Düngeplan überlegt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Matz

Moderator
Teammitglied
Hi,
das mit dem Ver-Schlauchen ist kein Problem! In den allermeisten Fällen ist beim (neuen) Filter alles dabei, was dazu benötigt wird, um vom Filter bis ins Becken alles installiert zu bekommen.
Sollte die Abdeckung hinten am Rand keine Ausschnitte haben, so sind diese/ ist diese (du kannst auch Ein- und Auslauf an einer Seite ins Becken bringen; die müssen nicht zwangsläufig gegenüber liegen) mit einer Feinsäge ganz schnell selbst eingeschnitten. Alle benötigten Bögen sind meist beim Filter mit dabei!
Das sollte also kein Hinderungsgrund sein.
Bis bald,
 

Sternennacht

Active Member
Update seit Start C02 und Düngung 70% der allg. Empfehlungen bei Flowgrow:

Netto-Liter des Beckens gemessen: statt 160 Liter = auf 130 korrigiert (dass das Inlay und der Boden so viel wegnimmt...)

Nitrat auf 10 mg/l reduziert, davon Hälfte auf Stoss, Rest tgl
P03 auf 0,4 mg/l fix gesetzt, das entpr. 1 ml - 2x die Woche je 0,5 ml
Eisen 3 mg/l - alle 2 Tage 1 ml (ohne zeitgleiche Phosphatgabe)
- > bezogen auf den heutigen WW mit 50% und den noch vorhandenen Resten an Dünger -

Humin kommt 10 ml auf Stoss ins WW, danach 0,5 ml pro Tag
ML Nite out = 1x 15 ml pro Woche
1x im Monat Special Blend

Je nach Wasserpanscherei setze ich entweder SaltyShrimp GH/KH+
Oder nur GH+ ein

Mal sehen, wie es sich mit den Algen in nächster Zeit verhält. Die Lichterhöhung lasse ich vorerst. Es bleibt beim Schwachlicht.

Die neuen Stängelpflanzen werfen aktuell die alten Blätter ab und treiben neu.
Das Teichlebermos explodiert gerade. Die Bartalgen wachsen am Chrismasmoos vor sich hin in der Strömung, Beatlköpfe hab ich 2 Stück im Moment grüne Pinselalgen?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Sternennacht

Active Member
Oh Mann,
Imeine langjährig so schön gewachsene Anubia fault :(
Und seit wann? Seit ich neue Zwerganubien rein hab und die Alte geteilt. Ich könnt heulen.
Irgendwo hab ich mal gelesen, dass zu viel Magnesium das auslösen kann. Kann das jemand bestätigen?
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin,
ich kann's auch nicht bestätigen!
Schneid' das/die faulenden Teile großzügig ab. Kann sich durchaus wieder fangen. Aber weniger wird's schon erstmal :(. Was ist mit den "Zwergen", faulen die auch?
Bis bald,
 

Sternennacht

Active Member
Hallo zusammen,..Ich bin gerade überrascht.

Nitrat ist heute vor dem Wasserwechsel auf 15 mg/ l angestiegen, obwohl ich nur auf 10 aufgedüngt habe letzte Woche. Verbrauch lag bis dato auch bei 10 mg/l.
Da hat der alte HMF wohl viel geschluckt, was der Aussenfilter wohl nicht tut?

Erlenzapfen werden das Nitrat wohl nicht hochtreiben, oder?
Dann gibt's kommende Woche kein GHBoost.
 

aquapax

Active Member
Hi!

Schade, dass die Infos zu deinem Becken so verstreut sind:
Futter:
Täglich - 1/8 Frostwürfel Cyclops + halber Würfel Tubifex oder Mülas
Alle 2 Tage zusätzlich Welstabs (3 in Futterschüssel)
2x die Woche einen selbstgemachten Garnelen/Oto-Lutscher ( ca 20 cm lange und fingerdicke Äste)
Für die Erbsen wöchentlich 5 Beutel Blasenschnecken
Überschlage mal, wie viel Eiweiß du verfütterst* und multipliziere diese Masse mit 0,7 - das kommt am Ende der Nahrungskette als Nitrat raus.
Da muss ne Menge Grünzeug draus werden**, damit sich Nitrat nicht anreichert. Erlenzapfen und Laub halte ich für unverdächtig.
War da nicht noch was mit absterbenden Anubien? Die leisten dann auch noch ihren "Beitrag".

* Beim Frostfutter und den Schnecken würde ich 10% ansetzen, beim Fertigfutter steht's drauf. Bei den Lollies musst du selbst schätzen.

* * Zu Aquarienpflanzen finde ich nichts, Salat z. B. hat etwa 1,5% Eiweiß, Blattgemüse knapp 3%. D. h. pro Gramm Eiweiß aus dem Futter müssten ca. 50 Gramm Pflanzenmasse wachsen, um den Stickstoffkreislauf zu schließen. Eher 100 g, wenn man von einem niedrigen Eiweißgehalt und "Abtropfgewicht" ausgeht...

LG Patrick

LG Patrick
 

Sternennacht

Active Member
Guten morgen,
Das Futter habe ich seit Filterumstellung bereits deutlich reduziert. Beim Betrieb des HMF war die Futtermenge ja auch hoch und ich musste Nitrat zudüngen
 

Sternennacht

Active Member
Vielleicht hängt es tatsächlich auch mit den Anubien zusammen.

Und was heisst gar kein Nitrat mehr düngen. Es ist selbst mit dem heutigen WW noch 8mg/l im Becken, wenn es sich jetzt sowieso anreichert im Laufe der Woche, reicht das lässig. Mehr als 10 mg Verbrauch hatte ich noch nie.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sternennacht

Active Member
Otos und Corys. Mir geht's aber mehr darum, die Algen nicht mehr zu füttern als es eh schon der Fall ist. Faden und Bartalgen breiten sich jetzt deutlich aus, v. a. Im Strömungsbereich. Da kann ich förmlich beim Wachsen zusehen.
Vor Co2 und gezielter Düngung kannte ich nur gelegentliche Punktalgen.
 

Sternennacht

Active Member
Nur für mich mein MUSTER, inkl Wasserwerte Quelle:


Calcium und Härte stimmen natürlich nicht, da das Quellwasser mit 1 Teil des Wassers über die Aufhärtungsanlage gepanscht ist (Stand Dez 22: PH 8, KH 6, GH8).


Wechselwasseraufsalzung erfolgt auf 200 MSiemens. Gesamtleitwert im Becken zw. 380 und 480 mit Dünger und Humin.
Beckenwerte nach WW 50%:

Ph 6,5
KH 4
GH 11
Kalium 16 mg/l
Magnesium. Ca 8 mg/l
NO3 10 mg/l
PO4 0,4 mg/l
Eisen 0,03 mg/l - nicht auf Stoss, sondern Zugabe alle 2 Tage
Co2 = Dauertest zw Grün und Hellgrün (60 Blasen im Dennerle Diffusor
 
Zuletzt bearbeitet:

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin moin an alle geneigten Mitleser und Unterstützer von Brigittes Anliegen :).
Bitte in Zukunft zur besseren Übersicht dort weiter schreiben/-antworten: https://www.flowgrow.de/threads/brigittes-180er-eheim-aquapro.55305/#post-426194
die anderen Threads zu Brigittes Becken werden, wie dieser hier, erst einmal für weitere Antworten gesperrt, damit sich das alles mal etwas bündelt.
Vielen lieben Dank für euer Verständnis, und bitte nicht aufhören mir eurer Unterstützung.
Bis bald, und habt schöne Feiertage,
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Oben