Licht und CO2 auf 20mg/L.
Täglich kannst du High-Tech Becken besser steuern, bei Becken mit niedrigerem Verbrauch geht es auch wöchentlich. Wenn du Urea / Harnstoffe düngst, dann ist's täglich auch besser, des Besatzes wegen.

Vorausgesetzt die obige Annahme stimmt, wäre doch die Art der Düngung nicht relevant für Algenbildung, solange in beiden Fällen der Bedarf der Pflanzen nicht zu stark überschritten wird und auch das Verhältnis der Nährstoffe zueinander stimmt.
Grundsätzlich müssen die Verhältnisse passen (grobe Größenordnung) und ein absoluter Mangel sollte nicht auftreten. Temporäre Mängel mobile Nährstoffe durch z.B. der nicht Nachweisbarkeit Phosphats sind nicht so kritisch, ein Mangel eines immobilen Nährstoffes macht aber doch bleibende optische Beeinträchtigungen.
 

Ähnliche Themen

Oben