DOOA Terra 30

Tasman

New Member
Hi,
mein Name ist Alp. Ich bin noch relativ neu hier in dem Forum und wollte euch mein neuestes Projekt vorstellen.

Als ich vor einigen Wochen die Heimtiermesse in Magdeburg besucht habe viel mir sofort der ADA Stand mit seinen echt interessanten Becken auf. Ich war von Anfang an von dem schlichten Design der neuen DOOA Sol Stand und dem Terra 30 begeistert.

Nachdem ich 2 Wochen zurück in Berlin war, entschloss ich mich das Becken und die dazugehörige Lampe zu kaufen.

Das Becken, die Lampe und die dazugehörigen Pflanzen fand ich bei Aquasabi und das Hardscape hier in Berlin bei Garnelen Gümmer.


Endlich kam meine Großbestellung von Aquasabi an.


Ich entschied mich von Anfang an das Scape stark zu bepflanzen, da ich ich ehrlich gesagt noch nicht wirklich viel Erfahrung mit emers wachsenden Pflanzen hatte.

Als "Grundbegrünung" wählte ich 3 Wabi-Kusa-Matten um das Scape vom Start an grüner wirken zu lassen

Schließlich ging es an "Unpacking". Das Terra 30 wird mit 6 unbepflanzten Wabi-Kusa-Matten,

sowie einer kleinen Förderpumpe geliefert.


Im hinteren Teil des Terra 30 befinden sich 3 Kammern. Die beiden linken werden mit 5 mitgelieferten Filterschwämmen bestückt,

in die rechte Kammer kommt die kleine Pumpe.


Die Sol Stand G Leuchte ist extrem sauber verarbeitet und das Netzkabel erinnert mich stark an das "Magsafe" Ladekabel meines MacBooks.

Die mit gelieferten Wabi-Kusa-Matten werden durch 14 Halterungspunkte an der Rückwand des Aquariums gehalten.

Als Hardscape habe ich einige Galapagos Steine und

Moorkienwurzeln verwendet.

Durch die Anordnung der Steine konnte ich zwei Pflanzecken anlegen, die ich mit ADA Aqua Soil Amazonia Powder
aufgefüllt habe. Um das Vermischen mit dem Kies zu verhindern, habe ich die Zwischenräume mit Filterwatte ausgestopft (Danke Jurijs für den Tipp).

Schließlich ging es an das Aufbinden der Pflanzen auf die Wabi-Kusa-Maten und der Wurzeln. Der DOOA Workshop
mit Yusuke Homma war hierbei sehr Hilfreich.

Nach mehreren Stunden war ich endlich fertig und konnte das gesamt Bild betrachten.

Anfangs war ich noch recht geschockt wie recht hart noch alles aussah, aber dennoch denke ich dass die Pflanzen in den nächsten Wochen sich einleben werden.


Um die Pflanzen an ihre neue emerse Umgebung zu gewöhnen, werde ich das Becken noch die nächsten Wochen in Frischhaltefolie eingewickelt lassen und mehrmals täglich mit Wasser besprühen

Falls ihr Interesse habt, dann kann ich die nächsten Wochen die Entwicklung des Scape hier weiter dokumentieren.

Über Tipps oder Anregungen würde ich mich freuen.

Gruß Alp

-------
Pflanzenliste:
• Bucephalandra pygmaea "Bukit Kelam / Sintang"
• Bucephalandra sp. "Red"
• Murdannia keisak - Asiatische Tagblume
• Ludwigia × lacustris - See-Ludwigie
• Anubias barteri var. nana 'Aquaflora Pangolino'
• Pogostemon erectus -Indische Sternpflanze
• Rotala sp. "Colorata"
• Vesicularia ferriei 'Weeping Moss' - Trauerweidenmoos (Wabi-Kusa-Matte)
• Taxiphyllum barbieri "Javamoos" - Javamoos (Wabi-Kusa-Matte)
• Taxiphyllum sp. "Flame Moss" - Flammenmoos
• Pogostemon helferi - Kleiner Wasserstern
• Hydrocotyle cf. tripartita - Dreiteiliger Wassernabel
• Hydrocotyle leucocephala - Brasilianischer Wassernabel
• Bolbitis heteroclita "difformis" - Mini-Bolbitis
• Microsorum pteropus 'Narrow' - Schmalblättriger Javafarn
• Hygrophila pinnatifida - Fiederspaltiger Wasserfreund
 

nanoharry

Member
Hallo Alp,

schöne Fotodokumentation und nett gemachtes Becken - vielen Dank dafür! :thumbs:
Ich bin gespannt, wie es sich anlässt....

Aus Erfahrung mit einem ähnlichen System, in dem die Pflanzen auch emers wachsen können, kann ich sagen, dass sich manche Pflanzen am Anfang doch mit der Umstellung recht schwer tuen und man dort doch grade zu Beginn - trotz Folie und Sprühflasche - mehr vertrocknete Blätter sieht, als einem lieb sind.
Gute Abhilfe hat bei uns ein Ultraschallvernebler aus dem Terraristikbereich gebracht, den wir oben auf die Hinterwand positioniert haben, so dass der Wasserdampf permanent an den emersen Pflanzenmatten über die Blätter nach unten "fliesst".
So zum Einen ganz nett "tropisch" aus und hat zum Anderen das Problem der trockenen Blätter beendet. Nach einiger Zeit und den ersten wirklich emers gewachsenen Blättern haben wir den Vernebler dann einfach wieder "ausgeschlichen".
Ich hab das Teil damals billig gebraucht im www erworben...
Nur so für den Hinterkopf, falls es Dir da zu trocken werden sollte :wink:
Viel Erfolg!

Viele Grüsse,

Thomas
 

Tasman

New Member
Hallo Thomas

nanoharry":1x7g9oh9 schrieb:
Gute Abhilfe hat bei uns ein Ultraschallvernebler aus dem Terraristikbereich gebracht, den wir oben auf die Hinterwand positioniert haben, so dass der Wasserdampf permanent an den emersen Pflanzenmatten über die Blätter nach unten "fliesst".

Vielen Dank für den Tipp. Das gleiche hatte ich mir auch schon überlegt.

Mal schauen was ich die Tage finden werden!

Gruß Alp
 

nanoharry

Member
Moin!

Mittlerweile gibts da auch wohl sogar was von DOAA (hab ich zumindest von meinem Dealer so gehört), aber ob man da jetzt - nur damit das Logo drauf ist - wieder extra Geld zahlen will, muss jeder für sich selber wissen....
Du kannst den Vernebler auch intermittierend über eine Zeitschaltuhr laufen lassen, dann ersetzt er einfach nur Dein sprühen mit der Sprühflasche...

Viele Grüsse,

Thomas
 

FenchelT

New Member
Hallo,

Ich finde es auch sehr schön!
Wie ist es denn mit dem plätschern, wenn das Wasser die hintere Wand runter läuft?
Hört man das?

LG

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
 

Tasman

New Member
Hi FenchelT
FenchelT":189mozvc schrieb:
Wie ist es denn mit dem plätschern, wenn das Wasser die hintere Wand runter läuft?
Hört man das?

Nein das hört man nicht - es kommt drauf an wie das Wasser im hinteren Bereich runter kommt - bei mir tropft das Wasser auf weiterer Pflanzen im unteren Bereich, deshalb also keine Geräusche.

Gruß Alp
 

Tasman

New Member
Hi,

ich wollte euch ein kleines Update nach den ersten Tagen zeigen.


Das Becken steht inzwischen knapp eine Woche und entwickelt sich eigentlich ganz gut.


Die ersten Pflanzen und das Moos richten sich in Richtung des Lichtes aus.


Besonders interessant finde ich die Hydrocotyle cf. tripartita - sie wächst bis jetzt er­staun­li­cher­wei­se am besten und schnellsten.

Alle anderen Pflanzen, bis auf die Ludwigia × lacustris wachsen eigentlich auch ganz gut.

Ich bin gespannt wie sich die Pogostemon erectus in den nächsten Wochen entwickelt.

Gruß Alp
 

Tasman

New Member
Moin,

ich hab noch mal eine Frage an euch. Wie würdet ihr am besten das Becken düngen? Eine CO2 Dünung werde ich wahrscheinlich nicht machen.

Über hilfreiche Tipps würde ich mich freuen.

Gruß

Alp
 
Hi Alp,

CO2 geht ja auch schlecht, da kaum submers. Der emerste Teil benötigt kein Co2, das haben wir genug in der Luft.

Flüssigdünger würde ich vermutlich in einer Sprühflasche ab und zu direkt auf die Pflanzen sprühen
 

mike1michi

New Member
Grüß euch,

Bin auch neu hier und wollte nur einen kleinen Tipp hinterlassen.
Habe mir gestern genau das gleiche system gekauft und bin extrem zufrieden. Ich habe mir zusätzlich noch ein filtermedium von ADA gekauft (Aktivkohle) damit sich das wasser nicht so schnell braun färbt. Außerdem habe ich von DOOA den mistflow gekauft, der das Becken zusätzlich vernebelt um die Pflanzen ausrechend zu befeuchten. Funktioniert echt extrem gut und ist sehr empfehlenswert. Kostet aber 70€.


Werde aber mein Layout noch verändern, will noch eine größere wurzel einbauen, die mit Moos bedeckt ist. Genau so wie es bei dir aussieht. Hast echt ein schönes paludarium eingerichtet.

Mit freundlichen Grüßen
Michael
 

Anhänge

  • IMG_20210102_181843.jpg
    IMG_20210102_181843.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 37

mike1michi

New Member
Hi Alp,

CO2 geht ja auch schlecht, da kaum submers. Der emerste Teil benötigt kein Co2, das haben wir genug in der Luft.

Flüssigdünger würde ich vermutlich in einer Sprühflasche ab und zu direkt auf die Pflanzen sprühen
Co2 ist nur ratsam, wenn du einen anspruchsvollen Bode Decker hast oder Pflanzen die Co2 benötigen. Ich habe kein Co2 weil es mir zu kostenintensiv ist.

Mfg
Michael
 

Ähnliche Themen

Oben